Wie bewertet ihr den Roman?

1/10 (Keine Stimmen)
2/10 (Keine Stimmen)
3/10 (Keine Stimmen)
4/10 (Keine Stimmen)
5/10 (Keine Stimmen)
6/10 (Keine Stimmen)
7/10 (Keine Stimmen)
8/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (25%)
9/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (50%)
10/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (25%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4

Re: Neuer Bond-Roman - Project One

#5
Welche unveröffentlichte Fleming-Story soll eingebaut werden?
Von "Per fine ounce" von Geoffrey Jenkins (sollte der erste Fleming-Nachfolger werden) scheint es ja, aller Wahrscheinlichkeit nach, nur noch Fragmente von 18 Seiten zu geben.
Gut, von unveröffentlichtem Fleming-Material, welches wohl für eine Fernsehserie gedacht war, ist zumindest namentlich nichts bekannt.
:|
"You see the gear lever here?
Now, if you take the top off, you will find a little red button.
Whatever you do, don't touch it."

Re: Neuer Bond-Roman - Project One

#10
So, nachdem ich mir Trigger Mortis am 6.9.15 vorbestellt habe, ist er am 11.09.15 bei mir eingetroffen und seit letzter Woche Mittwoch habe ich das Buch fertig gelesen und mir ein paar Gedanken gemacht.

"Trigger Mortis" ist für mich neben "Colonel Sun" der beste Roman eines "One-Timers" (wobei ich mir nach Trigger Mortis wünsche, dass Anthony Horowitz noch mehr Bondromane schreiben darf).

Der Roman spielt in der literarischen Chronologie direkt nach Goldfinger - und fügt sich nahtlos perfekt in Flemings Romane ein. Er ist gespickt mit Querverweisen auf frühere Abenteuer und wirkt als eigenständige Story sehr rund. Eine große Stärke von Horowitz´ Trigger Mortis ist auch neben der Einarbeitung von Flemings Originalmaterial die Fokussierung der Story (auch kapitelweise) auf nur sehr wenige Hauptpersonen, die ordentlichen Raum vom Autor und ordentliche Backstorys gewährt bekommen. Die wichtigsten Charaktere neben Bond und seinen Kollegen/Vorgesetzten sind im Buch ganz klar Logan Fairfax, Pussy Galore, Lancy Smith, Iwan Demitrow, Jeopardy Lane und Sin Jae-Song.

Ich will hier nicht spoilern, aber würde für das Buch rein subektiv 9/10 vergeben, da die Handlung nicht zu komplex ist, ein roter Faden existiert, nicht zuviele Charaktere eingeführt werden und die Handlung in sich ein geschlossenes Bild ergibt. (wie z.B. in Boyds Solo und Deavers Carte Blanche)
"Weiter rechts, weiter rechts ! ..... "
Spoiler
Show
Filmzähler Sammlung iHaveCNit/HCN007:
Stand: 22.12.2018

Spezielle Interessen: 42 DVDS (Musik, Wrestling, sonstiges)
Serienboxen (8 BD / 69 DVD)
DVD: 782 Filme
BD: 498 Filme
Gesamt-Filme: 1280 Filme

Re: Romanbesprechung: Trigger Mortis (Horrowitz)

#13
Ich lese gerade zum 2. Mal für meine Buchreviewreihe nochmals "Trigger Mortis" als indirekten Nachfolger von "Goldfinger" - Reviews für beide Romane folgen dann, wenn ich mit "Trigger Mortis" fertig bin. Nur soviel ist gesagt - "Goldfinger" schneidet bei mir weniger gut ab, als andere Flemingromane und "Trigger Mortis" ist neben "Colonel Sun" der beste One-Timer der Autoren, die bisher nur einen Roman auf ihrem Kerbholz haben. Ich sehe "Trigger Mortis" definitiv höher angesiedelt als "Goldfinger" !
"Weiter rechts, weiter rechts ! ..... "
Spoiler
Show
Filmzähler Sammlung iHaveCNit/HCN007:
Stand: 22.12.2018

Spezielle Interessen: 42 DVDS (Musik, Wrestling, sonstiges)
Serienboxen (8 BD / 69 DVD)
DVD: 782 Filme
BD: 498 Filme
Gesamt-Filme: 1280 Filme