Aktuelle TV-Tipps

Für die Filmkenner: In unserem Cinema könnt ihr über den neuesten Blockbuster im Kino, alten Klassikern, neuen Kultfilmen bis hin zu euren Lieblingsserien uvm. diskutieren! Alles aus der TV/Kinowelt, das nicht ins Bondforum passt, bitte hier herein!
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5113
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

6. November 2013 12:18

Nachdem ARTE gestern den großartigen coen-film A SERIOUS MAN gezeigt hat, folgt heute das ebenfalls phantastische OH BROTHER WHERE ART THOU? um 20.15!
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
MrWhiTe
Agent
Beiträge: 1706
Registriert: 10. Januar 2013 16:57
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale
Wohnort: Germany

6. November 2013 18:07

Am Freitag, den 08.11.13, kommt ''Stirb Langsam 2'' um 20.15 Uhr auf Pro7!
Aber aus welchem Anlass, normaler Weise kommt Die Hard immer erst an Weihnachten?
"Erschießen Sie mich, da wohn ich lieber im Leichenschauhaus"
- Quantum of Solace (2008)
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5113
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

10. November 2013 22:49

Ab heute zeigt sat1 das großartige house of cards mit dem genialen Kevin Spacey!
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10665
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

11. November 2013 18:36

Folge 1, die sehr stark war, wurde ja von David Fincher inszeniert, der auch als Co-Produzent genannt wird.

Am Mittwoch läuft House of Cards auch OmU auf Pro7Max.
Benutzeravatar
AnatolGogol
Agent
Beiträge: 5939
Registriert: 10. Dezember 2010 16:22

11. November 2013 19:18

hab mal reingeschaut und naja, natürlich ist es angesichts der Tatsache dass man die grandiose Vorlage nahezu 1:1 kopiert bzw adaptiert hat immer noch sehr gutes Material - zumal Spacey seine Sache gut macht. Aber ganz ehrlich: ich fand es schon enttäuschend wie wenig eigenständig die Amis mit dem Stoff umgehen. Wenn dann auch noch überall die Serie als Sternstunde und Flaggschiff der anspruchsvollen modernen Unterhaltung ausgerufen wird muss ich schon schmunzeln. Würde man das auch zB bei einer weitgehenden 1:1 Kopie vom Paten? Ich finde es ehrlich gesagt bezeichnend, dass man sich mit einem über 20 Jahre alten britischen Stoff brüsten muss. Nur gut, dass die wenigsten die Vorlage kennen.
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10665
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

11. November 2013 21:03

Wäre trotzdem die Frage ob die neue Version nicht die bessere ist. Sie ist mit Sicherheit ganz anders (besser?) inszeniert als das Original. Was ja auch kein "richtiges Original" ist, sondern wiederum auf einem Buch basiert.

Aber ist das wirklich 1 x 1 kopiert? Nachdem was ich so gelesen habe gäbe es da schon einige Unterschiede. Spaceys direkte Ansprachen an das Publikum etwa waren damals glaube ich nicht drin. Und die Handlung enthält schon eigenständige abweichungen.

Und dann ist das Original im Gegensatz zum Paten momentan auch gar nicht mehr so bekannt. So daß nur ein kleiner Teil des Publikums den Vergleich anstellt. Die meisten werden nicht einmal wissen daß es das so ähnlich schon einmal gab. Und dann ist es ja ein nach wie vor hochaktueller Stoff. Da ist ein Remake in einem anderen Umfeld eine ziemlich vernünftige Idee.
Benutzeravatar
AnatolGogol
Agent
Beiträge: 5939
Registriert: 10. Dezember 2010 16:22

11. November 2013 21:55

Maibaum hat geschrieben:Wäre trotzdem die Frage ob die neue Version nicht die bessere ist. Sie ist mit Sicherheit ganz anders (besser?) inszeniert als das Original. Was ja auch kein "richtiges Original" ist, sondern wiederum auf einem Buch basiert.

Aber ist das wirklich 1 x 1 kopiert? Nachdem was ich so gelesen habe gäbe es da schon einige Unterschiede. Spaceys direkte Ansprachen an das Publikum etwa waren damals glaube ich nicht drin. Und die Handlung enthält schon eigenständige abweichungen.

Und dann ist das Original im Gegensatz zum Paten momentan auch gar nicht mehr so bekannt. So daß nur ein kleiner Teil des Publikums den Vergleich anstellt. Die meisten werden nicht einmal wissen daß es das so ähnlich schon einmal gab. Und dann ist es ja ein nach wie vor hochaktueller Stoff. Da ist ein Remake in einem anderen Umfeld eine ziemlich vernünftige Idee.
Du kennst das Original demnach nicht? Richardsons direkte Ansprache ans Publikum um den Zuschauer quasi zum Mittäter zu machen war eines der elementaren Stilmittel des Originals. Ich hab nur ca 40 Minuten der US-Version gesehen aber da war schon viel runterkopiert, manche Szenen waren nahezu unverändert (sieht man mal davon ab, dass es nun um die amerikanische statt der englischen Regierung geht). Ich will die Serie hier auch nicht schlecht reden, ich gebe nur zu Bedenken dass derart viel positive Kritik für eine Serie, die nicht wirklich innovativ ist schon merkwürdig anmutet. Sie muss es auch nicht sein, aber dieses Überschlagen der Kritik als ob die Serie hier den Stein der Weisen präsentieren würde halte ich für fragwürdig. Sicherlich reagiere ich da sensibler, da ich das Original kenne.
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10665
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

11. November 2013 22:08

Nee, kenne ich nicht. Als ich gestern Teil 1 sah war mir ebenfalls nicht bewusst daß es eine Vorlage gibt. Obwohl ich dann doch schon von dem Original gehört hatte ohne daß mir der Titel präsent war.

Wurde sie als innovativ gelobt? Qualität scheint sie jedenfalls zu haben.

Sie ist auch insofern bemerkenswert als daß mit HoC neue Vermarktungswege beschritten wurden. Sie wurde von Netflix, einem Internet Video Verleih und Streaming Dienst, finanziert, und wurde dort komplett zum downloaden eingestellt ohne vorher irgendwo anders schon gelaufen zu sein. Das wurde auf jeden Fall schon meist als innovativ bezeichnet.

Und wieauchimmer, es ist ein weiteres Beispiel für die Qualitätsoffensive des US Fernsehens. Es muß auch nicht alles neu sein. The Walking Dead basiert auf einer erfolgreichen Comic Serie, und auch Buchreihen wie bei Game of Thrones oder True Blood dienen als Ideen Lieferanten. Also alles ähnlich wie im Film: Originalstoffe, Remakes, Adaptionen, Fortsetzungen.
Benutzeravatar
Casino Hille
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 22263
Registriert: 19. November 2009 22:13
Lieblings-Bondfilm?: The Spy Who Loved Me
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Kontaktdaten:

11. November 2013 22:32

Und dennoch gefällt mir keine der von dir genannten Serien... vielleicht bin ich zu sehr auf dem Mainstream-Geschmack, aber bei Serien habe ich einfach nicht die Geduld, mich auf derart lange Handlungsböden einzulassen, da will ich meine kurzen Abenteuer mit den bekannten Charakteren in unveränderlichen Ausgangssituationen, siehe hierzu "The Mentalist", "Arrow", "Criminal Minds", "Person of Interest". Die einzige Sendung, bei der das anders war, war "Lost", wobei ich nicht mal erklären könnte, warum dies der Fall ist. "Breaking Bad", "Game of Thrones" oder wie der Quark heißt, ist mir zudem meist viel zu sperrig und langatmig.
Never change a running system. Unless you can make a reboot. :roll:
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10665
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

11. November 2013 23:18

Ich schaue die nur wenn die so richtig mitreißend sind. Und das sind viel zu viele von diesen Serien.

Auch noch extrem stark, und gerade auf Arte: Top of the Lake von Jane Campion.
Das ist immerhin nach 6 Folgen abgeschlossen. Allerdings liefen Folge 1 - 3 bereits letzten Donnerstag. Und der Rest folgt diese Woche.

Danach gibt es dann die 2. und letzte Staffel von der BBc Serie The Hours im Dreierpack. Ebenfalls in 6 Folgen in sich abgeschlossen. Für alle die mal wissen wollen was Ben Q Wishaw sonst noch so treibt. Immerhin mit Bond Bezug: die beiden Hauptfiguren necken sich als James und Moneypenny.
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5113
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

12. November 2013 08:38

Casino Hille hat geschrieben:da will ich meine kurzen Abenteuer mit den bekannten Charakteren in unveränderlichen Ausgangssituationen, siehe hierzu "The Mentalist", "Arrow", "Criminal Minds", "Person of Interest".
und das sehe ich zb. genau umgekehrt. für mich reine zeitverschwendung die von dir genannten serien und viele andere, die es sonst so spielt, anzusehen - fast jede episode das gleiche, man weiß schon vorher wies ausgeht und charakterentwicklung, setting, drehbuch etc. oft alles andere als rosig, vor allem lässt die qualität, sofern zu beginn überhaupt eine da war, bei solchen serien zu 99% rapide nach.

da lasse ich mich viel lieber auf komplexere sachen wie "breaking bad" usw. ein. natürlich muss man dann immer episode für episode ansehen, aber mit den heutigen möglichkeiten mit dvds/internet/tv-aufnahmen etc. ist das eigentlich kein problem mehr.

das tv-erlebnis bei diesen hochqualitativen serien ist einfach unvergleichlich und würde ich nicht missen wollen, da es das publikum auf den verschiedensten ebenen anspricht und begeistert.

@house of cards: hatte ich schon gehört, dass es da eine britische vorlage gab/gibt (eh von hier?) - aber da ich diese nicht kenne, kann ich auch keine vergleiche ziehen und nur die aktuelle version beurteilen, was möglicherweise ja auch ganz gut ist ;) und das gefällt mir jedenfalls sehr gut, ich war aber immer schon ein fan von kevin spacey!
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
AnatolGogol
Agent
Beiträge: 5939
Registriert: 10. Dezember 2010 16:22

12. November 2013 10:07

Gernot hat geschrieben:@house of cards: hatte ich schon gehört, dass es da eine britische vorlage gab/gibt (eh von hier?) - aber da ich diese nicht kenne, kann ich auch keine vergleiche ziehen und nur die aktuelle version beurteilen, was möglicherweise ja auch ganz gut ist ;) und das gefällt mir jedenfalls sehr gut, ich war aber immer schon ein fan von kevin spacey!
Meine Anmerkungen waren auch weniger als Kritik an der neuen Umsetzung gedacht als mehr am derzeitigen medialen Hype, der mir angesichts der Tatsache dass es sich ja "nur" um eine recht enge Adaption des Originals handelt in seiner Form unangemessen erscheint. Ich hätte mir halt gewünscht gehabt, dass man den Stoff etwas freier umgesetzt hätte, da als Kenner und Liebhaber des Originals der Spass etwas eingeschränkt ist wenn man viele bekannte Szenen einfach nur "nachgespielt" sieht. Ich werde der Serie aber nochmal ne zweite Chance geben, vielleicht entwickelt sich die US-Variante ja noch in eine etwas andere Richtung.
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"
Benutzeravatar
MrWhiTe
Agent
Beiträge: 1706
Registriert: 10. Januar 2013 16:57
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale
Wohnort: Germany

12. November 2013 19:40

Casino Hille hat geschrieben: "Person of Interest"
Wann kommt denn Staffel 2 im Deutschland?
Staffel 1 endet ja mit einem richtig großen Cliffhanger!

Schaust du auch Hawaii Five-0 oder NCIS/ NCIS LA?
"Erschießen Sie mich, da wohn ich lieber im Leichenschauhaus"
- Quantum of Solace (2008)
Benutzeravatar
Casino Hille
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 22263
Registriert: 19. November 2009 22:13
Lieblings-Bondfilm?: The Spy Who Loved Me
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Kontaktdaten:

12. November 2013 19:58

MrWhiTe hat geschrieben:
Casino Hille hat geschrieben:"Person of Interest"
Wann kommt denn Staffel 2 im Deutschland?
Staffel 1 endet ja mit einem richtig großen Cliffhanger!

Schaust du auch Hawaii Five-0 oder NCIS/ NCIS LA?
Ich nehme mal an, dass es nächstes Jahr im Februar auf RTL weitergehen wird, in den USA läuft ja bereits die dritte Staffel. Nein, H-50 und die NCIS-Family schaue ich nicht oder wenn nur sehr selten, fehlt mir größenteils einfach die Sympathie zu den Protagonisten.
Gernot hat geschrieben:
Casino Hille hat geschrieben:da will ich meine kurzen Abenteuer mit den bekannten Charakteren in unveränderlichen Ausgangssituationen, siehe hierzu "The Mentalist", "Arrow", "Criminal Minds", "Person of Interest".
und das sehe ich zb. genau umgekehrt. für mich reine zeitverschwendung die von dir genannten serien und viele andere, die es sonst so spielt, anzusehen - fast jede episode das gleiche, man weiß schon vorher wies ausgeht und charakterentwicklung, setting, drehbuch etc. oft alles andere als rosig, vor allem lässt die qualität, sofern zu beginn überhaupt eine da war, bei solchen serien zu 99% rapide nach.

da lasse ich mich viel lieber auf komplexere sachen wie "breaking bad" usw. ein. natürlich muss man dann immer episode für episode ansehen, aber mit den heutigen möglichkeiten mit dvds/internet/tv-aufnahmen etc. ist das eigentlich kein problem mehr.
"Breaking Bad" habe ich drei Staffeln lang geschaut und dann endgültig aufgegeben, es war einfach nur öde. Wie gesagt, diese ewig lang gestreckten Handlungsbögen, die endlosen Verwebungen verschiedener Thematiken, dann zwischen durch völliger Schrott wie die berühmte Episode mit der Fliege... sorry, aber dass war gar nichts und ich sehe nichts komplexes oder gar außergewöhnliches darin. Ich mag es halt kompakter und da sind Procedurals oder eben Filme genau das richtige für mich. (Mittlerweile kann ich mich übrigens mit "Sherlock" von BBC immer mehr anfreunden... auch wenn die offensichtlichen Schwächen bestehen bleiben.)
Never change a running system. Unless you can make a reboot. :roll:
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 4327
Registriert: 21. November 2005 21:09

27. Juli 2015 17:06

Heute abend um 22:15 Uhr läuft auf Servus TV "In ihren Augen", ein großartiger argentinischer Thriller von 2009, der zurecht den Oscar als bester fremdsprachiger Film gewann:

http://www.servustv.com/de/Medien/In-ihren-Augen

Wiederholung um 02:20 Uhr.

Wer lieber unsere Bonddarsteller in Aktion erleben möchte:

Um 23:50 Uhr läuft im NDR "München" (2005) mit Daniel Craig.
Und um 00:10 Uhr läuft im HR "Flash Gordon" (1980) mit Timothy Dalton.
Antworten