Wie bewertet ihr EIN QUANTUM TROST? (Bitte nur bewerten, wenn man den Film auch gesehen hat!)

10 - Ein Meisterwerk
Insgesamt abgegebene Stimmen: 14 (11%)
9
Insgesamt abgegebene Stimmen: 23 (19%)
8
Insgesamt abgegebene Stimmen: 31 (25%)
7
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20 (16%)
6
Insgesamt abgegebene Stimmen: 9 (7%)
5
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8 (7%)
4
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6 (5%)
3
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (4%)
2
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
1 - der schlechteste Film den ich je gesehen habe
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 122

#826
Chris hat geschrieben:Tja...hättest Du mal aufegepasst im Bondunterricht in der Schule:
Das "Perlas de la Dunas" Hotel ist eigentlich das Gästehaus dieses Teleskopkomplexes!
Oh nein, I am :shock: :oops:
Timothy Dalton ist der beste 007 !

#828
Chris hat geschrieben:Tja...hättest Du mal aufegepasst im Bondunterricht in der Schule:
Das "Perlas de la Dunas" Hotel ist eigentlich das Gästehaus dieses Teleskopkomplexes!
und wo ist dann das riesige Teleskop ?im Film sieht man davon ja ncihts ?^^
-Ein Vodka-Martini !
-Geschüttelt oder gerührt?
-Seh ich aus als ob mich das interessiert ?!

-Casino Royale-

#829
Sean hat geschrieben:
Chris hat geschrieben:Tja...hättest Du mal aufegepasst im Bondunterricht in der Schule:
Das "Perlas de la Dunas" Hotel ist eigentlich das Gästehaus dieses Teleskopkomplexes!
und wo ist dann das riesige Teleskop ?im Film sieht man davon ja ncihts ?^^
Jawohl,das ist volkommen richtige frage :!: :D
Timothy Dalton ist der beste 007 !

#830
Sorry, Powers und Sean. Dachte, dass es Bondfans interessieren könnte, was mit der Location im QOS-Finale in der Realität angestellt wird. (Und die Wohnstätten der Wissenschaftler gehören ja nun mal zu dieser Anlage...) Tut mir leid, dass ich dafür diesen Thread in vorsätzlicher Weise zweckentfrendet und missbraucht habe. Asche auf mein Haupt. Mea maxima culpa...
:-sad

#831
Sean hat geschrieben:
Chris hat geschrieben:Tja...hättest Du mal aufegepasst im Bondunterricht in der Schule:
Das "Perlas de la Dunas" Hotel ist eigentlich das Gästehaus dieses Teleskopkomplexes!
und wo ist dann das riesige Teleskop ?im Film sieht man davon ja ncihts ?^^
Auch nicht im Unterricht aufgepasst? Das Gästehaus des Teleskops doubelt ein Wüstenhotel und stellt quasi nicht sich selbst dar!
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried

#832
Shatterhand hat geschrieben:Sorry, Powers und Sean. Dachte, dass es Bondfans interessieren könnte, was mit der Location im QOS-Finale in der Realität angestellt wird. (Und die Wohnstätten der Wissenschaftler gehören ja nun mal zu dieser Anlage...) Tut mir leid, dass ich dafür diesen Thread in vorsätzlicher Weise zweckentfrendet und missbraucht habe. Asche auf mein Haupt. Mea maxima culpa...
:-sad
Aber lieber Shatterhand,alles ist im Butter :!: Du brauchts dich nicht des wegen zu entschuldigen. :wink:
Timothy Dalton ist der beste 007 !

#833
Guten Tag liebe (andere :wink: ) Bondfans,

ich finde den Film war .... gut, leider war die Story nicht der Hammer!! von den Actionszenen bekam man nicht genug und Liebesszenen oder so was in der richtung waren nur kurz oder gar nicht vorhanden....
Normalerweise geh ich die neuen Bondflime 4 oder 5 mal ins kino anschauen, doch bei diesem hatte ich schon beim 2. mal genug
dennoch freue ich mich auf die DVD, die hoffentlich bald hier in luxemburg erscheinen wird

libe grüsse, Aston Martin

#835
danielcc hat geschrieben:hier mal eine "sehr witzige" kritik zum film. ich stimme zwar kaum mit ihm überein aber ich finde es witzig wie er sich aufregt...

http://www.youtube.com/watch?v=R_BfEoFFNqo
Mittlerweile lese oder wenn möglich sehe ich mir dir Reviews von Kermode an, was ihm nicht gefällt, gefällt mir oft (nicht immer, aber immer öfter :lol: :lol: :lol:).

köstlich auch sein Verriß von Burn after Reading, den ich auch toll fand (trotz Pitt :twisted: )

#836
allein die tatsache, dass er sich so lang über den titel und den song aufregt (was natürlich reine geschmackssache ist und nicht mit dem film zu tun hat)...

dann, raffen beide nicht, was der titel mit dem film zu tun hat, was traurig ist...

was hatten "die another day", "the world is not enough" oder "tommorow never dies" mit dem film zu tun? oder "you only live twice" oder "for your eyes only"??? also ist der punkt schon mal unerheblich.

die story kann man sehr wohl zusammenfassen. genauso gut oder schlecht wie bei anderen bondfilmen.

dass er die uralten aussagen von beinahe regisseur roger mitchell erwähnt ist auch peinlich, da dies auf so ziemlich jeden anderen hollywood auch zutreffen würde.

nichtsdestotrotz stimme ich ihm zu was die regie und die action angeht.

gut ist auch der zweite typ: "what is second unit?"
"It's been a long time - and finally, here we are"

#837
Ich stimme ihm, mal abgesehen vom Titelsong, in keinster Weise überein.

Aber es ist ziemlich lustig zu sehen wie er sich die "Scheiße" aus dem Leib redet. OHNE Unterbrechung 10 min lang. Der andere Typ hatte ja nicht mal ne changse überhaupt mal richtig was zu sagen. :wink:
Bild

#838
header hat geschrieben:Ich stimme ihm, mal abgesehen vom Titelsong, in keinster Weise überein.

Aber es ist ziemlich lustig zu sehen wie er sich die "Scheiße" aus dem Leib redet. OHNE Unterbrechung 10 min lang. Der andere Typ hatte ja nicht mal ne changse überhaupt mal richtig was zu sagen. :wink:
ja, deshalb hab ichs gepostet.

ich wäre gern dabei gewesen und hätte ihm auf seine provokanten fragen mit gegenfragen geantwortet aber egal

was generell gilt (und ich schließe mich da mit ein) ist, dass man sich meistens ERST eine meinung zu einem film bildet und DANN gründe dafür sucht. und dann kommt sowas dabei rum wie bei ihm, wo die gründe die er anführt alle fadenscheinig sind oder auf die meisten bondfilme zutreffen :-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

#839
danielcc hat geschrieben:
header hat geschrieben:Ich stimme ihm, mal abgesehen vom Titelsong, in keinster Weise überein.

Aber es ist ziemlich lustig zu sehen wie er sich die "Scheiße" aus dem Leib redet. OHNE Unterbrechung 10 min lang. Der andere Typ hatte ja nicht mal ne changse überhaupt mal richtig was zu sagen. :wink:
ja, deshalb hab ichs gepostet.

ich wäre gern dabei gewesen und hätte ihm auf seine provokanten fragen mit gegenfragen geantwortet aber egal

was generell gilt (und ich schließe mich da mit ein) ist, dass man sich meistens ERST eine meinung zu einem film bildet und DANN gründe dafür sucht. und dann kommt sowas dabei rum wie bei ihm, wo die gründe die er anführt alle fadenscheinig sind oder auf die meisten bondfilme zutreffen :-)
jap so ist es! Es ist aber immer interessant sich sowas anzusehen. =)
Bild

Re: Reviews und Kritiken zu EIN QUANTUM TROST (BONDFANS)

#840
Nach langer Zeit schreiben ich mal wieder hier etwas, und zwar aus folgendem Grund:

Heute habe ich versucht, Ein Quantum Trost erstmals mit meinen Eltern (knapp über 60) zu gucken, was ich bei praktisch jedem Bondfilm so gemacht habe. Das führt bei mir immer dazu, dass ich den FIlm aus einem vollkommen anderem Blickwinkel sehe. In diesem Fall war es leider besonders extrem.

Um es kurz zu machen: Nach einer Stunde haben wir abgebrochen, weil es einfach unerträglich war. Meine Eltern haben in den Actionszenen NICHTS mitbekommen, sie haben von der Story NICHTS verstanden, da alles wirklich immer nur in genuschelten Nebensätzen erzählt wird. Schnelle Schnitte, unnötige Perspektiven- und Locationswechsel tragen noch dazu bei. Was mir erst jetzt aufgefallen ist, wie schlimm teilweise in einzelnen Szenen 2 oder 3 Schauorte vermischt werden (Opernhandlung auf der Bühne, Operhandlung hinter den Kulissen, Tanner im MI6 Gebäude und dann noch M zu hause!). Erschwerend kommt hinzu, dass der Film scheinbar doch nicht verständlich ist, wenn man nicht die Handlung und Charaktere von CR genau im Kopf hat. Namen wie Vesper und LeChiffre werden ebenfalls in den Raum geworfen, ohne Erklärungen. Der schlimmste Punkt war aber der, dass man auf der DVD in Kombination mit unserem Heim-TV praktisch NICHTS von den Dialogen verstehen konnte selbst auf höchster Lautstärke. Sorry, ich bin ja ein Kinofan und Dolby Surround ist auch nett, aber man sollte sich mal wieder wirklich mehr Mühe geben, auch auf einem Standardnormal-Steore TV einen anständigen Ton zu bieten! EIne Frechheit ist zudem die Tatsache, dass die im Film in andere Sprache gesprochenen Dialoge (italienisch bei Mathis) standardmäßig englisch untertitelt sind, und man erst durch zuschalten des deutschen Untertitels auch diese Sätze auf deutsch zu lesen bekommt. Was aber wiederum in der Taxiszene zu einem unfassbaren Gewusel von sich überschneidenden Sätzen und Untertiteln führt. Eine Frechheit!

Tja, was soll ich sagen, für mich war das soeben wirklich ein bitteres Erlebnis, da ich eigentlich Bondfilme immer stolz und gerne anderen Leuten und meinen Eltern vorführe. Aber ich glaube noch so ein Film, in diesem Tempo und in diesem Stil, und man wird sich einige langjährige Bondfans vergraulen.

Ích weiß, jetzt werden einige sagen: "Dann sind deine Eltern eben dumm und ihr TV ist Mist" aber mich hat es echt schockiert und ich habe es durch ihre Augen auch selbst so empfunden, dass der Film für normalsterbliche eigentlich eine Frechheit ist
"It's been a long time - and finally, here we are"
cron