Wie bewertet ihr EIN QUANTUM TROST? (Bitte nur bewerten, wenn man den Film auch gesehen hat!)

10 - Ein Meisterwerk
Insgesamt abgegebene Stimmen: 14 (11%)
9
Insgesamt abgegebene Stimmen: 23 (19%)
8
Insgesamt abgegebene Stimmen: 31 (25%)
7
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20 (16%)
6
Insgesamt abgegebene Stimmen: 9 (7%)
5
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8 (7%)
4
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6 (5%)
3
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (4%)
2
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
1 - der schlechteste Film den ich je gesehen habe
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 122

#106
Danke für die Kritiken, aber
danielcc hat geschrieben:er ist ein eiskalter killer, ein mann der seine mission zu ende bringen will. er tötet im vorübergehen und hat trotzdem einen scherz auf den lippen. und schafft es charmant jede frau zu kontrollieren. erstklassig. und jeder der sich darüber aufregt, der hat den charakter nicht verstanden oder ist mit roger moore aufgewachsen ;-)
Was ist denn das für eine überhebliche Aussage? Den "Charakter" James Bond interpretiert nun mal jeder wieder anders.

#107
hab doch deswegen extra den ironie smily gemacht... weiß ich doch, dass du und andere den charakter anders interpretieren. aber ganz ehrlich, ich weiß gar nicht was hier vorher so komisch diskutiert wurde: der bond in QOS ist doch einfach herrlich und in aller bester bond tradition! SEHR VIEL HUMOR (ja, ihr habt richtig gehört), charmant, aber auch eiskalt, das gewisse savoir-vivre... da ist doch alles da!? was gibts daran auszusetzen?

EDIT:

noch mal ein paar dinge die mir wichtig sind, weil ich sie hier unglaublicherweise immer wieder lese:
1. der vodka martini KOMMT VOR! mein gott, wie kann man das nur nicht merken. nur weil BOND es nicht sagt, ist er doch trotzdem da!!! so war es schon oft zuvor, mann mann mann, regt mich voll auf...
2. das bond thema kommt im film häufig wenn auch nur kurz vor. ZUHÖREN anstatt dummes zeug nachzuplappern würde helfen...
3. der film hat eine ganze menge humor! bond bringt sehr viele trockene sprüche. sämtliche mathis szenen sind voller humor, und andere zusätzlich. sind hier einige taub oder zu dumm es mitzukriegen?!? bitte nie wieder j.w. pepper humor!!!
4. erstaunlich, dass auch nach dem kinobesuch einige leute nicht merken, dass es nicht um rache geht. bond erledigt seinen job, seine mission, und bleibt dabei der einzige der nicht bestechlich ist, der seine pflicht nicht aus den augen verlirrt. M und der CIA haben sich getäuscht, nicht bond. das ende von greene und yussef zeigen DEUTLICH, dass bond seine lektion gelernt hat und er tut das, was den MI6 weiterbringt. er übt keine rache weil er erkennt, dass es ihm und vesper nichts bringen würde. das ist der clou des films, das ist charakterentwicklung. schade, wenns einige nicht raffen...

sorry, das ich laut geworden bin
Zuletzt geändert von danielcc am 6. November 2008 01:39, insgesamt 1-mal geändert.

#108
Ich werde mir am Samstag ein Urteil bilden...

Was den Humor anbelangt bin ich gespannt, aber ist schon interessant wie da die Rückmeldungen auseinandergehen (von gar kein Humor bis viel Humor ist alles abgedeckt).

#109
Martin007 hat geschrieben:Ich werde mir am Samstag ein Urteil bilden...

Was den Humor anbelangt bin ich gespannt, aber ist schon interessant wie da die Rückmeldungen auseinandergehen (von gar kein Humor bis viel Humor ist alles abgedeckt).
du hast den film noch nicht gesehen??? oh... zum humor lies bitte, mei EDIT von oben

#110
danielcc hat geschrieben:sorry, das ich laut geworden bin
Kann jedem passieren. Aber, Sprüche wie
danielcc hat geschrieben:sind hier einige taub oder zu dumm es mitzukriegen?!?
Oder
danielcc hat geschrieben:schade, wenns einige nicht raffen...
sollten bei Dir zu Hause bleiben...! Einfach nicht absenden, bevor Du andere ungerechtfertigt oder im falschen Ton angehen solltest.
Manche können es falsch verstehen, was schließlich nur zu unnötigen Diskussionen fernab des eigentlichen Themas führte und dazu hätte ich dann keine Lust.

So, wie in dem Film mit Gegensätzen
Spoiler
Show
(dürre, Blende, Schnee...)
gearbeitet wird, so sage ich es Dir auf Deinen "lauten" Kommentar in einem angenehmen Tonfall.


Back to Topic:

Zu 1. Es ist richtig. Der Martini kommt vor. Die Zutaten werden sogar heruntergebetet.

2. Korrektur: Es war nicht das Bondthema, sondern das Thema aus AWTD (bspw. bei der Verfolgungsjagd mit den Booten).

3. Es gibt Sprüche, trockene Sprüche, die manchmal sogar wie selbstverständlich, unfreiwillig, spontan anmuten, aber dennoch wirken, manchmal konträr, manchmal aber das Gesehene aufheiternd, ohne die vorherrschende Atmosphäre abzuändern.
Quantitativ sollte man aber den Humor nicht verwechseln mit Lachnummern am laufenden Meter, die den Film ins Lächerliche ziehen. Trotz den Einlagen, bleibt der Film ernst. Der Film hat stellenweise Humor, aber übertreiben würde ich bei der Einschätzung auch nicht unbedingt.

4. Ich finde gegen Schluss gut, dass
Spoiler
Show
das Vertrauen von M zu Bond deutlicher wurde. Beide haben sich angenähert und die Ecken und Kanten des anderen kennen gelernt. Sie beginnen sich zu respektieren. Eine parallele Handlung Vesper/Quantum bot die Möglichkeit, mit mindestens einem von beiden fertig zu werden. Weil Quantum nicht endgültig zerschlagen wurde, ist doch Vesper in ihm zur Ruhe gekommen, als er den Liebesknoten auf den Boden vor M zurückließ. Er geht einem neuen Abenteuer entgegen und M zeigt demonstrativ, dass sie sich nun auf ihn mehr verlassen kann, weil ihre Sorge, Bond könnte aus Rache handeln, somit ebenfalls beigelegt wurde.

Bond verfolgte primär seinen Auftrag gegenüber Quantum. Alles weitere ergab sich und führte ihn schließlich zu dem Mann, vor dem er die Frau an dessen Seite gehen ließ, sie beschütze und diesen auslieferte (fast ein mehrdeutiges Motiv auf Vesper bezogen).

Er handelte somit korrekter, bedachter, emotional gelöster (er konnte nun damit abschließen) ohne seine Härte und Kühle zu verlieren oder sie missbraucht zu haben.

Auch nahm er Mathis Worte ernst, als er ihm fast inständig bat, zu vergeben.

Ein wenig
Spoiler
Show
kurz erscheint der Film schon, wenn man bedenkt, was alles in dem Film gezeigt wird, wie zügig vieles abgehandelt wird, manches eher angeschnitten wird und beiläufig wirkt.
Der Film ist durch seine Actionlastigkeit wirklich recht schnell und
Spoiler
Show
die Schnitte sind wirklich sehr zügig (Auto-, Bootsverfolgung, Handgemenge, Länderwechsel...)
Da hätte ich sogar gerne noch etwas mehr von der Umgebung selbst gesehen (manche Aufnahmen machten schon Lust auf mehr), was aber noch mehr Handlungsstränge benötigt hätte.
Zuletzt geändert von GoldenEagle am 6. November 2008 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
Film: "Die Hälfte von allem ist Glück, James. Und die andere Hälfte? Schicksal." (006/Alec Travelyan und James Bond 007, aus: "GoldenEye", 1995)
Roman: "Wen die Götter vernichten wollen, den liefern sie zuerst der Langeweile aus." (007 in: "Liebesgrüße aus Moskau", 1957)

#111
GoldenEagle hat geschrieben:
danielcc hat geschrieben:sorry, das ich laut geworden bin
Kann jedem passieren. Aber, Sprüche wie
danielcc hat geschrieben:sind hier einige taub oder zu dumm es mitzukriegen?!?
Oder
danielcc hat geschrieben:schade, wenns einige nicht raffen...
sollten bei Dir zu Hause bleiben...! Einfach nicht absenden, bevor Du andere ungerechtfertigt oder im falschen Ton angehen solltest.
Dem schliesse ich mich an. danielcc sollte dringendst (!) mal an seiner Ausdrucksweise arbeiten und vielleicht auch mal andere Meinungen akzeptieren und nicht dieseinige als allgemeine darstellen.

#112
bei den punkten die ich genannt hatte und die mir wichtig waren geht es nicht um geschmack. der film ist voller humor, dass ist kein geschmack, das ist eine tatsache. das kino hat häufig gelacht, falls jemand einen beweis braucht ;-)

andere meinungen akzeptiere ich, wenn mist geredet wird, kann ich das nicht akzeptieren. so ist es beim humor und beim wodka martini im film. punkt.

was den charakter-bond im film angeht, habe ich glaube ich deutlich gesagt, dass MIR der bond genau so gefällt. zu dem habe ich ganz offensichtlichz an einer stelle einen ironie smily benutzt um klar zu machen, dass ich nicht ernsthaft andere meinungen abwerten möchte.

EDIT:
bitte nehmt nicht alles persönlich, wenn ich mal etwas "lauter" werde. beim schreiben kann man eben nicht immer so nuanciert darstellen WIE man etwas mein (ironie...).

back to topic:
eine szene die für mich übrigens herausstach: die szene mathis/bond im flugzeug (wobei ich gar nicht wirklich erkannt habe was das für ein flieger war und ob überhaupt ;-) ). ein szene mit einem betrunkenen bond so darzustlelen, dass es nicht peinlich wird, war große klasse. wie craig das gemacht hat, brillant. dann noch der guter dialog, das vesper rezept (der name des cocktails und die tatsache, dass bond sich eben mit diesem VESPER die ganze nacht um die ohren haut...)... übrhaupt war für mich mathis der beste charakter im film neben bond selbst.

frage: ist jemandem noch aufgefallen, dass die synchro von dench scheinbar mächtig "abbaut"?

#113
danielcc hat geschrieben:hab doch deswegen extra den ironie smily gemacht... weiß ich doch, dass du und andere den charakter anders interpretieren. aber ganz ehrlich, ich weiß gar nicht was hier vorher so komisch diskutiert wurde: der bond in QOS ist doch einfach herrlich und in aller bester bond tradition! SEHR VIEL HUMOR (ja, ihr habt richtig gehört), charmant, aber auch eiskalt, das gewisse savoir-vivre... da ist doch alles da!? was gibts daran auszusetzen?

EDIT:

noch mal ein paar dinge die mir wichtig sind, weil ich sie hier unglaublicherweise immer wieder lese:
1. der vodka martini KOMMT VOR! mein gott, wie kann man das nur nicht merken. nur weil BOND es nicht sagt, ist er doch trotzdem da!!! so war es schon oft zuvor, mann mann mann, regt mich voll auf...
2. das bond thema kommt im film häufig wenn auch nur kurz vor. ZUHÖREN anstatt dummes zeug nachzuplappern würde helfen...
3. der film hat eine ganze menge humor! bond bringt sehr viele trockene sprüche. sämtliche mathis szenen sind voller humor, und andere zusätzlich. sind hier einige taub oder zu dumm es mitzukriegen?!? bitte nie wieder j.w. pepper humor!!!
4. erstaunlich, dass auch nach dem kinobesuch einige leute nicht merken, dass es nicht um rache geht. bond erledigt seinen job, seine mission, und bleibt dabei der einzige der nicht bestechlich ist, der seine pflicht nicht aus den augen verlirrt. M und der CIA haben sich getäuscht, nicht bond. das ende von greene und yussef zeigen DEUTLICH, dass bond seine lektion gelernt hat und er tut das, was den MI6 weiterbringt. er übt keine rache weil er erkennt, dass es ihm und vesper nichts bringen würde. das ist der clou des films, das ist charakterentwicklung. schade, wenns einige nicht raffen...

sorry, das ich laut geworden bin
Lieber Freund,
bevor ich jetzt wieder etwas milde werde: Sprich mir oder anderen, die das Bond-Theme vermissen bitte nicht die Fähigkeit ab, einen Score zu hören! I

Das Bond-Theme kommt im Film NIE explizit vor! Es sind (ich weiß nicht, ob ich es erwähnt habe) einige sehr schöne Anspielungen und Verweise auf das Bond-Theme drin, keine Frage, aber das Theme an sich FEHLT!
"Another Way to die" allerdings ist im Film sehr sehr gut umgesetzt, nämlich während der Bootverfolgungsjagd, die ich von den Action-Szenen her sehr gelungen fand.

Im Übrigen stimme ich mit dir ja nun doch größtenteils überein danielcc. Der Film ist ein wunderbares Stück James Bond, erinnert sehr sehr stark an alte Klassiker, vor allem für mich an Dr.No!
Bild


"Sie sind nicht mein Typ!"
"Klug?"
"Single!" (Casino Royale 2006)

#114
Moin
ich war gestern in der Preview in Hannover. Sehr schön: Statt Werbung und Trailer gab es jede Menge alter Bond Trailer! Nette Idee. Dann gab es eine langweilige Modenschau, und dann ging es endlich los.

Vieles hat danielcc schon geschrieben (wenn auch manchmal etwas "deutlich" formuliert), mir geht es ähnlich: Zu schnell geschnitten, zuviel Handkamera, aber ansonsten absolut genial! Ganz großartiger Film, trotz der fehlenden "typischen" Bond Dinge kommt für absolutes Bond feeling auf. Prequel ist sicher nicht das Beste aller Bondfilme, aber das liegt IMHO vor allem am schnellen Schnitt. Danach geht es atemlos weiter, sehr gut! (Den Song lasse ich mal aus, der ist es für mich nicht wirklich). Pferderennen passt IMHO super, auch wenn es nix mit dem Film zu tun hat, so sorgt es doch für Atmosphäre. Und das ist für mich die Hauptstärke des Films: Die Atmosphäre ist an fast allen Orten extrem gut eingefangen. Das ist wohl dass, was danielcc mit "feeling" meinte. Und wenn wir uns anschauen, was Daniel Craig über die Zukunft sagt:
"Wir können eigentlich alles machen, weil wir die Story zu Ende erzählt haben. Ich freue mich darauf, Q und Moneypenny wieder einzuführen, denn die beiden sind tolle Charaktere und gehören für mich zu der Serie dazu wie der Martini-Spruch und Bond, James Bond."
Dann wird doch alles gut! Die beiden Filme (CR und QOS) haben gezeigt, wie Bond zu dem wurde, was er ist, ich fand nicht, dass die Entwicklung nach CR abgeschlossen sein konnte, er mußte ja Vespers Tod verarbeiten und Vertrauen finden in neue Personen (M, Felix). Das ist trotz der kurzen Zeit gut rübergekommen. Ich wäre allerdings gerne
Spoiler
Show
bei der Unterhaltung von Bond mit Greene, bei der über Quantum berichtet als auch gerne beim Gespräch zwischen Bond und dem Algerier dabei gewesen....
Grüße
Der Dingens

#116
Hallo zusammen,

ich war gestern in der Vorpremiere und lange überlegt ob ich etwas schreiben soll. Ich fasse mich kurz und bleibe spoilerfrei.:

INHALT:

- Film:
Nicht zu kurz, wie befürchtet. In der Tat zu schnell geschnitten. Ich hätte mir etwas mehr Distanz gewünscht. Nur in der Menschenmenge in Siena hat die Handkamera wirklich gut gepasst. Weniger wäre mehr gewesen. Ansonsten gut erzählt, Action und ruhige Momente wechseln sich stimmig ab. Die Tosca Szene war toll mit den Gegenschnitten.

- Handlung:
Etwas enttäuscht - denn von der "Organisation" erfährt man neues aber letztendlich nicht wirklich viel. Genauer betrachtet geht es hier aber vielmehr um Zwischenmenschliches: Bond und Camille/Vesper, Bond und Mathis/Felix, Bond und M - das ist neu und wunderbar und bildet ein gutes Fundament für künftige Geschichten.

SCHAUPIELER:

- Daniel Craig (JB):
Nicht mehr der Womanizer wie in CR - dafür ist in dem Film kein Platz vorgesehen. Hier ist er anders. Er geht bestimmt, wenn auch etwas eigenwillig, seinen Weg. 100%

- Jeffrey Wright (Felix):
Traumhafter Schauspieler in der Einzelleistung und zusammen mit Bond super. Ein Dreamteam.

- Mathieu Amalric (Greene):
Interessante Mimik - konnte mich nicht wirklich überzeugen, war vermutlich aber auch die Synchro dran schuld.

- Olga Kurylenko (Camille):
Welch eine Augenweide, erinnert mich an die Junge Sophie Marceau aus "La Boum". Mit ihr nichts anzufangen ist eigentlich eine Sünde - hätte aber nicht in die Handlung gepasst.

- Judi Dench (M):
Souverän wie immer, hier mit noch mehr Tiefe wie bisher.

FAZIT:

- Tolle Szenen:
Die ruhigen Szenen waren die besten: Bond mit Mathis oder mit Olga im Stollen (erinnerte stark an die Szene mit Vesper unter der Dusche - schön). Gebt mir mehr davon.

- Gesamteindruck:
Der "Ich war ne wirklich weg"-Bond ist angekommen und nun bereit für Ihre Majestät. 4 von 5 Fluxkompensatoren.

- Wunschliste Bond 23:
Mehr von Jesper Christensen (White) und QUANTUM.

In diesem Sinne:

Nach nem Bond is vor nem Bond...
Doc Brown
Banging your head against a wall uses 150 calories per hour.

#117
007James Bond hat geschrieben:Seid wann ist das Bond-Theme denn ein Muss? Die Filme in denen es gespielt wird, kann man an einer Hand abzählen...
Ähm... Definitiv Nein! Ich habe keine 15 Finger oder so ;-) Also ich kann mich dran erinnern, dass es bei Connery auftaucht in DN, FRWL, GF. Bei Lazenby kommts nicht, soweit ich weiß, bei Moore diverse Male, bei Dalton in beiden Filmen und bei Brosnan leider inflationär oft.

Ich behaupte ja auch nicht, dass es ein MUSS ist, aber ich hatte einige Szenen (bspw. bei den Boten, der Autojagd, oder wenn Bond ins Hotel geht (siehe FRWL), wo ich mir gedacht hatte: Jetzt wärs geil gewesen! :-)

Wie gesagt, ist eine subjektive Sicht, mir persönlich hats zwischendurch gefehlt... Einmal ausser im Abspann hätte ichs mir definitiv gewünscht... Sonst ist Quantum aber, wie oben erwähnt ein schöner Film...
Bild


"Sie sind nicht mein Typ!"
"Klug?"
"Single!" (Casino Royale 2006)

#118
Jetzt gebe ich auch noch meinen Senf dazu, nachdem ich den Film schon zweimal gesehen habe:
Was mich am meisten verärgert hat, waren diese lächerlich verwackelten und total unübersichtlichen Actionszenen. Absolut ohne Zusammenhang aneinander gefügte Bilder.
Ich kann für Marc Forster nur hoffen, dass er nicht für diesen Müll verantwortlich war.
Vielleicht hat er noch die Chance eine DIRECTORS CUT Version herauszubringen...
Einfach amateurhaft und eines Bondfilms nicht würdig. Das versaut die gute schauspielerische Leistung von Daniel Craig und drückt die Qualität des Films auf ein sehr niedriges Niveau. Ich bin sehr enttäuscht, was ich da gesehen habe. Und die Anspielungen auf GOLFFINGER und SPION DER MICH LIEBTE. Was soll das???? Will er uns damit sagen, dass er die Filme gesehen hat??
Die TOSCA-Szene, die alle so hochloben, finde ich grauenhaft, wenn man bedenkt was in Bregenz alles gedreht wurde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er diese Kinoversion so geplant hat. Da hatten andere Leute ihre Hände im Spiel. Und zwar die Gleichen, die für die kurze Laufzeit verantwortlich sind.
Sehr schade...
Übrigens: Der Mann, den Bond in Bregenz vom Dach fallen lässt, ist der Selbe, der einmal im MI6 Hauptquartier in London zu sehen war. Darauf wird überhaupt nicht eingegangen.
Jetzt muss ich wieder zwei Jahre warten und hoffen, dass Bond endlich wieder Bond wird...

#119
Ticho hat geschrieben:Jetzt gebe ich auch noch meinen Senf dazu, nachdem ich den Film schon zweimal gesehen habe:
Was mich am meisten verärgert hat, waren diese lächerlich verwackelten und total unübersichtlichen Actionszenen. Absolut ohne Zusammenhang aneinander gefügte Bilder.
[...] Und die Anspielungen auf GOLFFINGER und SPION DER MICH LIEBTE. Was soll das???? Will er uns damit sagen, dass er die Filme gesehen hat??
Die beiden Punkte sehe ich anders.

Dass die Kamera verwackelt war, fand ich ziemlich gut. Man hatte das Gefühl, mittendrin zu sein in der Szene. Als wenn man (am Anfang) mit Bond im Auto sitzt. Hat mich überhaupt nicht gestört und fand ich ein interessantes Stilmittel.

Und bei der Anspielung auf Goldfinger ging ein Raunen durchs Kino. Fand ich für die Fans der Reihe ein nettes Feature, für alle, die nur gelegentlich einen Bond sehen und Goldfinger nicht kennen, störte es aber auch nicht.

EDIT: Frage vergessen: Wo war eine Anspielung auf "Der Spion, der mich liebte"? Ich glaub, ich hab da nicht aufgepasst. :)
Zuletzt geändert von Hessenlöwe am 6. November 2008 15:26, insgesamt 1-mal geändert.

#120
Moin
die Zitate fand ich auch gut. Die Kombination aus Handkamera und schnellen Schnitten fand ich nicht gut. Teilweise konnte ich nicht zuordnen was passiert. Wenn ich Bourne sehen will, dann schaue ich mir Bourne an.... :?
In der Menschenmenge fand ich es als Stilmittel gut, bei allen anderen Fights und Verfolgungsjagden allerdings hat es mir nicht gefallen.
Die Bregenzszene ist ja nochmal was anderes, da wurde ja nicht nur einfach der Fight schnell geschnitten, sondern mit der Oper vermischt, das fand ich dann schon wieder sehr gut...
Grüße
Der Dingens