Es reicht

Wie gefällt euch "Bond... JamesBond.de"?? Kritik, Lob, Fehlermeldungen, Probleme mit dem Board, Anregungen, Vorschläge [etc.] zur Webseite und zum Forum HIER herein!
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17715
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

25. Januar 2018 02:02

So, für mich ist ein Punkt erreicht, wo es einfach keinen Spaß mehr macht, hier unterwegs zu sein.

Für die, die es interessiert, hier einige Gründe:

- Über die eigentliche Sache (Bond) wird kaum noch diskutiert und das hat auch nicht nur mit der aktuellen News-Ebbe zu tun. Die Hauptuser sind eher Serienjunkies oder Filmfreaks anstatt Bondfans, was ja OK ist - aber nicht passt zu meiner Hauptmotivation hier zu sein. Einige verbringen unendlich viel Zeit im Forum (und anderen Foren) sagen aber regelmäßig, sie haben keine Zeit für Rezensionen aller Bondfilms. Auch das entsprechende Unterforum ist inzwischen eingeschlafen, da keiner mehr Lust hat seine chronologischen Rezensionen zu posten. Es wäre ja auch zu schön, wenn man mal in strukturierter Form deren Sicht zu allen Bondfilmen hätte, um eine Diskussionsgrundlage zu haben...

- Jede zweite Diskussion driftet ab in verbale cineastische Schwanzvergleiche, in denen es nur noch darum geht, wer welchen Film mal gesehen hat, der vor 100 Jahren auch schon irgendwas so oder doch ganz anders gemacht hat. Dies geht Hand in Hand mit dem vorherigen Punkt. Leider ist für mich dabei allzu offensichtlich, dass es nicht um die Sache geht (oder zumindest darum on topic zu bleiben), sondern nur mit dem eigenen Nischenwissen zu prahlen.

- Es herrscht eine für mich oft unerträgliche "cineastische Arroganz" in den Threads, so dass eigentliche Diskussionen kaum aufkommen, andere Meinungen nicht akzeptiert werden, "mainstream" oder gerne "die breite Masse" grundsätzlich als dumm oder eher "unwissend"" dargestellt wird. Wenn ein von den "Auserwählten" geliebter Film beim Publikum scheitert, hat die Masse den Film halt nicht verstanden...

- Das Forum ist ohnehin nur noch geprägt durch einen Kern von 3-5 Hardcore Cineasten, die sich selbst weitestgehend genug sind, und unterschwellig oder auch ganz offensichtlich andere ausschließen

- Leute die - entweder weil sie andere Meinung vertreten oder auch weniger gut diskutieren können - werden recht offensichtlich gemobbt und zwar auf sehr unschöne Art. Gleichzeitig wird im Moderatorenbereich über diese User diskutiert, als machen sie etwas falsch anstatt diejenigen, die sie mobben. Auf meine Bitte für Beispiele für Fehlverhalten ist auch nach Monaten nichts gekommen. Es ging wohl auch hier nur darum, einen weiteren Andersdenker auszugrenzen.

- Ganz persönlich kann ich eben auch mit einigen der momentan dominierenden Usern nicht viel anfangen, bei denen das Leben nur aus Serien, Filmen und ForEN zu bestehen scheint.

- Das Verhalten einiger zeichnet sich durch eine Art "Unfehlbarkeitsempfinden" aus. Da kannst du Leuten x mal mit Zahlen, Daten, Fakten nachweisen, dass sie falsch liegen, und es kommt trotzdem keine Einsicht.

- Entsprechend der Logik eines eher "elitären Kreises" sehe ich auch keine Mühen mehr, sich um neue User zu kümmern. Einige Jahre lang habe ich jeden User persönlich begrüßt und mit einer PN eingeführt. Vielleicht liege ich falsch, aber ich vermute, dass das schon lange nicht mehr gemacht wird. Zumindest sieht man das Ergebnis von fehlendem Bemühen gepaart mit dem Umgangston hier: Seit ewigen Zeiten keine neuen Stammuser mehr.


Da Gernot ohnehin zeitlich bedingt hier kaum unterwegs ist, und die beiden anderen Moderatoren Teil des Problems sind (nicht, dass ich persönlich was gegen euch hätte!), macht mein Moderatoren Part hier schon lange keinen Sinn mehr, und mir ist jetzt auch wirklich der Spaß an Lesen und Schreiben vergangen.

Ihr müsst das nicht diskutieren. Würde mich auch überraschen, da es ein gewisses Maß an Selbstreflexion erfordern würde, was ich inzwischen leider bei den Stammusern vermisse.

Ich werde Gernot bitten, mein Profil zu löschen - vielleicht auch mit allen Beiträgen.
ggf. werde ich für Bond 25 mit einem neuen Profil zurückkommen und dann über den Film diskutieren
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17108
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

25. Januar 2018 02:15

Wirklich schade, dass es soweit gekommen ist. Hier verlieren wir wieder einmal einen Stammuser der (fast) ersten Stunde. Würde mich freuen, wenn du wie angekündigt für B25 zurückkommst mit welchem Profil auch immer.

Und Danke nochmal für die tolle Arbeit, die du als Moderator hier im Forum über die Jahre geleistet hast. Ich ziehe meinen Hut! :-)
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10162
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

25. Januar 2018 02:54

Ach, DanielCC, das ist jetzt aber sehr weinerlich.
Das Meiste was du da anderen vor wirfst, sind doch Dinge die du auch die ganze Zeit tust, und vor allem früher ausgiebig getan hast, wenn auch teils mit umgekehrten Vorzeichen, jedenfalls was den Blick auf Filme angeht. Dich hier in die Opferrolle zu drängen ist völlig unangemessen. Das was du hier kritisierst ist im Übrigen weitestgehend normal für Foren, und war hier im Forum früher eher noch ausgeprägter, jetzt sehe ich da eher eine insgesamt tolerantere Art, die aber einige der üblichen Forumexzesse nicht ausschließt, aber damit muß man halt in Foren klar kommen. Aber wie gesagt das war früher hier eher schlimmer.

Und die Haltung die du gerade hier in aktuellen Diskussionen anderen vorwirfst, ist im Prinzip dieselbe die du selber praktizierst. Selbstreflexion oder gar das Akzeptieren anderer Meinungen ist jedenfalls deine Sache auch nie gewesen.

Übrigens, als ich mich damals hier angemeldet habe war die Zahl der Stammuser wesentlich geringer, und gerade du hast damals so manchen Neuankömmling sofort wieder vertrieben, und als du dann zum Mod wurdest, dachte ich, oh je, da wird der Bock zum Gärtner gemacht, aber dann hattest du dich ja doch ein wenig gewandelt, und das ging erstaunlich gut.
Aber auch seitdem sind hier beständig neue Hinzugekommen, und alte wieder verschwunden, und insgesamt ist das doch hier ein ganz angenehmes Forum. Trotz so mancher Samedisierung, aber die hat für mich vor allem eine großen Heiterkeitsfaktor.
Benutzeravatar
craigistheman
Agent
Beiträge: 3963
Registriert: 15. März 2010 00:13
Lieblings-Bondfilm?: On Her Majesty's Secret Service
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

25. Januar 2018 08:42

@danielcc: Kann mich Maibaum in dieser Hinsicht nur anschließen. Etwas Selbstreflexion würde dir in der Tat nicht schaden, denn aus meiner Sicht vertauschst du gerne mal Ursache und Wirkung. Hinzu kommt dein leider viel zu oft prätentiöser, exkludierender und spöttischer/unsensibler Schreibstil, was sich gestern leider wieder einmal bestätigt hat, und völlig zu Recht kritisiert wurde. So geht das eigentlich seitdem ich deine Beiträge lese (oder lesen muss), sprich seit 2008, da ich zuvor unter anderem Usernamen hier unterwegs war.
Bevor du also andere User angreifst und als Ursache für den "Zerfall" des Forums verantwortlich machst - allen voran diejenigen, die deine Ansichten nicht teilen - solltest du vielleicht in dich gehen, und dich fragen, welche Rolle DU in den von dir geschilderten Angelegenheiten spielst.
Auch als Moderator hast du in vielen Diskussionen versucht von oben herab und auf völlig unpassende/unfreundliche Art deine Ansichten über die anderer User zu stellen. Allen voran zu SF/SP-Zeiten. Davor war es - soweit ich mich erinnere - einigermaßen erträglich.
Du merkst, ich trauere dir nicht wirklich hinterher - aus meiner Sicht sollte jemand, der nicht mit Kritik umgehen kann, gar nicht erst in Diskussionsforen aktiv sein.
Andererseits wäre ich gewillt dir eine Chance zu geben, unter der Voraussetzung, dass du in Zukunft weniger despotisch mit den Usern hier umgehst. Vielleicht ist ein Neuanfang unter anderem Namen wirklich keine schlechte Idee.

Unterm Strich will auch ich - und das obwohl ich nicht sonderlich viel mit dir anfangen kann - nicht alles schlecht reden, schließlich hast du sehr viel Arbeit in das Forum gesteckt. Das ist nicht selbstverständlich und sollte honoriert werden. Danke also zumindest dafür!
Benutzeravatar
Revoked
Agent
Beiträge: 4358
Registriert: 5. Januar 2016 21:06
Lieblings-Bondfilm?: Lizenz zum Töten
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton
Wohnort: bei Paderboring

25. Januar 2018 09:51

Wie es der Zufall will war ich am Montag und Dienstag bei einer Weiterbildung: "Methoden der Konfliktklärung".
Da wurde das "Stufenmodell in den Abgrund" nach Glandl (oder so ähnlich) vorgestellt.
Grob gesagt kann man Konflikte früh erkennen und bei Klärung gehen beide gestärkt daraus hervor.
Etwas auf den Stufen fortgeschritten verliert immer einer und der andere "gewinnt".
Im letzten drittel der Konfliktstufen verlieren dann alle Beteiligten.

Lasst uns diese Stufe vermeiden, wenn es noch geht. Ich hoffe, dass kommt nicht zu Oberlehrerhaft rüber.
You‘ve got to hide your blood away
Benutzeravatar
Goahead
Agent
Beiträge: 382
Registriert: 22. August 2017 13:54
Lieblings-Bondfilm?: Thunderball, Licence to Kill
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Wohnort: Senigallia

25. Januar 2018 09:59

Ich finde Revokeds Beitrag vernünftig. Ich möchte mir aber auch als neue Foren-Mitglied erlauben zu sagen, dass es für meinen Geschmack insgesamt sehr wenig um das eigentliche Thema "James Bond" in den meisten Beiträgen, die ich wahrnehme geht.
Morgenstund' ist aller Laster Anfang
Benutzeravatar
DonRedhorse
Agent
Beiträge: 3484
Registriert: 22. Oktober 2012 12:36
Lieblings-Bondfilm?: Der Spion, der mich liebte
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Frankfurt am Main

25. Januar 2018 10:06

Ich fände es sehr schade, wenn Daniel das Forum verlassen würde. Zuerst einmal Danke für Deine Moderatoren-Tätigkeit, das Weiterentwickeln des Forums und das Mitorganisieren des Forumstreffens 2015.

Die oben genannten Punkte sehe ich zum großen Teil anders, aber um was es hier wohl wirklich geht, ist die Diskussion im Star-Wars-Thread. Und da wurde wirklich teilweise unter der Gürtellinie gepostet, was ich immer nicht verstehe. Der eine meinetwegen arrogant und provokativ, der und die anderen teilweise schon heftig beleidigend. Das muss doch nicht sein. Hier hätte auch früher ein Moderator vermittelnd eingreifen sollen, das ist zumindest meine Meinung.
Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet
Benutzeravatar
Casino Hille
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 21842
Registriert: 19. November 2009 22:13
Lieblings-Bondfilm?: The Spy Who Loved Me
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Kontaktdaten:

25. Januar 2018 11:44

Ui Ui Ui... hier ist ja was los.

Also erst einmal: Ich fänd es natürlich ebenfalls überaus schade, wenn Daniel uns verlässt (und sein Entschluss klingt immerhin endgültig). Keine Frage, Daniel war über sehr lange Zeit hinweg ein wichtiger Baustein dieses Forums. Seine Moderatorentätigkeit, sein Engagement (etwa diese Statistiken oder was da nicht alles kam) - höchsten Respekt dafür! Was ich allerdings nicht ganz verstehe ist, was dieser Abgang in dieser Form aussagen soll. Oder um ganz ehrlich zu sein: Wenn Daniel ein Problem mit der Diskussionskultur im Forum hat oder mit den Usern, dann ist das natürlich etwas, was man machen kann. Zum Abschied allerdings einen Thread errichten und sich dann einen ganzen Text lang herablassend über die restliche Community auskotzen, ist nicht unbedingt die feine englische Art, zumal vieles darin sicher richtig ist, das allermeiste aber definitiv nicht. Wenn er möchte, das wir uns selbst mehr hinterfragen und reflektieren, dann geht das auch anders, als in einem großen Rundumschlag. So liest sich der Abschied (bzw. die letzten Sätze zur Löschung des Profils) für mich leider ziemlich trotzig. Was nicht nur für Daniel ein unwürdiger Abschied ist, sondern den im Kern vielleicht richtigen Dingen, die er anspricht, einen bitteren Nachgeschmack gibt.

Zum Inhalt: Ist der Umgangston hier manchmal ruppig? Definitiv! Ging vor allem in der Star Wars Diskussion in den letzten Wochen einiges auch mal unter die Gürtellinie? Oh ja (von beiden Seiten aber, wohlgemerkt)! Hätten wir Mods da längst eingreifen müssen? Aber natürlich! Ich gebe gerne zu, große Teile der Box Office Unterhaltung zwischen Vodka und Daniel irgendwann nicht mehr richtig gelesen zu haben. Ja: Auch Hille und GoldenProjectile sind Menschen, auch wir sehen nicht alles oder übersehen schnell mal etwas. Und wichtiger: Auch wir unterschätzen mal das geschriebene Wort. Ich muss zugeben, dass die Schäkereien zwischen Maibaum und Daniel oder Vodka und Daniel für mich hier schon usus sind und nicht selten davon ausgegangen bin, dass hier auch ein gewisser Respekt für den anderen herrscht und jeder vom anderen weiß, wie etwas gemeint ist. Wenn dem nicht so war, ist das natürlich ein Problem. Aber eines, das man - wie ich finde - anders hätte ansprechen können, als wochenlang immer wieder dieselbe Kommuikation von vorne zu beginnen. Ich will niemanden verurteilen, aber wenn eine Diskussion nach 40 Seiten immer noch am Ausgangspunkt ist und nirgendwo hinführt: Warum stößt man sie wieder und wieder an? Das ist toxisch, vor allem für einen selber. Und wenn man sich ehrlich beleidigt fühlt, dann gibt es immer die Möglichkeit, uns Mods auch darüber per PN zu informieren. Daniel sollte das wissen. Warum er es nicht getan hat, da kann ich nur raten. Fehlendes Vertrauen? Oder weil Eric und ich scheinbar Teil des Problem sind?

Zu der "Teil des Problems" Geschichte: Hier werden leider ein paar Tatsachen verdreht. Ist es so, dass der Umgang von einigen von uns (mich definitiv eingeschlossen!) hier im Forum mit Samedi (Tut mir leid, alter (oder junger?) Knabe, aber ich spreche es jetzt mal offen an) nicht selten etwas schroff war? Absolut! Da müssen wir uns denke ich an die eigene Nase fassen. Ich für meinen Teil bin bereits dabei, diesbezügliche Posts meinerseits zu überdenken und habe neulich auch 2-3 unpassende Äußerungen anderer User ihm gegenüber wieder (ohne Vorwarnung oder Ankündigung) entfernt. Kritik an seinem Diskussionsverhalten darf natürlich gerne geäußert werden, so wie JEDER USER das Recht hat, hier auch mal kritisiert zu werden (Mit anderen Worten: Los, eure Chance! Macht mich fertig! :wink: ). Verarscht werden sollte hier aber keiner. Nun zu Daniels wilder Behauptung: Ja, im Moderatoren-Unterforum (Das ist der goldene Bereich, den viele von euch niemals sehen werden) habe ich das Thema Samedi in einem eigenen Thread angesprochen. Aber nein (und Daniel weiß das ganz genau!), es ging hier nie darum, Samedis Account zu löschen, ihn zu sperren oder aus dem Forum zu ekeln. So ein Unfug! Und ich ärgere mich wirklich, dass Daniel es offenbar für nötig hält, seinen "Abgang" zu nutzen, um dermaßen uns Mods zu diskreditieren. Das ist der bittere Nachgeschmack, von dem ich hier sprach. Es ging einzig und allein darum, dass mich persönlich mehrere User per PN darüber informiert haben, seinetwegen das Forum momentan zu meiden und sich scheinbar ärgerten, dass er trotz mehrfacher Kritik an seinem Diskussionsverhalten nicht bereit wäre, daran zu arbeiten. Das wollte ich mit den anderen Mods und Admin Gernot angesprochen haben - denn um solche Fälle und ein mögliches Vorgehen UNABHÄNGIG VON UNSERER EIGENEN MEINUNG zu besprechen, sind wir da. Alles andere ist eine Unterstellung, die ich mir nicht anhängen lasse.

Samedi: Es geht mir hier mit dem Text gerade nicht darum, dich an den Pranger zu stellen. Wirklich nicht. Entschuldige deshalb noch mal, dass ich jetzt einen ganzen Absatz zu dem Thema geschrieben habe. Das ist eigentlich nicht meine Art. Jedenfalls soll das hier keine Anklageschrift gegen deine Person oder dein Verhalten in der Community sein: Es geht mir nur darum, dass Daniel eine völlig falsche Behauptung über Eric und mich abgelassen hat, die ich nicht unkommentiert stehen lassen möchte. Fühl dich also bitte nicht von meinen Worten beleidigt.

Ansonsten möchte ich noch festhalten: Der Ton, der momentan im Forum herrscht, mag nicht ganz so idyllisch sein wie 2014/2015. Was sicher auch daran liegt, dass momentan Bond Ebbe herrscht und dadurch eine etwas kleinere Community sich hier auffällt. Aber auch da, Daniel: Wenn du lieber zu Bond diskutierst, dann ist es doch kein Problem, das Forum in langen Ebbe-Phasen zu meiden. Niemand muss hier jeden Tag rein schauen, niemand muss am Cinema-Bereich teilnehmen. Aber es kritisch zu empfinden, dass die Stammuser nicht die 2 Bond-leeren Jahre nach SP durch Abstinenz auffallen, sondern im Cinema-Unterforum den Kontakt pflegen, finde ich völlig absurd. Du hast ein Problem mit der Diskussionskultur dort: In Ordnung. Eine grundsätzliche Kritik an diesem Unterforum ist in meinen Augen aber Unsinn. Zu deiner Kritik an der Diskussionskultur mag ich nicht mehr viel sagen. Ich sehe das quasi komplett anders. Es ist aber völlig okay, wenn du das nicht tust. Nur der Ton, mit dem du hier glaubst, uns alle rundumschlagend verurteilen zu dürfen, den halte ich für unangebracht. Vielleicht wolltest du zum Abgang noch mal richtig auf den Putz hauen. Keine Ahnung. Ich finde es jedenfalls schade, dass du es so machen musstest. Aber es steht dir natürlich zu.

Eine letzte Sache noch: Du schreibst von einer "Community, die sich selbst genug ist". Das kann und will ich nicht gelten lassen. Darf ich mal an frühere Forenzeiten erinnern? Immerhin sind sie bestens dokumentiert: User wie Chris, 001, 007 Mania etc. durften damals über Monate, wenn nicht Jahre hinweg gigantischen Dünnpfiff absondern, der schlimmer ist, als ALLES, was hier seit 2-3 Jahren geschrieben wurde. Die Mods haben das dann zwar gerne mit Abmahnung kommentiert, letztlich wurde aber zugesehen, wie betreffende User IMMER WIEDER neue Mitglieder beleidigt, diffamiert und aus dem Forum geekelt haben. Dagegen haben wir heute eine friedliche Seite. Ist deshalb alles perfekt? Nein. Aber da darfst du dich bestimmt nicht als Opfer sehen. Ich erinnere mich, dass Anatol, den ich sehr schätze, hier mal Monate abwesend war, aufgrund einer Diskussion mit ihm, in der du unter die Gürtellinie gegangen bist (auch wenn du dich dann immerhin entschuldigt hast, was durchaus Größe zeigt!). Ich erinnere mich, dass in Diskussionen zwischen dir und Maibaum über QOS (die insgesamt sicher 20 Prozent des Forums ausmachen) von deiner Seite wiederholt unverhältnismäßig gegen den anderen geschossen wurde (während deiner Moderatoren-Tätigkeit). Ich erinnere mich auch sehr gut daran, dass du in den letzten 2 Jahren leider nicht nur mir nur noch dadurch aufgefallen bist, hier gegen andere zu stänkern, das Forum zu kritisieren oder einen Großteil der Community schlicht zu beleidigen. Bist du der Einzige, der sich mal nicht korrekt verhält? Um Gottes Willen: Nein! Aber wer selbst über einen langen Zeitraum häufig durch Sticheleien auffällt, der sollte in meinen Augen, wenn er dann einen Schlussstrich zieht, nicht so tun, als sei er an einem toxischen Miteinander (welches wir ja noch lange lange lange nicht haben) völlig unschuldig.

Sollte dein Entschluss final sein, dann bedanke ich mich natürlich ebenfalls für deine harte Arbeit und deinen Verdienst hier im Forum. Gebe aber ein letztes Mal mein bedauern darüber kund, wie das ganze hier ablaufen musste. Zum Abschluss gestehe ich gerne noch mal öffentlich ein, im Star Wars Thread bei der ausufernden Box Office Diskussion versagt zu haben. Hier hätte ich hundertprozentig früher eingreifen müssen.
Never change a running system. Unless you can make a reboot. :roll:
Benutzeravatar
AnatolGogol
Agent
Beiträge: 6039
Registriert: 10. Dezember 2010 16:22

25. Januar 2018 11:45

Als ich mich vor vielen Monden durch Zufall hier ins Forum verirrt habe war Daniel einer der ersten (ich meine er war der zweite), der auf meinen ersten Post reagierte und auch im Anschluss derjenige User, mit welchem ich vor allem in der ersten Zeit nach meiner Anmeldung am meisten diskutiert habe, gerade in den damals noch ziemlich jungfräulichen Threads zu den einzelnen Bondfilmen. Unsere Meinungen gingen öfter mal auseinander, aber ich fand es trotzdem toll einen so ausführlichen Gedanken- und Meinungsaustausch über die Bondfilme führen zu können.

Daniel blieb auch in den Folgejahren immer einer der User, die ich am präsentesten hier im Forum wahrgenommen habe und mit dem ich daher natürlich auch mit am häufigsten diskutiert habe. Manche dieser Diskussionen entwickelten sich in Richtungen, die mir persönlich nicht gefielen, einmal fühlte ich mich sogar so sehr auf den persönlichen Schlips getreten, dass ich das Forum erst mal für eine Weile von meiner Anwesenheit verschont habe. Was ich ihm aber anrechne ist, dass er in dieser Phase sich per PN bei mir gemeldet hat, sein Bedauern über die Situation äusserte und damit einen Schritt auf mich zuging. Für mich war das Thema dadurch vom Tisch und ich konnte ihn einige Zeit später dann auch als umgänglichen Typ in Persona beim Forentreffen in Frankfurt kennenlernen. Seine Ansichten und auch sein Diskussionstil fanden und finden zwar nachwievor nicht meine uneingeschränkte Befürwortung, aber hey: das geht vielen anderen bei mir vermutlich auch so.

Von daher finde ich es schade, dass Daniel das Forum nun verlassen möchte, nichtzuletzt da damit sich auch ein Teil meiner eigenen Forengeschichte verabschiedet (wenn ich das mal so blumig sagen darf), da er wie gesagt ein durchgängiger Wegbegleiter war. Andererseits ist es natürlich schon so, dass wenn ihm das Forum bzw. die Forenkultur tatsächlich mittlerweile so wenig Spass bereitet es tatsächlich wenig Sinn macht, dass er sich dies auch in Zukunft antut. Vielleicht wäre hier eine Forenpause (als Alternative zu einem endgültigen Abschied in Form eines gelöschten Profils) gar keine so schlechte Idee, da diese immer ja auch die Option der Rückkehr offen lässt und mit etwas Abstand möglicherweise auch der verlorengegangene Spass wieder zurückkehrt. :wink:
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17108
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

25. Januar 2018 12:49

Casino Hille hat geschrieben: Samedi: Es geht mir hier mit dem Text gerade nicht darum, dich an den Pranger zu stellen. Wirklich nicht. Entschuldige deshalb noch mal, dass ich jetzt einen ganzen Absatz zu dem Thema geschrieben habe. Das ist eigentlich nicht meine Art. Jedenfalls soll das hier keine Anklageschrift gegen deine Person oder dein Verhalten in der Community sein: Es geht mir nur darum, dass Daniel eine völlig falsche Behauptung über Eric und mich abgelassen hat, die ich nicht unkommentiert stehen lassen möchte. Fühl dich also bitte nicht von meinen Worten beleidigt.
Keine Sorge, Hille.

Generell sollten wir aber alle unseren Diskussionsstil etwas überdenken und mehr auf die Sachebene zurückkommen. Das würde vermutlich den Mitgliederschwund stoppen und könnte vielleicht auch den ein oder anderen früheren User wieder reaktivieren.
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10162
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

25. Januar 2018 13:10

Ich sehe hier keinen Mitgliederschwund. Ein paar gehen, andere kommen, aber so ist das in Foren. Und die Gründe für die, die wieder gehen liegen nicht nur drin, daß ihnen das Forum nicht gefällt, sondern haben oft auch eher privaten Charakter (Stichwort Zeit)

Und wie gesagt, insgesamt sind hier deutlich mehr aktiv als vor ein paar Jahren, erst Recht wenn man bedenkt daß aktuell bonduell betrachtet wenig bis nichts passiert.
Benutzeravatar
Casino Hille
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 21842
Registriert: 19. November 2009 22:13
Lieblings-Bondfilm?: The Spy Who Loved Me
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Kontaktdaten:

25. Januar 2018 13:54

Ich sehe ehrlich gesagt auch keinen großen Mitgliederschwund hier. In den Bond-armen Zeiten war es auf diesem Board immer ruhiger - und das die momentane Bond-Ebbe so lange anhält, ist nun mal nicht die Schuld des Forums. :wink: Es ist eher schön, dass wir den Cinema-Bereich haben, in dem wir uns über andere Dinge austauschen können, bis dann die 007-Euphorie wieder ausbricht. Und wenn ich das hier mit der Zeit vor dem Cinema Bereich vergleiche, ist es eher so, dass verhältnismäßig viel los ist im Forum. Klar, auch früher wurde die Zeit zwischen Bondfilmen überbrückt, aber dann eher mit Rätsel- oder Nonsense-Threads. Da bin ich froh, dass wir uns doch größtenteils über substanzielleres unterhalten. :D
Never change a running system. Unless you can make a reboot. :roll:
Benutzeravatar
GoldenProjectile
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 7120
Registriert: 22. August 2010 17:56
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS, TSWLM, LTK
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Bern

25. Januar 2018 16:03

Casino Hille hat geschrieben:Ging vor allem in der Star Wars Diskussion in den letzten Wochen einiges auch mal unter die Gürtellinie? Oh ja (von beiden Seiten aber, wohlgemerkt)! Hätten wir Mods da längst eingreifen müssen? Aber natürlich! Ich gebe gerne zu, große Teile der Box Office Unterhaltung zwischen Vodka und Daniel irgendwann nicht mehr richtig gelesen zu haben. Ja: Auch Hille und GoldenProjectile sind Menschen, auch wir sehen nicht alles oder übersehen schnell mal etwas. Und wichtiger: Auch wir unterschätzen mal das geschriebene Wort. Ich muss zugeben, dass die Schäkereien zwischen Maibaum und Daniel oder Vodka und Daniel für mich hier schon usus sind und nicht selten davon ausgegangen bin, dass hier auch ein gewisser Respekt für den anderen herrscht und jeder vom anderen weiß, wie etwas gemeint ist.
Das kann ich nur unterstreichen. Ja, ich interessiere mich ab gewissen Diskussionsausmassen einfach keinen Deut mehr für Box Office und Rentabilität. Ich bin Filmfan, kein Finanzierungsstratege, und die ganzen wissenschaftlichen Abhandlungen über Einnahmen, Inflationsbereinigungen und Prozentzahlen von irgendwelchen Startwochenenden liegen weit ausserhalb meiner Interessen und dem, was ich für mich als relevant erachte. Die Star-Wars-Diskussion ist daher auch an mir weitgehend vorbeigegangen und ich habe sie wenn überhaupt nur an der obersten Oberfläche verfolgt. Es mag einiges ausgeartet sein, aber genau wie Hille bin ich erst einmal davon ausgegangen, dass in Sachen Daniel/Vodka und andernorts auch Daniel/Maibaum sich die Kontrahenten längst gut genug kennen, um sich von den Forenaktivitäten nicht zu sehr auf den Schlips getreten zu fühlen. Vor zwei Jahren sassen alle drei nebeneinander an einem Tisch bei Speis und edlem Tropfen, ich dachte das reicht dass jeder nüchtern und sachlich bleiben kann, auch wenn mitunter derbe Sticheleien ins Spiel kommen.

Was den angeblich fehlenden Bond-Bezug betrifft sehe ich auch kein Problem. Jeder hier ist nachweislich bondkundig und bond-interessiert, ich sehe also z.B. keinen Wildwuchs von nicht-interessierten, die dieses Forum als Filmplattform missbrauchen aber sich keinen Deut für das eigentliche Thema interessieren, was schon eher fragwürdig wäre. Persönlich halte ich den Cinema- Bereich (see what I did there?) für eine Bereicherung, man schaue sich nur an wie einige der jüngeren User (HCN, Nico, NaLo, Agent 009 und auch meine Wenigkeit) vom Austausch mit den "alten Filmhasen" (Anatol, Maibaum, Vodka, Hille...) über die letzten Jahre hinweg profitiert haben (und vielleicht ist es mittlerweile ja auch ein bisschen umgekehrt?) und eine neue Leidenschaft bzw. ganz neue "Dimensionen" der Filmleidenschaft entdeckt haben. Wenn ich mir so ansehe wie z.B. ich bewusst einen langjährigen Lieblingsfilm von Anatol schaue und ihn fantastisch finde, Nico sich an einen einjährigen Hitchcock-Marathon wagt, einige User sich über ein paar Monate hinweg gemeinsam mit Star Trek oder Karl May befassen oder die nachtaktiven unter uns jedes Frühjahr für eine virtuell-gemeinsame Oscar-Party eintrudeln, dann sind das für mich allesamt positive Aspekte die so einige schöne Stunden und Erfahrungen beschert haben.
danielcc hat geschrieben:Ich werde Gernot bitten, mein Profil zu löschen - vielleicht auch mit allen Beiträgen.
Daniel, ich glaube du und ich waren nie wirklich auf einer Wellenlänge. Da liegen in Sachen Alter aber vor allem Interessen, Persönlichkeit und Weltanschauung zu viele Unterschiede, aber ich glaube wir wissen das auch und sind uns vielleicht auch bewusst etwas aus dem Weg gegangen - was ja nichts Schlimmes ist. Für mich warst du als einer der Aktivsten über zehn Jahre aber trotzdem immer ein wichtiger Bestandteil des Forums. Wenn du es für sinnlos erachtest, weiterhin hier zu bleiben kann dich keiner aufhalten. Ich zumindest will nicht urteilen, das ist deine Entscheidung und du musst tun, was für dich das Richtige ist. Ob das nun eine weitere Chance, eine Pause oder ein Schlussstrich ist kannst nur du wissen. Alle deine Beiträge zu löschen halte ich aber mit Verlaub für unsinnig. Ein Forum, und gerade unseres, lebt doch von seiner Geschichte und Entwicklung über die Jahre, und dass du ein grosser Teil dieser Forengeschichte warst streitet wohl niemand ab. Eine solche "Geschichtstilgung" bringt niemandem etwas, man kann doch nicht einfach tausend Dinge - in diesem Fall tausend Beiträge und Diskussionen - in die negative Schublade werfen und dann unter den Teppich kehren. Da lernt niemand etwas draus und dem Forum als Ganzes würde es nur schaden, gerade auch in Sachen Attraktivität für neue potentielle User.

So viel erstmal von mir.
Benutzeravatar
Nico
Agent
Beiträge: 5673
Registriert: 21. März 2015 17:09
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS / LALD
Wohnort: Lübeck

25. Januar 2018 16:12

Vielen Dank Daniel für deine Arbeit hier im Forum, die ganzen statistiken, etc und vor allem die Moderatorentätigkeit. Zu den anderen Themen: Kein Kommentar, ich denke, da ist genug gesagt. Nur eins noch: ich fände es schade, wenn der Account inklusive Beiträge wirklich komplett gelöscht würde, man muss doch nicht seine ganze Existenz auslöschen. Außerdem finde ich es immer doof, wenn Beiträge gelöscht werden; das macht viele Diskussionen beim Nachlesen sehr schwierig.

Edit: GP war schneller.
"Hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft!" - "Wir sind kein Countryclub, 007!"
Benutzeravatar
dernamenlose
Agent
Beiträge: 8230
Registriert: 3. Oktober 2014 23:58
Lieblings-Bondfilm?: SF, CR
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

25. Januar 2018 16:35

Dann gebe ich auch mal meinen Senf zur Thematik ab:
danielcc hat geschrieben:- Über die eigentliche Sache (Bond) wird kaum noch diskutiert und das hat auch nicht nur mit der aktuellen News-Ebbe zu tun. Die Hauptuser sind eher Serienjunkies oder Filmfreaks anstatt Bondfans, was ja OK ist - aber nicht passt zu meiner Hauptmotivation hier zu sein. Einige verbringen unendlich viel Zeit im Forum (und anderen Foren) sagen aber regelmäßig, sie haben keine Zeit für Rezensionen aller Bondfilms. Auch das entsprechende Unterforum ist inzwischen eingeschlafen, da keiner mehr Lust hat seine chronologischen Rezensionen zu posten. Es wäre ja auch zu schön, wenn man mal in strukturierter Form deren Sicht zu allen Bondfilmen hätte, um eine Diskussionsgrundlage zu haben...
Das ist in der Tat schade und auch mir schon negativ aufgefallen. Allerdings muss ich mich da auch an die eigene Nase fassen. Bei mir ist das Problem allerdings weniger die Zeit, sondern vielmehr die Lust. Ich schaue vor allem die Bondfilme immer wieder die ich sehr mag und schon (mindestens einmal) rezensiert habe. Auf DAF, TMWTGG, MR und viele andere hab ich schlichtweg wenig Lust. Ich habe den entsprechenden Thread jedenfalls nicht vergessen, und werde dort hoffentlich auch irgendwann einen Thread anlegen können.
danielcc hat geschrieben:- Es herrscht eine für mich oft unerträgliche "cineastische Arroganz" in den Threads, so dass eigentliche Diskussionen kaum aufkommen, andere Meinungen nicht akzeptiert werden, "mainstream" oder gerne "die breite Masse" grundsätzlich als dumm oder eher "unwissend"" dargestellt wird. Wenn ein von den "Auserwählten" geliebter Film beim Publikum scheitert, hat die Masse den Film halt nicht verstanden...
Nun, das war auch einer der Gründe für meine über viermonatige Abwesenheit. Es macht einfach keinen Spass mehr, wenn man schon vor Kinostart weiß, wie manche User einen Film bewerten werden, weil sie ihn so bewerten wollen. Und wenn dann die im Vorfeld genannten Kritikpunkte nicht eintreffen, werden natürlich sofort neue gefunden. Da in den letzten Monaten ja unter anderem Christopher Nolan viel Kritik einstecken musste: Ich glaube in dem hier geäußerten Satz "Bei Nolanfilmen kann sich der Mainstream intellektuell fühlen" steckt nicht mehr Wahrheit, als in dem Satz "Die Kritik an Nolan kommt von Cineasten, die sich (in ihrer Position) durch den Mainstream, der plötzlich Kunstfilme schaut, bedroht fühlen. Beide Aussagen stammen übrigens nicht von mir.
Mir geht der Diskussionsstil (im Cinema-Bereich) auch oft auf die Nerven!
danielcc hat geschrieben:- Leute die - entweder weil sie andere Meinung vertreten oder auch weniger gut diskutieren können - werden recht offensichtlich gemobbt und zwar auf sehr unschöne Art. Gleichzeitig wird im Moderatorenbereich über diese User diskutiert, als machen sie etwas falsch anstatt diejenigen, die sie mobben. Auf meine Bitte für Beispiele für Fehlverhalten ist auch nach Monaten nichts gekommen. Es ging wohl auch hier nur darum, einen weiteren Andersdenker auszugrenzen.
Da es hier wohl um Samedi geht, muss ich hier stark wiedersprechen. Ich weiß nicht, was im Modbereich besprochen wurde, aber ich weiß, dass die Abneigung vieler gegenüber Samedi (bzw. seinem Auftreten hier im Forum) nichts mit "anders denken" zu tun. Im Gegenteil. Weil er in vielen Punkten (speziell SF-Diskussionen) den gleichen Standpunkt vertrat wie ich, war ich lange Zeit blind für das Problem. Wenn man dann aber selbst in Diskussionen ist, und viel Zeit in fundierte Beiträge steckt und dann ständig nur "Ein-Satz-Antworten" bekommt, dann merkt man wie zermürbend das ist. Und nein, es handelt sich hierbei auch nicht um fehlendes Diskussionsvermögen, sondern um Unwillen oder pure Provokation. Ich habe noch monatelang, nachdem Samedi bereits seinen "schlechten Ruf" hier im Forum hatte, noch versucht ihn normal zu behandeln und anständige Diskussionen zu führen. Aber wenn dann auf die Aufforderung auf einen eigenen Beitrag mit wenigstens fünf Sätzen zu antworten, ein Beitrag kommt, in dem fünf Aspekte meines langen Beitrags mit jeweils einem (belanglosen) Satz erwiedert werden, dann ist das erstens kackendreist, und eine klare Provokation. Und dafür lassen sich noch zahlreiche andere Beispiele finden. Die Samedisierung des Forums war ein weiterer Punkt, warum ich mich hier vorläufig zurückgezogen hatte, und da ich in dieser Zeit das Forum alle paar Wochen ja unangemeldet betreten hatte, kam ich da auch in den "Genuss" von Samedis Beiträgen und habe gesehen, dass sich schlichtweg nichts geändert hatte.
Und direkt an dich Samedi, da du hier ja mitließt: Vor ein oder zwei Tagen bin ich über einen (recht neuen) Beitrag von dir gestoßen, der doch tatsächlich zehn Zeilen (sinnvoll gefüllt!!!) umfasste. Mach doch mal so weiter. Ich nehm dir nicht ab, dass du nicht besser diskutieren kannst, und da du oftmals ganz sinnvolle Ansichten hast (SF ist halt einfach gut ;)) würde es mich wirklcih freuen, wenn du wieder zu einem geschätzen Forenmitglied werden würdest und das Forum bereichern würdest. Das liegt nur an dir!
danielcc hat geschrieben:- Das Verhalten einiger zeichnet sich durch eine Art "Unfehlbarkeitsempfinden" aus. Da kannst du Leuten x mal mit Zahlen, Daten, Fakten nachweisen, dass sie falsch liegen, und es kommt trotzdem keine Einsicht.
Hier muss ich der Kritik meiner Vorposter recht geben: Da bist auch du kein leuchtendes Gegenbeispiel. Das macht deine Kritik zwar nicht falsch, sie sollte dich selbst aber miteinschließen.
danielcc hat geschrieben:Ich werde Gernot bitten, mein Profil zu löschen - vielleicht auch mit allen Beiträgen.
ggf. werde ich für Bond 25 mit einem neuen Profil zurückkommen und dann über den Film diskutieren
Das wäre für mich das völlig falsche Zeichen! Sich aus dem Forum zu verabschieden (oder zu pausieren), weil es einem keinen Spass mehr bereitet ist nur logisch und sinnvoll. Deine Beiträge sollten aber bleiben. Nimm doch mal diesen hier: Du hast ihn entweder geschrieben, um noch ein letztes Mal Aufmerksamkeit zu erhaschen, oder weil du noch etwas zu sagen hast. Vieleicht natürlich auch beides. Aber das, was du zu sagen hast sollte doch erhalten bleiben. Denn auch wenn man manches von dem Geschriebenen auch auf dich anwenden kann, so verliert es doch nicht seine Richtigkeit und Wichtigkeit. Das muss hier bleiben.
Außerdem würde eine Löschung deiner Beiträge auch andere User betreffen (auch neue, die erst in der Zukunft dazustoßen). Viele Diskussionen wären dann unleßbar, was sehr schade ist, wenn man mal lesen will, was früher im Forum mal besprochen wurde. Und manchmal wurden deine beiträge auch zu Sammelbeiträgen, so beispielweise in dem Thread, in dem wir die Screentime der Bondbösewichte gemessen haben. Das Ergebniss dürfte in deinem Beitrag stehen. Und da haben auch andere User, unter anderem ich Stunden an Arbeit reininvestiert. Ich fände es ehrlich gesagt ziemlich unfair und undankbar, wenn das einfach weg wäre.
Daher meien Bitte an dich: Lass dein Profil bestehen (bzw. zumindest die Beiträge), du würdest dem Forum einen wichtigen Teil nehmen. Wenn du das Forum dauerhaft verlassen solltest: Danke für alles was du hier getan hast und auch danke für den Mut hier immer wieder Probleme anzusprechen, auch wenn man es oft deutlich eleganter hätte formulieren können und sollen. Ich fände es schön, wenn du nur eine Pause (bis Dezember, wenn dann die Dreharbeiten wieder beginnen sollten) einlegen würdest. Ob unter neuem Namen oder mit dem Alten sei mal dahingestellt, wobei ich finde, dass du/man solange unter dem selben Namen auftreten solltest, wie du dich mit dem was du zuvor unter diesem Namen geschrieben hast, identifizieren kannst. Den Namen zu ändern, ändert am Verhalten der Beteiligten (weder an deinem, noch dem der anderen User) überhaupt nichts.
"Brave new world."
Gesperrt