#678
die quellen stehen ja jeweils dabei, wobei der box office von QOS auf der james bond wiki seite schlicht alt ist, und der auf der "james bond films" seite fast der letzte stand war. letztlich sollten hier die zahlen auf boxofficemojo.com besser sein als zahlen die ohne quelle oder mit einer quelle die wiederum ihre quelle nicht nennt.

zu dem budget von TSWLM kann ich nichts sagen, wobei auch imdb 14 mio dollar nennt.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: QOS - Einspielergebnisse und andere Zahlen

#679
wobei Bond-Kassen-fluch..son Schwachsinn...Einspielmäßig war jeder Bond ein Erfolg:
http://de.wikipedia.org/wiki/James_Bond

von daher halte ich auch die Aussage der Macher, dass die Einspieler die Produktionskosten für Die another day nicht rechtfertigen, fürn absoluten Witz. Dreimal soviel wie das Budget...was ist denn in deren Augen dann nen Erfolg? Alle größenwahnsinnig geworden... :roll:
http://michael.huenecke.hat-gar-keine-homepage.de/
Seit Daniel Craig geht es mit Bond abwärts...hätte man nur niemals diesen neustart gemacht...:-(

Re: QOS - Einspielergebnisse und andere Zahlen

#680
142 mio waren das produktionsbudget von DAD. Dazu kamen sicherlich gewaltige Marketing Kosten, vielleicht etwa 50 mio. da sind wir fast bei 200 mio und die Produktionsfirma bekommt nur rund die Hälfte der Einspielergebnisse.

Du siehst, so einfach ist das Thema nicht.

Allerdings hört man auch immer wieder, dass Bondfilme dank Merchandising, Product Placement und DVDs... schon ein Erfolg sind bevor sie ins Kino kommen
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: QOS - Einspielergebnisse und andere Zahlen

#681
Es kann bei DAD auch gewesen sein, dass die Erwartungen nicht erfüllt wurden. Möglicherweise wurde vom Jubiläumsfilm erwartet, dass er in die Regionen von 600 Mio Dollar oder mehr an Einspiel vordringt. So gesehen wäre dann alles was drunter ist als Misserfolg gewertet auch wenn der Film bei weitem keinen Verlust machte...

Der Grund wieso man nach DAD aber das Franchise gründlich überholte war weniger das Einspiel des Films: Die Produzenten haben nach DAD realisiert, dass Bond eine neue Richtung brauchte. Die 90er in denen Action und Spaß (im Sinne von Gags/Humor) einträchtig nebeneinander existieren konnten (ganz egal um was sich der Film drehte) waren vorbei. DAD war so gesehen ein Film der im Grundton eigentlich in die 90er gehörte, umgekehrt war GE für seine Zeit schon fast zu hart/ernst, passte also entweder besser in die 80er oder ins heute.
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: QOS - Einspielergebnisse und andere Zahlen

#683
Es war aber auch eine Sache des Zeitgeistes: In einer Ära in der die Antihelden Jack Bauer und Jason Bourne wahrlich dreckige Abenteuer erleben und die Geheimdienste nicht immer ihre Schokoladenseite zeigen wär ein Bond á la DAD ein Relikt einer vergangenen Zeit. CR musste bodenständiger werden und auf den Terrorismus Bezug nehmen um zeitgemäß zu sein. Dass die Buchvorlage darauf gemünzt werden konnte zeigt nur wie gut sie ist :wink:

Ich frage mich wann die Ära der Bombastspektakel wieder zurückkommen wird. bisher war sie ja gleich 3 mal da: YOLT, MR und DAD.
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young