Home Filme Filme mit Sean Connery Liebesgrüße aus Moskau

Liebesgrüße aus Moskau

  poster_fromrussiawithlove.jpg  

Übersicht:

Originaltitel: From Russia With Love
Deutscher Titel: Liebesgrüße aus Moskau
Jahr: GB 1963
Deutsche Erstaufführung: 14.02.1964
Produktion: Harry Saltzman & Albert R. Broccoli
Regie: Terence Young
Musik: John Barry
Drehorte: Istanbul, Madrid, Schottland, Italien, Pinewood;
Länge: 116 Min.
Preise:
Titelsong: Matt Monro – From Russia With Love


Besetzung:

James Bond Sean Connery
Tatjana Romanova Daniela Bianchi
Rosa Klebb Lotte Lenya
Kerim Bey Pedro Armendariz
Red Grant Robert Shaw
Sylvia Trench Eunice Gayson
M Bernard Lee
Miss Moneypenny Louis Maxwell
Q Desmond Llewelyn


Inhalt:

Die Verbrecherorganisation PHANTOM will drei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie wollen eine besonders wertvolle Dechiffriermaschine (Lector) aus dem russischen Konsulat in Istanbul bekommen, den britischen und russischen Geheimdienst gegeneinander ausspielen und den besten Agenten Ihrer Majestät, James Bond 007, töten und gleichzeitig an ihm wegen dessen Ermordung ihres besten Mitarbeiters Dr. No Rache nehmen. Deshalb benutzen sie Bond, auf den sie die hübsche Romanova abgesetzt haben, um an die Dechiffriermaschine zu gelangen. 007 riecht jedoch den Köder und setzt alles daran, PHANTOM zu überlisten und selbst mit der Lector zu fliehen. Bei seiner Flucht mit dem Orientexpress aus Istanbul Richtung Italien kommt es zu einem fulminanten Aufeinandertreffen zwischen Bond und dem Phantommitarbeiter Grant…


Backgroundstory:

  • Die Dreharbeiten zum 2. James Bond Film fingen am 1. April 1963 an.
  • Das Budget zu „Liebesgrüße aus Moskau“ betrug rund 2,2 Millionen Dollar (mehr als das Doppelte von „Dr. No“).
  • Bei der Szene in der wir James Bond und Tatjana im Bett erleben, trug Connery ein Handtuch vor und Bianchi hatte einen fleischfarbenen Ganzkörperbody an.
  • Ernst Stavro Blofeld wird eigentlich von zwei Männern gespielt: Anthony Dawson (Dr. Dent von „Dr. No“) verkörpert ihn am Bildschirm, Eric Pohlmann leiht ihm seine Stimme.
  • Die Szene in der Bond und Kerim Bey in der Kanalisation sind wurde nicht in Istanbul gedreht, da man dort nicht mit Ratten drehen durfte und es zu einigen Komplikationen kam. Man versuchte gezähmte weiße Nagetiere einzusetzten und sie in Kakao zu tränken, dies funktionierte aber auch nicht, da sich die Tiere gegenseitig abschleckten. Somit ist man nach Madrid zu einem Rattenfänger gefahren, und drehte dort diese Szene.
  • Auch noch heutzutage geht das Gerücht, dass der James Bond Autor Ian Fleming im Film in der nähe des Orient Expresses zu sehen sei, um. Dies ist jedoch nicht wahr. Lediglich die Kleidung und die Figur der Person würde auf Fleming passen, das Gesicht jedoch eindeutig nicht!
  • Zum ersten Mal in der Bondreihe ist Desmond Llewelyn als Major Boothroyd alias „Q“ zu sehen.
  • Während der Helikopterszene gegen Ende des Filmes flog der Pilot unbeabsichtigt zu Nahe an Sean Connery heran und hätte diesen dabei fast getötet.
  • Die Züge der Schachpartie mit Kronsteen zu Beginn des Filmes wurden aus einem tatsächlich stattgefundenen Schachspiel um die russische Meisterschaft in Leningrad 1960 zwischen Boris Spassky und David Bronstein übernommen.

Bilder:


JamesBond.de meint:

Eine tolle Story, schöne Locations und großartige Darsteller (Connery, Shaw, Armendariz) machen „Liebesgrüße aus Moskau“ zum Agentenfilm-Klassiker schlechthin und zu einem der besten Bondfilme der gesamten Reihe.