Warum ist Casino Royale anders als die bisherigen Bondfilme?

Hier könnt ihr allgemein über die unvergesslichen 007-Filme, Darsteller, Dreharbeiten, Lifestyle, Skurriles und alles andere diskutieren, was auf irgendeine Art und Weise etwas mit dem berühmtesten Geheimagenten der Kinogeschichte zu tun hat! Viel Spaß! Gezielte Reviews und Filmdiskussionen bitte in das entsprechende Unterforum - danke!
Benutzeravatar
GoldenEagle
Agent
Beiträge: 753
Registriert: 26. Februar 2008 22:04

11. Juni 2008 21:52

001 hat geschrieben:Da schnappe ich mir doch lieber das Buch! 8)
Oh ja, die Bondbücher sind wirklich interessant.

Besonders die von Fleming... ;)


CR habe ich gerne als Buch gelesen (und natürlich wieder einiges im Film vermisst). Seis drum.

Ciao,

GE
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 4470
Registriert: 21. November 2005 21:09

12. Juni 2008 10:51

GoldenEagle hat geschrieben:CR habe ich gerne als Buch gelesen (und natürlich wieder einiges im Film vermisst). Seis drum.
Wobei bei CR noch am meisten von der Grundstory im Film vorkommt.
Wenn man die anderen Romane liest, dann findet man davon bei den meisten kaum was in den Filmen wieder.
Benutzeravatar
007James Bond
Agent
Beiträge: 2217
Registriert: 21. September 2006 10:38
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

12. Juni 2008 16:58

Invincible1958 hat geschrieben: Wenn man die anderen Romane liest, dann findet man davon bei den meisten kaum was in den Filmen wieder.
Die Hälfte der zwölf Romane wurden recht original getreu verfilmt. Wobei man bei CR einiges dazugedichtet hat, aber die Grundstory ist vorhanden, wenn auch mit ein paar Veränderungen, weil man ein 50 Jahre altes Buch LEIDER nicht 1:1 verfilmen kann.
Man hätte den Roman als erstes in Angriff nehmen müssen (hätte man die Rechte gehabt), um ihn 1:1 zu verfilmen, wie es die meisten Connery Bonds sind.
Wobei wir dann niemals die heftige Folterszene zu sehen bekommen hätten.

Hätte könnte sollte.....

Jedoch verstehe ich nicht warum NUR bei CR kritisiert wird, das er nach 50 Jahren nicht 1:1 verfilmt wurde (wenns auch selten vorkommt) und nicht beispielsweise LALD oder vorallem MR sich "rechtfertigen" müssen.
Liegt wohl daran das die meisten nur den einen Lesen. Warum auch immer... .
Benutzeravatar
Invincible1958
Agent
Beiträge: 4470
Registriert: 21. November 2005 21:09

12. Juni 2008 20:38

007James Bond hat geschrieben:Die Hälfte der zwölf Romane wurden recht original getreu verfilmt.
Welche Hälfte meinst du?

Dr. No
From Russia With Love
On Her Majesty's Secret Service

Diese 3 sind nah am Roman.

Casino Royale ist (mit der ausgebauten Vorgeschichte von LeChiffre im Film) auch ziemlich nah am Roman.

Und dann kommen Goldfinger und Thunderball, wo jedoch viele Elemente auch verändert wurden.

Gut, das sind 6 Filme mehr oder weniger dem jeweiligen Buch entsprechen.

Aber dafür gibt es eben auch Filme wie "You Only Live Twice" oder "Moonraker", wo bis auf den Titel des Buches nichts von der Originalstory übrig geblieben ist.
Benutzeravatar
GoldenEagle
Agent
Beiträge: 753
Registriert: 26. Februar 2008 22:04

13. Juni 2008 00:05

007James Bond hat geschrieben:Jedoch verstehe ich nicht warum NUR bei CR kritisiert wird, das er nach 50 Jahren nicht 1:1 verfilmt wurde (wenns auch selten vorkommt) und nicht beispielsweise LALD oder vorallem MR sich "rechtfertigen" müssen.
Liegt wohl daran das die meisten nur den einen Lesen. Warum auch immer... .
Das sehe ich auch so. Ich habe an anderer Stelle auch schon einmal geschrieben, dass ich etwas enttäuscht war, als ich bewusst MR nochmals las und dann darauf den Film ansah.

Dass so viele CR gelesen haben (sollen), liegt wohl auch daran, dass auf dem gesamten deutschen Buchmarkt außer CR, kein einziges flemingsche Werk auf deutsch erhältlich ist. DMC (Devil May Care, Der Tod ist nur der Anfang) von Sebastian Faulks (SF) ist ein weiteres Buch, das nun bewusst nach Fleming verfasst wurde derzeit als deutschsprachiges Werk erhältlich ist.

Bestimmt gibt es einige, die, wenn sie überhaupt auf die Idee kommen, Bondromane zu lesen, die deutschen Romane beginnen.

Manche werden wohl auch denken, dass sie doch "alle" Filme kennen und daher die Bücher nicht auch noch lesen müssten. Einerseits werden viele bekanntere Bondfilme wiederholt (bspw. die Connery- und Moore - Filme), so dass man den Eindruck erhält, man kenne schon alle Filme (damit sind natürlich keine Fans gemeint, sondern die Gelegenheitsbond - Liebhaber oder - Interessierten). CR wirkt durch das Buchcover modern (identisch mit der DVD - Hülle) und durch die Verfügbarkeit entscheiden sich die meisten für CR.

Manche werden es auch einfach anlesen wollen, weil es sich um das erste Werk Flemings handelt ("Einen kann ich ja dann mal lesen"). Auch werden viele danach beurteilen, wie ihnen der Stil des Werks gefallen hat und vielleicht auch, ob sie nun einen weiteren Roman durchlesen möchten (auf den Geschmack gekommen, oder nicht?).
Benutzeravatar
007James Bond
Agent
Beiträge: 2217
Registriert: 21. September 2006 10:38
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

13. Juni 2008 09:15

Ich meine aber nicht das Massenpublikum sondern eine Hand voll Fans, die das gern kritisieren. Der bekannteste ist wohl Tesche.
Der Fan ist fanatisch genug, nach den Romanen im Internet zu suchen, wo man sie bis zum heutigen Tag noch kaufen kann und auch der Buchhandel von nebenan kann sie bestellen.
Wir leben im 21. Jahrhundert, wo unsere Brieftauben ein paar kb groß und schneller als der Blitz am Zielort sind. Da gelten sowelche Ausreden nicht mehr. :wink:
Benutzeravatar
Chris
Agent
Beiträge: 1891
Registriert: 29. August 2002 21:23
Wohnort: Ingelheim a. Rh.
Kontaktdaten:

13. Juni 2008 10:48

Die Bücherei, welche alle Fleming Romane einfach mal so nachbestellen kann...die nenn mir mal!

Ich habe Wochen in Antiquarien verbracht, biss ich das Flemingsche Gesamtwerk beisammen hatte! (Ist das eigentlich schon fanatisch!)
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried
Benutzeravatar
GoldenEagle
Agent
Beiträge: 753
Registriert: 26. Februar 2008 22:04

13. Juni 2008 13:44

007JamesBond hat geschrieben:Ich meine aber nicht das Massenpublikum sondern eine Hand voll Fans, die das gern kritisieren. Der bekannteste ist wohl Tesche.
Dann wäre es schön, wenn Du das zuvor präzisieren könntest...

Chris hat geschrieben:Die Bücherei, welche alle Fleming Romane einfach mal so nachbestellen kann...die nenn mir mal!

Ich habe Wochen in Antiquarien verbracht, biss ich das Flemingsche Gesamtwerk beisammen hatte! (Ist das eigentlich schon fanatisch!)

Ich schließe mich diesbezüglich voll und ganz Chris an (!)

Meine Recherchen, Sucharbeiten (Buchhandel, Second Hand - Läden, Trödelmarkt, Internet...) liefen immer auf wenig einheitlich, oftmals frustrierende Ergebnisse hinaus.

Ich habe in mehreren großen Buchverlagen nachgefragt, von denen ich andere Werke durchaus noch ab und zu erhalten konnte - nichts.

Dann war ich zeitweise in anderen Städten und nutzte diese Gelegenheit, um auch dort nachzufragen. Nun, eigentlich dachte ich mir schon zuvor, dass es keine großen Erfolge geben wird, weil die meisten Buchhändler auf eine ähnliche Software zugreifen, oder eben nicht mehr Bestände darüber abrufen können, als tatsächlich verfügbar sind - deutschlandweit.

Hinzu kam, dass es kaum einheitliche Erscheinungsbilder der Bucheinbände gab (als Fan möchte man zwar die Werke und geht auch alle möglichen Kompromisse ein, um einen Text lesen zu können, aber dann plagt ihn doch wieder auch der optische Reiz).

Bei der Suche stößt man dann auch darauf, dass einige Werke nachgedruckt wurden, bei unterschiedlichen Herausgebern, aber den gleichen Wortlaut beinhalten, weshalb man dann auch zugreifen könnte (nicht immer bei unterschiedlichen Verlagen und Nachdrucken der Fall).
Manche Werke, legte man Wert auf ein (größtenteils!) einheitliches Erscheinungsbild, hören teilweise im Nachdruck einfach auf, weil mangels Nachfrage die Reihe dann wieder eingestellt wurde (bspw. Heyne: MR, FRWL...). Lediglich CR passte dann wieder in das von Heyne vormals aufgegriffene Format. Die Gestaltung wurde aber von der DVD - Hülle übernommen, was wohl mehr Aufmerksamkeit herstellen möchte (und auch von den individuell gestalteten Buchdeckel der vorherigen Nachdrucke deutlich abweicht).

Weshalb hört eine Reihe, die nachgedruckt und mit mehreren Bänden gestartet wurde (eine kontinuierliche Auflage war durch die einheitlichen Cover erkennbar), und mangels Nachfrage des Massenmarkts, den 007JamesBond nicht meinte, eben für die Hardcorefans einfach auf?

Das wäre nach oben gesagtem widersprüchlich. Wenn es denn einige Fans gegeben hätte, die händeringend nach Werken gesucht hätten (ca. ab den Jahr 2000/2001), hätte der Markt sehen müssen, dass sie zwar damit nicht viel Einnahmen erzielen würden, aber konstant die Werke im Bestand gehalten und auch weitergeführt hätten.

Das ließe auch den Schluss zu, dass es scheinbar zu wenige, auch und gerade unter den Fans, Leute gibt, die solche Bücher lesen möchten.
Auch der Umfang der Bücher wäre nicht abschreckend genug, dass man davon Abstand nehmen könnte (im Vergleich zu Herr der Ringe, HdR, überlegt man es sich vielleicht nochmals, ob man diese Werke liest, oder nicht).
Bond hat natürlich durch die vielen Serienteile im Kino und durch die vorangegangenen Werke Flemings ebenfalls einen beträchtlichen Fundus hervorgebracht. Man müsste aber nicht in kürzeren Abständen lesen, was bei HdR schon schwerer fiele, da es sich chronologischer orientierte (HdR ist nur ein Beispiel um die Umfänge und Komplexität abzuwägen, die dazu führen könnte, dass man auch hierbei wieder an Leserschaft hinsichtlich der Bondbücher verlieren könnte).

Selbst, wenn Fans Werke suchen, vornehmlich die flemingschen, bleiben sie aber dennoch scheinbar nicht gänzlich dabei, was ein weiterer Grund wäre, weshalb eine Reihe eingestellt wurde.

Oder lesen viele nur diese Bondromane, deren Filme sie besonders gut fanden? - Das wäre dann aber bei OHMSS schwierig, weil es nach FRWL kaum nachgedruckte Werke gab, sofern man sie nicht gebraucht und in anderer Ausführung erwerben wollte.


Normalerweise reizt es Menschen, wenn ein "Gut - Böse" - Gedanke sich durch ein Werk zieht, den Trieb, Hergänge ans Tageslicht zu bewegen, bei männlichem Publikum schöne Frauen, Autos, ..., das weibliches Publikum findet gutausehende, männlich agierende Protagonisten interessant, ... gut konstruierte Fälle (nicht zu flach), mögen beide Geschlechter. Alles gegeben!

** Edit:
Chris hat geschrieben:(Ist das eigentlich schon fanatisch!)
Nein, denn fanatisch wäre es, wenn man Preise akzeptieren würde, die regelrecht utopisch erscheinen:

"Moonraker - Streng geheim" für ........ EUR 998 (!)

Und hier der Beleg.

(Nicht (!) nachbearbeitete Screenshots habe ich von diesem Angebot übrigens auch angefertigt, damit, sollte irgendwann das Angebot nicht mehr existieren, diesen Thread an dieser Stelle nicht veralten lassen und nachzureichen wären, aus Gründen der Belegbarkeit).

Nebenbei: So ein Angebot ist der blanke Hohn! - Sehr unverantwortlich und anmaßend diese Anbieter. Sammlerwert hin oder her, auch Moonraker für 30 - 50 Euro wäre schon unverschämt und auch andere früheren Werke, sind mit solchen Preisen zu finden!

Ein weiteres Beispiel hierfür, weshalb es schwierig ist, die Werke gebraucht zu erhalten.

** Edit: Ende


** Edit 2:

Sehr gelegen dürfte es bei dem hohen Werberummel um CR (Film, Werbungen) den Rechteinhabern von Bond zu sein, dass es keine deutschsprachigen Neuerwerbungen seitens der Bondbücher gibt. Hierdurch wird CR (Buch) mehr gekauft und auch die Aktualität scheint sich hierbei widerzuspiegeln. Manch einer könnte denken, dass die alten Werke einfach "ver-"altet seien und daher nur noch die CR - Bücher zu erhalten ist.

Über QoS ist übrigens wieder ein Buch angekündigt worden. Mal sehen, ob es vor oder nach dem Film erscheint.
Um eine höhere Leserschaft zu erreichen, wäre eine vorherige Veröffentlichung des neuen Buches QoS durchaus ratsam.

** Edit 2 Ende


So einfach ist das also nicht und hierbei scheint sich weder das Kaufverhalten des Massen- als auch das des individuellen Markts nicht wesentlich zu unterscheiden...


Ciao,
GE
Benutzeravatar
007James Bond
Agent
Beiträge: 2217
Registriert: 21. September 2006 10:38
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

14. Juni 2008 10:46

In ein ud dem selben Laden alle nachbestellt zu bekommen wäre wohl ein enormer Glückstreffer. Jedoch die Suche im Handel und im Internet kombiniert, dürfte sich schnell bezahlt machen und immerhin scheinen doch eine Menge Leute hier alle zu besitzen.
Ich hatte alle in innerhalb von 2 Wochen von einem Privatanbieter unter Amazon.de erstanden. Jedenfalls ist mit noch keiner bekannt, der bei seiner Suche gescheitert ist.

Viel schwieriger wird die Suche nach einer einhaltlichen Ausgabenreihe, was Eagle wohl mit Nachdrucken meint.

Mir sind allein - lasst mich nicht lügen - etwar 100 Ausgaben bekannt. Von Phoenix-Schoker über Ullstein bis Scherz, Edito, Henye und wie sie alle heißen (ich werd mal einen Blick drauf werfen, sobald ich wieder die Word-Dokumente öffnen kann).
Wobei dem Leihe wohl nur schwer der Unterschied zwischen den 80er und 90er Scherz-Ausgaben auffallen dürfte, die wohl mittlerweile am meisten verbreitet sind und in meinem Regal auch vermischt ein einheitliches Bild abgeben, wenn der Schein auch trügt.
Meiner Meinung nach hätte man (bzw. Henye) zu CR eine neue Reihe starten sollen, die das Filmplakat des jeweiligen Roman als Cover verwendet und so garantiert mehr Menschen neben dem "Daniel Craig" Buch auch zu einem "Sean Connery" und "Roger Moore" Buch greifen würden.
Da die Romane jedoch nicht Zeitlos sind und in dieser bunten neuen Welt lieber ernste Literatur wie Feuchtgebiete oder Dieter Bohlens und Hans Wursts Autobiographie gelesen werden, denke ich, das James Bonds Kampf um die Bücheregale, im Gegensatz zu dem an der Kinokasse, endgültig zuende ist.
Benutzeravatar
James Bond 007
Agent
Beiträge: 228
Registriert: 8. März 2005 14:31
Kontaktdaten:

14. Juni 2008 15:13

007James Bond hat geschrieben: Mir sind allein - lasst mich nicht lügen - etwar 100 Ausgaben bekannt. Von Phoenix-Schoker über Ullstein bis Scherz, Edito, Henye und wie sie alle heißen (ich werd mal einen Blick drauf werfen, sobald ich wieder die Word-Dokumente öffnen kann).
Ich hab dir die Arbeit mal abgenommen und nachgesehen, es sind über 150!
Wobei ich dabei die Bände in denen mehr als ein Roman enthalten ist nicht mitgezählt habe.
Ich selbst besitze inzwischen um die 50 verschiedenen Ausgaben.
007James Bond hat geschrieben:Viel schwieriger wird die Suche nach einer einhaltlichen Ausgabenreihe, was Eagle wohl mit Nachdrucken meint.
Eine einheitliche Reihe wird niemand finden, eine solche gibt es nicht.
Man kann höchstens die Scherz Ausgaben aus den 80er bzw. 90ern als mehr oder weniger einheitlich ansehen, aber es ist eben nicht dieselbe Reihe bzw. Auflage.
007James Bond hat geschrieben:Meiner Meinung nach hätte man (bzw. Henye) zu CR eine neue Reihe starten sollen, die das Filmplakat des jeweiligen Roman als Cover verwendet und so garantiert mehr Menschen neben dem "Daniel Craig" Buch auch zu einem "Sean Connery" und "Roger Moore" Buch greifen würden.
Da die Romane jedoch nicht Zeitlos sind und in dieser bunten neuen Welt lieber ernste Literatur wie Feuchtgebiete oder Dieter Bohlens und Hans Wursts Autobiographie gelesen werden, denke ich, das James Bonds Kampf um die Bücheregale, im Gegensatz zu dem an der Kinokasse, endgültig zuende ist.
Das ein Filmplakat auf den Büchern sonderlich viel geholfen hätte bezweifle ich, schließlich wurde dies bei den Scherz Ausgaben gemacht, und in den 90ern haben sich wohl auch dadurch die Bücher nicht mehr sonderlich gut verkauft.
Bild
Benutzeravatar
GoldenEagle
Agent
Beiträge: 753
Registriert: 26. Februar 2008 22:04

14. Juni 2008 15:57

GoldenEagle hat geschrieben:. legte man Wert auf ein (größtenteils!) einheitliches Erscheinungsbild
Ja, eine einheitliche Reihe gibt es (leider) keine.

Die Scherzausgabe ist wohl die größte zusammenhängende Reihe, die man finden kann.

Ich hätte es begrüßt, wenn Heyne seine Reihe Anfang 2000 weitergeführt hätte, denn so schlecht sahen die gar nicht mal aus.


Bei einem Antiquariat hatte ich zwei Werke erworben, die ich dann in einer anderen Ausgabe doppelt hatte. Als ich sie die Bücher wieder zurückbringen wollte, winkte der Verkäufer dankend ab. Wahrscheinlich lagen die Bondbücher schon so lange bei ihm ohne Nachfrage, dass er nun froh war, als sie weg waren.
Hatten nicht viel gekostet, daher war es nicht so schlimm. Aber daran sieht man ebenfalls, dass die Nachfrage wohl nicht so hoch zu sein scheint.

Ciao,
GE
Benutzeravatar
Liesel
Agent
Beiträge: 316
Registriert: 8. Mai 2008 20:43
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Freiburg im Breisgau
Kontaktdaten:

14. Juni 2008 16:03

Die Bücher kennt auch kaum einer, der nicht wirklich Fan ist. Wenn man dann von Ian Fleming und den Büchern redet, heißt es sofort :"Hä? Da gibts auch Bücher dazu???"
So geht es jedenfalls mir dauernd...
Benutzeravatar
Alex No
Agent
Beiträge: 283
Registriert: 5. Oktober 2006 21:27

14. Juni 2008 16:39

GoldenEagle hat geschrieben:
Alex No hat geschrieben:Schon zweimal verfilmt [/i]- das wäre mir auch neu!
Na ja, er meinte nicht den CR von 2006. Im Jahre 1967 gab es eine Verfilmung, in der David Niven die Hauptrolle des Bonds spielte.
Das war keine Vefilmung des Romans. :)
Liesel hat geschrieben:Die Bücher kennt auch kaum einer, der nicht wirklich Fan ist. Wenn man dann von Ian Fleming und den Büchern redet, heißt es sofort :"Hä? Da gibts auch Bücher dazu???"
So geht es jedenfalls mir dauernd...
Ja, das kenne ich! :lol:

Chris hat geschrieben:Die Bücherei, welche alle Fleming Romane einfach mal so nachbestellen kann...die nenn mir mal!
Wenn, dann Buchhandlung, nicht Bücherei.
Benutzeravatar
GoldenEagle
Agent
Beiträge: 753
Registriert: 26. Februar 2008 22:04

14. Juni 2008 17:35

Liesel hat geschrieben:Die Bücher kennt auch kaum einer, der nicht wirklich Fan ist. Wenn man dann von Ian Fleming und den Büchern redet, heißt es sofort :"Hä? Da gibts auch Bücher dazu???"
So geht es jedenfalls mir dauernd...

Da können wir uns die Hand reichen. So etwas kenne ich zur Genüge und ich finde es eher erstaunlich, dass so wenige davon ausgehen, dass es keine Bücher geben soll.
Zu so vielen anderen Filmen, die oftmals nur einen oder zwei Teile haben, gibt es Bücher.

Weshalb denn nicht zu Bond?

Wahrscheinlich kennen die nicht einmal Ian Fleming.

Aber wenigstens kannst Du sie dann einweihen ;)


Ciao,
GE
Benutzeravatar
Liesel
Agent
Beiträge: 316
Registriert: 8. Mai 2008 20:43
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Freiburg im Breisgau
Kontaktdaten:

14. Juni 2008 17:41

Genau, und vor allem, dass es nicht Bücher zu den Filmen gibt, sondern Filme zu den Büchern!
Antworten