OHMSS - frage

#1
ich gucke grad OHMSS im TV und frage mich, warum blofeld eigentlich seinen grafen-titel bestätigt haben will? wird das erklärt oder geht es ihm nur um ego-bestätigung?

hab mir diese frage bisher nie gestellt.

übrigens wirkt der film nach einer sehr schönen ersten hälfte ein wenig wie eine folge von the avengers mit diana rigg, den knalligen farben, der leicht psychedelischen story...

für diejenigen die die originalfassung kennen: habe immer das gefühl, dass der film ein wenig wie die bud spencer filme synchronisiert ist, sprich bond spricht im deutschen ständig, wenn er eigentlich gar nix sagt. stimmt das? sind auf jeden fall sauviele dumme sprüche von bond ständig...
"It's been a long time - and finally, here we are"

#2
Das ist sowohl im Buch als auch im Film eine reine Egosache!

Wobei beides offenlässt ob Blofeld wirklich einen Anspruch darauf gehabt hätte! Lt.Buch hat er tatsächlich adelige Vorfahren und trägt diesen Titel vorläufig. Er war im Buch ernsthaft daran interessiert ein Graf zu werden, bzw. den Titel bestätigt zu bekommen!
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried

#3
bis auf lazenbys leistung und den part mit der merkwürdigen hypnose sache ist der film echt ganz brauchbar..wobei ich die totale begeisterung einiger fans nicht verstehen kann.

im vergleich zu cr fällt vor allem die love story als total unglaubwürdig durch
"It's been a long time - and finally, here we are"

#4
Also mir gefällt der Film recht gut. Ich finde die Locations einfach Klasse und abwechslungsreich. Lazenby spielt einen harten Bond der mir recht gut gefällt, hinzu kommen die musikalischen Elemente in vielen Szenen, die ich mir in so manchen anderen Filmen auch in dieser Art gewünscht hätte (ich meine damit nicht den Song von Armstrong).
Der Film hat einfach einen gewissen Flair den ich einfach cool finde, er ist bestimmt einer meiner Top 10 Bondfilme.
http://www.universal-exports.jimdo.com

#5
Ich gehöre zu den "EINIGEN"!

Für mich steht OHMSS an der Spitze! Direkt vor CR!
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried

Re: OHMSS - frage

#6
danielcc hat geschrieben: für diejenigen die die originalfassung kennen: habe immer das gefühl, dass der film ein wenig wie die bud spencer filme synchronisiert ist, sprich bond spricht im deutschen ständig, wenn er eigentlich gar nix sagt. stimmt das? sind auf jeden fall sauviele dumme sprüche von bond ständig...
Seid TB (bzw. das fing schon bei DN an) ist dies im deutschen Synchro-Haus an der Tagesordnung gewesen.
Bond ist Allgemein weniger komisch als wir den Eindruck haben.

#7
Gleiches bei "Die 2" oder auch den Spencer/Hill Filmen! Hier wurde zum Teil extrem getunt!

Wenn ich da an den ersten Spencer/Hill Western denke, der ist in der Originalsynchro eigentlich eine recht ernste Angelegenheit und wurde nach dem Durchbruch der Beiden mit "Prügelklamotten" nochmal als Komödie Nachsynchronisiert!
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried

#8
Universal Exports Ltd. hat geschrieben:Also mir gefällt der Film recht gut. Ich finde die Locations einfach Klasse und abwechslungsreich. Lazenby spielt einen harten Bond der mir recht gut gefällt, hinzu kommen die musikalischen Elemente in vielen Szenen, die ich mir in so manchen anderen Filmen auch in dieser Art gewünscht hätte (ich meine damit nicht den Song von Armstrong).
Der Film hat einfach einen gewissen Flair den ich einfach cool finde, er ist bestimmt einer meiner Top 10 Bondfilme.
die locations sind doch eher ein schwachpunkt des films, zumindest was das thema abwechslungsreichtum angeht! der film spielt 2 stunden im schnee, davon 90min auf ner bergstation. zumindest subjektiv.

lazenbys bond find ich auch OK. hätte ihm einen weiteren film gegönnt.

die musik ist wirklich gut, besser ist aber noch dass die besten actionszenen - wie es eigentlich fast immer besser ist - OHNE musik auskommen (bond-blofeld boobfahrt, die großartige lawinenszene).
"It's been a long time - and finally, here we are"

#9
Universal Exports Ltd. hat geschrieben:Also mir gefällt der Film recht gut. Ich finde die Locations einfach Klasse und abwechslungsreich. Lazenby spielt einen harten Bond der mir recht gut gefällt, hinzu kommen die musikalischen Elemente in vielen Szenen, die ich mir in so manchen anderen Filmen auch in dieser Art gewünscht hätte (ich meine damit nicht den Song von Armstrong).
Der Film hat einfach einen gewissen Flair den ich einfach cool finde, er ist bestimmt einer meiner Top 10 Bondfilme.
So sehe ich das auch. Bei mir kommt der Film auf platz 3 unter Bonds.
Timothy Dalton ist der beste 007 !

#10
aber mal ehrlich: die liebesgeschichte ist so schlecht gespielt und geschrieben dass sie keinen moment lang glaubwürdig ist. da ist ein klassenunterschied zu CR den man in lichtjahren nicht mals mehr messen kann ;-)

inzwischen mag ich aber die schnitttechnik irgendwie.

mir ist aber auch aufgefallen dass ich die kulissen in dem film nicht mag. alles was nicht außenaufnahme ist, wirkt im film irgendwie billig und etwas zu "späte 60s".
"It's been a long time - and finally, here we are"

#11
danielcc hat geschrieben:aber mal ehrlich: die liebesgeschichte ist so schlecht gespielt und geschrieben dass sie keinen moment lang glaubwürdig ist. da ist ein klassenunterschied zu CR den man in lichtjahren nicht mals mehr messen kann ;-)

inzwischen mag ich aber die schnitttechnik irgendwie.

mir ist aber auch aufgefallen dass ich die kulissen in dem film nicht mag. alles was nicht außenaufnahme ist, wirkt im film irgendwie billig und etwas zu "späte 60s".
OK,bei liebes geschichte stimme ich dir zu. Und späte 60s auch,aber da wurde der streifen halt gedrehet.
Ja, die Liebes geschichte in Casino Royal ist besser.
Timothy Dalton ist der beste 007 !

#13
Ich persönlich finde die Liebesgeschichte in "OHMSS" viel glaubwürdiger als in "CR". In "CR" ging das ja gar nicht, total unglaubwürdig war das. Zuerst gehen sie sich gegenseitig auf den Geist und dann lieben sie sich einfach. Nee, nee "OHMSS" hatte da schon mehr Potential und war auch wirklich mehr dramatisch als kitschig oder nervig.

#14
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben:Ich persönlich finde die Liebesgeschichte in "OHMSS" viel glaubwürdiger als in "CR". In "CR" ging das ja gar nicht, total unglaubwürdig war das. Zuerst gehen sie sich gegenseitig auf den Geist und dann lieben sie sich einfach. Nee, nee "OHMSS" hatte da schon mehr Potential und war auch wirklich mehr dramatisch als kitschig oder nervig.
äh ja... also, in OHMSS rettet er sie zweimal ohne ein wort mit ihr gesprochen zu haen sprich ohne irgendeine möglichkeit sie kennenzulernen. dann schläft er (wohl) mit ihr, wieder ohne viel gerede... dann treffen sie sich bei drako, sie läuft weg, er dreht sie rum, und faselt was von wegen "missverständnisse müssen ausgeräumt werden...auch unter liebenden...". da hab ich gestern n würg-reiz bekommen. es folgen peinlich kitschige mit musik untermalte szenen beim shoppen... dass sie nicht zusammen nen schneemann bauen hat mich überrascht. und zur dramatik: grad haben sie eine total unglaubwürdige hochzeit gefeiert, da wird sie erschossen. gepaart mit lazenbys unfähigkeit die szenen zu spielen, sehe ich da zero drama.

in CR hingegen liegt eine sensationelle chemie zwischen den beiden von anfang an. die zugszene ist zweifellos die am besten geschriebene szene aller bondfilme. beide analysieren sich und bond merkt, dass er jemanden gefunden hat, den er spannend findet. so geht es dann die ganze zeit langsam weiter... es heißt ja nicht um sonst, was sich liebt das neckt sich. also so wie das in CR verläuft hab ich es selbst schon oft erlebt, das fand ich total glabwürdig ohne eine funken kitsch. und dann noch diese dramatischen verpflechtungen.... die am ende zu vespers selbstmord führen... herrlich, wie craig sie da hasst aber sie versucht zu retten und es doch nicht schafft. allein sein gesichtsausdruck dann...
"It's been a long time - and finally, here we are"

#15
Ist eben Geschmackssache. Jeder sieht, dass anders. Als Diana Rigg im "OHMSS" starb war ich echt traurig(das meint ich mit dramatisch, ihren Tod). Bei Eva Green hingegen konnte ich mir sogar ein Grinsen nicht verkneifen, als sie starb. Endlich war er die Klugscheißerin los. War für ihn vielleicht hart, aber ich hatte schon meine Schadenfreude daran.

Tut mir leid, dass ich gerade so fies bin, aber ich fand Eva Green echt nervig in dem Film.