Spielt BOND 23 wieder in Afghanistan?

#1
möglicherweise gibt es erste überlegungen zur story von bond 23.
CommanderBond.net hat geschrieben:According to guardian.co.uk, James Bond may be headed to the Middle East for his next adventure.

The site reports that a former Foreign Office official from the British Embassy in Kabul was recruited by the 007 team to provide technical advice about the country’s lucrative opium trade.

The official has reportedly signed a confidentiality agreement that precludes them from discussing the project.

What might give this report extra credence is the fact that last year’s bestselling centenary novel, Sebastian Faulks’ Devil May Care, was concerned with the opium trade in Persia (now Iran). Bond producers had previously ruled out a Devil May Care adaptation.

Eon Productions refused to comment on the Afghanistan reports.

The drug trade in Afghanistan also featured prominently in 1987’s The Living Daylights, starring Timothy Dalton.
hier der original-artikel:

http://www.guardian.co.uk/film/2009/jun ... fghanistan
The poppy fields and drug barons of Helmand are likely to star in the next James Bond film after scriptwriters sought technical advice from the British embassy in Kabul.

Speculation that at least some of the next Bond adventure will be set in the volatile southern province of Afghanistan has been running high since a member of the Foreign Office's drug-busting team in the country began acting as a consultant for the Bond franchise last summer.

The official involved, who has since left the Foreign Office and Afghanistan, is believed to have signed a confidentiality agreement with the filmmakers preventing any discussion of the project.

UK diplomats have long joked about the need for a Bond figure to turn round the situation in Helmand, where thousands of British troops have struggled against a resilient, drug-funded insurgency.

None of them, however, expect the film to faithfully portray the realities of daily life for British officials stationed in Lashkar Gah, the dusty capital of Helmand, where diplomats live in fortress-like conditions and are only allowed out with teams of bodyguards and bomb-proof vehicles.

Eon Productions, the production company set up by Bond producer Albert ­Broccoli, would not comment on whether the film would have an Afghan theme or give any other details of the closely guarded plot. It will not be the first time 007 has ventured into Afghanistan. In the 1987 film The Living Daylights Timothy Dalton's Bond was imprisoned in a Russian camp in Afghanistan and teamed up with anti-Soviet freedom fighters.

Helmand is the epicentre of Afghanistan's $4bn drugs industry – if it were a country it would be the world's biggest producer of illegal opiates – and the UK has responsibility for trying to cut back the heroin business which funds the insurgency and fuels endemic corruption.
ich finde es etwas merkwürdig, dass in dem guardian-artikel von bereits letztem sommer die rede ist...
Bond... JamesBond.de

#2
naja, opium handel in afghanistan wäre sicherlich auch im weitesten sinne mit Quantum zu vereinen aber ich glaub solchen artikeln schlicht nicht.

außerdem wäre das ja nun wirklich eine dreiste wiederholung nach TLD.
"It's been a long time - and finally, here we are"

#3
danielcc hat geschrieben:naja, opium handel in afghanistan wäre sicherlich auch im weitesten sinne mit Quantum zu vereinen aber ich glaub solchen artikeln schlicht nicht.

außerdem wäre das ja nun wirklich eine dreiste wiederholung nach TLD.
Heute ist im ARD Teletext gestanden, der nächste Bond film wird mit Taliban und drogen schmugel in Afganistan zu tun haben!
Timothy Dalton ist der beste 007 !

#4
Powers hat geschrieben:
danielcc hat geschrieben:naja, opium handel in afghanistan wäre sicherlich auch im weitesten sinne mit Quantum zu vereinen aber ich glaub solchen artikeln schlicht nicht.

außerdem wäre das ja nun wirklich eine dreiste wiederholung nach TLD.
Heute ist im ARD Teletext gestanden, der nächste Bond film wird mit Taliban und drogen schmugel in Afganistan zu tun haben!
die quelle von ARD würde mich aber auch mal interessieren!

gruß
Bild

#5
marci992 hat geschrieben:
Powers hat geschrieben:
danielcc hat geschrieben:naja, opium handel in afghanistan wäre sicherlich auch im weitesten sinne mit Quantum zu vereinen aber ich glaub solchen artikeln schlicht nicht.

außerdem wäre das ja nun wirklich eine dreiste wiederholung nach TLD.
Heute ist im ARD Teletext gestanden, der nächste Bond film wird mit Taliban und drogen schmugel in Afganistan zu tun haben!
die quelle von ARD würde mich aber auch mal interessieren!

gruß
die quelle all dieser artikel über afghanistan und die talibans ist folgende:
http://www.newsoftheworld.co.uk/showbiz ... istan.html

mit peter morgan als drehbuchautor kann man eigentlich schon davon ausgehen, dass der film wohl auch ein politisches thema behandeln wird (und ein wenig kritik ausüben könnte). die sache mit den taliban etc. ist aber derzeit noch reine spekulation, auch wenn es jetzt überall geschrieben wird. ich würde jedenfalls noch abwarten, bevor ich das alles glaube.
Bond... JamesBond.de

#6
Jaja, so lassen sich Nachrichten auch machen. Britische Boulevardpresse - zur Not schreiben die sich die Nachrichten selbst, ungeachtet der Weltlage.
Sie sagen, dass die Bond-Macher (im weitesten Sinne) dort Rat gesucht hätten - bereits im letzten Sommer, und ohne wiederum eine Quelle zu nennen. Selbst wenn man das als gegeben hinnehmen würde: Die Schlussfolgerung, dass Bond deshalb in Afghanistan eingesetzt wird, finde ich journalistisch gesehehn schon recht kühn...

Ich persönlich hoffe es übrigens nicht. Niemals fand ich eine Location reizloser als Afghanistan in TLD.
"Schnickschnack! Tabasco!"

#7
Bin auch gegen Afghanistan als Location in Bond 23 bzw. bei Bond überhaupt. Vielleicht höchstens für eine Pre-Title, aber das in TLD war deutlich zu viel Screentime. Iran wär da schon viel besser. Man wird zwar keine Drehgenehmigung bekommen, aber da gibts bestimmt Möglichkeiten um es nach Iran aussehen zu lassen. Wurde ja in QOS auch gemacht.

MfG

Samedi
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

#8
Ich bin ganz gegen diese nahöstlichen Wüstengegenden. Südamerika hat noch ein gewisses Flair, aber Iran, Irak, Afganistan und was es da sonst noch gibt sieht einfach nur tot aus.
Ich finde Frankreich bis jetzt recht ungenutzt. man hätte da ja auch wunderbar CR spielen lassen können.... . Auch vom hohen Norden hat man wenig gesehen.
Nicht zu letzt ist es auch definitiv Zeit für eine Reise in die Heimat: Jamaika!

#9
Samedi hat geschrieben:Bin auch gegen Afghanistan als Location in Bond 23 bzw. bei Bond überhaupt. Vielleicht höchstens für eine Pre-Title, aber das in TLD war deutlich zu viel Screentime. Iran wär da schon viel besser. Man wird zwar keine Drehgenehmigung bekommen, aber da gibts bestimmt Möglichkeiten um es nach Iran aussehen zu lassen. Wurde ja in QOS auch gemacht.

MfG

Samedi
ich hoffe ja, dass peter morgan bond in die alpen schickt... das drehbuch zu "the queen" soll er ja in der steiermark geschrieben haben... ;) hoffen darf man ja...!

ich finde es gerade wieder wirklich sensationell wie diese gerüchte die runde machen. da schreibt ein wohl völlig überarbeiteter ;) filmjournalist vom EMPIRE, weil ihm einfach gerade danach war oder ihm viell. nichts besseres eingefallen ist, dass es doch nach der überraschenden verpflichtung von morgan für BOND 23 cool wäre, wenn man auch gleich michael sheen, der in morgans letzten filmen mitspielte, als nächsten blofeld verpflichtet... und siehe da, eine boulevardzeitung nach der anderen übernimmt die news (was eigentlich keine news war, sondern nur ein wunsch bzw. scherz), das gerücht (verpackt mit der taliban-story) geht um die welt und jeder glaubts... witzig... irgendwie!

hier die empire-meldung: http://www.empireonline.com/news/story.asp?NID=25061
Bond... JamesBond.de

#11
danielcc hat geschrieben:da dein link nicht funktioniert, habe ich selbst gesucht und bin auf diese neue meldung von aintitcoolnews.com gekommen.
http://www.aintitcool.com/node/41432
was aber viel wichtiger ist: dabei habe ich dort erfahren, dass laut shia l. spielberg eine story für indiana jones 5 haben soll. JUPPIIIIIIIIIIIIIIE :-)

http://www.aintitcool.com/node/41430
also für mich funktioniert mein link da oben nach wie vor...

aber es gibt mittlerweile auch einen neuen empire-artikel zur bond-story:
http://www.empireonline.com/news/feed.asp?NID=25079
wo sie noch einmal betonen, dass es sich dabei nur um spekulationen gehandelt hat und sie von diesem daily-express-gerücht inspiriert waren.
Bond... JamesBond.de

#12
Also Afghanistan in TLD war für mich eine der schönsten und besten Bondlocations überhaupt.

Da aber in QOF schon ausgiebige Wüstenszenen vorhanden waren, sollte man sich vielleicht etwas anderes suchen.

#13
Also ich fände Afganistan als Location nicht so schlimm wie das Thema "Bond gegen Taliban" - erinnert mich iwie ein bisschen an Rambo 2....
Aber da (wie schon geschrieben wurde) QOS so viele Wüstenszenen hatte, wär ich auch für eine andere Location.

#14
Ich finde das kommt sehr auf den Plot drauf an, da ich ja bekanntermaßen ein Verfechter der "klassischen" Bonds bin, wäre ich eher wieder für opulentere Drehorte, wobei man dies QOS ja nun nicht wirklich ankreiden kann. Die Vielzahl an Drehorten und die Auswahl dieser muss man QOS ja eigentlich als recht gelungen zugestehen. Ich habe trotzdem das Gefühl, dass eine Umgebung wie Afghanistan eher zu einem Bond des neueren Stiles passen würde. Soll heißen: realistischer, schmutziger und ernsthafter, halt eine echte "Craig-Location".

Noch dazu würde es wohl für eine Fortsetzung der aktuellen Inhalte sprechen, also weiterhin stringent dem QOS-Motiv folgen.
Ich befürchte, dass dadurch konsequent vorwärts gegangen wird, was bedeutet, dass man QOS als Marschrichtung sieht, und diese dann ausbaut.
Allein schon der Hintergrund des Afghanistankrieges und der Rolle Großbritanniens hierin, würde wohl eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der Location fordern.Also noch mehr Blut, Dreck und Staub.

Für mich geht das in die falsche Richtung, ich würde mir wieder eine gewisse Abgrenzung des Bond-Franchise von dem filmerischen Umfeld wünschen. Wieder etwas mehr Glamour, eventuell eine (würdige) Rückkehr von Moneypenny und Q und eine Rückbesinnung auf einige Elemente des Franchises vor Craig.

Ich möchte hier nur betonen, dass ich hier nicht wieder eine DIskussion über Craig und den AlphaBond starten möchte, aber ich dene Afghanistan führt in eine gewisse Richtung und hier kommt es dann auch darauf an, welche privaten Erwartungen der einzelne an Bond stellt.
Bild

Bond... James Bond

"Ach übrigens: Der Drink ist gerührt und nicht geshakt, das war doch in Ordnung?" - "Vollkommen."
(James Bond - Man lebt nur zwei mal)