Cast and Crew - Eure Wünsche für Bond 23?

Hier kommen alle Neuigkeiten, Gerüchte und Spekulationen zum 23. Bondfilm (Kinostart November 2012) namens SKYFALL von Regisseur Sam Mendes und Daniel Craig als 007, herein! [LESEFORUM]
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10310
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

20. August 2011 13:39

Da hat Daniell recht.
Eine Frau als M hätte ich mir auch nie träumen lassen, und mittlerweile wären viele enttäuscht wenn sie die Rolle früher als nötig aufgibt.

Ich hätte keine Probleme wenn Q vollkommen neu gestaltet wird. Ich möchte ihn nur nicht wieder als Anlass für maue Witze.

Aber ich komme auch wunderbar ohne Q klar.
Benutzeravatar
AnatolGogol
Agent
Beiträge: 6108
Registriert: 10. Dezember 2010 16:22

20. August 2011 13:50

Maibaum hat geschrieben:Ich möchte ihn nur nicht wieder als Anlass für maue Witze.
Genau darauf läuft aber eine Besetzung von jemandem wie Ifans, der auf skurrile Charaktere spezialisiert ist, hinaus. :wink:

Q war nie als Witzfigur angelegt sondern hat sich im Laufe der Zeit nur als running gag zur Zielscheibe von Bonds Spott entwickelt. Er wurde trotzdem als Figur nie der Lächerlichkeit preisgegeben (wie zB Cleese in TWINE).
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17812
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

20. August 2011 14:26

Für mich war John Cleese in seiner Variante fast genau eine logische Fortsetzung dessen, was du hier forderst:
- älter als Bond
- nimmt seinen Job sehr ernst und erklärt in allerbeser Q Manier seelenruhig seine Gadgets
- wird dadurch zur Zielscheibe von Bonds Witzen

Natürlich wirkt Cleese durch Dannebergs überzogene Synchron noch alberner, aber im Grunde ist die Szene mit ihm nicht viel anders als die Szenen aus Moore Zeiten.

Ich brauche Q momentan nicht, wenn aber dann könnte ich es mir spannend vorstellen, die Rolle ganz neu auszulegen, vielleicht sogar eine junge, hübsche Frau (wenn den M wieder männlich wird). Man muss sich nur mal die neuen Möglichkeiten vorstellen. Vor allem nach der sehr schablonenhaften Moore und Brosnan Zeit, ist es doch wunderbar wenn durch eine vollkommen neue Variante sich ganz neue Möglichkeiten der Abwandlung der Bond-Formel ergeben.
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
AnatolGogol
Agent
Beiträge: 6108
Registriert: 10. Dezember 2010 16:22

20. August 2011 16:04

danielcc hat geschrieben:Für mich war John Cleese in seiner Variante fast genau eine logische Fortsetzung dessen, was du hier forderst:
- älter als Bond
- nimmt seinen Job sehr ernst und erklärt in allerbeser Q Manier seelenruhig seine Gadgets
- wird dadurch zur Zielscheibe von Bonds Witzen

Natürlich wirkt Cleese durch Dannebergs überzogene Synchron noch alberner, aber im Grunde ist die Szene mit ihm nicht viel anders als die Szenen aus Moore Zeiten.
So sehe ich das nicht. John Cleese spielt seine Rolle als Q/R in typischer Fawlty Towers-Tradition als Komödiant. Er parodiert die Rolle des Q und spielt sie bewusst völlig überzogen (nicht nur durch Danneberg sondern auch im Original). Dieser Effekt tritt in DAD nicht ganz so stark in den Vordergrund wie in TWINE, wo er ja völlig zur Witzfigur degradiert wird, aber dennoch spielt er auch in DAD die Rolle als Parodie (man vergleiche nur sein Spiel, seine Mimik und sein ganzes übertriebenes Gehabe mit einer seiner ernsthaften Rollen wie zB in Mary Shellys Frankenstein). Bei Llewelyn hingegen bezog die Rolle ihren Witz daraus, dass er dir Rolle völlig ernst und straight gespielt hat (und natürlich durch die Kabbeleien mit 007). Natürlich hat man sich auf Kosten seiner Rolle in den späteren Filmen auch mal nen Scherz erlaubt (wenn er sich beispielsweise ganz der alte Tolpatsch den Kopf am Dach des Aston Martin angeschlagen hat), aber auch hier blieb er immer straight in seiner Darstellung. Ich habe auch nie gefordert, Q müsse älter sein als Bond, allerdings ergibt es sich für mich aus der Rollendefinition heraus, dass hier ein Schauspieler im Alter von 45+ besser aufgehoben ist als ein 25jähriger. Natürlich würde eine solche Situation guten Nährboden für schnelle Lacher bieten und genauso könnte man sich mal wieder damit brüsten wie toll man doch die Serie neuerfindet. Aber ich habe eine langfristige Lösung im Kopf und da möchte ich weder einen jugendlichen Nerd noch einen skurrilen Kauz a la Ifans für die nächste Dekade oder länger sehen.
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10310
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

20. August 2011 22:37

Ifans könnte das aber auch straight spielen. Aber ich persönlich wäre nei auf die Idee gekommen ihn als Q zu besetzen.

Dagegen hätte ich mir einen ganz und gar ernsthaften Cleese als Q sehr gut vorstellen können.

Lewellyn spielte schon eher ernsthaft ,aber seine Szenen waren trotzdem total vergagt, und zu oft auf eine negative Art. Aber immer noch erträglicher als die Moneypenny Szenen.
Q war irgendwie ein Teil von Bond, genau wie M. Aber auf Moneydings hätte ich schon in FRWL gerne verzichtet.

Jedenfalls wenn Q, dann für mich bitte ganz und gar ernsthaft. Wir haben jetzt einen neuen Bond, und was früher passte, das muß man jetzt nicht mit Gewalt wieder in die Serie hineindrücken. Der Lewellyn Q würde wirklich nicht zu Craig passen.
Benutzeravatar
GoldenProjectile
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 7347
Registriert: 22. August 2010 17:56
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS, TSWLM, LTK
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Bern

22. August 2011 18:06

Meiner Meinung nach war die Ausrichtung der Q's (viele gabs ja nicht) zwar verschieden (Llewelyn eher ernst und unfreiwillig komisch, Cleese mehr der Clown) das bei beiden genutzte Element ist ihr Entsetzen über Bonds hohen Gadget-Verschleiss und seine Unachtsamkeit mit der Ausrüstung. In Bond23 könnte also ein evtl. völlig neuer Q gestaltet werden (allerdings wirklich mit einem gewissen Alter, bitte), der sich schon mal über Bonds Zerstörung der beiden Aston Martins in CR und QOS aufregen kann.... damit hätten wir bereits den Anfang für eine gute Q-Figur mit ein paar altbekannten Gags aber auch ein neuen Charaktereigenschaften...

Zu den Gadgets selbst sowie der Ernsthaftigkeit: Q könnte Bond ja den neuen Aston präsentieren, der mit ein, zwei Spezialfunktionen ausgestattet ist. Ähnlich dem Defibrillator und den Elektrostiften in CR. Gut etwas seltsam war es schon dass Bond haargenau die einzige Funktion des Astons benötigte, die dieser hatte. Aber immer noch passender als wenn Bond während einer Verfolgungsjagd schön der Reihe nach in Situationen gerät, in denen er die Gadgets nutzen kann bis sie alle eingesetzt worden sind - TND. Etwas dezentes, spezielles, hilfreiches am Aston, evtl. verbunden mit einer etwas komischen Szene beim Einsatz, läge aber schon drin.

Ernsthaftigkeit, gerade beim Q-Thema. Gut, comichafte Gadgets, alberne Charaktere und urkomische Actionszenen passen nicht wirklich zu Craig (wobei es gerade bei Moore und Brosnan alles andere als negative Eigenschaften waren). Aber bitte, das muss doch nicht heissen dass bei Craig alles bierernst, realitätsfixiert und ach so echt sein muss. :mrgreen:
Benutzeravatar
SuperMike007
Agent
Beiträge: 784
Registriert: 5. Mai 2006 20:24
Wohnort: Hofheim am Taunus
Kontaktdaten:

25. August 2011 14:27

Also ich finde ja auch das Q zu Bond gehört wie Lex Luthor zu Superman aber wenn dann ein Q wirklich mal wieder kommen sollte dann sollte er in den Craigfilmen eher ein ernster Typ sein. So ungefähr vielleicht wie Lucius Fox ( Morgan Freeman ) in den Batman filmen oder halt Hugh Laurie in einer ähnlichen Rolle wie Dr. House. Und wenn einer kommt dann sollte er Dinge erfinden die nicht so übertrieben wirken auch wenn es heutzutage meiner Meinung ziemlich schwer werden wird. Da ja schon vieles erfunden wurde was nicht übertrieben ist. ;-)
Bond: Erwarten Sie das ich Rede?

Goldfinger: Nein Mr. Bond ich erwarte von Ihnen, dass Sie sterben!!!
Benutzeravatar
003
Agent
Beiträge: 71
Registriert: 5. September 2011 22:24
Lieblings-Bondfilm?: goldfinger
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

5. September 2011 23:01

Zuerst mal - Hallo, bin neu hier. Dann geb ich mal meinen Senf dazu;)

Q - Ich fände einen jungen, nerdigen Q nicht schlecht. Damals als M durch eine Frau ersetzt wurde war ich auch skeptisch und mittlerweile hat sich das, auch für viele hier, ja eindeutig geändert. Ein junger Q könnte seinen Job genauso ernsthaft betreiben wie ein älterer. Das unterschwellig lustige daran wäre, das ein "älterer" Bond total draufgängerisch mit dem Equipment umgeht und ein "jüngerer" Q konservativer und spießiger drauf ist und unfassbar zusehen muss wie Bond seine Erfindungen an der Front verheizt.
Also ich denke das geht!

M - Glaubt ihr wirklich das Judi Dench ihre Rolle nach Bond 23 aufgibt?
Wurde nicht mal vor kurzem Simon Russell Beale als Casting Rumor erwähnt!
Da wäre doch ne schöne Staffelübergabe möglich. Bond muss sich von seiner Mutti
verabschieden;) Obwohl den könnte ich mir auch als eine Art Blofeld vorstellen.
Oder wie wäre es mit David Suchet als neuen M, wurde glaube ich auch schon mal erwähnt!

Also wenn der Film in großen Teilen in Indien spielt, könnte ich mir denken das Bardem einen Inder spielt. Fiennes kriegt bestimmt ne große Rolle, also der Hauptbösewicht.
Fände auch gut wenn Blofeld zurückkommt, oder ein vergleichbarer Oberschurke den man nicht vergisst. Dominique Green war zu blass, Le Chiffre auch. Aber da die Teile 1 +2 ja zusammenhängen kann man ja davon ausgehen, das sie nur Varsallen eines noch größeren Bösewichtes waren.
Hab in einem anderen Forum gelesen, daß jemand meinte man könnte Beißer wieder aufleben lassen. Das ist wohl der einzige Handlanger bei dem man das machen könnte,
da er ja ein Auftragskiller ist der zeitlich ungebunden agiert.
Bei Blofeld ist das ähnlich, man weiß nicht ob er tod ist oder wann er Bond das erste mal begegnet ist usw.
Bei allen anderen Bösewichten wäre das dann ein klassisches Remake und ob das gutgeht???

Zu Craigs Zitat bezüglich eines "klassischen Bonds" kann ich nur hoffen, daß sie wieder auf altbewährtes bzw. geliebtes zurückzugreifen oder es neu zu interpretieren.
Was ich mir wünschen würde:

1. Moneypenny, und die Spielchen zwischen ihr und Bond
2. Q
3. Weniger Brutalität, weniger Bourne sondern eine bondige Story mit einem unvergesslichen Bösewicht.
4. Der Hut muss auf die Stange (Wurf)
5. Gun Barrel Sequenz am Anfang
6. Eine Pre Title Sequenz
7. Hitverdächtiger Titel Song
8. Bond, James Bond als Vorstellung
9. Mehr Humor (nicht so krass wie bei Moore, aber Connery Style oder man lässt Craig einfach mal machen.
10. Henchmen mit Augenklappen;) Haben sie bei Casino Royale auch gemacht, am Ende. Das hat was klassisches.
11. Mal wieder eine Auftragserteilung in M´s Büro. Vielleicht ist auch Q anwesend...
12. Mal eine zweite Doppelnull integrieren. (Nicht wie bei Goldeneye, sondern wie bei Feuerball wo man die anderen Doppelnullagenten bei der Versammlung nicht gesehen hat. Den anderen Doppelnull Agenten könnte auch Bardem spielen!?!)
13. Ein Auftrag gegen eine Bedrohung die wirklich Angst macht, nicht immer nur realistisch sein, das ist so ein Trend (DarkKnight...) Aber bitte auch nicht so ein Scheiß wie bei DAD:(
14. EIne schöne Endszene (Liebesspiel) das einen relaxt und aufatmend aus dem Kino lässt. James Bond will return...am Ende
15. Klassisches Kinoplakat
16. Bond Theme muss öfter vorkommen und der Sondtrack muss endlich mal wieder einprägsam und präsent sein.
17. Die Schrifteinblendungen wenn Bond in ein anderes Land reist (QOS) können sie beibehalten, das kommt gut.
18. Atemberaubende und einprägsame Locations. Mal wieder Alpenstrassen wie bei Goldfinger (Scharfschütze) oder ähnliches, Winterszenario, Züge!!! (soll ja stattfinden, finde ich super).
!9. Na klar und Bondgirls...mit nem coolen Namen;)

Casino Royale war meiner Meinung nach schon sehr gut, QOS dagegen fand ich eher schwach.

Titel:
Ich denke das sie ihn RISICO nennen. Der ist von denen die übrigbleiben doch der interessanteste, oder! Hört sich gut an und man kann an das O noch schön O7 dranhängen;) Oder aber sie machen ganz was neues, haben sie ja bei GE, TND, TWINE und DAD auch gemacht oder? Das waren doch keine Flemming Romane.
Vielleicht mal nur ein Name wie Goldfinger, Dr.No oder Octopussy. Also RISIKO(O7) wäre mal ein alleinstehender Name, zwar etwas nichtssagend, aber das kommt dann auf den Film an... The Property of a Lady, The Hildebrand Rarity, 007 in New York gehen doch nicht.

Was meint ihr?

Grüsse 003
"Morgen zum Tee, kleine Klingelfee."
Benutzeravatar
Vijay
Agent
Beiträge: 452
Registriert: 31. August 2011 13:28
Lieblings-Bondfilm?: FRWL, OHMSS, TLD, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

5. September 2011 23:55

003 hat geschrieben:Casino Royale war meiner Meinung nach schon sehr gut, QOS dagegen fand ich eher schwach.
EQT war garantiert nicht schwach, aber das nur nebenbei...
003 hat geschrieben:Titel:
Ich denke das sie ihn RISICO nennen.
Das Gerücht wurde doch schon vor 2 Jahren verbreitet...
003 hat geschrieben:Zu Craigs Zitat bezüglich eines "klassischen Bonds" kann ich nur hoffen, daß sie wieder auf altbewährtes bzw. geliebtes zurückzugreifen oder es neu zu interpretieren.
Was ich mir wünschen würde:

1. Moneypenny, und die Spielchen zwischen ihr und Bond
2. Q
3. Weniger Brutalität, weniger Bourne sondern eine bondige Story mit einem unvergesslichen Bösewicht.
4. Der Hut muss auf die Stange (Wurf)
5. Gun Barrel Sequenz am Anfang
6. Eine Pre Title Sequenz
7. Hitverdächtiger Titel Song
8. Bond, James Bond als Vorstellung
9. Mehr Humor (nicht so krass wie bei Moore, aber Connery Style oder man lässt Craig einfach mal machen.
10. Henchmen mit Augenklappen;) Haben sie bei Casino Royale auch gemacht, am Ende. Das hat was klassisches.
11. Mal wieder eine Auftragserteilung in M´s Büro. Vielleicht ist auch Q anwesend...
12. Mal eine zweite Doppelnull integrieren. (Nicht wie bei Goldeneye, sondern wie bei Feuerball wo man die anderen Doppelnullagenten bei der Versammlung nicht gesehen hat. Den anderen Doppelnull Agenten könnte auch Bardem spielen!?!)
13. Ein Auftrag gegen eine Bedrohung die wirklich Angst macht, nicht immer nur realistisch sein, das ist so ein Trend (DarkKnight...) Aber bitte auch nicht so ein Scheiß wie bei DAD:(
14. EIne schöne Endszene (Liebesspiel) das einen relaxt und aufatmend aus dem Kino lässt. James Bond will return...am Ende
15. Klassisches Kinoplakat
16. Bond Theme muss öfter vorkommen und der Sondtrack muss endlich mal wieder einprägsam und präsent sein.
17. Die Schrifteinblendungen wenn Bond in ein anderes Land reist (QOS) können sie beibehalten, das kommt gut.
18. Atemberaubende und einprägsame Locations. Mal wieder Alpenstrassen wie bei Goldfinger (Scharfschütze) oder ähnliches, Winterszenario, Züge!!! (soll ja stattfinden, finde ich super).
!9. Na klar und Bondgirls...mit nem coolen Namen;)
Man kann mit Sicherheit nicht von einer Reihenfolge abhängig machen, ob B23 klassisch wird oder nicht, Q wurde ja schon dementiert, aber sicherlich wären einige klassische Elemente nicht schlecht...
"Für England, James? - Nein, für mich!"
Benutzeravatar
003
Agent
Beiträge: 71
Registriert: 5. September 2011 22:24
Lieblings-Bondfilm?: goldfinger
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

6. September 2011 00:08

Vijay hat geschrieben:
003 hat geschrieben:EQT war garantiert nicht schwach, aber das nur nebenbei...
Meiner Meinung nach ist EQT einer der schwächeren Bond Filme, keine Eigenständigkeit...kann man sich kaum daran erinnern, aber das nur nebenbei;)
Vijay hat geschrieben:Das Gerücht wurde doch schon vor 2 Jahren verbreitet...
Ja klar, das ist ja auch nur meine VERMUTUNG;)
Vijay hat geschrieben:Man kann mit Sicherheit nicht von einer Reihenfolge abhängig machen, ob B23 klassisch wird oder nicht, Q wurde ja schon dementiert, aber sicherlich wären einige klassische Elemente nicht schlecht...
Das kann man sicher nicht, die Zahlen sind in diesem Falle als PUNKTE zu verstehen die die einzelnen PUNKTE inhaltlich voneinander trennen sollen, mehr nicht;)
"Morgen zum Tee, kleine Klingelfee."
Benutzeravatar
AnatolGogol
Agent
Beiträge: 6108
Registriert: 10. Dezember 2010 16:22

6. September 2011 09:03

Vijay hat geschrieben:
003 hat geschrieben:Casino Royale war meiner Meinung nach schon sehr gut, QOS dagegen fand ich eher schwach.
EQT war garantiert nicht schwach, aber das nur nebenbei...
Oh, ich wusst nicht dass das garantiert ist. Kann ich mich dann mit Regressansprüchen (Schadensersatz für vertane Lebenszeit und so) direkt an dich wenden? Die werden aber nicht gering ausfallen, dass kann ich dir vorab schon sagen :mrgreen:
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"
Benutzeravatar
photographer
Agent
Beiträge: 790
Registriert: 9. Mai 2008 20:27

6. September 2011 10:34

.

@Anatol Gogol

Ironie-Modus aktiviert:

Wenn Du Pech hast werden Dir Regressansprüche nur in Film-Einheiten gewährt. :wink:
Nach dem Motto 1 x Schadensersatz für verlorene zwei Stunden Lebenszeit wegen "Quantum of solace" ergibt dann die Gewähr für 3 x "Die another day"-Ansehen am Stück. :mrgreen:

(Sorry, aber bei mir geht noch nicht einmal die Zitierfunktion)



***


Zurück zum eigentlichen Thema dieses Threads:

In Zeiten von Multi-Kulti und der Tatsache dass man Indien als Drehort mal wieder ins Auge gefasst hat, könnte ich mir vorstellen, dass man die Rolle des Waffenmeisters "Q" mit einem indischstämmischen Schauspieler besetzt. Denn nur durch eine extreme Änderung der Sehgewohnheiten ist es möglich dieser Rolle entsprechend Gewicht zu verschaffen.


_______________________________________________
Benutzeravatar
Vijay
Agent
Beiträge: 452
Registriert: 31. August 2011 13:28
Lieblings-Bondfilm?: FRWL, OHMSS, TLD, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

6. September 2011 12:38

Naja, ich weiß schon, dass EQT nicht alle klasse finden, aber die Meinungen sind eben verschieden…
-----------

@photographer: Natürlich wär das sicher nicht schlecht, Q und auch Moneypenny mal etwas anders zu besetzen, aber wenn man Craig glaubt, wird es Q in B23 zumindest nicht geben, vielleicht klappts ja in B24!
"Für England, James? - Nein, für mich!"
Gesperrt