Home Filme Filme mit Sean Connery Sag niemals nie

Sag niemals nie

von Christian Jung

   

Übersicht:

Originaltitel: Never Say Never Again
Deutscher Titel: Sag niemals nie
Jahr: GB 1983
Deutsche Erstaufführung: 20.01.1984
Produktion: Jack Schwarzmann
Regie: Irvin Kershner
Musik: Michael Lengrand
Drehorte: England, Frankreich, Bahamas, London,
Elstree Studios;
Länge: 126 Min.
Preise: Goldene Leinwand 1984;
Titelsong: „Never Say Never Again“ – Lani Hall

Besetzung:

James Bond Sean Connery
Maximillian Largo Klaus Maria-Brandauer
Domino Petachi Kim Basinger
Fatima Blush Barbara Carrera
Blofeld Max von Sydow
Felix Leiter Bernie Casey
M Edward Fox
Miss Moneypenny Pamela Salem
Q Alex McCowen

Inhalt:
Da die Fitnesswerte von Agent James Bond nicht mehr stimmen, wird er in eine Klinik knapp außerhalb Londons geschickt. Er stößt dabei auf die schöne Fatima und findet heraus, dass sie den amerikanischen Piloten Petacci eingeschüchtert hat um diesen für einen geheimen Auftrag vorzubereiten. Der Spectre-Anhänger Max Largo schafft es mit Hilfe von Petacci zwei Cruise Missiles zu entführen. Blofeld und seine Verbrecherorganisation fordern deshalb 10 Millionen Dollar Lösegeld, andernfalls werden 2 Hauptstädte der Welt vernichtet. Bond wird auf Largo angesetzt und es beginnt ein Wettrennen gegen die Zeit…

Backgroundstory:

  • Das Budget von „Sag niemals nie“ betrug ungefähr 36 Millionen Dollar und war somit um einiges teurer als der Moore-Bond im selben Jahr.
  • Die Yacht „Flying Saucer“ ist fast 100 Meter lang, hat einen Hubschrauberlandeplatz, ein Kino, eine Diskothek, einen Swimmingpool, 3 Fahrstühle sowie 11 Gästesuiten auf 5 Ebenen.
  • Den Titel „Sag niemals nie“ verdankt man Connerys Frau Micheline, denn jedes mal, wenn man Connery fragte, ob er noch einmal in einem Bondfilm mitspielen würde, antwortete er mit „nie wieder“. „Sag niemals nie“ ist KEIN offizieller Bondfilm, da der Film nicht von EON produziert wurde.
  • Der Stuntman Rocky Taylor war als einziger bei „Octopussy“ und „Sag niemals nie“ dabei. Bei ersterem ist er im indischen Markt zu sehen, bei SNN wird er gegen Ende des Filmes von einer Kugel getroffen und stürzt vom Felsen.


Die oft gestellte Frage: „Wieso ist „Sag niemals nie“ kein offizieller Bondfilm?“

Als der Amerikaner (gebürtige Ire) Kevin McClory seinen Freund Ian Fleming davon überzeugte, dass seine Romane nicht gut genug für die Kinoleinwände seien, schrieb McClory gemeinsam mit Jack Whittingham das Drehbruch zu Feuerball und begann bereits Anfang der 60er, noch lange bevor Albert R. Broccolis und Harry Saltzmans ersten Bondfilm „Dr. No“, mit den Vorbereitungen. Jedoch scheiterte das Projekt und die Verfilmung wurde auf Eis gelegt. In der Zwischenzeit schrieb Bond-Erfinder Ian Fleming an seinem „Feuerball“-Roman, es folgte ein 3-jähriger Rechtsstreit zwischen Fleming und McClory, welchen Letzterer gewann und somit die Erlaubnis hatte, diesen einen Bondfilm zu drehen, was er vorerst jedoch nicht tat (McClory gewann ebenfalls die Verfilmungsrechte an 10 weiteren Bond-Geschichten, wie er angab, die er mit Fleming und anderen Autoren geschrieben hatte. Es stellte sich jedoch später heraus, dass es sich bei diesen 10 Geschichten nur um Skript-Entwürfe zu „Feuerball“ handelte)…

Bilder:









JamesBond.de meint:

Tolle Actionszenen, famose Stunts und witzige Dialoge. Sean Connery is back! Dieses mal mit Toupet und für einen Superhelden wirkte er schon etwas zu alt, machte aber trotzdem einen guten Gesamteindruck. Der Österreicher Klaus Maria-Brandauer spielt einen großartigen Bösewicht, doch stört die ein oder andere eingebaute Parodie auf die 007-Reihe fast mehr, als dass sie (die Bondfans zumindestens) unterhält.