Re: James Bond und die Realität

#44
Leider finde ich den Artikel zur Zeit nicht wieder, aber ich schreibe es trotzdem mal: Erst kürzlich habe ich über diverse Programme gelesen, mit denen es möglich sein soll, Menschen Sachen sagen zu lassen, die sie nie gesagt haben, quasi Stimmen-Immitation. Da fühlte ich mich doch stark an DAF erinnert.

Der eigentliche Grund, warum ich das schreibe ist aber ein anderer, das wurde in dem entsprechenden Artikel zwar negativ dargestellt, ich sehe das aber durchaus positiv: Man kam auch darauf zu sprechen, dass Synchronsprecher dadurch zukünftig immer weniger gebraucht werden. Klingt erst einmal schlecht, aber ich sehe einen großen Vorteil und zwar darin, dass man künftig solche Probleme wie sie in z.B. OHMSS oder auch NSNA auftauchen, umgehen kann: Auch ohne Synchronsprecher kann der Film originalgetreu synchronisiert werden. Genügend Stimmenmaterial müsste man ja haben. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich das entwickelt. Mal sehen, vielleicht gibt es irgendwann ja tatsächlich die perfekte perfekte Version von OHMSS.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND