Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#16
Casino Hille hat geschrieben:
7. Juni 2018 14:55


http://www.sueddeutsche.de/stil/dem-geh ... -1.2782935

Deine Definition des Mandela-Effekts und ihre Schlussfolgerungen sind ein grobes Missverständnis. Bitte lese den Artikel nach.
In dem von dir geposteten Link wird als Prämisse für den Mandela-Effekt u. a. folgendes formuliert: "Ich habe die ,Star Wars'-Filme ein Dutzend Mal gesehen." Genau das hab ich oben auch geschrieben. Es ist durchaus möglich, dass jemand, der Star Wars schon gesehen hat, sich trotzdem falsch an ein Zitat erinnert. Dann ist es ein Mandela-Effekt. Wenn jemand aber vorher schon ein Dutzend mal hört, was Vader in TESB angeblich zu Luke sagt, bevor er den Film gesehen hat, dann ist es eben kein Mandela-Effekt, sondern schlicht eine falsche Information.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#18
Casino Hille hat geschrieben:
7. Juni 2018 15:30
Samedi hat geschrieben:
7. Juni 2018 15:12
Es ist durchaus möglich, dass jemand, der Star Wars schon gesehen hat, sich trotzdem falsch an ein Zitat erinnert. Dann ist es ein Mandela-Effekt.
Danke für die Zustimmung.
Das hab ich aber doch bereits in meinem Post von 13.47 Uhr geschrieben.
Samedi hat geschrieben:
7. Juni 2018 14:47
"No, I am your father" kann ein Mandela-Effekt sein, muss aber nicht. Das kommt immer auf das persönlilche Erleben an und darauf, ob man zuerst den Film gesehen oder zuerst das falsche Zitat gehört hat.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#21
TheLonelySpy hat geschrieben:
6. Juni 2018 18:31
Hi liebe Leute,

da ich in den letzten paar Jahren nicht wirklich was von dem sagenumwobenen Mandela Effekt gehalten habe, wollte ich hier nun die wirklichen Experten fragen, da ich nun doch auf eine wirklich große Ungereimtheit gestoßen bin. :?

Wir erinnern uns ziemlich gut an etwas, doch überprüfen wir die Fakten, stellt sich unsere Überzeugung als falsch heraus. Interessant wird es, wenn man sich das Ganze auf der kollektiven Ebene anschaut: Das falsche Erinnern einer ganzen Gruppe. Darum soll es in diesem Beitrag gehen.

Deswegen bitte ich jeden einzelnen, der dies hier liest alleinig in seiner Erinnerung zu graben und nicht sofort auf Google Bildersuche, Bluray, DVD, oder VHS nachzusehen: :007:

In dem Bond Abenteuer Moonraker gibt es da die Szene zwischen »Beißer« und dem jungen Mädchen »Dolly«.
In meiner Erinnerung spielt sich das Ganze so ab:
Dolly hilft Beißer dabei ein Trümmerwrack wegzuschieben. Beißer sieht Dolly daraufhin in die Augen und beginnt zu lächeln. Man sieht seine Metallbeißerchen. Dann beginnt Dolly zu lächeln und man sieht dass sie ebenfalls Metall auf den Zähnen hat, nämlich eine Zahnspange... Dies ist der humoristische Moment wo sich die beiden ineinander verlieben.

So weit so gut... Nur sieht man sich den Film heute an, so hat Dolly niemals eine Zahnspange getragen (!) Wie kann das sein, dass ich mich aber haargenau daran erinnere und tausend andere auch?!
Was meint ihr dazu? Zahnspange oder keine Zahnspange?
Grossartig: Habe mir diese Woche nach längerer Zeit mal wieder Moonraker angeschaut und war schockiert, dass das Mädchen keine Zahnspange trug. War mir 1000%ig sicher, das ich da mal eine gesehen hatte :D
«Namen sind was für Grabsteine, Baby!»

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#22
Hallo Leute, bin vor kurzem über diesen Thread gestolpert und muss mich wundern. Hier bei mir liegt eine VHS, die ich mir eben gerade noch einmal angesehen habe. Und die hübsche Dolly trägt eine Zahnspange, ganz eindeutig, gar kein Zweifel. Damit keine Missverständnisse entstehen: Im Film Moonraker gibt es die Szene, wo der Beisser samt Seilbahn ins Seilbahnhäuschen kracht. Danach kommt ihm die dralle Blondine mit Zöpfen und Brille zu Hilfe. Der Beisser lächelt sie an, sie lächelt ihn an – und sie hat eine Zahnspange im Gebiss, wie man sie Ende der 70er gelegentlich vom Zahnarzt verpasst bekam. Unübersehbar. Und in dieser Szene war ja genau das der Gag, ohne diese Zahnspange würde da der Witz fehlen. Also ehrlich, ich will ja niemand zu nahe treten, aber Leute... Seht Euch bitte den Film nochmal an. Diese Diskussion wird sich sofort in Luft auflösen!
„Allein Beobachtung gibt nämlich derartigen Dingen Gewissheit."

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#23
Naja, aber warum hat sie auf sämtlichen Setfotos wenn man „Jaws Girlfriend Moonraker“ googelt keine Zahnspange?

Außer auf dem retuschierten, welches zu der Website gehört, dass sich mit eben dem Thema dieses Threads auseinandersetzt?
Don‘t you bet that you‘ll ever escape me
Once I put my sights on you
Got a licence to kill
And you know I‘m going straight for your heart

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#24
Raker hat geschrieben:
29. Mai 2020 21:22
Hallo Leute, bin vor kurzem über diesen Thread gestolpert und muss mich wundern. Hier bei mir liegt eine VHS, die ich mir eben gerade noch einmal angesehen habe. Und die hübsche Dolly trägt eine Zahnspange, ganz eindeutig, gar kein Zweifel. Damit keine Missverständnisse entstehen: Im Film Moonraker gibt es die Szene, wo der Beisser samt Seilbahn ins Seilbahnhäuschen kracht. Danach kommt ihm die dralle Blondine mit Zöpfen und Brille zu Hilfe. Der Beisser lächelt sie an, sie lächelt ihn an – und sie hat eine Zahnspange im Gebiss, wie man sie Ende der 70er gelegentlich vom Zahnarzt verpasst bekam. Unübersehbar. Und in dieser Szene war ja genau das der Gag, ohne diese Zahnspange würde da der Witz fehlen. Also ehrlich, ich will ja niemand zu nahe treten, aber Leute... Seht Euch bitte den Film nochmal an. Diese Diskussion wird sich sofort in Luft auflösen!
Hallo Raker und herzlich willkommen im Forum!

Da das Thema so umstritten ist und ja offenbar gegenteiliges "Beweismaterial" vorliegt (ich mag meine DVD jetzt grade nicht hervorkramen, aber habe den Film kurz nach Eröffnung dieses Threads 2018 gesehen und darauf geachtet, dass sie eben keine trägt): Magst du diese VHS bzw. die entsprechende Szene nicht rasch abfilmen und uns z.B. via YouTube-Upload zugänglich machen? Oder ein Foto dürfte wohl auch reichen. Hier ist nämlich die Szene und Little Dolly hat wunderschöne Zähne. Wenn du das mit der Spange bildlich belegen könntest, wäre das schon mal deutlich interessanter, als all die anderen entsprechenden Behauptungen, die sich nur auf die Erinnerung des Einzelnen stützen.

Und ich denke wären von der Szene unterschiedliche Fassungen mit und ohne Spange im Umlauf (gewesen) so hätten unsere Fachhistoriker vom Schlage eines Anatol oder photographer doch sicher entsprechend Kenntnis. Stattdessen sagt aber sogar die Schauspielerin selbst (2:13) dass es die Spange nie gab.

My two Cents: Ich kann mich nicht erinnern dass sie eine Zahnspange trägt, ich kann mich nicht erinnern dass sie keine trägt. Bis zur Eröffnung dieses Thread hatte ich dazu keine feste Meinung. Ich HÄTTE wohl auf Nachfrage tendenziell gesagt dass sie eine trägt, aber auch nur, weil es in ihr Erscheinungsbild reinpassen würde. Hier in der Schweiz gibt es z.B. ein sehr bekanntes Lied das damit anfängt, dass eine Frau mit Zahnspange, Brille und Zöpfen beschrieben wird und davon wäre wohl meine Assoziation gekommen.

Und hier die Szene:

We'll always have Marburg

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#27
Vielleicht bleibt einem das so im Gedächtnis wegen Beißers "Zahnspange" :D

Aber bevor ich diesen Thread das erste mal gelesen habe, hätte ich spontan auch gedacht, dass sie eine Zahnspange trägt. Ich habe MR kürzlich gesehen. Auf meiner DVD sieht die Szene so aus, wie im verlinkten Video. Nix mit Zahnspange.
"Whoever she was, it must have scared the living daylights out of her."

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#28
Hallo, Leute! Danke, dass Ihr so schnell reagiert habt. Leider hat sich bisher, soweit ich erkennen kann, keiner von Euch den Film noch einmal angesehen. Ich habe allerdings den Link von GoldenProjectile nachverfolgt (Mandela Effect: Dolly's Braces in Moonraker) und auch einige der Kommentare darunter gelesen. Das solltet Ihr auch mal machen! Es ist schon erstaunlich, was einige Leute über eine Filmszene zu berichten haben, die so niemals zu sehen gewesen sein soll. So bringt gleich der zweite Kommentator (Szymon Halasa) das wirklich schwere Argument, dass er Zahnspangen zuvor überhaupt noch nie gesehen hatte, da er damals gerade aus dem kommunistischen Polen gekommen war, wo es diese Art von Gebiss-Korrektur einfach noch nicht gab. Er musste sich also von seinen Freunden erklären lassen, was die hübsche Blondine da im Mund hatte - und erst dann machte die Szene für ihn auch Sinn.
Ich muss dazu sagen, dass auch in der Version des Films, die nun als die 'Richtige' angesehen wird, ganz klar zu sehen ist, dass Dolly - zuerst schüchtern - sich nicht wirklich zu Lächeln traut, bis der Beisser sie angrinst. Sein Gebiss blitzt in der Sonne... und nun fühlt auch Dolly sich frei, ihn voll und breit anzulächeln: Und auch ihre Zahnspange blitzt in der Sonne! Das ist doch die Verbindung zwischen den Beiden, das Metall im Mund! Es lohnt sich wirklich, diese Kommentare zu lesen, macht das mal.
Und bitte, Leute, seht Euch Eure Filme nochmal an, vielleicht habt Ihr ja auch eine 'andere' Version? Ich kenne weder Anatol noch photographer, aber vielleicht haben die in der Richtung einfach noch nicht tief genug gebuddelt...
„Allein Beobachtung gibt nämlich derartigen Dingen Gewissheit."

Major Tony? Bist du es?

#29
Raker hat geschrieben:
30. Mai 2020 20:00
Ich habe allerdings den Link von GoldenProjectile nachverfolgt (Mandela Effect: Dolly's Braces in Moonraker) und auch einige der Kommentare darunter gelesen. Das solltet Ihr auch mal machen!
Ich denke spätestens seit TheLonelySpy diesen Thread eröffnet hat wissen die meisten hier um die Kontroverse ("Verschwörungstheorie" wäre wohl nicht das richtige Wort) bezüglich der Zahnspange und Henrik und ich haben ja selber schon angefügt, dass wir spontan und ohne nachzuprüfen eher an eine Zahnspange geglaubt hätten, weil es sehr gut ins Gesamtbild der Dolly-Figur reinpassen würde. Von daher bringt es uns jetzt auch nicht viel, noch die Kommentare zu lesen in denen andere Leute auf die Spange plädieren (übrigens habe ich tatsächlich einige Kommentare gelesen als ich dir das Video hier verlinkt habe). Dass viele Leute aus welchen Gründen auch immer glauben, dass Dolly eine Zahnspange trägt ist eben bekannt...
Raker hat geschrieben:
30. Mai 2020 20:00
Ich muss dazu sagen, dass auch in der Version des Films, die nun als die 'Richtige' angesehen wird
...denn die 'Richtige' Version ist das eben, weil es die Version des Films ist wie er existiert, und die jeder nachprüfen kann, selbst wenn er sich an eine Zahnspange zu erinnern glaubt. Von daher noch mal mein Aufruf: Wenn du tatsächlich eine Fassung des Films vorliegen hast, in der Dolly eine Zahnspange trägt, dann wärst du der erste (alle anderen erinnern sich nur an die Spange oder glauben sich zu erinnern) und hättest jetzt die Gelegenheit, es bildlich zu belegen. Also her damit. :wink:
We'll always have Marburg

Re: James Bond: Moonraker und der Mandela Effekt

#30
Mal ehrlich, bei alten VHS aufnahmen könnte die Gute auch fehlende Schneidezähne haben und man könnte sicher sein es zu sehen oder nicht zu sehen.
Ich habe die Schwimmhäute von Stromberg auch das erste Mal gesehen, als ich den Film auf DVD gesehen habe...
Don‘t you bet that you‘ll ever escape me
Once I put my sights on you
Got a licence to kill
And you know I‘m going straight for your heart