Re: The Rise of James Bond 007 - From 1962 to 2017

#16
Wenn das der Grund ist, dann wäre das wohl tatsächlich so. Kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, weil ich diese Sichtweise auf Filme etwas merkwürdig fände. Auch wenn sie natürlich vollkommen legitim ist.
Naja, kann Dux dann ja beantworten, wenn er wieder reinschaut. Vielleicht hab ich ihn ja auch einfach nur missverstanden.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: The Rise of James Bond 007 - From 1962 to 2017

#18
Nico, das mag ja sein, aber wo ist das Problem, wenn jemand alle Bonds in etwa gleich mag und aber Connery eben so sehr, dass durch ihn seine Filme etwas besser wirken? :D
Es ist doch okay, wenn jemand da einfach etwas anders gewichtet. Ich finde das sicher nicht komischer als wenn einer besonders auf Handlung oder Inszenierung achtet/wert legt.
Prejudice always obscures the truth.

Re: The Rise of James Bond 007 - From 1962 to 2017

#23
Naja, gehen wir von der Begründung "Ich mag Connery = Alle Filme mit Connery gut" aus, von der wir hier ja ausgehen, dann ist das schon so, dass allein die Präsenz des alten Sean den Film nach vorne in die Rangliste katapultiert. Womit wir wieder dabei wären, dass deine Argumentation nicht ganz passt.
"Hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft!" - "Wir sind kein Countryclub, 007!"