#16
Wir brauchen über Namen in Bondfilmen nicht reden ;) .
Ich sag nur: Goodnight, Christmas, Tiffany, Honey,...... :D
Außerdem, wird er Lechiffre oder LeChriffre oder Le Chiffre geschrieben?
Every Legend has a beginning.
James Bond, Special Agent SIS:
"The Property of a Lady"

#18
bondf@n_AK hat geschrieben:Wir brauchen über Namen in Bondfilmen nicht reden ;) .
Ich sag nur: Goodnight, Christmas, Tiffany, Honey,...... :D
Außerdem, wird er Lechiffre oder LeChriffre oder Le Chiffre geschrieben?
Naja, das sind eben alle typische Fleming-Namen.
Aber Tiffany oder auch Honeychile sind ganz normale Vornamen.
Und ich wette, es gibt auch Leute, die Goodnight mit Nachnamen heißen.
Christmas wird als Vorname benutzt. Da gibt es ja heutzutage viel bescheuerte Namen.

Und Le Chiffre wird in meinem CR-Roman 'Le Chiffre' geschrieben. So wäre es ja auch korrekt: 'le' ist der Artikel und 'chiffre' ist das Nomen.
Und das sagt mir eigentlich auch, dass es sich hierbei nur um eine Bezeichnung handeln kann, und keineswegs um einen Nachnamen. Im Roman sowieso nicht - aber auch im Film ist das nichts weiter als ein Deckname.

#19
Ist doch klar wie LeChiffres echter Name ist:
Spoiler
Show
Orson Welles




Konnt ich mir nicht verkneifen ;)


In CR wird erwähnt, dass der MI6 vermutet, dass LeChiffre evtl Albanaer ist. Ansonsten wird nicht viel bekannt, außer dass er Finanzdienstleistungen für Warlords und andere zwielichtige Person anbietet und zur Organisation Quantum gehört. Achja er besitzt noch eine Yacht, mehrere Jaguars, Land Rover und hat eine relativ schweigsame Freundin.
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

#20
Und eben weil er Albaner ist, denke ich nicht, dass das sein echter Name ist. Wenn es sein echter Name wäre, dann wär er ja Franzose. Er wurde ja im Krieg verschüttet (daher auch das blutende Auge) und hat da vermutlich sein Gedächtnis verloren. Danach hat er sich dann den Namen Le Chiffre zugelegt.

Oder was auch noch sein könnte:

Dominic Greene, der ja offensichtlich Franzose ist hat ihm den Namen verpasst. :!:

MfG

Samedi
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

#21
Samedi hat geschrieben:Oder was auch noch sein könnte:

Dominic Greene, der ja offensichtlich Franzose ist hat ihm den Namen verpasst. :!:
Oder Dominic Greens ist LeChiffres Zwillingbruder. Er war im Gesicht genauso entstellt wie sein Bruder und hat sich auf Kuba 2002 einer Gesichtsoperation unterzogen und ist dann abgetaucht.
Und jetzt will er sich bei Bond für seinen toten Bruder rächen.

#22
Da über den Sinn eines Comebacks von SPECTRE bisher nur ein wenig am Rande diskutiert wurde, wollte ich noch selber meine Meinung zu einem SPECTRE-
Comeback kundtun.
Ich denke dass das Thema SPECTRE geute aktueller denn je (okay Quantum ist ja auch ein SPECTRE-Klon) ist, Allerdings müsste man Blofeld ordentlich neuinterpretieren und auch richtig besetzen. Der neue Blofeld müsste mehr wie das böse Gegenstück von Bond sein. Will heißen: Einen Schauspieler der um einiges jünger, kraftvoller und dynamischer als die bisherigen Blofelds daherkommt.
Meine Idee für die Besetzung wäre Vin Diesel. Natürlich werden alle jetzt denken "WAS? DER?". Zu aller Anfang muss ich sagen, dass ich Diesel für einen Schauspieler halte der qualitativ im Mittelfeld anzusiedeln ist. Sein Rotzlöffel-Agent XXX ist eine der schlimmsten Action-Gurken die ich sehen konnte, was aber auch an dem mieserablen Drehbuch liegt. Anders gilt dies für viele seiner anderen Filme. Allerdings muss ich zugeben dass "The Fast And The Furious" unter Wert verkauft werden dh der Streifen ist besser als sein Ruf. Ich denke Diesel würde die Rolle noch meistern, allerdings muss auch die Umsetzung der Figur stimmen. Ich würde zB seinen Kleidungsstil ändern und die Anzüge weg von grau in grau bringen und vlt eher auf schwarz setzen. Dazu würde ich noch die Katze weglassen oder nur mal kurz durchs Bild laufen lassen. Blofeld sollte in der Neuinterpretation ein anderes mehr psychotischeres Erkennungszeichen haben. Eine Idee dazu wäre ihm zwei kleine Metallmurmeln in eine Hand geben, die er unendwegt dreht (wie Bogart in "Die Caine war ihr Schicksal").
Alternativ wäre aber auch vielleicht Timothy Olyphant (Stirb Langsam 4, Hitman) eine noch bessere Wahl als Blofeld...

Wieso ich Blofeld weitgehend verändern will? Weil viele nicht mehr blofeld aber dafür Dr. Evil aus den Austin Powers-Filmen kennen. Viele haben die alten Bonds mit Blofeld gar nicht gesehen und seien wir mal ehrlich: Wenn heute in einem neuen Bond ein Herr mit Glatze und grauem Anzug eine Katze auf den Arm nimmt und unentwegt streichelt, dann lacht sich der Otto-Normal-Zuschauer schlapp.
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

#23
Die Idee mit einem Bondgegner der jung,stark und dynamisch ist finde ich gut.
Nur Vin Diesel ist dafür einfach mit seiner Karriere zu vorbelastet denke ich.

Der normale Kinobesucher kennt Vin Diesel eben nur aus The Fast and the Fuorius,Triple X und der Babynator......
Und wenn wir uns das mal vorstellen ein Vin Diesel in einem Smoking an der Spitze einer multimillonen Terrororganisation ne , wenn dann eher als Henchmann.
Da gibt es mit Sicherheit bessere die den Anti-Bond verkörpern könnten.

zb:
Clive Owen
Bild


Quelle:france-excellence.ca:
Bild


-"ich werde ein Auge auf das Geld haben und nicht auf ihren perfekt geformten Hintern!"
-"Ist er ihnen aufgefallen!?"

#24
[quote="Aston Markus"]
Da gibt es mit Sicherheit bessere die den Anti-Bond verkörpern könnten.
/quote]

Eben wegen eines Anti-Bonds als Gegner fand ich auch Goldeneye so stark. Eigentlich hatte Bond erst in diesem Film einen wirklich mit ihm vergleichbaren Gegner.

Bei genauerem Überlegen würde Blofeld bzw die Nr1 bei Quantum allerdings auch auf andere Art funktionieren: Mit einer Charkterisierung die eher in Richtung Mafiaboss gehen würde. Al Pacino wäre da echt das Non-Plus-Ultra gewesen... Schade...

Aber als Blofeld wäre doch bestimmt auch Quentin Tarrantino sehr cool, allerdings würde er am ehesten Blodfeld als waschechten Psychopathen darstellen. Naja vorher wird noch Til Schweiger Bond-Villian... obwohl ich will nicht den Teufel nicht an die Wand malen ;)

Ansonsten könnte ich mir als neuere Blofelds (auch gern mit Haaren) oder auch als führender Kopf von Quantum folgende Schauspieler vorstellen:

Keanu Reeves
Colin Farrel
Mario Adorf
Steve Buscemi
Gabriel Byrne
Christian Bale (im Zweifel aber eher als möglicher Craig-Nachfolger)

Wie wäre als Storyidee für einen Gegner ein Doppelnullagent der sich eigenständig macht und von nun an als Auftragskiller betätigt. Wäre eine richtig tolle Agentenstory...

Zum Thema Terrororganisation: Wa sich auch gut finden würde wäre wenn zB Quantum als Vergeltung den MI6 direkt Angreifen würde. Also ein Spezialteam der Organisation dringt in das MI6-Headquarter ein und richtet ein wahres Massaker ein. M wäre zB Tod oder schwer verletzt und der gesamte Geheimdienst wäre im Notstand. Wäre doch eine interessante und dramatische Ausgangssituation für einen guten Bondfilm.
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

#25
Junge, kämpfende Bondgegener hatten wir jetzt erstmal genug, finde ich.

Ich mag lieber die Superhirne, die nicht kämpfen können, aber mit ihrere Intelligenz überzeugen.
Bond soll sich schön mit den Handlangern prügeln - aber nicht mit dem großen Boss.

Und einen sportlichen, kämpfenden Blofeld hatten wir in OHMSS ja auch schon.

#26
Samedi hat geschrieben:Er wurde ja im Krieg verschüttet (daher auch das blutende Auge) und hat da vermutlich sein Gedächtnis verloren. Danach hat er sich dann den Namen Le Chiffre zugelegt.
Frage: Hatten die Filmschaffenden das über Le Chiffre angegeben? Hatte er im Film nicht was von "Gen-Deffekt" gesagt?
(Im Roman war er ja Ende des 2.Weltkrieges bei Dachau aufgegabelt worden, offenbar gedächtnislos).

Vorstellung eines neuen Bloefelds

#27
MX87 hat geschrieben:Blofeld sollte in der Neuinterpretation ein anderes mehr psychotischeres Erkennungszeichen haben. Eine Idee dazu wäre ihm zwei kleine Metallmurmeln in eine Hand geben, die er unendwegt dreht (wie Bogart in "Die Caine war ihr Schicksal").
Das ist weniger psychotisch. Das ist eher ein Tic. Aber ich denke ich weiß, was du meinst, MX87.

Trotzdem halte ich einen jüngeren Boss als Gegenspieler Bonds für weniger glaubhaft. Der Gegner sollte boshaft, hoch-intelligent und mächtig sein. Eine Hauch Mysterie sollte ihn umgeben (ich fand es toll, dass man das Gesicht Bloefelds in "From Russia With Love" und "Thunderball" nicht sah, da einem damit eine wichtige Information über die Person fehlt). Kämpfen kann der Bösewicht seinen seinen loyalen und kalten Killern überlassen.
Plenty O'Toole: I'm Plenty!
James Bond: But of course you are!
("Diamonds Are Forever", 1971)

#28
MX87 hat geschrieben:
Aston Markus hat geschrieben: Da gibt es mit Sicherheit bessere die den Anti-Bond verkörpern könnten.
/quote]

Eben wegen eines Anti-Bonds als Gegner fand ich auch Goldeneye so stark. Eigentlich hatte Bond erst in diesem Film einen wirklich mit ihm vergleichbaren Gegner.

Bei genauerem Überlegen würde Blofeld bzw die Nr1 bei Quantum allerdings auch auf andere Art funktionieren: Mit einer Charkterisierung die eher in Richtung Mafiaboss gehen würde. Al Pacino wäre da echt das Non-Plus-Ultra gewesen... Schade...

Aber als Blofeld wäre doch bestimmt auch Quentin Tarrantino sehr cool, allerdings würde er am ehesten Blodfeld als waschechten Psychopathen darstellen. Naja vorher wird noch Til Schweiger Bond-Villian... obwohl ich will nicht den Teufel nicht an die Wand malen ;)

Ansonsten könnte ich mir als neuere Blofelds (auch gern mit Haaren) oder auch als führender Kopf von Quantum folgende Schauspieler vorstellen:

Keanu Reeves
Colin Farrel
Mario Adorf
Steve Buscemi
Gabriel Byrne
Christian Bale (im Zweifel aber eher als möglicher Craig-Nachfolger)

Wie wäre als Storyidee für einen Gegner ein Doppelnullagent der sich eigenständig macht und von nun an als Auftragskiller betätigt. Wäre eine richtig tolle Agentenstory...

Zum Thema Terrororganisation: Wa sich auch gut finden würde wäre wenn zB Quantum als Vergeltung den MI6 direkt Angreifen würde. Also ein Spezialteam der Organisation dringt in das MI6-Headquarter ein und richtet ein wahres Massaker ein. M wäre zB Tod oder schwer verletzt und der gesamte Geheimdienst wäre im Notstand. Wäre doch eine interessante und dramatische Ausgangssituation für einen guten Bondfilm.
Steve Buscemi halte ich auch für eine sehr gute Idee als Bondgegner.Obwohl er damit sein Image als "Independent" Künstler voll und ganz aufgeben würde,was er ja schon mit Conair begonnen hat...




Bild

Quelle:http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... (1996).jpg
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...

#29
Steve Buscemi fände ich auch toll, er ist ein großartiger Schauspieler und könnte einen gewissen Wahnsinn mit in den Charackter eines künftigen Bondgegners einbringen.
Bild


-"ich werde ein Auge auf das Geld haben und nicht auf ihren perfekt geformten Hintern!"
-"Ist er ihnen aufgefallen!?"
cron