Home Darsteller BondGegner Gegner von 1962 bis 1971

Gegner von 1962 bis 1971

Dr. No [Joseph Wiseman]
Joseph Wiseman wurde am 15. Mai 1918 in Montreal geboren. Mit 18 Jahren begann seine Theaterkarriere und er agierte nach ein paar Jahren schon am Broadway in einigen berühmten Rollen. Viele Kritiker waren der Meinung, dass sich seine Rolle als ‚Dr. No‘ im gleichnamigen Film sehr stark an ‚Dr. Fu Man Chu‘ von ‚Sax Rohmer‘ orientiert. Er wirkte außerdem noch in bekannten Serien wie „MacGyver“ und „Law & Order“ mit.


Red Grant
– Liebesgrüße aus Moskau [Robert Shaw]
Robert Shaw wurde am 9. August 1927 in Westhoughton, England, als Sohn eines Physikers geboren. Als Robert 12 Jahre war, beging sein Vater Selbstmord und er wuchs alleine in Schottland auf. 1949 fing er am Shakespeare Memorial Theater zu spielen an und ging mit seinem Freund Donald Pleasance nach Amerika. Seine Rolle in ‚Liebesgrüße aus Moskau‘ sei das Beste gewesen, was ihm passieren hätte können, wie er selbst zugab. Nach seinem Bond-Erfolg agierte er in einigen berühmten Filmen wie ‚Ein Mann zu jeder Jahreszeit‘, ‚Die Tiefe‘, ‚Der weiße Hai‘ oder ‚Der Clou‘. Robert Shaw starb am 28. August 1978 im Alter von 51 Jahren in County Mayo, Irland.

Goldfinger [Gert Fröbe]
Er spielte für viele den besten Bösewicht im besten 007-Film: Gert Fröbe wurde am 25. Februar 1913 in Planitz, Deutschland, geboren. Nachdem er seine Lehre als Bühnenmaler abgeschlossen hatte, begann er als Schauspieler und spielte 1939-1943 am Volkstheater in Wien. Die Rolle in ‚Goldfinger‘ passte perfekt zu ihm, hier ein Ausschnitt wie Ian Fleming Goldfinger selbst beschrieb: „Sein Gesicht unter der kurz geschnittenen roten Haarbürste fiel sofort auf. Es war ein Mondgesicht ohne die Leiblichkeit des Mondscheins. Die sandfarbenen Augenbrauen unter der hohen Stirn überschatteten stahlblaue Augen und blasse, ausgefranste Wimpern. Die Nase, eine fleischige Adlernase zwischen hohen Backenknochen und mehr muskulösen als fetten Wangen. Ein schmaler und dünner, aber schön geschwungener Mund…“ Connery, Hamilton und alle anderen Crew-Mitglieder waren von Fröbe begeistert. „Goldfinger“ bedeutete für Fröbe den internationalen Durchbruch. Im englischen Original wird Fröbe übrigens von Michael Collins synchronisiert, da Fröbes Englisch für das englischsprachige Publikum zu schlecht gewesen wäre, wie die Produzenten befürchteten. Der vielfach-ausgezeichnete Gert Fröbe starb am 5. September 1988 im Alter von 75 Jahren in München an Krebs.

Emilio Largo – Feuerball [Adolfo Celi]
Am 27. Juli 1922 erblickte Adolfo Celi in Italien das Licht der Welt. Es dauerte nicht lange, bis man auf ihn aufmerksam wurde und prompt engagierte man ihn für die Rolle des Largo in „Feuerball“. Die Rolle gefiel ihm sofort und nach „Feuerball“ spielte er auch in anderen großen Produktionen einen Bösewicht aus dem Süden. Ein Zitat von ihm: „Ich war in den entferntesten Winkeln Afrikas und Asiens, wo nichts von der westlichen Welt ankommt, wo keiner Namen wie Jesus oder Mohammed kennt, aber ein jeder kennt James Bond.“ Aufgrund seines starken süditalienischen Akzents, wurden fast alle seine englischsprachigen Filme synchronisiert (auch „Feuerball“). Adolfo Celi starb am 19. Februar 1986 im Alter von 64 Jahren in Rom.

Blofeld – Man lebt nur zweimal [Donald Pleasance]
Donald Pleasance wurde am 5. Oktober 1919 in Worksop, England, geboren und kam während des WKII in deutscher Gefangenschaft. Danach widmete er sich wieder dem Schauspiel und wurde 1958 zum „Schauspieler der Jahres“ in England ernannt. Eigentlich hätte der österreichische Schauspieler Helmut Qualtinger Ernst Stavro Blofeld in „Man lebt nur zweimal“ spielen sollen, als die Produzenten diesen jedoch im letzten Moment wegen seiner mangelnden Körpergröße ablehnten, wurde Pleasance geholt. Nach 007 sah man ihn noch in vielen bekannten Filmen, unter anderem auch in der Horror-Film-Serie „Halloween“. Donald Pleasance starb am 2. Februar 1995 im Alter von 76 Jahren in Nizza.

Blofeld – Im Geheimdienst Ihrer Majestät [Telly Savalas]
Telly Savalas wurde am 21. Januar 1925 in New York geboren und begann schon sehr früh für den Fernsehsender ABC zu arbeiten. Danach wechselte er zu den Schauspielern und wurde 1962 für seine Rolle in „Der Gefangene von Alcatraz“ als bester männlicher Nebendarsteller für den Oscar nominiert. Viele hielten ihn schon seinerzeit für den besten Blofeld-Darsteller und auch Regisseur Peter Hunt war von seiner Darbietung in „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ begeistert. Nach dem James-Bond-Film wurde er durch die Serie „Einsatz in Manhattan“ als legendärer Kojak weltberühmt. Telly Savalas starb am 22. Januar 1994 im Alter von 70 Jahren in Los Angeles.

Blofeld – Diamantenfieber [Charles Gray]
Charles Gray wurde 1928 in Bournemouth, Hampshire, geboren und begann seine Schauspielkarriere an einigen Theatern als sehr guter Charakterdarsteller. Übrigens: Er war schon in „Man lebt nur zweimal“ zu sehen, nämlich als japanischer Verbindungsmann („Gerührt, nicht geschüttelt, richtig so?“), starb jedoch gleich im Film und kam 3 Filme später in „Diamantenfieber“ als Erzfeind von 007 zurück. Seinen dritten Bond-Auftritt hatte er in der Originalfassung von „Der Spion, der mich liebte“, hier hört man nämlich bei der Pyramidenszene seine Stimme im Hintergrund. Charles Gray verstarb im Jahr 2000 an Krebs.