Re: Sir Roger Moore - Bond, Allgemein und News

#212
Moonraker hat geschrieben:
17. Januar 2019 23:14
Oh Mann. Dann eben Eröffnungsszene. :oops:
Ich nenn es halt Filmvorspann. Jeder wie er mag.
Nun, das ist jedenfalls sachlich verkehrt, und führt deshalb zu unnötigen Mißverständnissen.

Hier im Forum wird diese 1. Szene bzw dieser Anfang des Films, der vor dem Vorspann bzw der Titelsequenz kommt gerne als PTS bezeichnet.

PTS ist die Abkürzung für "Pre Title Sequence", ein Begriff den ich auch erst aus diesem Forum hier kenne, aber ich habe mich dran gewöhnt, und benutze diese Abkürzung mittlerweile ebenfalls mit großer Lässigkeit ...

Re: Sir Roger Moore - Bond, Allgemein und News

#213
Ok, dann verbessere ich es jetzt:

Moore war schon echt eine gute Wahl, ein richtig genialer Bond!
Besonders mag ich an ihm seine schmalen, stechenden Augen, sein genialer Bond-Blick! :alien:
Moore war in zwei Bond-Filmen am stärksten, haben die höchste Bewertung bei mir: MR + TSWLM
Aber auch in FYEO war er gut, besonders bei dem PTS. (der für mich persönlich der Beste von allen war)

Pre Title Sequence. Pre bedeutet doch auch: "Vor".
Und der Main-Title-Song ist auch nicht der Vorspann,
sondern das musikalische Film-Intro. :mrgreen:
>>MOONRAKER<<? "Dann wissen Sie, daß der Raumpendler auf dem Rücken einer
747 irgendwo abgestürzt ist. Flugzeug und Shuttle wurden total zerstört. -Korrekt?"

Re: Sir Roger Moore - Bond, Allgemein und News

#217
Oder wortwörtlich: Prä-Vorspanns-Sequenz.

En Detail: Der Abspann ist die namentliche Auflistung der beteiligten und einen Vorspann gibt es, wenn diese eben am Anfang des Films läuft. Wobei es natürlich immer einen Teil mit den Schauspielern und Schlüsselpositionen gibt, und eine ganz ausführliche Personalliste. Im Falle eines Vorspanns (wie bei Bond) läuft auch nur der Schlüsselteil am Anfang, einen Abspann in dem jeder hinterletzte Kabelträger aufgezählt wird gibt es immer noch am Ende.

Im Englischen werden sämtliche Formen des (Ab-)spanns als Credits bezeichnet, der Abspann glaube ich üblicherweise schlicht als Credits, ein Vorspann als Opening Credits.

Wenn jetzt der Vorspann nicht einfach wie so oft über eine Filmszene läuft, sondern mit einer eigens dafür animierten Sequenz ausgeschmückt ist (was auch nicht nur Bond macht, in den 50ern und 60ern war der berühmte Designer Saul Bass den Bondfilmen eigentlich schon weit voraus) redet man im Englischen auch von einer Title sequence bzw. Titelsequenz. Und weil Bond genau das macht, hat sich halt der Begriff Pre Title Sequence (PTS) für das Intro davor durchgesetzt.
We'll always have Marburg

Re: Sir Roger Moore - Bond, Allgemein und News

#220
Nico hat geschrieben:
18. Januar 2019 17:28
Und GP kann mal wieder viel besser erklären als ich, danke für die detaillierte Auflistung. :D
:oops:
Maibaum hat geschrieben:
19. Januar 2019 11:55

Wobei, ist das jetzt ein im englischen Sprachraum bekannter und verwendeter Begriff?

Oder ist das Forumsneusprech?

Oder gehört das entfernt in den Bereich schlimmes Denglisch?
Ich glaube es ist möglicherweise ersteres, aber vor allem als selbstverständliche Abkürzung eher Bondforensprech. Gut möglich dass die ersten (englischen) Bondforen diese Abkürzung (wie auch die Filmabkürzungen geprägt haben). Von irgendwo muss das ja alles kommen.
We'll always have Marburg

Re: Sir Roger Moore - Bond, Allgemein und News

#221
Hab meinen Bond Marathon diesmal mit Roger begonnen. Oft wird er ja als der lustige Bond bezeichnet. Der Darsteller durch den die Reihe total abgehoben und unrealistisch wurde. Dabei war schon GF sehr übertrieben und voller Nonsens, YOLT die weniger gelungene Version von TSWLM und in DAF spielt Connery meiner Meinung nach eh schon ähnlich wie es Moore in TSWLM fortgeführt hat. Augenzwinkernd, selbstironisch, sich dessen bewusst dass man die Filme nicht (mehr) wirklich ernst nehmen sollte. Einzig die harten Szenen kommen bei Connery einfach immer viel besser rüber. Allein die Fratze die er beim Prügeln zieht ist zum anbeten. Trotzdem bin ich der Meinung das Moore die Rolle in LALD, TMWTGG, FYEO und auch großteils in OP und AVTAK sogar ernster anlegt als Connery in DAF. Ich rede jetzt nicht von blöden Ideen der Filmemacher und unpassendem Klamauk, nur von der Art wie der Darsteller die Rolle angeht. Auch bin ich mir dessen bewusst dass Connery sowieso längst keinen Bock mehr auf Bond hatte. TSWLM baut aus verschiedenen guten oder weniger guten Connery Filmen den perfekten Moore Film zusammen. Den unbesiegbaren stummen Henchmen gab’s in GF schon (natürlich ist Beisser noch überzeichneter) ebenso wie das Auto mit vielen Gadgets, der Plot kommt von YOLT, und die Interpretation der Rolle wie gesagt ähnelt der von DAF. Der einzige Moore Film bei dem ich dann auch keine Ausrede mehr finde ist MR. Wobei auch bei dem Film dem guten Roger nicht allzu viel Schuld zugesprochen werden kann. Ich finde sogar dass er in MR zum Teil ernster spielt als in TSWLM.

Für mich war Roger Moore wundervoller Bond. Und von allem was ich gesehen und gelesen habe ein wundervoller, liebenswerter und lustiger Mensch. Danke Sir Roger !!

Mein Roger Ranking

TSWLM

Hier passt einfach alles. Guter Bösewicht, tolle Sets, Musik, Action, Stunts, Moore in Höchstform. Der eindrucksvollste Henchmen ever. Nur Barbara Bach find ich spielt wirklich richtig mies.

OP

Für mich einer der unterhaltsamsten Filme der ganzen Reihe. Muss noch ne ausführliche Review im OP Thread posten.

FYEO

Auch sehr gut, tolle Action. Vor allem eine dringend notwendige Kurskorrektur nach MR.

AVTAK

Ein sehr seltsamer Film, Roger viel zu alt, dafür die Girls viel zu Jung. Aber C. Walken, die absolut tolle Musik (eventuell mein Lieblingsscore) , der Humor zwischen Bond und Tibbet und einige tolle Action Szenen machen mir trotzdem viel Spaß.

LALD

Eigentlich kein schlechter Film. Aber die Voodoo & Gangster/Drogendealer Thematik ist alles nicht so mein Ding. Auch zieht sich die erste Stunde sehr. Dafür wird’s ab der Krokodilfarm richtig gut.

TMWTGG
Ganz so schlecht wie er oft gemacht wird ist der Film keinesfalls. Aber wieder mal viele blöde Entscheidungen der Filmemacher (Pepper´s Rückkehr, Loopingsound, Moore vermöbelt Frau usw). Dafür ist C. Lee als Scaramanga super. Und auch wenn Goodnight nicht die hellste zu sein scheint, im Bikini find ich sie gar nicht so verkehrt.. :wink:

MR

All die wunderbaren Zutaten nützen hier nichts. MR verkommt durch unzählige schlechte Gags und groteske Ideen zur Selbstparodie. Zwischen wunderschöne Locations, Wahnsinns Sets, traumhafte Musik und unglaubliche Stunts mischen sich Szenen die man eher in einem Hot Shots Film oder einem Roadrunner Cartoon erwarten würde. Die Weltall Laser Schlacht incl. Beisser wird zum guten und Luke ähm Bond nutzt die Macht um ohne Zielvorrichtung den Tag zu retten. Da hab ich dann vorgespult, ich halt das nicht aus. Sorry an alle MR Liebhaber, ich kann’s nicht ändern.
„Ich bin hier, um dich zu töten.“
„Und ich dachte, du bist hier, um zu sterben.“

Re: Sir Roger Moore - Bond, Allgemein und News

#223
@Tscheims.Hond
Sorry, aber mit deinen Feetbacks für die Bond-Filme kann ich persönlich nichts anfangen.
Besonders die, das Barbara Bach mies gespielt hätte. Das kann ja schon mal gar nicht sein.
Gerade sie gehört für mich zu meinen besten Bond-Girls. Und jetzt noch was zu den Filmen:
TSWLM und MR bleiben die Highlights von Moore! Und auch zu den anderen Bond-Filmen
mit Moore habe ich eine völlig andere Meinung. Das Einzige, wo ich zustimme ist,
daß Moore in AVTAK zu alt ist. LALD und TMWTGG sind beide richtig coole Bonds.
MR verkommt nicht durch unzählige schlechte Gags und groteske Ideen, der ganze Film
hat weitaus mehr zu bieten: Wunderschöne Locations, wahnsinns Sets, traumhafte Musik,
unglaubliche Stunts! Ganz genau getroffen und noch viel mehr: Ein fantastischer Bond-Film!
Man muß sich auch mal der Einzigartigkeit bewußt sein, die der ganze Film mit sich bringt.
Die Szenen im Weltall (Laserbattle etc.), sowas gab es bisher noch nie in dieser Form.
MR mag nicht dein Film sein, aber dafür meiner und (glaub ich) vieler anderer Fans. :alien:
Ich finde, das viel mehr schlechte Gags und schwachsinnige Szenen in OP zu finden sind,
gerade mit dem ganzen Zirkus etc. Auch hier wirkt Moore fast schon etwas zu alt.
Das Ende von OP mit dem Flugzeug ist genial, genauso wie die Opening-Sequence (Jet).
Das heißt aber nicht, daß ich den Film nicht mag. FYEO ist mittelprächtig, mehr nicht.
An dem Film stören mich einfach die schwachen Schauspieler (schlechter Bösewicht)
und so manche lächerlichen Dinge, gerade gegen Ende (Papagei/Thatcher, etc.).
Am besten vom ganzen Film hat mir hier der Opening-Sequence gefallen (Hubschrauber).
So, nun hab ich auch mal was zu den einzelnen Filmen geschrieben. Ich hoffe, daß sich
nicht wieder jemand ganz bestimmtes daran stört, daß ich hier darüber gepostet habe.
Im Übrigen freu ich mich darüber, daß dir die Bond-Filme mit Moore besonders gut
gefallen haben. Was ich an Moore so mag ist sein Blick, seine stechenden Augen und
sein Charisma. Ich hoffe, du findest auch Gefallen an Dalton und seinen beiden Bonds...
>>MOONRAKER<<? "Dann wissen Sie, daß der Raumpendler auf dem Rücken einer
747 irgendwo abgestürzt ist. Flugzeug und Shuttle wurden total zerstört. -Korrekt?"

Re: Sir Roger Moore - Bond, Allgemein und News

#225
Moonraker hat geschrieben:
2. März 2019 05:00
Schlechte Gags und schwachsinnige Szenen in OP zu finden sind,
gerade mit dem ganzen Zirkus
Schlechter Gag, und schwachsinnige Szene mit nem Zirkus?? Du meinst die PTS aus MR oder? :wink: das war ein Scherz, hoff du nimmst das so auf. So hat eben jeder seine Lieblingsfilme und umgekehrt. Wichtig ist das wir beide Roger Moore zu schätzen wissen.
„Ich bin hier, um dich zu töten.“
„Und ich dachte, du bist hier, um zu sterben.“