Schnitt in QOS

Am 6. November 2008 startete das 22. James-Bond-Abenteuer mit Daniel Craig in seinem 2. Auftritt als 007! Alle Meldungen, Gerüchte, Fakten und Fragen zu QUANTUM OF SOLACE und allen weiteren Bondfilmen (BOND 23 etc.) hier herein! [Leseforum]

WIe findet ihr den Schnitt/Kamera von QOS?

sehr gut, man kann jederzeit klar und deutlich alles erkennen
13
28%
mittelmäßig, an einigen stellen so schnell, dass man nicht alles gut erkennen kann
10
21%
eher schlecht, insgesamt so schnell, dass man oft zwei mal hinsehen muss um alles zu erkennen
24
51%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 47
Benutzeravatar
Liesel
Agent
Beiträge: 316
Registriert: 8. Mai 2008 20:43
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Freiburg im Breisgau
Kontaktdaten:

22. Dezember 2008 23:23

Ich finde den hektischen Schnitt in den Actionszenen nicht schlecht, aber zwischendurch muss sich das Auge mal erholen können, und am Anfang ging mir das einfach zu lang, erst die Autoverfolgungsjagd, dann die über die Dächer, das kam für meinen Geschmack zu schnell, es wurde anstrengend, konzentriert zu gucken... Später fand ich alles passend und auch nicht zu lang oder zu schnell :wink:
Benutzeravatar
Tanaka
Agent
Beiträge: 443
Registriert: 20. August 2006 22:04
Lieblings-Bondfilm?: Skyfall
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Wohnort: Österreich

22. Dezember 2008 23:33

danielcc hat geschrieben:zudem ist der second unit director (eben um diese szenen geht es ja hauptsächlich) eben der gleiche wie bei bourne ultimatum. daher ist ein ähnlicher stil einfach zu erklären.
Danke, das wusste ich nicht.
danielcc hat geschrieben:zum teil haben sich die verantwortlichen aber auch was dabei gedacht: so hat eben der second unit director im interview erklärt, was sein konzept ist: er will, dass actionszenen nicht wie inszeniert wirken sondern so, als werde man zufällign zeuge einer realen szene. daher nimmt man immer nur einzelne bilder war, daher ist alles so schnell geschnitten und leicht wacklig gefilmt... allerdings finde ich nicht, dass das ergebnis diese stil rechtfertigt
Diese Idee des Regisseurs kannte ich ebenfalls nicht.

Ich würde den Einsatz des Stiles gut finden, wenn es weniger Actionssequenzen im Film gäbe bzw. das Stilmittel sorgsam und kurz eingesetzt werden würde. Ansonsten kommt man sich meiner Meinung nach vor wie in einer Achterbahn.
Das Auge ermüdet wie es Liesel andeutet. Nach einiger Zeit ist die Aufmerksamkeit dahin und man wartet einfach was am Ende der verwackelten Szene herauskommt. Ob die Actionsequenz damit gelungen ist, kann man sich im Nachhinein streiten. :roll:
Plenty O'Toole: I'm Plenty!
James Bond: But of course you are!
("Diamonds Are Forever", 1971)
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17815
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

22. Dezember 2008 23:56

absolut richtig. filmtechnisch ist es eine katastrophe einen solchen schnellen stil minutelang zu machen. das auge des betrachters braucht bestimmte fixpunkte um sich zu orientieren. zu beginn einer szene aber auch immer wieder zwischendurch. wenn das publikum nicht weiß, wo die handlung stattfindet und wer was tut, dann ist eine teilnahme an der handlung nicht möglich und die spannung dahin.

es fehlt in QOS in den actionszenen sehr häufig an totalen oder ruhigen aufnahmen die uns ein gefühl für die umgebung geben. stattdessen gibt es viel zu viele nahaufnahmen, überflüssige detailaufnahmen, handkamera und standkamera im wechsel... alles ist zum teil sehr dilletantisch zusammengeschnitten
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
Tanaka
Agent
Beiträge: 443
Registriert: 20. August 2006 22:04
Lieblings-Bondfilm?: Skyfall
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Wohnort: Österreich

23. Dezember 2008 00:09

danielcc hat geschrieben:absolut richtig. filmtechnisch ist es eine katastrophe einen solchen schnellen stil minutelang zu machen. das auge des betrachters braucht bestimmte fixpunkte um sich zu orientieren. zu beginn einer szene aber auch immer wieder zwischendurch. wenn das publikum nicht weiß, wo die handlung stattfindet und wer was tut, dann ist eine teilnahme an der handlung nicht möglich und die spannung dahin.
Da gebe ich dir recht, danielcc. Bevor man sich in eine Szene oder Situation eines Filmes hineinversetzen möchte, sollte man erkennen und zuordnen können was hier eigentlich passiert. Dann ist das Stilmittel kurz die unruhige Handkamera zu verwenden um dem Zuseher die unmittelbare Teilnahme am Geschehen vorzuspielen meiner Meinung nach geeignet - sofern das Stilmittel nicht überstrapaziert wird.
Meiner Meinung nach wird es das allerdings in "Quantum of Solace" (2008).
Plenty O'Toole: I'm Plenty!
James Bond: But of course you are!
("Diamonds Are Forever", 1971)
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10317
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

23. Dezember 2008 00:26

Ich finde die Action Szenen fantastisch. Sehr modern halt. Sehr gut gemacht.
Ich habe für "sehr gut" gestimmt, obwohl ich logischerweise nicht alles erkennen konnte. Genau das ist doch der Sinn der Sache.

In vielen Bond Filmen sind die Action Szenen zwar spektakulär, aber vom filmischen Standpunkt aus wenig aufregend konzipiert und altmodisch gefilmt (verglichen z.B. mit der Autoverfolgung aus Bullitt).

Die Bourne Filme von Paul Greengras noch zu toppen, das ist doch mal was.
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17815
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

23. Dezember 2008 00:29

Maibaum hat geschrieben:Ich finde die Action Szenen fantastisch. Sehr modern halt. Sehr gut gemacht.
Ich habe für "sehr gut" gestimmt, obwohl ich logischerweise nicht alles erkennen konnte. Genau das ist doch der Sinn der Sache.

In vielen Bond Filmen sind die Action Szenen zwar spektakulär, aber vom filmischen Standpunkt aus langweilig konzipiert und altmodisch gefilmt. Die Bourne Filme von Paul Greengras noch zu toppen, das ist doch mal was.

ich bin dann definitiv für altmodisch und so dass man alles erkennen kann. also wenn das die alternative ist :-) ich finde es ist absolute grundvoraussetzung bei einem film, dass man alles erkennen kann. das ist doch sonst albern. das ist ja so als wenn man sich einen anzug kauft und ihn toll findet auch wenn die hose zu kurz ist.
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
001
Agent
Beiträge: 3398
Registriert: 11. August 2004 15:55
Wohnort: N 51°09,6239' E 007°08,0110'
Kontaktdaten:

23. Dezember 2008 01:04

Maibaum hat geschrieben:...In vielen Bond Filmen sind die Action Szenen zwar spektakulär, aber vom filmischen Standpunkt aus wenig aufregend konzipiert und altmodisch gefilmt (verglichen z.B. mit der Autoverfolgung aus Bullitt)...
Junge...Schwätz mal deutlich! Wenn Du jetzt Bullit als Vergleich bringst, dann mach das bitte eindeutig! Ist Bullit "altmodisch" und "wenig aufregend"?

Ich habe mit dem Schnitt kein Problem! Eher im Gegenteil. Besonders in der Anfangs-Sequenz ist ein schneller Schnitt angebracht. Schließlich kann ich mir keine Verfolgungsjagd, mit Schießerei, vorstellen, wo alles auf langsam getrimmt ist!

Der Kampf mit dem Geld-Knaben ist auch mit dem Schnitt wunderbar verfilmt worden. Wäre der Schnitt nicht schell, dann würde ich mir die Frage stellen, ob die Darsteller an Gicht leiden!

Generell ist es interessant zu sehen, dass wohl eher eine Minderheit ihre Probleme mit dem Schitt hat. Schließlich haben die Meisten hier eher keine Probleme mit dem Schnitt oder finden diesen sogar gut...

Bullit-ein schöner Film. Wenn ich mir dieses Meisterwerk ansehe, dann finde ich immer wieder neue Szenen oder Aspekte, die ich zuvor noch nicht so registriert hatte. Und soll ich Euch was sagen? Ich habe damit keine Probleme, wenn ich mit diesen Überraschungen konfrontiert werde...Wie wäre es, wenn Ihr euch auch mal so freuen würdet?

Wisst Ihr was....Solche Lutscher-Probleme hät ich auch mal gerne an der Backe! :roll:

In diesem Sinne und bis neulich
001
Bild
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17815
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

23. Dezember 2008 01:58

also dass die mehrheit keine probleme damit hat ist ja wohl weder subjektiv noch objektiv (anhand der umfrage) so zu sagen.

der von dir angesprochen kampf gegen slate ist NICHT so schnell geschnitten wie die anderen actionszenen und gefällt mir auch daher sehr gut.

filme wie bullit sind übrigend sehr langsam geschnitten und auch daher umso besser. CR hat es ja im grunde genauso (gut) gemacht.

es ist übrigens ein grund-fehler anzunehmen, schnelle schnitte machen action schneller. hier gilt das gleiche, was john barry schon bei YOLT beim soundtrack gelernt hat: schnelle musik/schnitte machen die handlung selbst eher langsam.

ich bleibe bei meiner altmodischen ansicht, dass ich verdammt noch mal viel geld für einen kinobesuch ausgebe, dass der film verdammt teuer und aufwendig war, und ich daher ganz einfach alles sauber erkennen will und nicht mit kopfschmerzen aus dem kino gehen will. im übrigen haben alle meine freunde, die den film mit mir gesehen habe, anschließend das gleiche gesagt.
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
001
Agent
Beiträge: 3398
Registriert: 11. August 2004 15:55
Wohnort: N 51°09,6239' E 007°08,0110'
Kontaktdaten:

23. Dezember 2008 02:12

Meine Aussage beruht einfach einmal auf Grundlage des momentenan Polls hier!

Junge...Du laberst davon, dass Du alles sehen möchtest, wenn Du ins Kino gehst. Ok...Die Aussage lasse ich Dir gerne. Aber manchmal habe ich echt den Eindruck, dass Du (und ein paar andere Spezis hier) mit Stift und Block ins Kino gehen, damit sie nach dem Kinogang den Film in allen Einzelheiten auseinander nehmen können!

Ob der Eindruck jetzt objektiv oder subjektiv ist, überlasse ich ganz Dir! ;-)

In diesem Sinne und bis neulich
001
Bild
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17815
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

23. Dezember 2008 02:41

um gottes willen, ich gehe nicht mit block und stift ins kino. ich suche auch keine fehler oder sowas.

ich will verdammt noch mal nur alles erkennen was passiert und ein gutes gefühl haben beim zuschauen. auch mal eine sekunde zwinkern ohne etwas zu verpassen, mal einen moment meinen augen eine ruhepause gönnen...

da war mit die umsetzung in CR eben tausend mal lieber, im übrigen auch nach allem was man wohl an einer filmhochschule lernen würde, besser. oder anders formuliert: ich glaube nicht, dass QOS mehr vom neuen stil profitiert hat als es auf der anderen seite darunter gelitten hat ;-)
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
007James Bond
Agent
Beiträge: 2217
Registriert: 21. September 2006 10:38
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

23. Dezember 2008 02:47

Nur weil du die Suppe nicht magst, muss es dem Koch nicht an Können mangeln, lieber danny! Amen. :wink:
Benutzeravatar
001
Agent
Beiträge: 3398
Registriert: 11. August 2004 15:55
Wohnort: N 51°09,6239' E 007°08,0110'
Kontaktdaten:

23. Dezember 2008 02:48

Also wenn Du wirklich "Augenpflege" betreiben willst, dann bietet sich doch CR praktisch an. Eben weil der Streifen gar nicht spannend ist und sehr viel Zeit benötigt bis er zum eigentlichen Plot kommt!

Hab ich mal Schlafprobleme, dann nehme ich keine Tablette, sondern schiebe CR in den DVD-Player! ;-)

Wenn ich im Fernsehen den Begriff "The Lame Duck" höre, dann denke ich nicht an Bush, sondern an CR....! 8)

In diesem Sinne und bis neulich
001
Bild
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17815
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

23. Dezember 2008 03:00

001 hat geschrieben:Also wenn Du wirklich "Augenpflege" betreiben willst, dann bietet sich doch CR praktisch an. Eben weil der Streifen gar nicht spannend ist und sehr viel Zeit benötigt bis er zum eigentlichen Plot kommt!

Hab ich mal Schlafprobleme, dann nehme ich keine Tablette, sondern schiebe CR in den DVD-Player! ;-)

Wenn ich im Fernsehen den Begriff "The Lame Duck" höre, dann denke ich nicht an Bush, sondern an CR....! 8)

In diesem Sinne und bis neulich
001
so hat jeder seinen "ganz speziellen geschmack"...
a propos schlafen...
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10317
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

23. Dezember 2008 14:58

001 hat geschrieben:
Maibaum hat geschrieben:...In vielen Bond Filmen sind die Action Szenen zwar spektakulär, aber vom filmischen Standpunkt aus wenig aufregend konzipiert und altmodisch gefilmt (verglichen z.B. mit der Autoverfolgung aus Bullitt)...
Junge...Schwätz mal deutlich! Wenn Du jetzt Bullit als Vergleich bringst, dann mach das bitte eindeutig! Ist Bullit "altmodisch" und "wenig aufregend"?


001
Geht doch eindeutig aus dem Satz hervor das Bullit für mich eine im Vergleich weitaus filmischer inszenierte Autoverfolgung ist.

Andernfalls hätte ich Worte wie "genauso" oder " ähnlich wie in" gebraucht. "Verglichen mit" bedeutet immer das da ein Unterschied ist zum Vergleichsfilm.
Benutzeravatar
header
Agent
Beiträge: 748
Registriert: 28. April 2008 17:11
Wohnort: Stuttgart

23. Dezember 2008 15:19

Also ich habe auf Youtube mehrmals Kommentare zur Autoverfolgung in QOS gelesen Wie

Wenn die Szene doch noch 2 min länger wäre etc

=)

Ich glaube der Schnitt war beim ersten Mal nur so schnell weil man bei Bond nicth darauf vorbereitet war. Beim zweiten Mal ist er nicht mehr SO schnell und deutlich übersichtlicher.

Wenn man die Verfolgungsjagt in QOS sieht und danach zB sie aus TND. Dann wirkt die aus TND geradezu wie in Zeitlupe.
Bild
Gesperrt