Re: Eure Interpretation der Filmtitel, Charakternamen etc.

#38
Henrik hat geschrieben:Ist "Olivia Mansfield" irgendwo belegt? Ich hielt das bisher für ein Gerücht, welches ohne irgendwelche Beweise oder Anzeichen verbreitet wurde.
Punkt fuer dich. Hatte ich gelesen, das jemand eine Einstellung in SF gefreezed hat und es lesen konnte. Habe ich selber nicht gegengeprueft.
Vorspiel ist das schönste Spiel

#Marburg2020

Zum Glück musste Moore das nicht mehr erleben.
Revoked

Re: Eure Interpretation der Filmtitel, Charakternamen etc.

#39
As we looked at the porcelain bulldog M bequeaths Bond, the archive assistant read the inscription on the box it is presented to him in - "Olivia Mansfield bequeaths James Bond." We've searched around, and as far as we can see this is the first and only time anyone's ever revealed M's 'real name. It may not have been spoken, but if you were watching on a big enough screen it could have been visible, so we’d argue it’s now canon.
http://www.comingsoon.net/dvd/features/ ... 5z6YfOp.99

Also: In GE - DAD spielt Dench "Barbara Mawdsley", in CR - SP ist ihr Rollenname "Olivia Mansfield". Falls einem aber einer der beiden Namen nicht passen sollte, kann er sie genauso auch als nichtig bezeichnen, da sie innerhalb der Filme nie Erwähnung finden.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Eure Interpretation der Filmtitel, Charakternamen etc.

#40
Dann war Abschied in SF/SP aber reichlich übertrieben. Das würde passen, wenn jemand eine Rolle tatsächlich so geprägt hat wie Dench, aber genau genommen war das dann ja nur Zufall.

Chronologisch gesehen macht das trotzdem mehr Sinn, dann hätte man die Rolle aber lieber neu besetzen sollen (ist nicht gegen Dench gerichtet, richtet aber nur Verwirrung und Chaos an).
"Whoever she was, it must have scared the living daylights out of her."

Re: Eure Interpretation der Filmtitel, Charakternamen etc.

#42
Henrik hat geschrieben:Dann war Abschied in SF/SP aber reichlich übertrieben. Das würde passen, wenn jemand eine Rolle tatsächlich so geprägt hat wie Dench, aber genau genommen war das dann ja nur Zufall.

Chronologisch gesehen macht das trotzdem mehr Sinn, dann hätte man die Rolle aber lieber neu besetzen sollen (ist nicht gegen Dench gerichtet, richtet aber nur Verwirrung und Chaos an).
Der Name ist in den Filmen ja nicht explizit aufgetaucht. Wo war denn die Verwirrung?
BTW ist der Name Sir Miles Messervy eigentlich je in den Filmen aufgetaucht? Mein Gedaechtnis sagt nein.
Vorspiel ist das schönste Spiel

#Marburg2020

Zum Glück musste Moore das nicht mehr erleben.
Revoked

Re: Eure Interpretation der Filmtitel, Charakternamen etc.

#45
Casino Hille hat geschrieben:
Henrik hat geschrieben:Dann war Abschied in SF/SP aber reichlich übertrieben.
Wie meinen?
Der Abschied war würdig für jemanden, der die Rolle so geprägt hat wie Dench, auch wenn andere, die ihre Rollen noch mehr geprägt haben, einen vergleichsweise schwachen Abschied bekommen haben (Llewelyn, Lee (sein Porträt in TWINE sieht man kaum)).

Olivia Mansfield war aber demnach nur in drei Filmen aktiv dabei und bekam dennoch eine so grandiose Show zum Abschluss wie kaum jemand anderes, der viel länger dabei war. GE-DAD kann man ihr eigentlich gar nicht anrechnen.
"Whoever she was, it must have scared the living daylights out of her."
cron