Re: Wohin sollten 007s künftige Missionen noch führen?

1023
GoldenProjectile hat geschrieben: 15. Januar 2021 17:44 .... Ansonsten ist D/A/CH sowas von ausgeschöpft.
Das ist für die Bondmaker kein Kriterium, sonst hätten wir nicht gefühlt zum 11 trillonsten Mal Italien am Start.
On top macht man dann noch Selbstzitate und inszeniert vermeintlich neue Locations so wie bereits dagewesene (SF, SP).
Also das Abwechslungsreiche oder neue hinsichtlich Locations steht aktuell sicher nicht ganz oben auf der Agenda.
...punk in drublic.

Re: Wohin sollten 007s künftige Missionen noch führen?

1024
GoldenProjectile hat geschrieben: 15. Januar 2021 17:44 München ist das einzige was man realistisch noch bringen kann. Ansonsten ist D/A/CH sowas von ausgeschöpft.
Das glaube ich nicht.

Städte verändern sich.
Das Berlin aus dem Kalten Krieg von 1982 (als Octopussy gedreht wurde) ist nicht das, was Berlin heute darstellt.
Hamburg 1997 und Hamburg heute ist auch ein großer Unterschied.

Und neben München und dem Blick auf die Großstädte gibt es in Deutschland ja auch Landschaften und Landstriche, die sehr fotogen sind, ohne dass ein bekannter Stadt-Name damit verbunden wird.

Und wie gesagt: man kann 100 Mal in derselben Stadt drehen und sie immer wieder anders aussehen lassen - wenn man möchte.

Am Ende geht es aber auch um praktische Entscheidungen.
Wie stark will die betroffene Region das und wie stark unterstützt die Region von politischer Seite aus die Dreharbeiten eines Bondfilms.
Wenn eine Stadt kommt und sagt: "Ja, ihr dürft hier drehen, aber das und das und das dürft ihr alles nicht. Und diese Hauptstraße sperren geht nicht, und dieses Gebäude betreten geht nicht etc. - dann geht man lieber in eine Stadt, die sagt: "Macht alles, was ihr wollt, wir unterstützen euch."
In Italien scheint man generell sehr Bond-affin zu sein, was Dreharbeiten vor Ort angeht.

Re: Wohin sollten 007s künftige Missionen noch führen?

1025
Invincible1958 hat geschrieben: 15. Januar 2021 18:10 Am Ende geht es aber auch um praktische Entscheidungen.
Wie stark will die betroffene Region das und wie stark unterstützt die Region von politischer Seite aus die Dreharbeiten eines Bondfilms.
Wenn eine Stadt kommt und sagt: "Ja, ihr dürft hier drehen, aber das und das und das dürft ihr alles nicht. Und diese Hauptstraße sperren geht nicht, und dieses Gebäude betreten geht nicht etc. - dann geht man lieber in eine Stadt, die sagt: "Macht alles, was ihr wollt, wir unterstützen euch."
Glaube auch, dass das oft das wichtigste Kriterium für die Entscheidung über die Location ist. War in SF ja auch so.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2021

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Wohin sollten 007s künftige Missionen noch führen?

1027
Invincible1958 hat geschrieben: 15. Januar 2021 18:10 Das glaube ich nicht.

Städte verändern sich.
Das Berlin aus dem Kalten Krieg von 1982 (als Octopussy gedreht wurde) ist nicht das, was Berlin heute darstellt.
Hamburg 1997 und Hamburg heute ist auch ein großer Unterschied.

Und neben München und dem Blick auf die Großstädte gibt es in Deutschland ja auch Landschaften und Landstriche, die sehr fotogen sind, ohne dass ein bekannter Stadt-Name damit verbunden wird.
Möglich, aber wir reden ja immer noch über einen Bondfilm.

Hat Berlin ohne Teilung und Spionagezentrum des Kalten Krieges überhaupt noch viel besonderen Reiz für einen Bondfilm? Würde ein Bondfilm die möglichen Veränderungen Hamburgs der letzten 25 Jahre eingehend erforschen und zur Geltung bringen? (Wohl kaum, da HH ja schon in TND völlig austauschbar in Szene gesetzt worden wurde). Möchte ich ein völlig unbekanntes Dorf irgendwo in Deutschland in einem Bond sehen nur weil's dort fotogen ist und wäre das halbwegs vorstellbar?

Klar wäre das machbar, aber weder möchte ich es unbedingt sehen noch kann ich es mir wirklich vorstellen, dass es passiert. Das meine ich mit ausgeschöpft. Hamburg, Bern und Wien sind auch nicht die Art Städte die man alle zehn bis zwanzig Jahre mal wieder bringen kann wie Venedig oder Istanbul.
Revoked hat geschrieben: 15. Januar 2021 17:54 Das ist für die Bondmaker kein Kriterium, sonst hätten wir nicht gefühlt zum 11 trillonsten Mal Italien am Start.
Hehe, genau...
We'll always have Marburg

Re: Wohin sollten 007s künftige Missionen noch führen?

1028
GoldenProjectile hat geschrieben: 15. Januar 2021 19:28 Hat Berlin ohne Teilung und Spionagezentrum des Kalten Krieges überhaupt noch viel besonderen Reiz für einen Bondfilm?
Wenn man sich anschaut, was bei der NSA-Affäre alles passiert ist, dann scheint Berlin auch heute noch das Spionagezentrum Deutschlands zu sein.

Das Problem sind aber wohl vor allem die Drehgenehmigungen in und um den Reichstag.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2021

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Wohin sollten 007s künftige Missionen noch führen?

1029
Ich war jetzt noch nie in Wien und kenne mich da auch nicht so gut aus, aber wenn ich mir TLD anschaue, würde ich schon mal wieder einen Film in Wien sehen.

Wien mit Hamburg zu vergleichen finde ich da schon etwas unpassend. Hat Hamburg einen besonderen Reiz für TND? Nicht wirklich, auch wenn ich es durchaus interessant finde, von den Orten in Hamburg, an denen wirklich gedreht wurden, wiederzufinden. Sind ja gar nicht mal so wenige. Jedenfalls der Drehort, von dem ich am wenigsten entfernt wohne. Aber besonderes Potential für einen zukünftigen Film sehe ich hier nicht.

Wien hingegen bleibt viel prägender in Erinnerung.

Re: Wohin sollten 007s künftige Missionen noch führen?

1031
Da ich ja selbst aus dem norddeutschen Raum komme, kann ich Hamburg evtl. besser erkennen. Ein markanter Drehort ist mir dann aber schon aufgefallen. Davon habe ich auch ein Foto. Die sieht man im Film aber nur einige Sekunden. Das Foto ist auch nicht in Hamburg entstanden.

Trotzdem: Hamburg erkenne ich an dem kurzen Hafenpanorama schon. Das liegt aber wohl auch daran, wo man herkommt. Ich wohne ja nur rund 80 Kilometer von Hamburg entfernt, da kennt man sich evtl. besser aus.

Re: Wohin sollten 007s künftige Missionen noch führen?

1034
craigistheman hat geschrieben: 16. Januar 2021 16:34 Ich finde auch, dass man Hamburg in TND durchaus erkennt. Ich ergänze: Was ist mit dem emblematischen Atlantic Hotel? Oder Bonds Autofahrt am Elbufer? Oder das Dach der Druckerei mit Aussicht? Da gab's schon sehr viel austauschbarere Locations bei Bond, siehe Shanghai oder Macau in SF.
Da bist du jetzt aber in die Falle getappt. ;-)
Bond fährt nicht an der Elbe entlang, sondern an der Alster.

Es ging mir bei meinem Berlin/Hamburg/München/Deutschland-Post auch nicht darum, dass diese Städe oder Gegenden "erkannt" werden oder ob das schon in den jeweiligen Filmen passiert ist.
Mir ging es darum, dass diese Städte heute noch genauso gut als Drehort für einen Bondfilm funktionieren können - auch wenn man die Stadt ansich nicht "touristisch" erkennt.

Unabhängig davon hat Hamburg auch diverse Locations, die nicht mit Elbe, Alster, Michel, St. Pauli etc. zu tun haben.
Und ansonsten bin ich der Meinung, dass Hamburg in TND schon ziemlich austauschbar genutzt wurde.

Kurioserweise scheint Hamburg es Purvis & Wade dann ja aber irgendwie angetan zu haben.
Immerhin wird die Stadt sowohl in "Die Another Day" als auch "Spectre" mehrfach in Dialogen erwähnt, wohingegen Berlin nach 1983 bei Bond gar nicht mehr genannt wurde, oder?
cron