Der mysteriöse 4. Drehbuchautor: Joshua Zetumer

Am 6. November 2008 startete das 22. James-Bond-Abenteuer mit Daniel Craig in seinem 2. Auftritt als 007! Alle Meldungen, Gerüchte, Fakten und Fragen zu QUANTUM OF SOLACE und allen weiteren Bondfilmen (BOND 23 etc.) hier herein! [Leseforum]
Gesperrt
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5550
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

5. April 2008 10:09

derzeit vergehen keine 5 stunden, in denen es kein newsupdate zu QoS gibt. wie regisseur marc forster rotten tomatoes verraten hat, ist der 4. drehbuchautor, der nach neil purvis, robert wade und paul haggis an QoS gearbeitet hat, der NOCH unbekannte Joshua Zetumer, der bis jetzt nur ein paar drehbücher geschrieben hat, aber ein ziemlich großes talent sein dürfte.

wenn ich den artikel richtig verstanden habe, war marc forster mit dem skript von neil purvis und robert wade nicht sehr zufrieden. zusammen mit paul haggis und daniel craig hat er dann eine neue story aufgestellt und sie wurden noch vor dem autoren-streik fertig. nachdem anfang des jahres der streik beendet wurde, hat zetumer den letzten "polish" gemacht, der laut den produzenten noch notwendig gewesen sei.

das geheimnis ist also gelüftet... bedeutet das auch gleichzeitig das 007-ende von neil purvis & robert wade?
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
Bond-Skater
Agent
Beiträge: 820
Registriert: 1. Oktober 2004 15:20
Lieblings-Bondfilm?: Goldeneye
Lieblings-Bond-Darsteller?: Pierce Brosnan
Wohnort: Kelmis
Kontaktdaten:

5. April 2008 11:21

Ich habe nichts gegen Neil Purvis & Robert Wade, aber irgendwie habe ich gemerkt, dass sie seit DAD nicht mehr so recht ins "neue Licht" der Bond-Reihe passten, bzw ihre Kreativität scheinbar ausging. Dies scheint sich jetzt tatsächlich zu bestätigen.

MfG
Bond-Skater
Bild
Benutzeravatar
007James Bond
Agent
Beiträge: 2217
Registriert: 21. September 2006 10:38
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

5. April 2008 12:42

Kein Wunder, das es nie Interviews mit P&W über QOS gab.
Demnach müssten sie aus den Credits gestrichen werden und hoffentlich für immer.
Meiner Meinung nach, haben sie noch nie etwas eigenständiges auf die Beine gebracht.
DAD ist ihre einzige alleinige Arbeit gewesen, die mittlerweile von kaum jemanden geschätzt wird. Bei TWINE hatten sie Hilfe und bei CR hatten sie eine fertige Fassade und einen Oscar Gewinner zur Seite stehen. Das ist ihnen vieleicht ganz gut geglückt, aber wenn ihr QOS Script scheinbar Misst war, bleibt es wahrscheinlich bei dem einen Glückstreffer. Für mich, als Produzent, würden sich spätestens hier die Wege trennen.
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5550
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

5. April 2008 21:00

jep, jetzt wäre doch der perfekte zeitpunkt um sich von P&W zu verabschieden... sollen sie doch bitte drehbücher für die "super-woman" oder "jinx" schreiben, aber an 007 würde ich sie nicht mehr ranlassen... wenn die aussagen von forster nicht erfunden sind, dann sollte sich das alles aber eh von alleine erledigen... hoffentlich! :wink:
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
nobdoy
Agent
Beiträge: 145
Registriert: 3. August 2004 14:50
Lieblings-Bondfilm?: Im Geheimdienst Ihrer Majestät
Lieblings-Bond-Darsteller?: George Lazenby
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

5. April 2008 22:37

Ich muss sagen, dass ich echt erstaunt bin, welch klare Töne hier angeschlagen werden. Da wird schon sehr deutlich vom diplomatischen Ton abgewichen, und gerade dass Hauptdarsteller und Regisseur stark mitreden und sich quasi mit ihrem vollen Gewicht gegen den ersten Entwurf stellen, deutet schon eine schwache Stellung der Autoren an.

Ein junges Talent wie Zetumer könnte die Chance sein, den offensichtlich anvisierten kontinuitven Handlungsstrang und auch eine konsequent moderne Erzählweise für die kommenden James Bond Franchise Filme zu ermöglichen. Für mich hört sich das nach einer großartigen Möglichkeit an, und mittlerweile freue ich mich wirklich immer mehr auf Daniel Craigs zweiten Bond.

Echt erfreulich, wie die Marke "James Bond" trotz eigentlich gleich bleibendem Team der Verantwortlichen radikal umschwenken kann und auch Mut für im ersten Moment unpopuläre Entscheidungen aufbringt.
Bild
Gesperrt