WIe findet ihr den Schnitt/Kamera von QOS?

sehr gut, man kann jederzeit klar und deutlich alles erkennen
Insgesamt abgegebene Stimmen: 13 (28%)
mittelmäßig, an einigen stellen so schnell, dass man nicht alles gut erkennen kann
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10 (21%)
eher schlecht, insgesamt so schnell, dass man oft zwei mal hinsehen muss um alles zu erkennen
Insgesamt abgegebene Stimmen: 24 (51%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 47

#16
Mir gefällt der Schnitt sehr gut, weil dieser passend eingesetzt wurde. Konnte die Handlung gut nachvollziehen.

#17
Mag sein, dass die Antwortmöglichkeiten ausgefeilter formuliert werden könnten. Aber der Sinn der Umfrage, die ich im Übrigen für angebracht halte, ist doch unverkennbar.

#18
marci992 hat geschrieben:und was ist wenn ich den Schnitt GUT finde aber man erkennt nicht alles??^^
find die umfrage idea gut! aber die antworten sind net so toll xD

Also:
Der Schnitt gefällt mir echt SEHR GUT! Ich find schnelle schnitte einfach geil! :lol:
Und man erkennt VIEL, aber lange nicht ALLES!

Gruß :D
ok, wenn du das so siehst... aber ehrlich gesagt, ich kann nicht nachvollziehen wie man einen schnitt "einfach geil" finden kann, wenn man zugibt, dass man nicht alles erkenne konnte. ich meine, ist das nicht mal das mindeste was ein solider film bieten muss??
"It's been a long time - and finally, here we are"

#19
Und da haben wir es wieder, danny. Du gehst von deinem Standpunkt aus. :wink:

#20
007James Bond hat geschrieben:Und da haben wir es wieder, danny. Du gehst von deinem Standpunkt aus. :wink:
sorry, wenn ich die altmodische ansicht vertrete, dass ich im kino alles erkennen will wofür ich bezahlt habe. wirklich dumm...

;-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

#21
007James Bond hat geschrieben:Und da haben wir es wieder, danny. Du gehst von deinem Standpunkt aus. :wink:
Nur hat danielcc mit seinem Standpunkt völlig recht.

#22
Martin007 hat geschrieben:
007James Bond hat geschrieben:Und da haben wir es wieder, danny. Du gehst von deinem Standpunkt aus. :wink:
Nur hat danielcc mit seinem Standpunkt völlig recht.
sowieso :-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

#23
danielcc hat geschrieben:
Martin007 hat geschrieben:
007James Bond hat geschrieben:Und da haben wir es wieder, danny. Du gehst von deinem Standpunkt aus. :wink:
Nur hat danielcc mit seinem Standpunkt völlig recht.
sowieso :-)
meiner meinung hat er net recht! weil ich hab ja ein anderen standpunkt^^ das ist geschmack sache! hier ist NICHTS FAKT! alles nur GESCHMACKSACH^^

ich will ein guten film sehn wenn ich im kino sitz und da muss ich net in jerder szene ein statist hinter bond laufen sehn :-)
Bild

#24
marci992 hat geschrieben:ich will ein guten film sehn wenn ich im kino sitz und da muss ich net in jerder szene ein statist hinter bond laufen sehn :-)
Nein, aber es wäre dennoch schön, wenn man in den Szenen, in denen Bond auftaucht, auch zumindest Bond sehen und erkennen könnte... ;)

Von mir gibt's ein "mittelmäßig".
Der Schnitt war in einigen Szenen genau richtig und angemessen. Überwiegend die ruhigen Szenen wurden gut eingefangen und zusammengefügt.
In den Actionszenen hingegen muss man zum Teil deutliche Abstriche machen... da hab ich teilweise zwei Schnitte in der Sekunde gesehen. Und das ist dann wahnsinnig anstrengend für die Augen und das Gehirn.
"Walther PPK, 7,65 Millimeter. Ich kenne drei Männer, die eine solche Waffe tragen. Ich glaube, zwei davon habe ich getötet."

#25
um statisten gehts ja nicht aber wenn ich probleme habe zu erkennen wie bond verfolger ausschaltet, einen gegner im kampf besiegt oder in der action generell kaum mitbekomme, wer wann was tut, dann finde ich das kritisch. vor allem wenn man an das geld denkt, was in die action geht.

und noch etwas, habe gemerkt, dass es natürlich schlimmer wird je näher man im kino an der leinwand sitzt. ich finde aber ein film sollte überall gut nachzuvollziehen sein.

last but not least, liebe ich die stilvolle, langsame, überlegene kameraführung von goldeneye oder auch CR. hatte gehofft, dass die bondreihe so weitermacht und sich damit absetzt vom MTV stil diverser actionfilme
"It's been a long time - and finally, here we are"

#26
Da stimme ich ausnahmsweise mal deiner Meinung zu. Der Schnitt ist GRAUENHAFT und eine peinliche Anbiederung an die MTV-Generation und Bourne (obwohl auch dort viele den Schnitt hassen).

#27
vodkamartini hat geschrieben:Da stimme ich ausnahmsweise mal deiner Meinung zu. Der Schnitt ist GRAUENHAFT und eine peinliche Anbiederung an die MTV-Generation und Bourne (obwohl auch dort viele den Schnitt hassen).
ich finde sogar, bourne und QOS gehen weit über MTV stil hinaus. DAD war meiner meinung nach eine anbiederung an diesen MTV stil von produzenten und regisseuren wie michael bay und jerry bruckheimer...

,
"It's been a long time - and finally, here we are"

#28
ja das kann ich erkennen!!! muss ich dann für das erste stimmen :-)^^
Bild

Kritik am Schnitt in "Quantum of Solace" (2008)

#29
Ich finde den Schnitt in "Quantum of Solace" (2008) in den Actionsequenzen viel zu hektisch. Das finde ich schade, ebenso wie der Schnitt aus "The Bourne Ultimatum" (2007), da ich selbst mit dem schnellen Schnitt einen billigen Film verbinde.
Viele ältere Filme aus den 1970ern und 1980ern sind schnell geschnitten, damit der Zuschauer nicht sehen muss wie schlecht die Kampfchoreografie ist oder das explodierende Modell erkennt.
Warum das in "Quantum of Solace" notwendig war weiß ich nicht. Durch die schnellen Schnitte vieler Filme wird man bei alten Filmen unruhig - vieles erscheint langatmig. Im schlimmsten Fall wird das eigene Leben langatmig oder man wird ungeduldig, da auch viele Dinge nun mal nicht so schnell gehen wie im Film. :roll:

:?: Warum ist "Quantum of Solace" eigentlich so schnell geschnitten worden?
Plenty O'Toole: I'm Plenty!
James Bond: But of course you are!
("Diamonds Are Forever", 1971)

Re: Kritik am Schnitt in "Quantum of Solace" (2008

#30
Tanaka hat geschrieben: :?: Warum ist "Quantum of Solace" eigentlich so schnell geschnitten worden?
vereinfacht gesagt: weil der regisseur und offensichtlich sein cutter es so haben wollten.

sicherlich hat die erschreckend positive ressonanz auf diese art des schnitts in den bourne filmen auch dazu beigetragen.

zudem ist der second unit director (eben um dessen szenen geht es ja hauptsächlich) eben der gleiche wie bei bourne ultimatum. daher ist ein ähnlicher stil einfach zu erklären.

zum teil haben sich die verantwortlichen aber auch was dabei gedacht: so hat eben der second unit director im interview erklärt, was sein konzept ist: er will, dass actionszenen nicht wie inszeniert wirken sondern so, als werde man zufällign zeuge einer realen szene. daher nimmt man immer nur einzelne bilder war, daher ist alles so schnell geschnitten und leicht wacklig gefilmt... allerdings finde ich nicht, dass das ergebnis diese stil rechtfertigt
Zuletzt geändert von danielcc am 22. Dezember 2008 23:25, insgesamt 1-mal geändert.
"It's been a long time - and finally, here we are"
cron