Bond 60 – Der erste James Bond Film!

Happy James Bond Day!

Offiziell wurde DR. NO, der erste von EON Productions produzierte James-Bond-Film, am Freitag, den 5. Oktober 1962 im London Pavillion am Piccadilly Circus uraufgeführt.

Tatsächlich war war dies aber nicht die erste Aufführung des Filmes, denn James-Bond-Erfinder Ian Fleming sah DR. NO bereits im Juli 1962 bei einer Privatvorführung in Soho, also nur 7 Monate nach dem Beginn der Dreharbeiten in Jamaika am 16. Januar 1962. Flemings Privatscreening war gefolgt von einem Abendessen im exklusiven Travelers Club auf Einladung von Regisseur Terence Young. Eine weitere öffentliche Sneak Preview des Filmes fand dann im August im ODEON Kensington statt und am 31. August 1962 wurde der Film im Odean Theatre am Londoner Haymarket auf einer Messe gezeigt. Laut Jerry Juroe, damaliger Marketing-Chef bei United Artists für Europa, war das Publikum bei der Vorführung in Kensington so begeistert, dass er am Ende der Vorstellung sofort mit New York telefonierte, die ihm einfach nicht glauben wollten, dass der Film tatsächlich so gut beim Publikum ankam.

Sean Connery und Darstellerin Zena Marshall bei der Premiere von „Dr. No“ am 5. Oktober 1962 im London Pavilion.

An der „offiziellen“ Premiere am 5. Oktober 1962 nahmen Sean Connery in Begleitung von Zena Marshall (sie spielt „Miss Taro“ im Film), Regisseur Terence Young und die Produzenten Harry Saltzman & Albert R. Broccoli („Cubby“) teil. Neben Ian Fleming war auch Komponist Monty Norman einer der geladenen Gäste. Es war jedenfalls keine Premiere nach heutigen Standards, denn DR. NO hatte an diesem Tag ab 10:45 Uhr vormittags fünf Vorführungen im London Pavilion, wobei Cast und Crew an einer Galavorführung des Films teilnahmen, die um 20:50 Uhr begann. Anschließend fand eine Party im Nachtklub „The Milroy“ statt, der im Les Ambassadeurs Club im Londoner Stadtteil Mayfair untergebracht war (5 Hamilton Place, Mayfair W1J 7ED London, United Kingdom, hinter dem Hilton Hotel). Der Spielclub Le Cercle für Mitglieder von Les Ambassadeurs wurde 1961 gegründet und diente als Vorlage für James Bonds legendäre Einführung am Spieltisch neben Sylvia Trench (Eunice Gayson), als auch zum ersten Mal die Worte „Bond, James Bond“ fielen. Die Szene wurde am 2. März 1962 in den Pinewood Studios an einem von Ken Adams entworfenen Set für den Les Ambassadeurs Club gedreht.

Am Ende der Premiere am 5. Oktober 1962 soll Ian Fleming den beiden Produzenten Cubby Broccoli und Harry Saltzman herzlichst gratuliert haben: „Es war wundervoll!“. Für Cubby Broccoli war der Erfolg des Filmes – bei einem Budget von 1 Million USD spielte der Film alleine durch die Kinoeinnahmen das Zwanzigfache ein – auch persönlich eine Genugtuung. Denn er glaubte von Beginn an fest an den Erfolg seines britischen Geheimagenten, auch als er vor Produktionsstart von einigen großen Filmstudios nur Absagen bekam.

Ab dem 26. Januar 1963 lief DR. NO unter dem deutschen Titel „James Bond – 007 jagt Dr. No“ in den deutschen Kinos. In den USA war der Film erst ab dem 8. Mai 1963 zu sehen, als bereits die Dreharbeiten zum zweiten Bond-Abenteuer „Liebesgrüße aus Moskau“ liefen.

5 1 vote
Artikel-Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare an
0
Was hältst du davon? Diskutiere mit!x
Send this to a friend