Wer ist für euch der beste James Bond-Darsteller?

Sean Connery
Insgesamt abgegebene Stimmen: 68 (25%)
George Lazenby
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (2%)
Roger Moore
Insgesamt abgegebene Stimmen: 59 (22%)
Timothy Dalton
Insgesamt abgegebene Stimmen: 24 (9%)
Pierce Brosnan
Insgesamt abgegebene Stimmen: 44 (16%)
Daniel Craig
Insgesamt abgegebene Stimmen: 70 (26%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 270

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1141
Der Unterschied ist ganz einfach der, dass der Laser als technische Spielerei für nicht mal eine Minute in TLD vorkommt, somit eine willkommene Auflockerung darstellt und dann ist auch wieder gut, und DAD nahezu von vorne bis hinten mit solchen Spielereien vollgestopft ist.

Ach ja, TLD, mein erster Bond im Kino.
Zuletzt geändert von Agent 1770 am 16. März 2020 19:02, insgesamt 1-mal geändert.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1144
Ich hätte gerne noch einen weiteren Film mit Lazenby gesehen. Für einen Laiendarsteller mit damals 30 Jahren ohne Schauspielerfahrung fand ich seine Leistung schon ganz ordentlich. Wäre interessant gewesen zu sehen, wie er sich unter einem guten Regisseur weiter entwickelt hätte. Er hatte auch mit der schmalzigen Romanze die schwerste Rolle. Ein Film wie Feuerball hätte ihm eher zum Durchbruch verholfen. In den Actionszenen der überzeugendste Bond, unter Berücksichtigung dass zu der Zeit die Kampfszenen noch nicht so professionell wie Jahre später choreografiert wurden.

Wurde er denn nun gefeuert oder hat sein Manager tatsächlich erzählt, dass Bond keine Zukunft hätte? Letzteres erscheint mir unglaubwürdig. Es wäre für beide ein sicheres Einkommen gewesen. Was hätte Lazenby denn stattdessen machen wollen? Ist ja nicht so, dass ihm Hollywood zu Füssen lag und er sich die Rollen hätte aussuchen können. Da ist einem 30-jährigen wohl eher der plötzliche Erfolg und Rummel zu Kopf gestiegen. Kann er doch heute ruhig zugeben, würde ihm doch keiner übel nehmen. In dem Alter wäre wohl kaum einer auf dem Teppich geblieben, hätte sich mit zunehmender Reife auch wieder gelegt.

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1145
Oh ja, eine direkte Fortsetzung in DAF mit Lazenby und Wiederaufnahme des Handlungsfadens aus OHMSS, das wäre sicher eine Bombe geworden (nur leider nicht bei der breiten Masse und Filme müssen halt nun einmal auch Gewinn abwerfen) und hätte uns das - zumindest in meinen Augen - unsäglich grottige DAF erspart (für mich nach wie vor der schlechteste Bondfilm aller Zeiten).
DAF sah ich das erste Mal bei der deutschen Fernsehpremiere und erwartete als Nachfolger von OHMSS und erneut mit Connery in der Hauptrolle (hatte allerdings nie etwas gegen Lazenby und hätte ihn gerne noch in weiteren Filmen gesehen) einen richtigen Kracher. Nach Sichtung war ich einfach nur fassungslos. Eine Screwball-Komödie hatte ich nicht erwartet.

Offiziell war es wohl tatsächlich so, dass Lazenbys Agent der Auffassung war, dass die Bondwelle so allmählich abflauen würde und riet ihm daher, das Angebot abzulehnen. So ganz kaufe ich die Geschichte aber nicht ab. Es kamen wohl mehrere Faktoren zusammen. Das Verhältnis zwischen Lazenby und der Produktion war ja bekanntermaßen nicht das beste. In der Biographie "Becoming Bond" gibt es am Ende eine Szene, in der Lazenby im Büro von Saltzman sitzt und vor ihm ein Koffer voller Geld liegt, den er bei Unterzeichnung des Vertrages, weitere Bondfilme zu drehen, überreicht bekommen soll, doch er lehnt ab. Mal ehrlich, wer würde so etwas tun?

Lazenby überzeugte mich jedenfalls bei der ersten Sichtung von OHMSS gleich von der ersten Sekunde an und nachdem der Film zu Ende war, dachte ich bei mir: Das soll nun also dieser unsäglich schlechte Bond-Darsteller gewesen sein?
Welches für mich persönlich der beste Darsteller ist, ist schwer zu sagen. Grundsätzlich mag ich alle. Sie alle haben die Figur um eigene, interessante Facetten ergänzt.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1146
Ein DAF mit Lazenby wäre in der Tat eine Box-Office-Bombe gewesen und hätte durchaus Potenzial gehabt, uns nicht nur den tatsächlichen DAF zu ersparen, sondern auch sämtliche weitere Bondfilme ab 1973. :mrgreen: Ich persönlich mag OHMSS, bin aber trotzdem sehr froh, dass uns jede weitere Minute mit George Lazenby als Bond erspart geblieben ist. Für mich bleibt das die größte Fehlbesetzung der Reihe, er ist im Originalton ein grottiger Schauspieler, dem man die mangelnde Erfahrung zu jeder Sekunde ansieht und vor allem anhört (bis auf die synchronisierten Parts). Dass nun ausgerechnet er auch noch Diana Rigg und Telly Savalas, zwei Vollblut-Naturtalente und professionell ausgebildete Schauspieler an seiner Seite hat, ist maximal unglücklich. OHMSS ist kein perfekter Film, aber Lazenby ist mit Abstand die größte Schwäche des Films.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1147
Eine "Box-Office-Bombe" ja eben nicht, sonst hätte ich ja nicht erwähnt, dass er eben bei der breiten Masse wohl nicht sonderlich gut angekommen wäre. Mit "Bombe" meinte ich, es wäre sicher ein grundsätzlich toller Film dabei herausgekommen. Das sagt ja aber leider nichts darüber aus, wie erfolgreich der dann an den Kinokassen läuft. Das eine hat nicht zwangsläufig etwas mit dem anderen zu tun.
Insofern gebe ich dir recht: Die Produzenten orientierten sich - was ja völlig legitim und nachvollziehbar ist - am damals vorherrschenden Publikumsgeschmack und der hatte ich zu Beginn der 70er eben massiv gewandelt. Somit kann ich durchaus logisch nachvollziehen, weshalb mit DAF dieser radikale Schnitt gemacht wurde, der Film und die Art gefallen mir persönlich aber trotzdem nicht.
Und doch bin ich irgendwo froh, dass man diesen Schritt wählte, da dadurch letzlich das Überleben der Bond-Reihe gesichert wurde. Bondfilme müssen einfach immer mit der Zeit gehen und und den jeweiligen Zeitgeist widerspiegeln.
Ein weiterer oder weitere Filme im Stil von OHMSS wären vermutlich der Sargnagel für die Reihe gewesen und Lazenbys Berater hätte recht behalten. Leider.
Insofern hatte er vielleicht gar nicht mal so unrecht mit seiner Prognose, nur konnte man damals wohl noch nicht ahnen, wie wandlungsfähig die Figur James Bond ist. Die Filme änderten sich ja dann gundlegend.
Zuletzt geändert von Agent 1770 am 20. August 2020 11:48, insgesamt 1-mal geändert.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1148
Agent 1770 hat geschrieben:
20. August 2020 11:44
Eine "Box-Office-Bombe" ja eben nicht,
Das war ein kleiner Spaß meinerseits, da man im englischen Sprachraum über einen Flop an den Kinokassen sagt: "It bombed." :wink:

Aus meiner Sicht haben die Macher alles richtig gemacht: Jeder richtige Schauspieler ist mir lieber als der Amateur Lazenby und zwei weitere Stunden 007 mit dem Bond der Bonds Sean Connery ist alles, was ich mir wünschen kann. :wink:
Prejudice always obscures the truth.

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1149
Casino Hille hat geschrieben:
20. August 2020 11:46
Agent 1770 hat geschrieben:
20. August 2020 11:44
Eine "Box-Office-Bombe" ja eben nicht,
Das war ein kleiner Spaß meinerseits, da man im englischen Sprachraum über einen Flop an den Kinokassen sagt: "It bombed." :wink:

Aus meiner Sicht haben die Macher alles richtig gemacht: Jeder richtige Schauspieler ist mir lieber als der Amateur Lazenby und zwei weitere Stunden 007 mit dem Bond der Bonds Sean Connery ist alles, was ich mir wünschen kann. :wink:
Ah, daher die "BOMBE surprise" am Ende des Films :-)
Eben deshalb hatte ich ja so hohe Erwartungen an DAF: Connery, DER Bond, was back! Aber Connery mit dieser scheußlichen rosa Krawatte, der Wampe und dann lässt er sich auch noch von Klopfer und Bambi so niedermachen - da hilft es in meinen Augen nichts mehr, dass da ein toller Schauspieler die Rolle spielt. Dann lieber einen unerfahreneren Lazenby (der in der Rolle sicher auch noch gewachsen wäre) in einem tollen Film als ein toller Schauspieler in einem allenfalls mittelmäßigen Streifen ;-)
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1150
Och, mittlerweile mag ich DAF sehr und ich glaube, kein anderer Bondfilm ist so bei mir gewachsen wie dieser, ich sehe ihn mittlerweile als einen Bond des oberen Mittelfelds. Connery ist auch im selbstironischen Autopilot als Bond noch besser als alles sonst verfügbare und lebt diese Rolle in DAF noch mit jedem Augenschmunzeln. Dazu kommen einige herrliche Szenen, die ich in der Bondreihe nicht missen möchte (Bond vermöbelt Franks im Aufzug, Bond wird beinahe samt Sarg eingeäschert, Blofeld findet das Döschen im Höschen etc.) – außerdem ist John Barry's Score einer seiner besten (das gilt aber zugegeben auch für OHMSS).
Prejudice always obscures the truth.

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1151
Barrys Score ist - wie immer - weltklasse, keine Frage und den höre ich mir auch immer wieder gerne an.
Einzelne Szenen, wie der Kampf im Aufzug, sind zweifelsohne hervorragend coreographiert. Aber das Gesamtkonzept...
Connery hat selbstverständlich wie immer enorme Präsenz und Austrahlung, auch da gehe ich absolut konform.
Ändert aber leider nichts am Film selbst. Und solche Gags wie das genannte "Döschen im Höschen" sind mir dann doch eine Spur zu flach. Zumindest in einem Bondfilm. Oder Blofeld als Tunte - arrgh!
Wenn mir nach einer Komödie ist, entschließe ich mich bewusst dazu, mir eine ebensolche anzusehen und weiß, was mich erwartet und dann ist das okay. Bei DAF hatte ich halt eine andere Erwartungshaltung (vor allem als Nachfolger von OHMSS und die beiden Filme könnten ja wirklich grundverschiedener nicht sein) und irgendwie habe ich mich davon wohl nie mehr so ganz erholt :-)
Zuletzt geändert von Agent 1770 am 20. August 2020 12:36, insgesamt 2-mal geändert.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1152
Kann ich verstehen, DAF gehörte für mich auch einst zum Schlusslicht der Reihe, aber ich habe ihn zu schätzen gelernt, während mir andere Bondfilme nach wie vor nicht gefallen und ich es einfach nicht schaffe, sie wirklich zu mögen (obwohl ich sie irgendwo alle mag, aber so wie insgeheim jeder ein Lieblingskind hat, auch jeder Bondfan seine schwarzen Schäfchen in der Reihe). :wink:

Btw: Dieser Thread ist die schwerste Umfrage im ganzen Forum. Ich könnte stündlich meine Stimme zwischen Sean und Roger wechseln und wüsste trotzdem nicht, wer von beiden tatsächlich der beste Bond-Darsteller ist.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1153
Ich muss zugeben, ich kann gar nicht mehr beziffern, wie weit die letzte Sichtung von DAF zurückliegt. Ist aber gefühlt eine Ewigkeit. Auch wenn er natürlich meine Bondfilmsammlung komplettiert, der Drang, sich ausgerechnet diese Scheibe mal wieder zu geben, kam bislang bei mir noch nie auf. Die Auswahl ist ja nun auch groß, wenn man alle Filme vor sich stehen hat und sich mal wieder für ein Bondabenteuer entscheidet.
Vielleicht sollte ich ihn mir wirklich mal wieder antun, respektive eine Chance geben. Viel Hoffnung, dass er in meiner Gunst steigt (solche Fälle hat es bei mir durchaus auch schon gegeben) habe ich in diesem Falle aber nicht.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1154
Casino Hille hat geschrieben:
20. August 2020 12:12
Btw: Dieser Thread ist die schwerste Umfrage im ganzen Forum. Ich könnte stündlich meine Stimme zwischen Sean und Roger wechseln und wüsste trotzdem nicht, wer von beiden tatsächlich der beste Bond-Darsteller ist.
Ich könnte mich unter allen Darstellern niemals festlegen. Wie schon erwähnt, hat jeder spezielle Eigenschaften in die Figur eingebracht und es gibt keinen Bonddarsteller, den ich nicht mag. Den einen vielleicht mehr und den anderen weniger, aber generell gibt es keinen, den ich absolut gar nicht in der Rolle mag. Deshalb kann ich hier auch leider keine Stimme abgeben - ich kann mich nicht auf einen einzelnen Darsteller festlegen. Und selbst wenn würde sich das wahrscheinlich bei mir ebenso in regelmäßigen Abständen ändern. Schwierig, in der Tat.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: Der beste James Bond-Darsteller

#1155
Genauso geht´s mir auch. Ich habe keinen Lieblings-Bond-Darsteller, ich finde sie alle gleich großartig. Jeder hat Bond auf seine Weise geprägt und entsprechend gespielt. Jeder ist in der Rolle cool und hat gute Arbeit geleistet.
DAF ist inzwischen Guilty Pleasure für mich geworden. Auch wenn ich wünschte, dass man sich mehr mit Tracys Tod beschäftigt hätte und das nicht einfach kurz so abgehackt hätte, macht mir der Film einfach immer wieder Spaß.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."
cron