Reviews und Kritiken zu EIN QUANTUM TROST (PRESSE, MEDIEN)

Am 6. November 2008 startete das 22. James-Bond-Abenteuer mit Daniel Craig in seinem 2. Auftritt als 007! Alle Meldungen, Gerüchte, Fakten und Fragen zu QUANTUM OF SOLACE und allen weiteren Bondfilmen (BOND 23 etc.) hier herein! [Leseforum]
Gesperrt
Benutzeravatar
GoldenEagle
Agent
Beiträge: 753
Registriert: 26. Februar 2008 22:04

18. Oktober 2008 18:32

Invincible1958 hat geschrieben:Manchmal?
Ich denke, man kann nicht wirklich objektiv über einen Film schreiben. Kunst kann immer nur subjektiv betrachtet werden. Man kann natürlich das Für und Wider gegenüberstellen. Aber am Ende entscheidet doch das Gefühl, ob man den Film mag oder nicht. Und dagegen können auch Filmkritiker nicht ankämpfen.
Nicht ankämpfen, aber mit einer inhaltlichen korrekten und vorangegangenen, gründlichen Recherche die eigenen, vielleicht sogar negativen Einstellungen, relativieren, um einen ansprechenden, wahrheitsgemäßen und zwischen Antipatien und Fakten abwägend, einen vernünftigen, vielleicht sogar objektiveren Rahmen ihres veröffentlichten Berichts widergeben.

Das erscheint meistens nicht so und solche Texte lassen viele Lücken zu, die mit der schnell subjektiv gebildeten Meinung aufgefüllt werden.

Es wird etwas aufgeschnappt, Gerüchte in die Welt gesetzt (scheinbar wenige Tatsachen recherchiert), ohne es abzuwägen. Auch wenn solche Berichte mit reinen Vermutungen spielen, werden sie gerne als Tatsachen verkauft. Das wäre ein Beispiel, womit ich nicht einverstanden bin.

Mit Vermutungen und Spekulationen kann man interessante Artikel verfassen, die im Vornherein viele LeserInnen zum Mitdenken und Mitfiebern einladen. Es sind aber eben keine Tatsachen, was man zugeben sollte. So bildet sich jede(r) die eigene Meinung, ohne Gerüchte weiter zu verbreiten. Ist - Zustand und "Hätte / Wäre / Wenn" sind sogar heute noch, zwei unterschiedliche Ergebnisse.

Dass viele Journalisten unter redaktionellem Zeitdruck, Verkaufsdruck, Informationsknappheit usw. stehen, ist mir bewusst. Aber manche (!) treiben es schon recht bunt (in fast alles Bereichen).

Ein Verwirrspiel kommt natürlich den Produzenten zu Gute und kostenlose Publicity schafft die Gerüchteküche.

Wofür viele Medienverantworliche natürlich nichts können, ist, wenn die Produktsfirma selbst und bewusst Falschmeldungen verbreitet; bspw. um es "spannender" zu machen (als es vielleicht ist).

Invincible1958 hat geschrieben:Und das mag ich eigentlich auch weniger. Denn auf diese Weise kann eine Action-Szene schnell ermüdent wirken, weil man ziemlich schnell den Überblick verliert.
Ja, das mag ich auch nicht so sehr. Es ist für die Augen sehr anstrengend und auch den Faden zu verlieren, könnte im Raume stehen.
Film: "Die Hälfte von allem ist Glück, James. Und die andere Hälfte? Schicksal." (006/Alec Travelyan und James Bond 007, aus: "GoldenEye", 1995)
Roman: "Wen die Götter vernichten wollen, den liefern sie zuerst der Langeweile aus." (007 in: "Liebesgrüße aus Moskau", 1957)
Benutzeravatar
Joal
Agent
Beiträge: 168
Registriert: 12. Mai 2008 16:45
Kontaktdaten:

19. Oktober 2008 17:49

Das mit den Reviews ist genauso, wie es nach dem Kinostart hier im Forum sein wird, jeder
hat seine eigene Meinung, und jeder etwas anderes zum kritiesiren und zum darüber freuen.
Also, erstmal ganz cool bleiben 8)
"Wie lange habe ich noch?"
"30 Sekunden."
"Das lässt uns nicht viel Zeit..."


James Bond 007°'' - Quantum of Solace
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 4595
Registriert: 21. November 2005 21:09

19. Oktober 2008 21:11

Joal hat geschrieben:Das mit den Reviews ist genauso, wie es nach dem Kinostart hier im Forum sein wird, jeder
hat seine eigene Meinung, und jeder etwas anderes zum kritiesiren und zum darüber freuen.
Also, erstmal ganz cool bleiben 8)
Genauso ist es und genauso wird es sein.
Das Problem ist, dass jeder (oder zumindest die meisten) versuchen werden ihre Meinung durchzubringen.
Es hängt auch immer damit zusammen mit welcher Einstellung man in den Film geht: vergleicht man ihn mit anderen Bondfilmen? Betrachtet man ihn nur als Film, und nicht als Bondfilm? Begrüßt man neue Aspekte oder wartet man 106 Minuten auf Altbewährtes?
Und dann der generelle Filmgeschmack: braucht man ein Happy-End, um das Kino glücklich und zufrieden zu verlassen? Oder kann man einen "depressiven" Film genauso toll finden?

Von daher werden die Meinungen (auch hier im Forum) immer aufgrund anderer Erwartungen bzw. Hoffnungen aufgebaut sein. Deshalb kann man die verschiedenen Kritiken eigentlich auch gar nicht vergleichen.
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17956
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

19. Oktober 2008 21:19

ich glaube allen gemein ist nach CR der wunsch, dass auch QoS so überwältigend gut als film ist, dass alle kritiker, fast alle fans und andere zuschauer nahezu einheitlich den film lieben.

das ist auch für mich das enttäuschende an den bisherigen kritiken. ich hatte gehofft, der film sei so gut, dass es erst gar keine unterschiedlichen meinungen geben werde. einfach nur allgemeines zustimmen zur qualität des films.
als fan, so komisch das jetzt klingt, ist es für mich oft interessanter zu sehen wie die allgemeinheit auf den film reagiert. daher gucke ich die filme auch oft mehrmals immer mit anderen freunden zusammen. wenn er mir gefällt gut. aber wenn ihn die anderen auch mögen, dann bin ich als fan "stolz auf meinen bond".
die bisherigen kritiken gehen aber eher so in richtung "netter film. tolle action, spektakulär aber nicht die qualität von CR". und sowas konnte man auch über die brosnan filme lesen. ich glaub irgendwie haben wir doch alle die hoffnung gehabt, auch QoS werde wieder eine filmische perle werden.

j
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5733
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

19. Oktober 2008 22:27

danielcc hat geschrieben:ich glaube allen gemein ist nach CR der wunsch, dass auch QoS so überwältigend gut als film ist, dass alle kritiker, fast alle fans und andere zuschauer nahezu einheitlich den film lieben.

das ist auch für mich das enttäuschende an den bisherigen kritiken. ich hatte gehofft, der film sei so gut, dass es erst gar keine unterschiedlichen meinungen geben werde. einfach nur allgemeines zustimmen zur qualität des films.
als fan, so komisch das jetzt klingt, ist es für mich oft interessanter zu sehen wie die allgemeinheit auf den film reagiert. daher gucke ich die filme auch oft mehrmals immer mit anderen freunden zusammen. wenn er mir gefällt gut. aber wenn ihn die anderen auch mögen, dann bin ich als fan "stolz auf meinen bond".
die bisherigen kritiken gehen aber eher so in richtung "netter film. tolle action, spektakulär aber nicht die qualität von CR". und sowas konnte man auch über die brosnan filme lesen. ich glaub irgendwie haben wir doch alle die hoffnung gehabt, auch QoS werde wieder eine filmische perle werden.
ja, da gebe ich dir recht. das mit den freunden kenne ich auch nur zu gut. und klar, die erwartungshaltung ist und bleibt groß, möglicherweise ist forster mit dem großen zeitdruck doch nicht so gut zurecht gekommen... aber werfen wir noch nicht das handtuch, schauen wir uns zuerst den film an. außerdem wurde der film bisher noch nicht von "echten bondfans" bewertet... goldeneye ist für mich beispielsweise einer meiner lieblingsbondfilme, bei den kritikern ist er überhaupt nicht gut angekommen. QOS wird wohl wieder so ein hateit- or loveit-film werden, solange er jedoch mir gefällt, kann ich gut damit leben :)

selbstverständlich darf man aber nicht vergessen, dass der film auch beim normalen kinopublikum gut ankommt, darüber kann ich mir noch kein urteil erlauben, von den actionszenen her denke ich aber schon. und das sollte er auch, wenn wir daniel craig noch in weiteren filmen sehen wollen (der in allen kritken, egal wie schlecht sie waren, immer gelobt wurde)...
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 4595
Registriert: 21. November 2005 21:09

19. Oktober 2008 22:28

danielcc hat geschrieben:die bisherigen kritiken gehen aber eher so in richtung "netter film. tolle action, spektakulär aber nicht die qualität von CR". und sowas konnte man auch über die brosnan filme lesen. ich glaub irgendwie haben wir doch alle die hoffnung gehabt, auch QoS werde wieder eine filmische perle werden.
Drei neue, sehr positive Kritiken:

KissKissBangBang-Magazin:
http://www.007.info/News105.asp

Screen Jabber (4/5):
http://www.screenjabber.com/quantumofsolace

BBC Radio:
http://www.radio1movies.com/2008/10/jam ... -revi.html

In der KissKissBangBang-Kritik steht, dass QOS sozusagen der fünfte Typ Bondfilm ist. DN, FRWL, GF und vor 2 Jahren CR haben der Serie jeweils etwas Neues hinzugefügt. Alle anderen Filme sind mehr oder weniger nach dem Muster dieser Filme gestrickt. QOS aber soll (laut dieser Kritik) ein weiterer, neuer Farbtupfer im Bondzirkus sein, also gar nicht mit den anderen Filmen zu vergleichen sein.
Und hier haben die Kritiker wohl das Problem: viele erwarten einen Film "wie Casino Royale". Aber anscheinend ist er vom Feeling her komplett anders als CR, aber ebenso auch anders als alle anderen Bondfilme. Und damit haben die meisten Leute wohl ein Problem.
Wenn man das alles aber abschüttelt, soll es ein sehr gelungener Film sein. Nur leider gehen die meisten Leute eben nicht so offen und erwartungsfrei an die Sache ran.
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17956
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

19. Oktober 2008 22:55

vielleicht sagen wir in 3 wochen (oder in einigen jahren) dass sie alles richtig gemacht haben moit forster, da sie grad NICHT genau so einen film wie CR noch mal gemacht haben. wahrscheinlich wäre es auch gar nicht möglich gewesen. der erfolg von CR lag neben einigen anderen sachen ganz wesentlich in vesper/green. das ist für mich der dreh und angelpunkt. sie konnte man nicht kopieren. hat man gar nicht versucht. vielleicht passt so alles gut zusammen, ein kürzerer film, anderes tempo, sozusagen "quick and dirty".

übrigens, wir jammern ja auch hohem niveau. ich glaub von ca. 12 kritiken waren nur 3 oder 4 schlecht. auf imdb zählt jemand mit...

EDIT: die kiss kiss bang bang kritik ist so gut, da läuft mir jetzt doch wieder das wasser im munde zusammen. toll, da hat jemand ahnung. und was dem aufgefallen ist...schön. zum beispiel die drei ebenen der verfolgung in sienna, unter der erde, eben erdig, auf den dächern, wie bond sich praktisch (in 3 filmen?) zur spitze von quantum arbeitet. und die zeile aus dem titelsong... hach...

witzig, dass sich die review spoiler-free nennt, wo doch alles wichtige gesagt oder angedeutet wird, was wir hier als spoiler verstehen...
Benutzeravatar
Universal Exports Ltd.
Agent
Beiträge: 278
Registriert: 21. Juni 2008 14:31
Lieblings-Bondfilm?: Thunderball
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

19. Oktober 2008 23:12

danielcc hat geschrieben:vielleicht sagen wir in 3 wochen (oder in einigen jahren) dass sie alles richtig gemacht haben moit forster, da sie grad NICHT genau so einen film wie CR noch mal gemacht haben. wahrscheinlich wäre es auch gar nicht möglich gewesen. der erfolg von CR lag neben einigen anderen sachen ganz wesentlich in vesper/green. das ist für mich der dreh und angelpunkt. sie konnte man nicht kopieren. hat man gar nicht versucht. vielleicht passt so alles gut zusammen, ein kürzerer film, anderes tempo, sozusagen "quick and dirty".

übrigens, wir jammern ja auch hohem niveau. ich glaub von ca. 12 kritiken waren nur 3 oder 4 schlecht. auf imdb zählt jemand mit...

EDIT: die kiss kiss bang bang kritik ist so gut, da läuft mir jetzt doch wieder das wasser im munde zusammen. toll, da hat jemand ahnung. und was dem aufgefallen ist...schön. zum beispiel die drei ebenen der verfolgung in sienna, unter der erde, eben erdig, auf den dächern, wie bond sich praktisch (in 3 filmen?) zur spitze von quantum arbeitet. und die zeile aus dem titelsong... hach...
Ich sehe das genau so. In drei Wochen sind wir bestimmt begeistert. Alleine die Charaktere um Greene herum werden einen richtiges Bondfeeling erzeugen. Alle Ausschnitte die ich bisher gesehen habe, haben mir ein gutes Gefühl vermittelt. Kalr wird der Film anders, muß er schließlich auch. Schon alleine die Casino Szenen in CR haben eine gewisse Zeit in Anspruch genommen. Diesmal wird man einen schnelleren Verlauf haben, nachdem wir in CR so langsam an Organisation Quantum rangeführt wurden und ein gewisses Hyrachie- und Struckturgefühl mit LeChiffre und Mr. White der Organisation bekommen haben, werden wir nun erfahren was dahinter steckt.
Wie viel wir allerdings erfahren hängt auch davon ab, ob die Produzenten mit "Quantum" in B23 weitermachen wollen.
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5733
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

20. Oktober 2008 09:38

Invincible1958 hat geschrieben:Und hier haben die Kritiker wohl das Problem: viele erwarten einen Film "wie Casino Royale". Aber anscheinend ist er vom Feeling her komplett anders als CR, aber ebenso auch anders als alle anderen Bondfilme. Und damit haben die meisten Leute wohl ein Problem.
genau das ist wohl der punkt. aber das war doch als CR rausgekommen ist eigentlich auch so - für mich hört sich das gut an, ich freue mich.

und die KKBB-kritik ist die erste von einem "echten" bondfan, ajay weiß, wovon er spricht und kennt sich in der bondmaterie sehr gut aus.

apropos: waren damals nicht die allerersten kritiken zu CR auch eher negativ? erst nach und nach sind dann die positiven eingedrudelt? eigentlich egal, denn wenn ajay der film gefällt, dann stimmt mich das (persönlich) sehr sehr positiv! :)
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17956
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

20. Oktober 2008 10:30

ich denke, dass man als kritiker so kurz nach dem ersten sehen kaum in der lage ist eine wirklich objektive kritik zu schreiben, falls so was übrhaupt geht und das ziel ist.

es spielen bewusst oder unterbewusst ganz andere faktoren eine rolle:
- mag ich craig
- gönne ich ihm weiterhin den riesenerfolg oder konne ich schon den erfolg von CR nicht nachvollziehen
- wie waren meine erwartungen und wie war der film gemessen daran? habe ich etwas ganz anderes erwartet und bin deshalb enttäusch
- wollte ich unbedingt ein CR2
- traue ich forster einen actionfilm zu (man liest das immer wieder obwohl er doch auf ein absolut kompetentes team zurückgreift was die action angeht)

daher finde ich eine ausführliche schilderung des films wie bei KKBB viel hilfreicher als ein reines "enttäuschend, zu viel action, nicht so gut wie CR..."

aber ohnehin sind bislang wohl 12 positive und nur 2 oder 3 negative kritiken eingetrudelt.
Benutzeravatar
001
Agent
Beiträge: 3397
Registriert: 11. August 2004 15:55
Wohnort: N 51°09,6239' E 007°08,0110'
Kontaktdaten:

20. Oktober 2008 12:25

danielcc hat geschrieben:ich denke, dass man als kritiker so kurz nach dem ersten sehen kaum in der lage ist eine wirklich objektive kritik zu schreiben, falls so was übrhaupt geht und das ziel ist.
Och...Das geht! Wieviele hier hatten schon nach dem Kinogang eine eigene Meinung zu dem Streifen hatten-natürlich in Richtung "obermegakracha"... :roll:

Und allgemein....Vergisst die Kritiker und bildet Eure eigene Meinung. Schließlich werden es wohl die gleichen gewesen sein, welche CR hochgelobt haben und bei mir mir nur auf Unverständnis gestoßen ist...!

Kinders...Ich kann nur sagen, dass das wieder einmal eine Wohltat war DN am WE in der Glotze zusehen...

In diesem SInne und bis neulich
001
Bild
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 4595
Registriert: 21. November 2005 21:09

20. Oktober 2008 12:26

Gernot hat geschrieben:apropos: waren damals nicht die allerersten kritiken zu CR auch eher negativ? erst nach und nach sind dann die positiven eingedrudelt?
Hier kann man fast alle englischsprachigen Krtiken zu "Casino Royale" nachlesen:

http://www.rottentomatoes.com/m/casino_royale/

Und da sind von 210 gezählten Kritiken 198 positiv und nur 12 negativ. Unter den negativen Kritiken waren unter anderem die vom TIME Magazine und vom Observer.

Soweit ich mich erinnere waren die positiven Kritiken aber bereits von Beginn an in der Überzahl.
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5733
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

20. Oktober 2008 12:51

Invincible1958 hat geschrieben:
Gernot hat geschrieben:apropos: waren damals nicht die allerersten kritiken zu CR auch eher negativ? erst nach und nach sind dann die positiven eingedrudelt?
Hier kann man fast alle englischsprachigen Krtiken zu "Casino Royale" nachlesen:

http://www.rottentomatoes.com/m/casino_royale/

Und da sind von 210 gezählten Kritiken 198 positiv und nur 12 negativ. Unter den negativen Kritiken waren unter anderem die vom TIME Magazine und vom Observer.

Soweit ich mich erinnere waren die positiven Kritiken aber bereits von Beginn an in der Überzahl.
ich kenne die rottentomatoes-seite, und warte schon die ganze zeit darauf, dass sie auch für QOS verfügbar ist (das wird sie wohl erst ab den amerikanischen reviews sein). und ja du hast recht, bei CR waren sie positiv, die einzig wirklich extrem negative kritik zu beginn kam damals von tesche, die hatte ich glaube ich im hinterkopf.

ich kenne auch den aktuellen imdb-thread, wo alle kritiken aufgelistet werden. es ist halt die frage, ob man 3/5 punkte als positive kritik bewerten kann... sicherlich nicht negativ, aber wirklich positiv?
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
Tobi
Agent
Beiträge: 818
Registriert: 23. September 2002 16:43

20. Oktober 2008 12:53

Gernot hat geschrieben:apropos: waren damals nicht die allerersten kritiken zu CR auch eher negativ? erst nach und nach sind dann die positiven eingedrudelt?
Oh ja - ich erinnere mich an die Kritik, welche den Machern von Bond Rassismus vorwarf und ich erinnere mich auch an den "Affenmenschen"- Kommentar, jener einsamen verbitterten Seele.

Ehrlich gesagt, habe ich mich nicht dazu hinreissen lassen mir bisher irgendwelche Bilder und auch Clips von QOS anzusehen. Ebensowenig, wie ich bisher einen Artikel zum Inhalt gelesen habe. Nicht einmal den auf der Film-HP. Auch habe ich mir keine Posts von Euch gegeben die ins Detail auf die Kritiken eingehen.

Nein, diesmal nicht. Diesmal nicht.

Wenige Daten haben mich bisher erreicht und so weiß ich ausser der Seebühne und dem direkten Anschluss an CR im Grunde gar nichts. Und ich finde es gut so. Am Abend vor der Vorpremiere werde ich mir CR nocheinmal reinhauen und dann werde ich sehen, was wann, wo und wie meinen Erwartungen gerecht oder auch nicht gerecht wird.

Mit diesem "bewussten" Entzug habe ich mir glaub ich den ersten Film der Reihe ohne jegliche Vorkenntnisse meinerseits seit LTK beschert.

Danach werde ich mir die Kritiken durchlesen und anschliessend mal schauen, was ich nach einem zweiten Kinogang davon halte, was ich für mich bestätigen oder knicken kann.

Bis dahin werde ich mich zurückhalten und mir die Vorfreude nicht nehmen lassen. Die 3 Wochen schaffe ich noch... :wink:
"Bergsteigen und Klettern kann das volle Spektrum der Höhen und Tiefen eines Lebens in wenige Tage, manchmal wenige Stunden komprimieren. - Meine glücklichsten Tage waren die, an denen ich alles zurückgelassen habe und mein Verständnis der Dinge neu definiert habe, die wirklich wichtig sind."

Steve House
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 4595
Registriert: 21. November 2005 21:09

20. Oktober 2008 13:16

Gernot hat geschrieben:es ist halt die frage, ob man 3/5 punkte als positive kritik bewerten kann... sicherlich nicht negativ, aber wirklich positiv?
Da hast du Recht.
Wenn man die 3/5-Kritiken liest, sind sie sehr gespalten. Trotzdem kommen die meisten davon zu dem Schluss, dass der Film unterhaltsam und kurzweilig ist, nur eben nicht die "Größe" von Casino Royale hat.
Also im Endeffekt zerreißen sie den Film nicht, loben ihn aber auch nicht in den Himmel. Bei den hohen Erwartungen, die jeder nach CR hatte, kann ich dem durchaus etwas Positives abgewinnen.
Gesperrt