Auf einer Skala von 1 bis 10 bekommt Casino Royale eine ...

1 (grottenschlecht!)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7 (5%)
2 (Keine Stimmen)
3
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
4 (Keine Stimmen)
5
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (1%)
6
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (4%)
7
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7 (5%)
8
Insgesamt abgegebene Stimmen: 18 (13%)
9
Insgesamt abgegebene Stimmen: 27 (20%)
10 (genial!)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 68 (50%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 137

#76
So, ich war jetzt dreimal in Casino Royale (1 x auf Englisch)

BEST BOND EVER

Die Pre-Title Sequenz ist klasse, die Morde im Klo unruhig, aber genial gefilmt. Ich finde es gut, dass das Blut der Gunbarrel die erste Farbe ist, die man sehen kann. Da ich durch youtube.com schon vorbereitet war, gefiel mir die Gunbarrel schon beim ersten sehen (im Kino)

Die Main-Title Sequenz ist der absolute Hammer, das beste was es je gab. Die Idee, dass die Leute in KArten zusammenfallen und die Kartensymbole vorkommen ist einfach sensationell. Aber ich hoffe, dass es in Bond 22 wieder eine Main-Title mit "nackten Frauen" gibt, da das Sin City Prinzip einmalig bleiben sollte.

Parcour Scene / Madagaskar: Die beste "zu Fuß" Verfolgungsjagd, die es jeh gegeben hat. Seabstian Foucan ist echt klasse. Die Botschaft bringt sehr gut Bonds Unerfahrenheit rüber, einj Agent darf sich natürlich nicht filmen lassen :)

London / M's Wohnung. Oh Christ, I miss the Cold War :) der Dialog zwischen M und Bond ist genial. Und die Idee mit M's Haus, super!!!

Bahamas: Einige lustige Momente (als er mit Solange um den Kreisverkehr fährt, der Tourist mit dem Range Rover).

Miami: Der eiskalte Killer Carlos wird von Claudio Santamaria überzeugen dargestellt. Wie auch alle anderen ACtion-Szenen gut choreogfrafiert. Wirkt sehr glaubwürdig. Und Bonds Blick, als die Bombe hochgeht....

Montenegro / CasinoFür mich die besten Dialoge der gesamten Filmreihe. Vesper und Mathis werden beide gut eingeführt. Das Pokerspiel ist sensationell gemacht und war auch nach dem dritten Mal nicht langweilig. Gut, dass es während dem SPiel auch mal eine Unterbrechung gab (Kampf im Treppenhaus, Vergiftung). Die Vergiftung an sich fand ich nicht so toll, ergab aber Raum für gute Sprüche (That last hand, nearly killed me)

Die Folterszene war im Vergleich zum Buch sehr gut umgesetzt. ALs männlicher zuschauer musste ich die Szene mit einem weineden und einem lachenden Auge sehen: Die Folter war echt hart, aber Bonds Sprüche und die Blicke waren echt gut. Ich musste lachen, aber es wirkte nicht lächerlich und die Szene ließ Craig und Mikkelsen richtig viel Raum, ihre schauspielerischen Fähigkeiten zu beweisen.

Comer See: Wieder geniale Sprüche zwischen bond und Vesper (That's because you know what I can do with my little finger...) Es wird sehr gut zu Venedig übergeleitet

Venedig: Viel dramatischer als im Romkan, aber nicht schlechter. Und das diese Szene für Frauen sein soll??? Für Frauen hätte man ja wohl die Schießerei im Palazzo weggelassen. Vesper Selbstmord und Bonds Reaktion erzeugte Errinerungen an OHMSS

Epilog: Das geilste Ende eines Bondfilms. Die Musik passt (wie auch im gesamten Film) perfekt... The Name's Bond ... James Bond

Zu den Hauptdarstellern

Daniel Craig: Glücksfall für die Serie; er vereint alle positiven Eigenschaften seiner Vorgänger in einen perfekten Bond. Und außerdem ist er ein richtig guter Schauspieler.
Eva Green: Eines der besten Bond-Girls der Bond- Geschichte und wie sie selbst sagt: Vesper hat auch einen interessanten Charakter
Mads Mikkelsen: gibt den Le Chiffre aus dem Buch sehr gut wieder (ernn auch nicht optisch). Im Vergleich zu Toby Stephens ist es gut, dass wieder mal ein richtiger Schauspieler als Villain besetzt wurde

Aber der gesamte Cast war klasse; die Deutschen hatten tolle Parts (vor allem Ludger Pistors Englisch ist ein Kracher)

Von der Story her hatte der Film keine Schwachpunkte (vlt. eine zu kurze Vefolgungsjagd) und war nie langweilig --> ich hoffe, dass Paul Haggis der Serie erhalten bleibt

Schwachpunkte:
- übertriebenes Product Placement
- fehlender Handlanger (es gab zwar Kratt und Valenke, aber die waren zu unwichtig; Carlos und Mollaka sind zu frü gestorben)
- Jeffrey Wrights Auftritt war viel zu kurz (ich hoffe dass Wrights Leiter in mehreren Filmen mitspielt)

@ alle Schweizer:

Ich habe den Film zweimal in Ravensburg und einmal in Basel gesehen (Bei der Basel Bank gabs Applaus ;) ) In der Schweiz fehlten fünf Sekunden. Nach den Bahamas sieht man in RV noch den Zug von oben und den montenegro Schriftzug, in Basel hingegen kam nach den Bahamas direkt die Szene im zug. Wie war das beu euch???
Schneider hat geschrieben:
Oder zum Beispiel werden am Ende des Pokerspiels die "115 Millionen " erwähnt die auf dem Tisch liegen. Es sind allerdings 150 Millionen. Hier gab es wohl einen Übersetzungsfehler weil man "one hundred and fifteen" und "one hundred and fifty" verwechselte (Klingt mit dem montenegrischen akzent wahrscheinlich auch ziemlich gleich).
Es kann schon sein, dass nur hundertfünfzehn Millionen im Pott sind. Einge Spieler haben ja keinen Re-Buy gemacht (z.B. Felix Leiter, Le Chiffre)
"The name's Bond. James Bond."

#77
Ich war am Donnerstag um 20.15 in Casino Royale und muss sagen das es wirklich der Beste Bond Film ist den es gibt. Er ist von allen Bond Filme der Realistischste, ich bin schon auf Bond 22 gespannt. Ich habe CR 10 Punkte gegeben.
Weißt du James, ich war immer der bessere von uns!

#78
also definitiv 9/10 punkten


leider gab es doch einige sachen was mich gestört hat, wie zum beispiel das wie schon gesagt moneypenny und Q fehlten, aber auch leider, so meiner meinung nach die handlung etwas in hintergrund geraten ist an manchen stellen....

aber sonst alle acht einer der besten bonds den es je geb, auch craig gegenüber war ich anfangs skeptisch aber, einfach hot :-) wenn auch leider blond :(

#79
9/10 - ja!!!!!
Ohne pathetisch werden zu wollen - ich war gestern zum ersten Mal in "CR" und habe da meinen Lieblings-Bond-Film gesehen!!

... Daniel Craig kann schauspielern und durfte eine Charakterisierung von James Bond spielen :D
... Brüche mit diversen Bod-Film-Gepflogenheiten
... ein "Bond-Girl" mit Charakter!
... Mads Mikkelsen überzeugte auch, interessantes Mienenspiel
... Schöne Action, kein Computerzeugs
... Blut, Dreck, Schmerzen
... kein fantastischer Bösewicht, der mit Superwaffen die Welt erobern oder zerstören will
... schöne Ausleuchtung und Farben
... schöne Aufnahmen und Schauplätze
... annehmbare, modernisierte Adaption des Romanes von 1953
> gut gemischt!

Ein bißchen Negatives:
....hätte man nicht an einigen Stellen doch noch näher an der Vorlage bleiben können? > Le Chiffres kriegsbedingt fehlende ursprüngliche Identität (Kriege gibts ja genug...) >das Casino Royale steht in Royale-les-Eaux, Frankreich.
... einige Action-Sprünge wirkten doch etwas übertrieben
.... J.Wright hat zu wenig Ähnlichkeit mit Felix Leiter
.... Lady M sagt, sie habe Bond die Doppel-Null-Agentschaft gegeben - dass kann aber gar nicht sein! :wink:

#80
Îch fande Felix Leiter sehr gut gespielt von Jeffrey Wright!
Leiter und Bond waren für mich die in diesem Film am besten gespielten Figuren.
Ok, Wtight hat keienrlei ähnlichkeit mit der Roman Vorlage, aber bei diesem Charakter ist das nciht unbedingt wichtig und Jeffrey hat ihn verdammt gut gespielt. Jeffrey hat ihn so gespielt wie er in den Romanen ist.

#81
Schneider hat geschrieben: Oder zum Beispiel werden am Ende des Pokerspiels die "115 Millionen " erwähnt die auf dem Tisch liegen. Es sind allerdings 150 Millionen. Hier gab es wohl einen Übersetzungsfehler weil man "one hundred and fifteen" und "one hundred and fifty" verwechselte (Klingt mit dem montenegrischen akzent wahrscheinlich auch ziemlich gleich).
Ich habe beim 2. Mal genau hingehört, Mathis sagt auch im englischen "one hundred and fifteen" :wink:

P.S. Meine Freunde waren auch alle begeistert vom Film :angel:
Bild


* * Sinnlos ist nur ein Leben ohne Sinn für Unsinn * *

#82
Victor 'Renard' Zokas hat geschrieben:@ alle Schweizer:

Ich habe den Film zweimal in Ravensburg und einmal in Basel gesehen (Bei der Basel Bank gabs Applaus ;) ) In der Schweiz fehlten fünf Sekunden. Nach den Bahamas sieht man in RV noch den Zug von oben und den montenegro Schriftzug, in Basel hingegen kam nach den Bahamas direkt die Szene im zug. Wie war das beu euch???
Ich nochmal 8)
Hab den Film beim 2. Mal in Bern gesehen. Der Zug war von oben zu sehen und "Montenegro" war eingeblendet. Vielleicht hast du da grad niesen müssen? :roll:

Grüessli! :wink:
Bild


* * Sinnlos ist nur ein Leben ohne Sinn für Unsinn * *

#83
Victor 'Renard' Zokas hat geschrieben:
Daniel_Craig hat geschrieben: Die Szene im Wasser gab es. Aber nur ganz kurz. Danach waren die Beiden am Strand zu sehen, wo sie sich innig küssten. Danach war dann der Schnitt, als die Beiden mit der Segelyacht in Venedig einliefen.
.
Die Wasserszene gab es, aber nur mit Craig. Man sieht ja, wie er (diesmal in schwarzer Badehose :) ) dem Wasser entsteigt und Eva Green ja dann in dem weißen Hemd daliegt. Dann küssen sie sich...
Stimmt! Habe es heute noch einmal gesehen.
Muss wohl bei der Prewiew total verblendet gewesen sein. :mrgreen:

#84
So, mein Review:

In einer der allerersten Reviews über CR hieß es, nachdem man den Film gesehen habe, habe man keine Lust mehr, sich die anderen Filme anzusehen.

Nun, das kann ich nun nicht bestätigen. Obwohl super gemacht, kann CR für mich die Klassiker wie Goldfinger, Dr. No, Feuerball, Im Geheimdienst Ihrer Majestät usw. nach wie vor nicht vom Thron drängen. Und ehrlich gesagt, habe ich das auch nicht erwartet. Klassiker bleiben nun einmal unerreicht.

ABER

Casino Royale weckt stellenweise sehr schöne Erinnerungen an die alten Filme (was eigentlich Aufgabe des Jubiläumsfilms Stirb an einem anderen Tag gewesen wäre, doch ausser einigen kurzen Anspielungen war da diesbezüglich nichts geboten und den Film ging ja dann ohnehin in eine ganz andere Richtung).

CR verfügt endlich wieder über Flair, charaktervolle Figuren (allem voran natürlich Daniel Craig und Eva Green) und eine spannende Geschichte. Und genau das fehlte mir seit einigen Filmen. Hier wird keine Austauschware geboten, sondern der Film funktioniert tatsächlich nur so, wie er besetzt und inszeniert wurde.

Vom Teaser hatte ich eigentlich erwartet, dass er etwas länger dauert. So aber kannte man das meiste schon aus den Trailern. Trotzdem: gut gemacht! Und andererseits wirkt er durch die Kürze fast noch intensiver. Man hat kaum Zeit sich zu erholen, da geht es auch schon mit dem nächsten Cliffhanger weiter: der Verfolgungsjagd auf Madagaskar. Bond verfolgt ohne unsichtbares Auto oder sonstigen Schnickschnack, sondern zu Fuß, seinen Gegner. Das Adrenalin schießt förmlich in ungeahnte Höhen (mindestens auf Höhe der Kräne). :D

Das Treffen Bond-Vesper - hier werden endlich einmal wieder Charaktere gezeigt, Gefühle wachgerufen - etwas, das ich bei den letzten Filmen vermisst habe (ich glaub, ich wiederhole mich).

Über den Rest ist ja schon ausführlich berichtet worden, deshalb um es kurz zu machen:

Ganz großes Kino dank superben Darstellern und einer aussergewöhnlichen Inszenierung.

Auch klasse: der Schluss!!! Kein Happy-End, sondern ein Appetizer auf den nächsten Film. Und der funktioniert ebenfalls vortrefflich. Man will MEHR! Mehr Craig, mehr Spiel, einfach mehr von allem.

Von mir eine 9 / 10 (vielleicht ändert sich das aber noch und ich vergebe volle 10 Punkte).

#85
Hallo zusammen und bondige Grüße.

nach einer langen Forumsabstinenz hat's mich mal wieder hier her verschlagen. Denn nur hier finde ich , was ich suche und brauche: Gleichgesinnte. Gemessen, was ihr an Vorbereitung für Casino Royale hattet, bin ich sozusagen wieder ein Neuling. Doch auch ich habe den Film endlich gesehen und möchte euch an meinen Gedanken Teil haben lassen.


Man könnte es kurz fassen: Der Film ist gut. Sehr gut sogar.

Aber ich meine, dass man die Kirche im Dorf lassen muss. Vieles passt beim neuen Bond zusammen, und die Entscheidung den Film so zu machen, wie er ist, war das einzig richtige, nach dem desaströsen Etwas von "Stirb an einem anderen Tag". Bei mir kam schnell das Bond-Feeling auf und ich konnte von manchem gar nicht genug bekommen. Aber macht das den Film gleich zum besten Bond?

Ich habe bislang nur 5 Bonds im Kino gesehen, nämlich die Brosnans und den Craig. Die Bond Erfolgsgeschichte ist fast doppelt so alt wie ich selber, da häuft sich eine Menge Erbe an. Und so war das eben: Lazenby beerbt Connery; Connery beerbt Lazenby; Moore beerbt Connery; Dalton beerbt Moore; Brosnan beerbt Dalton und Craig beerbt Brosnan. Und stets war der neue Bond der beste aller Zeiten.

Dieses mal ist es so, dass Craig ein neues Zeitalter beschreitet. Brosnan hat Bond ins 21. Jahrhundert gebracht, zuerst mit Erfolg, dann mit Schande und Asche.

Dass Bond im Zeitalter des modernen Kinos kreativ sein muss, haben die Produzenten erkannt und vieles in dem Film ist so gut gelungen, dass ich unterstreichen kann, dass Casino Royale den Mythos Bond würdig beerbt. Aber ein eigener Craig-Mythos ist das noch lange nicht.

Wie ihr selber schon gemerkt hat, gibt es Bondfans und Bondfans. Casino Royale ist ein guter Agenten-Actionfilm in Bondmanier. Doch letztlich wird ein Bond nur zu Bond, weil er in einer Tradition mit seinen Geschwistern steht.

Mit Casino Royale werden die Anfänge von Bond gezeichnet, selbst wenn der ganze Film dabei anachronistisch ist. Doch das tut der Qualität des Filmes keinen Abbruch.


Bemerkenswert finde ich die Darsteller und letztlich die Umsetzung der im Grunde langweiligen Buchvorlage. Mir gefallen die Dialoge und das ironische Augenzwinkern von Craig. Bond ist hart wie Dalton, dabei aber spitzbübisch verschmitzt wie Connery und nicht albern wie Moore (der für mich neben Connery auf dem Thron sitzt).

Mein Resultat: es gibt 8 von 10 Punkten. Weil der Film gut ist und auch handwerklich gut gemacht ist. Es ist genau das richtige, was die Serie braucht, nach dem CGI-Desaster von DAD. Und hier haben wir eine Parallele zu MR und FYEO. Da kam Bond aus dem All auch auf den Boden der Tatsachen zurück. Und wenn Craig die Bodenhaftung nicht verliert, darf er gerne auch mal die größenwahnsinnigen Visionen von Superschurken vereiteln. Aber bitte mit Stil.
Zuletzt geändert von Stromberg am 27. November 2006 12:53, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

#86
Ich war letzten Samstag im Kino und habe mir Casino Royale angesehen und muss sagen das mir der Film gut bis sehr gut gefallen hat. Die ganze Lobdudelei spare ich mir mal und komme gleich zu den Kritikpunkten die mich persönlich gestört haben wobei ich mal die Kritiken den ganzen Gruppe (5 Personen) anspreche.

1. Daniel Craig himself – schon oft gemeckert und trotzdem war er bei unseren weiblichen Kinogängerinnnen nicht so gut weggekommen. Aber alle waren einer Meinung, das er eine grandiose Schauspielerische Leistung abgegeben hat aber leider kann man seinen Kopf nicht abschrauben :wink: *Daniel Craig die Segelohren stutz*
2. Die berühmte Gunbarrel Sequenz habe ich schmerzlich vermisst. Ist für mich wie eine Visitenkarte und war leider schlecht gelöst.
3. Das Q oder R oder wer auch immer nun für diesen Bereich zuständig ist fehlte ist für schmerzlich. Eine Sequenz auf die ich mich bei jedem Bondfilm immer freute. Auch Moneypenny hätte nicht fehlen dürfen.
4. Der Titelsong ist in meinen Ohren immer noch nicht erträglich und unpassend. Aus Sammelgründen hatte ich mir den Casino Royale Soundtrack gekauft und war schon überrascht das „You know my Name“ nicht mit auf der CD enthalten war. Anscheinend wollte EON ihn auch nicht haben :wink:

5. Auch parallelen zu älteren Bondfilmen waren mit zu offensichtlich. Die langatmige Lovestory (Im Geheimdienst Ihrer Majestät) und die anschließende Rache (Diamantenfieber) kamen mir bei Casino Royale zu deutlich durch. Zumal die hier nicht genannte „Organisation“ ja schon stark an Spectre angelehnt sein soll. *mutmaß*

Nicht falsch verstehen, ich oder besser wir fühlten uns sehr gut unterhalten aber ich zitiere mal eine Freundin von mir: “Guter Actionfilm, aber keine richtiger Bondfilm“.
Es wurde uns ein bisschen zuviel geändert. Auch das geschnoddere von Craig auf die Wodka Martini Frage missfiel einigen.
Trotzdem, „Die Bourne Identität 3“.... ups, ich meine Casino Royale war okay :P

#87
Gestern angeschaut. Ich bin begeistert!. Was für ein Film! Super! Der vielleicht (wahrscheinlich :wink: ) bester Bondfilm aller Zeiten! Craig ist genial! Er spielt den "harten" Bond so wie ich ihn mir vorstell, eiskalt! Super Bondgirls, guter Plot, ein toller Bösewicht, spitzen Action und eines der besten und spannensten Pokerduelle aller Zeiten. Was will man mehr?
Nur eins versteh ich nicht. Wieso ist der Film ab 12 freigegeben? Meiner Meinung nach wäre hier eine 16er Freigabe viel angmessener gewesen. (Folterszene, erdrosseln und ertränken von Gegnern...)

Ah ja: 10/10 Punkte!

#88
Ich muß gestehen, ich WAR eigentlich kein sonderlich großer James Bond Fan. Der letzte, den ich im Kino gesehen hatte war „Octopussy“. Ich mag aber die alten Sean Connery Klassiker gerne. Die neueren fand ich aber (mangels Kinobesuchs) nur zum wegschalten schlecht.

Eine Freundin hat mich Donnerstags in die OV Spätvorstellung von CR geschleift, nachdem wir Dienstagsabends zufällig am Potsdamer Platz in die Premierengäste stolperten, die gerade das Kino verließen .
(Vielfach in Smoking und Abendgarderobe)

Nu muß ich doch zugeben! HAMMER!

Sehr spannend! Schicke Settings und UNSEREN Geschmack trifft Daniel Craigs Bond-Version alle mal.
Segelohren? Hmm mag sein, paßt aber prima zu den blonden Strubbelhaaren und dem lausbübischen Grinsen. Schade, daß er die meiste Zeit so grimmig guckt
Gibt’s irgendwo einen „Lechz-thread nur für Frauen“ ? ;-)

Die Action erinnerte mich zeitweise ein bißchen an Stirb Langsam o.ä. aber die Abwesenheit der zur Zeit achso beliebten Computeranimationsstunts hat mir auch sehr gut gefallen.

Mich persönlich hat allerdings die massive Werbung arg gestört. Ich hoffe, die gesamte Handybranche hat ordentlich gezahlt, dazu Autos, Uhren... naja...

Ansonsten kann ich mich meinen VorrednerInnen nur anschließen, was schauspielerische Leistungen, Stories etc angeht. Sehr gut gemacht alles.

Ich hab 8/10 gegeben.

Wenn die nächsten in die gleiche Richtung gehen, dann hat mich das Kino als JB-Fan wieder :-)
Zuletzt geändert von 042 am 27. November 2006 16:12, insgesamt 1-mal geändert.

#89
Ich gehe morgen ins Kino, dann gibts Review. Aber mal noch eine Frage: Versteht man die Pokerszene wenn man nicht pokern kann?? Ich muss sagen, ich war noch nie besonders an Poker interessiert, vieleicht kommts noch, bin ja erst 18 ;)

Nur ich hab kein Bock da zu sitzen und absolut garnix zu raffen. Also geht das so?
R.I.P. Antonio Puerta

#90
Ich hab CR zwar bisher nur 1mal gesehen und CR mus nch den "Test der Zeit" bestehen, aber ich denke das er auf jedenfall zu den besten 4 Bond´s ever (zu denen ich Licence to kill, From russia with love und OHMSS zähle) gehören dürfte.
Über 15 jahre hat man auf einen vernünftigen Bond-film gewartet. Die Brosnan-Bonds waren allesamt ein Griff ins Klo (Goldeneye und Twine waren ja noch einigermaßen ertragbar aber TND un DAD sind oberscheisse) und das Jubiläum war arg in die hose gegeangen. Ich hatte befürchtungen das man nur ein "Adaption des Namens" macht und auf die Originalstory scheißt (siehe Moonraker Verfilmung) doch zu meiner größten Überraschung hielt sich der Film nah am Buch (okay, kein smersh und der gesamte anfang ist anders. Bond hat endlich wieder Charakter und fährt wieder ne Ganghart härter.
Endlich mal wieder ein Bondfilm bei dem sich Ian fleming nicht im Grab rumdreht und mir nicht die Galle hochkommt!
10/10
Weiter so!