007s Road To A Million – eine James Bond Reality Show

Ich muss gestehen, dass ich die Meldung gestern zweimal lesen musste. Wäre sie in ein paar Tagen am 1. April erschienen, hätte ich sie wohl auch nicht gleich geglaubt. Aber es ist wahr, wie das Branchenblatt Variety zuerst berichtete, wird schon seit längerem an einem neuen James Bond Reality TV-Format gearbeitet: „007’s Road to a Million“.

In 8 Episoden, die von der britischen Produktionsfirma 72 Films zusammen mit EON Productions Ltd. und MGM Television hergestellt werden, sollen die Kandidatinnen und Kandidaten in einem Wettrennen um die Welt verschiedene Aufgaben (die Allgemeinwissen, Geschick, Strategie und Ausdauer erfordern sollen) an berühmten Bond-Schauplätzen lösen. Die Lösung der Aufgaben führt dann jeweils zum nächsten Ort. Für das Gewinnerteam wartet der Hauptpreis von einer Million Pfund. Die Ausstrahlung soll in der neuen 007-Heimat bei „Amazon Prime“ erfolgen, die Planung des Projekts soll aber schon vor 4 Jahren begonnen haben, also lange bevor es einen MGM-Amazon-Deal gab. 72 Films hat bisher diverse TV-Serien produziert, etwa „Rise of the Nazis“, „9/11: One Day In America“ oder diverse Dokumentationen über Donald Trump, wie man hier nachlesen kann.

Die Dreharbeiten sollen noch 2022 beginnen und auch noch 2023 laufen, es werden nun Bewerber und Bewerberinnen für das Format gesucht – man benötigt jedoch einen UK-Wohnsitz: https://shortaudition.net/007roadtoamillion

Da ich mir selbst ähnliche Reality-Shows bisher nicht angesehen habe, kann ich schwer beurteilen, ob die Serie ein Erfolg werden kann (die Reichweite durch „Amazon Prime“ ist natürlich enorm!). Aber schon alleine aufgrund der bekannten exotischen Schauplätze, könnte sich das Einschalten für uns Bondfans durchaus lohnen und für Unterhaltung sorgen. Auch für die jeweiligen lokalen Tourismus-Organisationen, Städte und Länder dürfte die Show eine großartige Werbung werden. Wir dürfen gespannt sein, welche der bekannten Bond-Locations wir dabei sehen werden – ich denke, da gibt es sicherlich einige „Fixstarter“!

Und ja, auch wenn das Format nichts mit dem Amazon-Deal zu tun hat, es bleibt bestimmt nicht die letzte offizielle James Bond Produktion abseits der Kinofilme.

0 0 votes
Artikel-Bewertung
3 Kommentare
neueste
älteste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare an
Puss-Feller

Die Idee ein Event an Bond-Locations steigen zu lassen ist ja nicht neu. Spontan fällt mir DSDS am Dr.-No-Beach in Ochos Rios ein. Es müsste sich aber um ikonische Schauplätze handeln. Ein EIffelturm und eine Golden-Gate-Bridge finde ich ausgelutscht. Piz Gloria und die Scaramanga-Insel sind da schon geeigneter. Ich gebe aber Sanchez Recht. Brauchen wir das ? EON sollte besser Zeit und Energie in ein vernünftiges Reboot stecken. Übrigens, tolle Seite hier und super Forum. Wie wäre es mit einem Thread über „Besuchte Bond-Drehorte“ inkl. Foto-Postings und genaue Adressen-Angabe ? Ein Besuch des Lauterbrunnen-Tals inkl Piz Gloria kann ich (im… Weiterlesen »

Manuel Urs Hitz

Ist denn nicht 72 Films die dann am meisten zu tun haben

Sanchez

Alles muss raus ! Nun wird Bond also verramscht.

Send this to a friend