ist das noch mein bond ????????????????

Am 6. November 2008 startete das 22. James-Bond-Abenteuer mit Daniel Craig in seinem 2. Auftritt als 007! Alle Meldungen, Gerüchte, Fakten und Fragen zu QUANTUM OF SOLACE und allen weiteren Bondfilmen (BOND 23 etc.) hier herein! [Leseforum]
Gesperrt
Benutzeravatar
001
Agent
Beiträge: 3398
Registriert: 11. August 2004 15:55
Wohnort: N 51°09,6239' E 007°08,0110'
Kontaktdaten:

8. November 2008 13:47

Gernot hat geschrieben:man sollte craigs bond nicht andauernd mit den anderen filmen vergleichen...
Ok...Ich muss auch zugeben, dass ich nicht all Dein Gewusel gelesen habe-auch wenn Deine Posts immer sehr lesenswert sind (und nein...Da steckte jetzt kein Quäntchen Ironie drin!). Aber wenn Du damit ausdrücken wolltest, dass man Jimbo-Filme nicht vergleichen kann, da diese unterschiedliche Generationen sind, dann muss ich Dir widersprechen.

Schließlich vergleichen wir alle die unterschiedlichen Filme!

Generell...Was ich hier lese, stimmt mich etwas kritisch in Bezug auf das neuste Abenteuer. Gut das ich bis zum Dienstag warte. Schließlich ist da "Half-Price-Day" im heimischen Kino. Und warum sollte ich ein Jimbo-Film anders behandeln als andere? ;-) Außerdem muss ja bedacht werden, dass CR ja der totale Reinfall war...

Werde mir wohl Gegenmaßnahmen überlegen müssen, um nicht im Kino einzuschlafen! :?

In diesem Sinne und bis neulich
001
Bild
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 4465
Registriert: 21. November 2005 21:09

8. November 2008 14:28

001 hat geschrieben:Aber wenn Du damit ausdrücken wolltest, dass man Jimbo-Filme nicht vergleichen kann, da diese unterschiedliche Generationen sind, dann muss ich Dir widersprechen.

Schließlich vergleichen wir alle die unterschiedlichen Filme!
Du kannst auch die anderen Bondfilme alle miteinander vergleichen. Aber stilistisch ist QOS eben zu "andersartig" als dass du ihn sinnvoll mit den anderen Filmen vergleichen kannst.
Man vergleicht ja auch keinen Steven-Spielberg-Film mit einem Woody-Allen-Film.
001 hat geschrieben:Außerdem muss ja bedacht werden, dass CR ja der totale Reinfall war...
Da hast du Millionen von Bondfans dir gegenüber, die das anders sehen.

Aber auch das ist vollkommen egal, wenn es um QOS geht. Denn dieser Film hat stilistisch überhhaupt nichts mit CR zu tun. Unterschiedlicher können zwei Filme dieses Genres gar nicht sein.

Der Film ist weder WIE "Dr. No", noch ist er WIE "Der Spion, der mich liebte". Und er ist auch nicht WIE "Casino Royale". Er ist einfach Bond 2008 mit vielen Anspielungen auf die 60er und 70er - aber in einem anderen Look. Wer damit nicht klar kommt, hat ein Problem.
Benutzeravatar
007.Mirco
Agent
Beiträge: 844
Registriert: 12. Dezember 2004 15:53
Lieblings-Bondfilm?: TND
Lieblings-Bond-Darsteller?: Pierce Brosnan

8. November 2008 14:53

Universal Exports Ltd. hat geschrieben:Wir sollten es einfach akzeptieren, dass die Produzenten mit CR und QoS einfach zwei Filme brauchten um die Entwicklung des James Bond zum Geheimagenten 007 zu erzählen.
Ja, das sollten wir, aber jetzt ist es Zeit, dass man uns in BOND23 den Bond präsentiert, den wir kennen und lieben gelernt haben. QOS hat mir persönlich auch zu wenig von den vergangenen Bondfilmen, sprich es fehlen einfach wichtige Elemente der Filmreihe. Ich habe noch keine Bewertung für QOS geschrieben und ich habe ihn mir jetzt schon 2-mal im Kino angesehen. Ich muss das Gesehene erst einmal verarbeiten, um mir eine Meinung bilden zu können. Ich finde, gerade in QOS hätte man Q und Miss Moneypenny in den Film zurückholen sollen, denn so hätte man schon wieder einige Bondelemente mehr im Film gehabt. Der Film ist zudem ziemlich kurz und diese fehlende Zeit hätte man eventuell nutzen können, um Q und Moneypenny in die Handlung mit einzubauen. QOS ist von Grund auf ein anderer Bondfilm, das erkennt man schon daran, dass z.B. die Gunbarrel zu Beginn fehlt oder auch mit dem James Bond Theme gespart wird. Viele mag das nicht stören, gerade die, die erst durch CR zu Bond gekommen sind, aber mich stört dieses Fehlen einfach, weil diese Dinge für mich zu einem Bondfilm dazu gehören. Klar, gab es einige Bondfilme, in denen kein Q dabei war oder das Bond Theme nicht all zu oft gespielt wurde, aber diese Filme hatten dafür andere wichtige Bondelemente enthalten. QOS hat mir persönlich weniger gut gefallen als CR, weil mir zu viel Action im Film war und zu wenig Handlung. Einige Charaktere wurden zu wenig erklärt und das ist ziemlich schade. Meine Bewertung zu QOS wird kommen, wann genau, weiß ich aber noch nicht.
Gernot hat geschrieben:man sollte craigs bond nicht andauernd mit den anderen filmen vergleichen. mit CR haben die machen die serie neu gestartet.
Doch sollte man, denn wie sollte man sonst feststellen können, welcher Bond der beste für einen persönlich war/ist. Mit GE hat man die Bondserie zum Beispiel auch neu gestartet und dort haben, die für mich wichtigen Bondelemente, wie Gunbarrel zu Beginn des Films, Moneypenny, Q, das Bond Theme usw., nicht gefehlt. Klar, mit CR beschreibt man Bonds Anfänge, aber spätestens jetzt in QOS hätte man Bond schon ein wenig mehr nach der alten Formel gestalten können. Craig ist ein fabelhafter Schauspieler, der mich in QOS wieder aufs Vollste überzeugt hat und gerade deshalb denke ich, dass er den Bond vergangener Tage gepaart mit seinen persönlichen Einfluss in die Figur sehr gut spielen kann. Craig hat der Figur, wie jeder andere Darsteller auch, seinen eigenen, unvergesslichen Stempel aufgedrückt.
Im Angesicht des Todes, muss der Spion der mich liebte, Leben und Sterben Lassen
007.Mirco
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17812
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

8. November 2008 14:59

je häufiger ich es hier lese, desot mehr muss ich lachen. es sind also wirklich "die gunbarrel am anfang und Q und moneypenny" die wichtigsten bond-zutaten für euch? na prost mahlzeit...

meine güte, craig ist so dermaßnen durch und durch bond dass es ein wahrer genuss ist. sein zynismus, sein charme, sein charisma, sein umgang mit frauen, seine präzisen kämpfe, seine effektivität... und alles was einigen dazu einfällt ist "wenn es keine gunbarrel am anfang gibt ist es kein bond film". ...herrlich.

zu moneypenny und Q: ich finde das vielschichtigere team von jungen leuten um M herum viel interessanter und zeitgemäßer. eine bond-anhimmelnde hausfrau-type wie moneypenny im vorzimmer wäre doch irgendwie antiquiert. und Q muss vollkommen neu erfunden werden. die zeiten haben sich geändert und gadgets, die nur deswegen sinn machen weil der drehbuchautor schon weiß, dass sie später gebraucht werden sind albern.
Benutzeravatar
007.Mirco
Agent
Beiträge: 844
Registriert: 12. Dezember 2004 15:53
Lieblings-Bondfilm?: TND
Lieblings-Bond-Darsteller?: Pierce Brosnan

8. November 2008 15:12

danielcc hat geschrieben: "wenn es keine gunbarrel am anfang gibt ist es kein bond film".
So würde ich das nicht sagen. Die Gunbarrel ist einfach ein Bondelement, das wir in allen Bondfilmen, mit Ausnahme von CR, vorgefunden haben. Es gehört für mich persönlich zu einem Bondfilm dazu, jedoch behaupte ich nicht, dass ein Bondfilm kein Bondfilm sei nur weil die Gunbarrel fehlt. Es ist halt einfach so, dass sie mir persönlich am Anfang fehlt, weil sie einen Bondfilm in gewisser Weise eröffnet.
danielcc hat geschrieben:meine güte, craig ist so dermaßnen durch und durch bond dass es ein wahrer genuss ist. sein zynismus, sein charme, sein charisma, sein umgang mit frauen, seine präzisen kämpfe, seine effektivität...
Das ist deine Meinung, das heißt aber noch lange nicht, dass jeder diese Teilen muss. Ich gebe dir Recht, dass Craig ein super Schauspieler ist und Bond auch wirklich klasse verkörpert, aber es hängt halt nicht nur vom Darsteller ab, ob der Film gut ist oder nicht. Wie gesagt, es sollten einige Bondelemente, die unter anderem einen Bondfilm ausmachen, nicht fehlen.
Im Angesicht des Todes, muss der Spion der mich liebte, Leben und Sterben Lassen
007.Mirco
Benutzeravatar
marci992
Agent
Beiträge: 332
Registriert: 12. Januar 2008 14:59
Wohnort: Leonberg

8. November 2008 15:26

danielcc hat geschrieben:je häufiger ich es hier lese, desot mehr muss ich lachen. es sind also wirklich "die gunbarrel am anfang und Q und moneypenny" die wichtigsten bond-zutaten für euch? na prost mahlzeit...
Für mich net, aber ich finde es ist viel zu wenig Bond Atmosphäre aufgetaucht, die Musik hat nicht wirklich Spannung in den Film gebracht und alle Action Szenen sind von 0 auf 100 gesprungen...
meine güte, craig ist so dermaßnen durch und durch bond dass es ein wahrer genuss ist. sein zynismus, sein charme, sein charisma, sein umgang mit frauen, seine präzisen kämpfe, seine effektivität... und alles was einigen dazu einfällt ist "wenn es keine gunbarrel am anfang gibt ist es kein bond film". ...herrlich.
Ich finde auch dass craig das alles super gemacht hat! er hat das beste gemacht was er machen konnte. ihm kann man keinen Vorwurf machen. ne so ist es net, aber warum bitte setzt man die Gunbarrel-Sequenz ans Ende???? bissel doof find ich


Der Film ist gut, aber es ist net wirklich ein Bond Film! Es gibt zu wenige Szenen die darauf aufmerksam machen.

QoS bekommt 3 von 5 Pistolen (von mir)
Bild
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17812
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

8. November 2008 15:31

die gunbarrel am ende (auch wenn ich es nicht richtig gut fand) macht schon sinn. bonds 00-zeit beginnt mit CR und QOS ist ja eine direkt fortsetzung. praktisch ist es zusammen genommen ein film, der das thema "vertrauen" und bonds große liebe sowie seine reaktion auf deren tod abhandelt. das ist - vermutlich - mit QOS abgeschlossen. so stellt die gunbarrel hier einen rahmen dafür dar.

warum gibt es zu wenig szenen die den film zu einem "Bondfilm" machen?
es gibt
- action
- aston martin
- M/bond auseinandersetzung
- bond girls
- eine schicke party szene
- einen bösewicht, der nach macht strebt
- ein aufeinandertreffen bond/bösewicht
- einen gewaltigen showdown
- irre stunts
- viel humor insb. zynische oneline als abschluss von höhepunkt-szenen
- jede menge exotischer locations...

was zum teufel fehlt da???
Benutzeravatar
marci992
Agent
Beiträge: 332
Registriert: 12. Januar 2008 14:59
Wohnort: Leonberg

8. November 2008 15:36

die gunbarrel am ende (auch wenn ich es nicht richtig gut fand) macht schon sinn. bonds 00-zeit beginnt mit CR und QOS ist ja eine direkt fortsetzung. praktisch ist es zusammen genommen ein film, der das thema "vertrauen" und bonds große liebe sowie seine reaktion auf deren tod abhandelt. das ist - vermutlich - mit QOS abgeschlossen. so stellt die gunbarrel hier einen rahmen dafür dar.
Diese Sätze haben gerade den Film um eine halbe Pistole besser gemacht! DANKE!!!! :D
warum gibt es zu wenig szenen die den film zu einem "Bondfilm" machen?
es gibt
- action
- aston martin
- M/bond auseinandersetzung
- bond girls
- eine schicke party szene
- einen bösewicht, der nach macht strebt
- ein aufeinandertreffen bond/bösewicht
- einen gewaltigen showdown
- irre stunts
- viel humor insb. zynische oneline als abschluss von höhepunkt-szenen
- jede menge exotischer locations...

was zum teufel fehlt da???
auch da hast du recht, aber mir hat die "spannung" bei den action szenen gefehlt. also die waren schon spannend aber ehh wie soll ich das sagen. es war kein anschleichen kein abtasten der gegner da, bond geht rein bam bam bum bum alles fertig! klar SUPER gemacht alles!!!! aber iwie so die leiße unheimliche bond musik die einen vor spannung was jetzt gleich kommt wast umwirft hat mir gefehlt! hehe
Bild
Benutzeravatar
vodkamartini
Agent
Beiträge: 9066
Registriert: 8. Dezember 2005 14:17
Lieblings-Bondfilm?: Liebesgrüsse aus Moskau
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

8. November 2008 15:37

@danielcc

Ganz einfach: das Bond-Feeling. Es lässt sich nicht in Worte fassen, aber man merkt deutlich wenn es sich einfach nicht so recht einstellen will. Das haben übrigens alle meine Kino-Begleiter - keine echten Fans - bemängelt. Leider muss ich dem weitestgehend zustimmen.
Benutzeravatar
Martin007
Agent
Beiträge: 3096
Registriert: 18. Mai 2004 20:08
Lieblings-Bondfilm?: TSWLM, LALD, GE
Wohnort: Schweiz

8. November 2008 15:42

Invincible1958 hat geschrieben: Der Film ist weder WIE "Dr. No", noch ist er WIE "Der Spion, der mich liebte". Und er ist auch nicht WIE "Casino Royale". Er ist einfach Bond 2008 mit vielen Anspielungen auf die 60er und 70er - aber in einem anderen Look. Wer damit nicht klar kommt, hat ein Problem.
Das ist mal wieder eine Aussage. :lol: Unglaublich. :lol:

Es gibt SO viele Fans und Kinogänger, die den neuen Film als guten, spektakulären Actionfilm aber nicht als guten Bond bezeichnen würden.

Immer nur die eigene Meinung auf die Allgemeinheit zu übertragen, ist einfach so was von lächerlich. Denn der neue Bondfilm spaltet die Fans und Kinogänger mehr als deutlich in zwei verschiedene Lager. Nehmt dies zur Kenntnis, auch wenn euch der Film gefällt, wo nichts dagegen einzuwenden ist.
Benutzeravatar
RW06
Agent
Beiträge: 1523
Registriert: 11. Juni 2007 14:34
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale (2006)
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

8. November 2008 15:46

marci992 hat geschrieben:aber iwie so die leiße unheimliche bond musik die einen vor spannung was jetzt gleich kommt wast umwirft hat mir gefehlt! hehe
Das hät ich mir auch wieder gewünscht! Hoffe es kommt im nächsten Bond wieder vor!
Benutzeravatar
Universal Exports Ltd.
Agent
Beiträge: 278
Registriert: 21. Juni 2008 14:31
Lieblings-Bondfilm?: Thunderball
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

8. November 2008 16:47

Ich glaube einfach, dass größte Progblem ist die Erwartungshaltung mancher. Jeder wußte doch schon vor Monaten, dass der Film eine Fortsetzung von CR ist d.h. Bond ist um gerade mal 20 Minuten reifer geworden. Wie soll er denn als frischer 00-Agent der erst gerade eben seine "große Liebe" verloren hat sofort zum Connery werden und einen lockeren Spruch nach dem anderen bringen.

Die beiden Filme (CR + QoS) sind einfach als ein Film zu sehen, der die Geschichte des Bond zu 007 darstellen. Deshalb auch die Gunbarrel-Sequenz am Ende. Man könnte es auch so betrachten CR dann QoS und erst jetzt folgen alle anderen Filme die mit der Gunbarrel-Sequenz starten.

Das Bond, Frauen wie Unterhosen wechselt und an keiner festen Bindung außer in OHMSS interessiert ist, muß ja auch irgendwo her kommen. Aber auch andere Elemente wie Q und Moneypenny können meiner Meinung nach her erst später kommen. Klar man hätte sie schon sehen können, jedoch sollten wir abwarten bis Bond das erste Mal M im Headquater besuchen kommt. Die Hinführung warum Bond eiskalt ist bzw. sein kann und ihn so erleben können wie es in der Vergangenheit der Fall war wird durch diese beiden Filme erzählt.

In meinen Augen sollte niemand ins Kino gehen, der nicht sehen will wie Bond erst 007 wird oder einen Brosnan-Bond erwartet der nicht verletzt wird und mit einem unsichtbaren Aston Martin durch die gegend fährt. Wer hingegend ineressiert ist die Entwicklung zu sehen, wird mit kleineren Abstrichen (schnelle Schnitte zum Beispiel) höchst zufrieden sein. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass nun mit Bond 23 auch wieder ein Film im Stile eines Connery-Bond kommen wird und auch jetzt erst kommen kann/darf.
Benutzeravatar
fassohass
Agent
Beiträge: 2
Registriert: 8. November 2008 10:32

8. November 2008 18:11

vodkamartini hat geschrieben:Wie die meisten hier wissen, bin ich durchaus hart mit QOS ins Gericht gegangen, aber von deinen Vorwürfen laufen doch so ziemlich alle ins Leere:
Hey, ich habe nirgends geschrieben dass QoS nicht zumindest einen Teil davon erfüllt. Bspw. die Spielortauswahl von QoS halte ich für sehr gut.
Die Liste sollte nur verdeutlichen was für mich einen guten JB (neben dem überzeugenden Hauptdarsteller) alles beinhalten muss.

Das ist immer alles Geschmacksache. Deshalb fand ich den Threadtitel sehr treffend, in dem gefrragt wird: "ist das noch mein bond?"

fasso
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17812
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

8. November 2008 18:43

Martin007 hat geschrieben:
Es gibt SO viele Fans und Kinogänger, die den neuen Film als guten, spektakulären Actionfilm aber nicht als guten Bond bezeichnen würden.

Immer nur die eigene Meinung auf die Allgemeinheit zu übertragen, ist einfach so was von lächerlich. Denn der neue Bondfilm spaltet die Fans und Kinogänger mehr als deutlich in zwei verschiedene Lager. Nehmt dies zur Kenntnis, auch wenn euch der Film gefällt, wo nichts dagegen einzuwenden ist.
nun ja, bislang ist QOS auf imdb besser bewertet als die brosnan filme und die meisten anderen bondfilme. gleiches gilt wohl für die kritiker bewertungen auf rottentomatoes.com. also wer verallgemeinert hier wo?

das "bondfeeling" messen doch viele leute nur an dem an das sie sich grad noch erinnern. wenn craig erst mal 4 filme dieser art gemacht hat, werden die durchschnitts-kinogänger den nachfolger wieder am craig stil messen. und wenn es dann ein brosnan-klon ist, werden alle sagen "dieser kasper ist doch kein echter bond. so ein waschlappen". (ich mag brosnan sehr also nicht falsch verstehen)

EDIT:

und noch mal als trost für alle die sich verloren fühlen bei den neuen bond filmen:

craig interview, neu aus Die Welt
"Asked whether the Bond he portrays would stay monogamic in the next films, Craig said: "We have plenty of time in the next installment to tell that story [of Bond sleeping with women]. We introduced the "new Bond" properly with these two films, so now everything is possible: hollowed-out volcanoes, undersea lairs, characters such as Q and Moneypenny. All this could return to the franchise. I would love if we reinvented these two charachters. But we would need to get the best actors around for these roles."
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5554
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

8. November 2008 20:27

ich denke ein poblem des filmes ist, dass er ziemlich flott voran geht, mal ganz abgesehen von den schnell geschnittenen actionszenen. wie forster in einem interview sagte, war das auch so von ihm beabsichtigt, da der film wie eine pistolenkugel auf den zuseher wirken sollte.

dazu kommt, dass die filmstory viele handlungsstränge enthält und viele einzelheiten der handlung im film daher nur sehr kurz erklärt werden, wenn überhaupt - entweder direkt durch einen schnellen dialog oder durch bonds handlung oder man reimt sich gewisse zusammenhänge aus den erlebnissen in CR zusammen. den meisten bondfans ist das sicherlich zumutbar, da sie die charaktere und die handlung kennen. dem normalen kinopublikum, die, wenn überhaupt, CR das letzte mal vor 2 jahren gesehen haben, geht das alles aber wahrschl. dann zu schnell und könnte verwirrend bzw. unlogisch auf sie wirken.

ich denke, dass forster und co. absichtlich einen "intelligenteren" film gestaltet haben, der den zuseher auch ein bisschen zum nachdenken anregen soll. was mir persönlich als bondfan sehr gut gefällt. ob aber auch das "normale" publikum bei einem bondfilm zum nachdenken beginnen möchte, das bezweifle ich. da hätten vielleicht 5min mehr mit ein paar ruhigeren szenen mit dialog und erklärungen sicher nicht geschadet.
Bond... JamesBond.de
Gesperrt