#61
vodkamartini hat geschrieben: Ich habe mich jedenfalls vom ersten "Schock" erholt und warte einfach mal ab.
Tja, bleibt uns auch nichts anderes übrig... Ich stelle den Tee schon mal warm...
Film: "Die Hälfte von allem ist Glück, James. Und die andere Hälfte? Schicksal." (006/Alec Travelyan und James Bond 007, aus: "GoldenEye", 1995)
Roman: "Wen die Götter vernichten wollen, den liefern sie zuerst der Langeweile aus." (007 in: "Liebesgrüße aus Moskau", 1957)

#62
vodkamartini hat geschrieben:Es ist letzendlich müßig darüber zu spekulieren, ob die (für einen Bondfilm neueren Datums) kurze Laufzeit dem Film schadet. Das kan erst die eigene Sichtung beantworten. Ich habe mich jedenfalls vom ersten "Schock" erholt und warte einfach mal ab.
Eben - darüberhinaus muss man einfach mal sagen, dass der Streifen auch nur 90 Minuten hätte gehen können. DAS wäre für mich ein No-Go!!

GoldenEagle hat geschrieben:Tja, bleibt uns auch nichts anderes übrig... Ich stelle den Tee schon mal warm...
Bah ... damit muss ich leider sagen, dass du in meiner Achtung etwas gesunken bist ... :wink:

... warm gestellter Tee ... 8) ... hoffen wir, dass die Handlung von QoS nicht genauso aufgewärmt ist ... :wink:

... Essen beim Restaurant "Zum goldenen M" 8) 8) 8)
"Bergsteigen und Klettern kann das volle Spektrum der Höhen und Tiefen eines Lebens in wenige Tage, manchmal wenige Stunden komprimieren. - Meine glücklichsten Tage waren die, an denen ich alles zurückgelassen habe und mein Verständnis der Dinge neu definiert habe, die wirklich wichtig sind."

Steve House

#63
Hehe, Tobi, es heißt aber doch, abwarten und Tee trinken (muss ja kein abgestandens Eiswässerchen sein). Und die Briten habens auch mit dem Tee ;)

Also, ich weiß nicht wie es Dir geht, aber ich gönne mir auf den Teeschreck nun einen netten Martini ;) :D

Ciao,
GE
Film: "Die Hälfte von allem ist Glück, James. Und die andere Hälfte? Schicksal." (006/Alec Travelyan und James Bond 007, aus: "GoldenEye", 1995)
Roman: "Wen die Götter vernichten wollen, den liefern sie zuerst der Langeweile aus." (007 in: "Liebesgrüße aus Moskau", 1957)

#64
Na...Darauf wird er sich wohl nen Scotch gönnen! Und wie ich Tobi einschätze wird es ein "Johnny Walker" sein-nur welchen Label kann ich Dir nicht genau sagen!

Wobei...Es würde mich nicht wundern, wenn er den Johnny mit einem Spritzerchen Zitrone "verfeinert"! ;-)

In diesem Sinne und bis neulich
001
Zuletzt geändert von 001 am 28. Oktober 2008 00:41, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

#65
Was man nach den Sätzchen im Thema so alles intus hat *hicks*
Film: "Die Hälfte von allem ist Glück, James. Und die andere Hälfte? Schicksal." (006/Alec Travelyan und James Bond 007, aus: "GoldenEye", 1995)
Roman: "Wen die Götter vernichten wollen, den liefern sie zuerst der Langeweile aus." (007 in: "Liebesgrüße aus Moskau", 1957)

#66
Schön, dass ihr aufpasst! :respekt:

Eigentlich meinte ich nur, dass ich keinen aufgewärmten Tee mag, sondern generell frisch aufgebrühten bevorzuge. Vom Stil abgesehen, es schmeckt einfach besser! :wink:

In kalten Jahren bevorzuge ich Twinnings (Schwarztee) mit Honig und ... tadaaaa! ... Whisky! Und 001 liegt gar nicht so falsch mit seinem Johnnie Walker, aber er vergisst, dass ich nicht nur ein Blended-Trinker bin, sondern ebenso gerne (wenn nicht noch lieber) den Genüßen eines guten Single-Malts fröne ... :wink:
"Bergsteigen und Klettern kann das volle Spektrum der Höhen und Tiefen eines Lebens in wenige Tage, manchmal wenige Stunden komprimieren. - Meine glücklichsten Tage waren die, an denen ich alles zurückgelassen habe und mein Verständnis der Dinge neu definiert habe, die wirklich wichtig sind."

Steve House

#67
Tobi, dann schreibe ich nächstens aufbrühen, wenn es hier im Forum nach Tee duftet (dann kannst Du Dir gedanklich so einiges hineininterpretieren... bspw. Whiskey! :D ).

Ich bevorzuge Wein, Liköre (Schnäpse soll ich nicht so häufig zu mir nehmen), Sekt (wenn er nicht zu sehr aufstößt) und Martini. Stellenweise auch Cocktails.
Und anderes, dass mir gerade nicht einfällt (bspw. chinesischer Pflaumenwein)...

Ciao,
GE
Film: "Die Hälfte von allem ist Glück, James. Und die andere Hälfte? Schicksal." (006/Alec Travelyan und James Bond 007, aus: "GoldenEye", 1995)
Roman: "Wen die Götter vernichten wollen, den liefern sie zuerst der Langeweile aus." (007 in: "Liebesgrüße aus Moskau", 1957)