Home Filme Filme mit Roger Moore Leben und sterben lassen

Leben und sterben lassen

von Christian Jung

   

Übersicht:

Originaltitel: Live And Let Die
Deutscher Titel: Leben und sterben lassen
Jahr: GB 1973
Deutsche Erstaufführung: 14.09.1973
Produktion: Harry Saltzman & Albert R. Broccoli
Regie: Guy Hamilton
Musik: George Martin
Drehorte: Jamaika, USA, London, Pinewood;
Länge: 121 Min.
Preise: Oscar-Nominierung für den besten Song, Goldene Leinwand 1974;
Titelsong: „Live And Let Die“ – Paul McCartney & Wings

Besetzung:

James Bond Roger Moore
Kananga Yaphett Kotto
Solitaire Jane Seymour
Sherrif Pepper Clifton James
Rosie Carver Gloria Hendryr
M Bernard Lee
Miss Moneypenny Lois Maxwell
Baron Samedi Geoffrey Holder

Inhalt:
Als aus mysteriösen Gründen 3 Männer zur selben Zeit an verschiedenen Orten getötet werden, wird James Bond nach New York geschickt. Denn angeblich steckt hinter den ganzen Morden ein Drogenschmuggler namens „Mr. Big“. Dieser schwört auf eine Kartenleserin, Miss Solitär, die ihm stets seine Zukunft richtig voraussagt. Bis sie James Bond kennenlernt. Durch ihre Hilfe kommt 007 „Mr. Big“ auf die Spur und rettet die Welt vor einem „Drogen-Fiasko“.

Backgroundstory:

  • Das Budget betrug ungefähr 11 Millionen Dollar. Wobei das meiste, rund 2.2 Millionen Dollar, die sensationellen Bootsrennen verschlangen.
  • In der afrikanischen und italienischen Version des Filmes wurden einige Szenen, in denen Schwarze umgebracht wurden, rausgeschnitten. UA begründete: „Die Handlung wird trotzdem nicht gestört.“ Ebenfalls der Zensur verfielen die US-Plakate. Die Bikinis, der auf den amerikanischen Plakaten posierenden Girls wurden um einiges breiter gezeichnet als auf den europäischen.
  • Kurz vor seiner Verpflichtung als neuer James Bond bekam Roger Moore eine neue Telefonnummer. Ironischerweise änderte diese mit den letzten 3 Ziffern: 007!
  • Zum ersten und einzigen Mal sieht man Bond in seinem eigenen Haus!
  • UA verkaufte 1997 die ersten 7 Bondfilme an den Sender „ABC“ um je 2,5 Millionen Dollar.

Bilder:


JamesBond.de meint:
Wie immer unglaubliche Stunts, eine gute Story und ein neuer, humorvollerer und ironischer Bond. Die erfolgreiche 007-Karriere von Roger Moore und ein völlig neuer Abschnitt für James Bond wurden mit diesem Film eingeleitet!

JamesBond.de verwendet Cookies (nein, nicht die zum Essen), um deine Erfahrung beim Besuch unserer Website zu verbessern. Wir hoffen, dass du damit einverstanden bist (das ist nichts Schlimmes und tut auch nicht weh!), mehr Informationen darüber findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen...