Was erwartet ihr von einem Bondfilm?

Hier könnt ihr allgemein über die unvergesslichen 007-Filme, Darsteller, Dreharbeiten, Lifestyle, Skurriles und alles andere diskutieren, was auf irgendeine Art und Weise etwas mit dem berühmtesten Geheimagenten der Kinogeschichte zu tun hat! Viel Spaß! Gezielte Reviews und Filmdiskussionen bitte in das entsprechende Unterforum - danke!
Benutzeravatar
ArtMalik
Agent
Beiträge: 662
Registriert: 17. Mai 2005 02:55
Lieblings-Bondfilm?: The living Daylights
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton

6. November 2007 13:42

Die Bond-Girls sind mir, ehrlich gesagt, mittlerweile egal.
Manchmal nerven die mich sogar ;)


Was ich erwarte:

Einen Bezug zu politischen und aktuellen Hintergründen,
Q-Branch-Gadgets die mich vor Neid erblassen lassen,
ECHTE Explosionen :P
Treibender, peitschender OST,
Länder/Städte kennenlernen, welche ich real nie bereisen kann,
Schlagfertige und umhauende Sprüche,
und eine gehörige Portion augenzwinkernde Selbstironie.
"Mir waren Männer im Rock schon immer suspekt, Q, Ihnen nicht auch?"
"Ersparen Sie mir Ihre Weisheiten, 007!"
chief

6. November 2007 14:01

ArtMalik hat geschrieben:Was ich erwarte:

Einen Bezug zu politischen und aktuellen Hintergründen,
Q-Branch-Gadgets die mich vor Neid erblassen lassen,
ECHTE Explosionen :P
Treibender, peitschender OST,
Länder/Städte kennenlernen, welche ich real nie bereisen kann,
Schlagfertige und umhauende Sprüche,
und eine gehörige Portion augenzwinkernde Selbstironie.
Zustimmung in allen Punkten! :D
Benutzeravatar
Martin007
Agent
Beiträge: 3096
Registriert: 18. Mai 2004 20:08
Lieblings-Bondfilm?: TSWLM, LALD, GE
Wohnort: Schweiz

6. November 2007 14:06

Danke chief für die Unterstützung, du hast es auf den Punkt gebracht. Ich finde CR ist ein sehr guter Film, trotz sich stapelnden Regiefehlern, der etwas lahmen zweiten Hälfte und eben einigen, meiner Meinung nach, unangebrachten Sprüchen.

Ich gebe zu dass ich auf den Moore/Brosnan und auch Connery Humor mehr "abfahre", für mich ist diese Leichtigkeit gepaart mit lockeren Sprüchen (a la "Ich glaube der ist falsch abgebogen") eher das, was ich mir persönlich unter "Bond" vorstelle. Seltsamerweise fand ich allerdings LTK, der so was ja weniger bietet, grandios.

Ferner schliesse ich mich Art Maliks Ausführungen an.
Benutzeravatar
Caro Bond
Agent
Beiträge: 752
Registriert: 6. November 2006 16:15
Lieblings-Bondfilm?: FRWL,LTK,CR
Wohnort: Potsdam

6. November 2007 17:59

So in etwa lautete auch meine Antwort auf den Beitrag von Invincible1958. Ohne Subjektivität geht es in diesem Bereich nicht. Das kann man als Fakt betrachten. Und deswegen gibt es natürlich auch Meinungsverschiedenheiten, wo dann jeder mit seinen Argumenten kommt. Und meiner Ansicht nach ist dies ein Platz zum diskutieren - also warum nicht. Es liegt auch nicht in meinem Interesse aus dieser Runde hier eine CR pro/contra Diskussion zu machen. Das hatten wir schon zu oft. ^^

Also, um das eigentliche Thema noch mal aufzugreifen: Ich setzte voraus, dass sich die Crew ordentlich für den Film ins Zeug legt, ganz unabhängig davon wie bescheuert der Rest sein könnte. Durch gute Umsetzung kann meistens viel wet gemacht werden. Aber wie ich auch schonmal sagte: Für mich zählt hauptsächlich eine gute, sinnvolle Story mit guter Besetzung.

lg Caro
"And here lies my dilemma: The streets of heaven are too crowded with angels. We know their names." Tom Hanks
Benutzeravatar
Mr.Chrismas Jones
Agent
Beiträge: 2417
Registriert: 23. September 2007 18:52
Lieblings-Bondfilm?: Der Morgen stirbt nie

6. November 2007 20:58

Tja, jeder hat eben eine andere Meinung. Ich fand CR einfach scheiße. Ich weiß auch nicht genau warum, vielleicht lag es einfach an der blöden Eva Green, aber ich habe mich einfach gelangweilt. Es fehlte einfach was.
Benutzeravatar
ArtMalik
Agent
Beiträge: 662
Registriert: 17. Mai 2005 02:55
Lieblings-Bondfilm?: The living Daylights
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton

6. November 2007 21:39

Im Grunde OffTopic, aber ich finde daß der Film vorallem durch seine Überlänge etwas langatmig wurde.
CR hätte gut 30 oder 40min kürzer sein können.

Aber das ist ja, wiegesagt, nun ein anderes Kapitel ;)
"Mir waren Männer im Rock schon immer suspekt, Q, Ihnen nicht auch?"
"Ersparen Sie mir Ihre Weisheiten, 007!"
Benutzeravatar
Martin007
Agent
Beiträge: 3096
Registriert: 18. Mai 2004 20:08
Lieblings-Bondfilm?: TSWLM, LALD, GE
Wohnort: Schweiz

6. November 2007 21:48

ArtMalik hat geschrieben:Im Grunde OffTopic, aber ich finde daß der Film vorallem durch seine Überlänge etwas langatmig wurde.
CR hätte gut 30 oder 40min kürzer sein können.

Aber das ist ja, wiegesagt, nun ein anderes Kapitel ;)
OT hin oder her, Recht haste zumindest! :wink:
Benutzeravatar
Chris
Agent
Beiträge: 1891
Registriert: 29. August 2002 21:23
Wohnort: Ingelheim a. Rh.
Kontaktdaten:

6. November 2007 22:08

Zum Thema Bullshit:

Einfach mal in die Bücherei gehen und für 5€ Harry G. Frankfurts Buch "Bullshit" kaufen und Ihr versteht was ich damit sagen will!
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried
Benutzeravatar
007James Bond
Agent
Beiträge: 2217
Registriert: 21. September 2006 10:38
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

7. November 2007 17:34

Martin007 hat geschrieben:Ihr könnt schon keine anderen Meinungen akzeptieren, ist ja fürchterlich.
Bei allem Respekt, aber wenn dich das hier stört, solltest du ein Fan Forum eher meiden. Der Sinn eines Forums ist das Diskutieren und der Informationsaustausch zu einem oder mehreren bestimmten Themen. Warum schreibst du dann deine Meinung hier überhaupt rein, wenn du es scheinbar nicht ertragen kannst, wenn jemand deine Ansichten kritisiert?

Du hast deinen Text so geschrieben, das es sich so lesen lässt, ob CR nur aus Sprüchen wie "blöde Kuh" oder die Schlampe ist tot" bestehen würde. Das sind zwei, mit dem Eier Spruch bei der Folter dann drei Sprüche die aus dem bisherigem Raster fallen. Aber was ist mit den anderen Sprüchen im Film?
- ".....Single."
- "ich hasse es wenn soetwas wie Religion zwischen uns steht"
oder
- der Parkschein Spruch

Ich habe mich im Kino sogar überrascht, wie nahe man noch an der Filmfigur geblieben ist. Und was ich persöhnlich fürchterlich finde, ist das so getan wird, als ob CR so wenig mit den bisherigen Filmen zutuen hätte. Was ist dann mit LTK? Ich will den Film in keinster Weise kritisieren, aber die starke Amerikanisierung dieses Films ist auch sehr "untypisch".

Ich kann mir vorstellen, das das "CR im Vergleich zu den vorherigen Filmen" Thema mittlerweile vielen ziemlich auf die Nerven geht, aber ich finde es wichtig darüber zu sprechen bzw. zu schreiben und sich damit auseinander zu setzen, damit diese Diskusion auch mal aufhört, denn wahrscheinlich hat diese schon mehrere treue User vergrault. Ich habe damals in der Weinachtszeit und Neujahr auch eine "Pause" gemacht, weil es mir zu sehr auf die Nerven ging (speziell das sich Personen anmeldeten und schon im ersten Beitrag Sätze wie "ist scheiße wegen blonden Hauptdarsteller", "ist scheiße wegen blutenden Hauptdarsteller", "ist scheiße wegen verliebten Hauptdarsteller", "ist scheiße wegen keinem Weltuntergangsszenario", hineinschrieben und einer sich sogar nach drei "ganzen" CR Kritisierungsbeiträgen als jemand herraustellte, der den Film nicht mals gesehen hat!).
Solange man also sachlich darüber diskutiert, ist doch dagegen nichts einzuwenden, Aber irgendwie provoziert es doch, wenn jemand beispielsweise Behauptet "die Banane ist gerade" und sich zwischen dieser "Ansicht" in keinster Weise zwischenreden lässt und auf gegenargumente wie Fotos von krummen Bananen garnicht erst eingeht, sie einfach ignoriert. Da hatten wir genug Fälle, auf die das genau zutraf.
Benutzeravatar
Martin007
Agent
Beiträge: 3096
Registriert: 18. Mai 2004 20:08
Lieblings-Bondfilm?: TSWLM, LALD, GE
Wohnort: Schweiz

7. November 2007 19:09

Nicht ich fühle mich angegriffen wenn man meine Meinung kritisiert, viel mehr, bei allem Respekt, sind es doch du und andere CR-Fans die jegliche Kritiken an diesem Film als "Bullshit" bezeichnen. Als wäre der Film fehlerfrei und perfekt in einem. Ich wiederhole mich, aber ich finde den Film sehr gut, und ich habe nur einige Kritiken abgebracht, was man im nächsten Film vielleicht noch verbessern könnte. Die einzigen, die damit nicht umgehen können, sind die CR-Fanatiker.

Und zu LTK: Amerikanisiert, nur weil er auf der anderen "Seeseite" spielt? Dann könnte man DAF und AVTAK ja das selbe vorwerfen. Bond soll doch schliesslich überall hinkönnen, und dann ist es logisch, dass sich der Film etwas den Gegebenheiten der Location anpasst. Sieht man ja z.B. auch in YOLT ganz stark.
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 4465
Registriert: 21. November 2005 21:09

7. November 2007 19:31

ArtMalik hat geschrieben:Länder/Städte kennenlernen, welche ich real nie bereisen kann,
Besonders in diesem Punkt kann ich nur vollkommen zustimmen.

Es wird Zeit, dass wir mal wieder einen wirklichen Abenteuerfilm bekommen. Bond in London, Bond in Prag, Bond in Miami, Bond auf den Bahamas. Das sind tolle Locations. Aber das sind ebenfalls auch einfacher Urlaubsziele, die man von überall auf der Welt ziemlich schnell erreichen kann. Das ist nicht mehr exotisch.

Aber Bond in Afrika (abseits von Safari-Trips) etc. wäre mal wirklich interessant. Er sollte nicht nur in Touristengegenden unterwegs sein, sondern es wird Zeit, dass man im Kino mal wieder Bilder sieht, die man so noch nie gesehen hat.
Benutzeravatar
007James Bond
Agent
Beiträge: 2217
Registriert: 21. September 2006 10:38
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

7. November 2007 21:01

Martin007 hat geschrieben:Nicht ich fühle mich angegriffen wenn man meine Meinung kritisiert, viel mehr, bei allem Respekt, sind es doch du und andere CR-Fans die jegliche Kritiken an diesem Film als "Bullshit" bezeichnen. Als wäre der Film fehlerfrei und perfekt in einem. Ich wiederhole mich, aber ich finde den Film sehr gut, und ich habe nur einige Kritiken abgebracht, was man im nächsten Film vielleicht noch verbessern könnte. Die einzigen, die damit nicht umgehen können, sind die CR-Fanatiker.
Ich selbst finde eigendlich, das ich relatiev sachlich mit dem Thema umgehe. Ok, kann mal sein das ne Sicherung durchbrennt, aber das kommt ja äußerst selten vor, aber ich denke dann gibt es auch einen guten Grund dafür.
Wenn mir jemand erzählt CR sei Fehlerfrei, vollkommen und perfekt, würde ich diese Person ersteinmal nicht sehr ernst nehmen, bis mir fundierte Argumente vorliegen, die es mich nachvollziehen lassen, warum er dieser Ansicht ist. Meiner Minung nach ist KEIN BondFilm perfekt. Natürlich gibt es diese, die sehr sehr nah daran sind wie beispielsweise OHMSS, oder FRWL, aber CR ist es, auch wenn ich den Film sehr schätze nicht.
Diese Fanartiker nenne ich zum Beispiel Extremisten und die gibt es weiß Gott nicht nur von CR, aber das brauche ich dir ja nicht zu erzählen.
So nebenbei: Meine Kritikpunkte an CR, werden hier von fast niemanden wiedergegeben, deshalb weiderspreche ich fast jeder kritik. Ein Punkt davon wäre zum Beispiel der große Ausmaß an Action (vorallem Miami Airport).
Martin007 hat geschrieben:.
Und zu LTK: Amerikanisiert, nur weil er auf der anderen "Seeseite" spielt? Dann könnte man DAF und AVTAK ja das selbe vorwerfen. Bond soll doch schliesslich überall hinkönnen, und dann ist es logisch, dass sich der Film etwas den Gegebenheiten der Location anpasst. Sieht man ja z.B. auch in YOLT ganz stark.
Ich habe nie gesagt, das es an der anderen Seeseite liegt. Es liegt an der Drehart. Vorallem die Pre-Titel hat mich an Miami Vice (nein das Original) erinnert. Liegt wohl daran das dies damals Trend war. Und durch den Score wird diese Warnehmung noch verstärkt. Dazu kommt aber vorallem das man die Story auf die Amerikaner und Nixons bzw. Reagens "Krieg gegen die Drogen" - der ja sehr umstritten ist" zugeschnitten hat.
Aber ich kann nur wiedermal betonen, das ich dies auch begrüße, da ich finde, das die Atmosphäre mit den Locations zusammenhängen sollte. Aber trotzdem, wenn man nach FilmBondtypischen Elementen geht, fliegt LTK mindestens soweit aus dem Ratser wie CR. Aber wie gesagt, will ich damit nicht die quallität des Filmes kritisieren.
Benutzeravatar
Caro Bond
Agent
Beiträge: 752
Registriert: 6. November 2006 16:15
Lieblings-Bondfilm?: FRWL,LTK,CR
Wohnort: Potsdam

8. November 2007 14:48

Invincible1958 hat geschrieben:
ArtMalik hat geschrieben:Länder/Städte kennenlernen, welche ich real nie bereisen kann,
Besonders in diesem Punkt kann ich nur vollkommen zustimmen.

Es wird Zeit, dass wir mal wieder einen wirklichen Abenteuerfilm bekommen. Bond in London, Bond in Prag, Bond in Miami, Bond auf den Bahamas. Das sind tolle Locations. Aber das sind ebenfalls auch einfacher Urlaubsziele, die man von überall auf der Welt ziemlich schnell erreichen kann. Das ist nicht mehr exotisch.

Aber Bond in Afrika (abseits von Safari-Trips) etc. wäre mal wirklich interessant. Er sollte nicht nur in Touristengegenden unterwegs sein, sondern es wird Zeit, dass man im Kino mal wieder Bilder sieht, die man so noch nie gesehen hat.
Ja das fänd ich in der Tat ach klasse, auch wenn ich es nicht unbedingt von einem Film erwarte. Wär aber schon klasse.
Allerdings kann es auch passieren, dass der Film zwar in unbekannten Ländern spiel, aber nicht dort gedreht wird. Das würde einem dann auch nicht besonders weiterhelfen, oder? Ihr habt aber schon recht. Vor allen Dingen kommen echt immer die selben Länder/Städte/Regionen vor - a la Venedig und den Bahamas. Mal sehen was Bond22 bietet. Aber ich denke nicht, dass allzu exotische Orte kommen werden. London - wie immer - wird dabei sein. Vielleichtt bis wahrscheinlich auch nochmal Montenegro um das alles noch mal aufzuräufeln und dann noch das Land mit der Basis des Bösewichts. Ich tippe ja auf Russland, aber muss nich sein. Vlt isses zur Abwechslung mal die USA oder Mexiko oder sonstwas, aber ich halte das für sehr unwahrscheinlch...

lg Caro
"And here lies my dilemma: The streets of heaven are too crowded with angels. We know their names." Tom Hanks
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 4465
Registriert: 21. November 2005 21:09

8. November 2007 18:48

Was ich mit Abenteuer meinte, ist zum Beispiel auch, dass Bond mal wieder vollkommen auf sich alleine gestellt ist - ohne Handy - ohne Verbindung zur Außenwelt. Das meine ich mit Abenteuer.

Mich nervt es, wenn der MI6 zu jeder Zeit alles kontrollieren kann, und Bond (wie in CR) selbst in Montenegro noch den Defilibrator erklären kann. Das geht mir in Sachen Technik ein wenig zu weit.

Er sollte so wie in FRWL im Orient-Express für ein paar Tage ganz alleine sein, ohne dass er alle 5 Minuten Infos vom MI6 bekommt oder sogar befreundete MI6-Agenten überall rumlaufen.
Benutzeravatar
ArtMalik
Agent
Beiträge: 662
Registriert: 17. Mai 2005 02:55
Lieblings-Bondfilm?: The living Daylights
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton

8. November 2007 19:54

Apropos Defilibrator:
Klar daß Bond immer Gadgets hat die er ausgerechnet zum nächsten Einsatz braucht, aber mit welcher Logik kommt R auf die Idee da noch das Equipment für EmergencyRoom mit einzubauen?

Aber oki, das ging ja noch... das wirklich übertriebendste ist für mich noch immer der Aston Martin Vanquish... hatte echt befürchtet daß Bond demnächst mit der Enterprise rumjuckelt.
Da war CR im Grunde eine wichtige "Notbremse".

Nicht falsch verstehen, ich bin absolut technikbegeistert, grad der Stuff von Q-Branch macht mich echt rollig.
Egal ob es diese Harke bei TLD ist, welche dem (pensionierten Agenten)-Gärtner signalisiert daß Bond bewaffnet ist, diese Uhr aus MR oder das visionäre TomTom aus GF... alles spitze, really.
Nur wenn es zu abgehoben wird... da streiken dann meine Synapsen.

Aber wenn es geht:
Bitte keinen Bondfilm mehr in dem zuviel Blut spritzt.
Das ist zu heftig für mich, echt jetzt.

Wenn ich sowas sehen will, dann gebe ich mir ein paar astreine Zombiefilmchen oder schaue TV ;)
"Mir waren Männer im Rock schon immer suspekt, Q, Ihnen nicht auch?"
"Ersparen Sie mir Ihre Weisheiten, 007!"
Antworten