UPDATE: Bond in 3D (bereits bei BOND 23?)

Hier kommen alle Neuigkeiten, Gerüchte und Spekulationen zum 23. Bondfilm (Kinostart November 2012) namens SKYFALL von Regisseur Sam Mendes und Daniel Craig als 007, herein! [LESEFORUM]
Benutzeravatar
Shatterhand
Agent
Beiträge: 295
Registriert: 16. Januar 2009 16:45
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Skyfall Lodge

4. Februar 2010 21:40

Dwalin_DE hat geschrieben:Da ich wegen einer Augenschwäche (fehlendes räumliches Sehvermögen) 3D nicht wahrnehmen kann, ists mir eigentlich egal, ob in 3D oder 2D. Hauptsache nicht wieder so eine Schnitt- und Kamera-K*cke wie in QoS....
Bei mir ist es so, dass ich ein vermindertes 3D-Sehen habe, da ich mit beiden Augen separat gucken kann, beide Augen also kein gleichmäßiges Gesamtbild ergeben. Beim klassichen Rot-Grün-Verfahren habe ich beispielsweise null 3D-Effekt. Bei "Oben" und vielen Animationsfilm-Trailern war der räumliche Effekt auch sehr gering, während er bei Avatar dagegen teilweise ziemlich stark war. Praktisch wie im Imax. Am besten soll es mit Shutterbrillen funktionieren, aber das haben leider sehr wenige Kinos in Deutschland.
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17815
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

10. Februar 2010 23:49

wie nicht anders zu erwarten war: Spiderman 4 kommt in 3D

http://www.imdb.com/news/ni1550274/
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
Agent 009
00-Agent
Beiträge: 10610
Registriert: 9. November 2008 18:21
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale, Licence To Kill, Dr. No
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

11. Februar 2010 13:20

Is aber so gesehen spiderman 1 :P
Benutzeravatar
falcowind
Agent
Beiträge: 1
Registriert: 13. November 2008 16:44

12. Februar 2010 13:36

Zum Thema 3D. Ich habe mir Avatar angesehen und mußte feststellen, daß die 3D Effekte grottenschlecht waren. Nur in einzelnen Szenen waren die Effekte wirklich bemerkbar.
Als Brillenträger allerdings habe ich Schwierigkeiten die 3D Brille zusätzlich mit zu verwenden. Die Folge war für mich, daß sich meine Halsmuskulatur verkrampft hat.

Ebenfalls habe ich in der Bekanntschaft Leute denen durch die kleinsten 3D Effekte der Gleichgewichtssinn durcheinander kommt, so das diese sicherlich nicht mehr ins Kino gehen werden.

Ich gebe denjenigen Recht, die für eine anständige Story plädieren.
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17815
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

12. Februar 2010 14:40

falcowind hat geschrieben:Zum Thema 3D. Ich habe mir Avatar angesehen und mußte feststellen, daß die 3D Effekte grottenschlecht waren. Nur in einzelnen Szenen waren die Effekte wirklich bemerkbar.
Als Brillenträger allerdings habe ich Schwierigkeiten die 3D Brille zusätzlich mit zu verwenden. Die Folge war für mich, daß sich meine Halsmuskulatur verkrampft hat.

Ebenfalls habe ich in der Bekanntschaft Leute denen durch die kleinsten 3D Effekte der Gleichgewichtssinn durcheinander kommt, so das diese sicherlich nicht mehr ins Kino gehen werden.

Ich gebe denjenigen Recht, die für eine anständige Story plädieren.
Willkommen im Forum.
Story und 3D muss sich ja nicht ausschließen. Der überwältigen Erfolg von Avatar spricht eine eigene Sprache, was die Meinung über den 3D Effekt angeht. Avatar ist übrigens in Deutschland inzwischen der Film mit der besten Mund-zu-Mund Propaganda (gemessen am Verhältnis "1.Wochenende zu Gesamt-Erfolg").
"It's been a long time - and finally, here we are"
chief

12. Februar 2010 16:46

Ich hatte als Brillenträger mit 3D keine Probleme. Meiner Frau hingegen schmerzten nach dem Film die Augen. Es lässt sich wohl kaum pauschal sagen, wer 3D "verträgt" und wer nicht.
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10317
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

13. Februar 2010 11:58

Da muß man sowieso erst einmal abwarten, ob sich 3-D überhaupt durchsetzt, oder wenn die erste Aufregung vorbei ist das interesse so schnell wieder verschwindet wie es gekommen ist. In den 50gern wurden auch 2 Jahre lang massig 3-D filme produziert, und dann hatte sich der Effekt totgelaufen.

Qualitativ betrachtet ist 3-D, wie jede andere große Neuerung (Ton-, Farb-, Breitwandfilm) erst einmal für einige Jahre ein ästhetischer Rückschritt.
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17815
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

13. Februar 2010 12:56

EIns hat die Branche auf jeden Fall jetzt schon dadurch erreicht:
- Das Thema Raubkopien ist bei Avatar praktisch kein Problem
- keiner fragt momentan nach dem Preis von Kinotickets. Ergo: selbst wenn der Boom abebt und keine 3D Filme mehr gedreht werden, bleiben die TIckets deutlich teurer.

Im Gegensatz zu früheren 3D Booms, wurden dieses mal aber auch massenhaft Kinos teuer umgerüstet, spricht die gesamte Branche hat einen guten Grund, 3D Filme zu verlangen
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
MX87
Agent
Beiträge: 2649
Registriert: 10. April 2008 23:00
Wohnort: SPECTRE Headquarter

13. Februar 2010 14:19

danielcc hat geschrieben:EIns hat die Branche auf jeden Fall jetzt schon dadurch erreicht:
- Das Thema Raubkopien ist bei Avatar praktisch kein Problem
- keiner fragt momentan nach dem Preis von Kinotickets. Ergo: selbst wenn der Boom abebt und keine 3D Filme mehr gedreht werden, bleiben die TIckets deutlich teurer.

Im Gegensatz zu früheren 3D Booms, wurden dieses mal aber auch massenhaft Kinos teuer umgerüstet, spricht die gesamte Branche hat einen guten Grund, 3D Filme zu verlangen
Ich denke 3D hat sich durch Avatar schon in gewisser Weise durchgesetzt und in Zukunft werden die größeren Kinospektakel wohl alle in 3D zu sehen sein. Clash of the Titans, Spiderman 4 und Transformers 3 werden z.B. in 3D kommen. Allerdings sehe ich durch 3D auch eine gewisse Gefahr für kleinere Filme aufkommen, die sich die teure Aufnahmetechnik nicht leisten können. So wollen viele Leute auch nicht in diese Filme, weil sie Kino dann mit 3D gleichsetzen. Für kleinere evtl. künstlerische Filme im Kino könnte die 3D Technik der Todesstoss sein. Sie werden wohl nur noch direkt auf DVD erscheinen.
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17815
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

13. Februar 2010 15:23

ne ne, keine Angst, genau das Gegenteil könnte der Fall sein. Es könnte auch sein, dass weniger gute Blockbuster gedreht werden, da teurer und höheres Risiko.

Zum anderen, haben selbst die großen Kinos die ich kenne, nur 2 umgerüstete Säale, sprich die restlichen 5-10 müssen und werden mit nicht 3D Filmen gefüllt. Es lohnt auch nicht, noch mehr Säale umzurüsten, da ja selten/nie mehrere große Blockbuster nebeneinader laufen
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
GoldenEye
00-Agent
Beiträge: 4073
Registriert: 27. Februar 2003 23:22
Wohnort: Ubiquitäre Ataraxie persönlicher Integrität

13. Februar 2010 16:34

Ich bin sicher, dass, wenn sich die 3D-Technik für Filme durchsetzen wird, sie auch irgendwann preiswerter werden wird. Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, alternative, vereinfachte Verfahren durchzuführen - irgendwann mal, versteht sich.
Und dann würde sich das Problem der gering budgetierten Filme auch legen, so denn überhaupt eins entstehen würde.

Dass zukünftig weitere Filme auf eine 3D-Darstellung zurückgreifen werden, ist aus meiner Sicht nicht verwerflich oder problematisch. Die Technik darf ja gern auch voranschreiten und sich dann verfeinern.
Beim aktuellen Stand der Technik bin ich nämlich noch nicht sonderlich davon überzeugt. Auch ich bin einer der Jünger, die Avatar mittels 3D-Brille etc. gesehen haben. Und ganz ehrlich: So bombastisch fand ich es nicht. Das Ganze war nett anzuschauen, auf jeden Fall, aber die im von mir besuchten Kino genutzte Technik scheint noch nicht so überzeugend.
Im Gegenteil: Die Bilder waren gelegentlich sogar relativ unscharf (und ja, ich hatte die 3D-Brille dabei auf ;) ).

Von diesem Standpunkt aus gesehen hätte ich nichts dagegen, wenn man sich bei Bond noch ein bisschen Zeit lassen würde. Zwar kann sich innerhalb eines Jahres oder auch zwei, bis der Film Nr. 23 mal in die Kinos kommt, einiges tun. Aber ich glaube kaum, dass sich genug tun wird, um ein überzeugendes Gesamtbild zu schaffen. Das kann jetzt meine ganz eigene Ansicht sein, aber bei Bond 23 würde ich auf jeden Fall eine 2D-Variante besuchen und eventuell mir die 3D-Variante zum Vergleich ansehen. Die konventionelle Version wäre aber mein Bezugspunkt.
"Walther PPK, 7,65 Millimeter. Ich kenne drei Männer, die eine solche Waffe tragen. Ich glaube, zwei davon habe ich getötet."
Benutzeravatar
Martin007
Agent
Beiträge: 3096
Registriert: 18. Mai 2004 20:08
Lieblings-Bondfilm?: TSWLM, LALD, GE
Wohnort: Schweiz

13. Februar 2010 17:01

Ich fass mich kurz: Bond in 3D wäre ein Skandal und nach dem (Wackelkamera-) Desaster QOS ein weiterer Schritt in die falsche Richtung.. Die meisten Filme die bisher in 3D erschienen sind scheinen extra nur dafür gedreht worden zu sein (des Effektes wegen) und lassen Inhalt, Charme oder echten Witz vermissen. Ohne 3D wirken diese Filme teils richtig langweilig. Das hat Bond sicher nicht verdient.
Benutzeravatar
Agent 009
00-Agent
Beiträge: 10610
Registriert: 9. November 2008 18:21
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale, Licence To Kill, Dr. No
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

13. Februar 2010 19:51

Die Diskussionen hier arten Imo auch eher in richtung 3D Gut/Schlecht? aus und haben nich mehr ganz soviel mit Bond in 3D zutun. Avatar war ja gut Jungs...aber kommt runter :P :P
Ich denke Bond in 3D wäre zum schießen. Ich halte davon nix. Avatar gerne, Bond nada.
Benutzeravatar
DjDjDuncan
Agent
Beiträge: 38
Registriert: 24. Januar 2010 21:05
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

13. Februar 2010 21:12

Martin007 hat geschrieben:Ich fass mich kurz: Bond in 3D wäre ein Skandal und nach dem (Wackelkamera-) Desaster QOS ein weiterer Schritt in die falsche Richtung...
ich kann mich gar nicht entsinnen so viel wackelkamera bei quantum of solace gesehen zu haben. die schnitte haben vielleicht den eindruck von schnelligkeit erweckt, aber wackelkamer wurde wenig bis gar nicht eingesetzt. ich verstehe jedoch nicht weshalb die verwendung von 3d technik in bond skandalös sein soll?

skandalös ist meines erachtens das totprügeln eines menschens der zivilcourage beweist, skandalös ist ein mann, der seine pistole im nachttisch aufbewahrt, so dass sein sohn mehr als ein dutzend menschen umbringen kann. aber ein bondfilm in 3d...ist das wirklich skandalös.

jahblessya
djoumon
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17815
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

8. März 2010 00:47

Das Neuste zum Thema Erfolg von 3D Filmen:

Alice im Wunderland (3D) hat grad am ersten Wochenende 210 Mio Dollar eingespielt und das, obwohl der Film zB in vielen deutschen Kinos nur in 2D läuft. Das liegt wiederum am anhaltenden Erfolg von Avatar... Es wird also schon eng auf den 3D Leinwänden, ich denke, es wird sehr schnell "aufgerüstet" werden müssen in den deutschen Kinos.

Ach ja und ALice soll nicht mals wirklich gut sein...
"It's been a long time - and finally, here we are"
Gesperrt