Re: Welchen Weg sollen zukünftige Bondfilme gehen?

#16
Das greift die eine oder andere Idee auf, die mir auch schon mal im Kopf rumspukte. Bond in Israel finde ich fast schon überfällig. Was den Gedanken der religiösen Motivation angeht, bin ich allerdings skeptischer, gerade im Hinblick auf den US Markt. Denn bei dem Thema verstehen die Amis keinen Spaß und könnten sich aktuell wohl am ehesten mit einem antiislamistischen Plot anfreunden. Und da sehe ich die Gefahr von stereotyper Feindbilddarstellung ...

Re: Welchen Weg sollen zukünftige Bondfilme gehen?

#17
Gut und politisch absolut korrekt, wäre eine FRWL Konstellation, in der eine Gruppe/Organisation... sich die religiösen Feindbilder zu Nutze macht und Regierungen/Völker gegeneinader aufhetzt durch gezielte Provokation... Das könnte was cleveres werden. Bond ermittelt dann erstmals mit einem muslimischen Bondgirl (upps, das könnte Problematisch werden ;-) )
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Welchen Weg sollen zukünftige Bondfilme gehen?

#19
chief hat geschrieben:Wenn Bond dann erfährt, dass ihn nach dem Tode 40 Jungfrauen erwarten....
Bond: "Nur 40??????"

:mrgreen:


Interessant und sicher anspruchsvoll wäre sicherlich auch eine Story um einen Bösewicht der todkrank ist, aber möglichst viele Menschen ebenfalls ins Grab mitnehmen will. Dieser könnte prinzipiell kein böser Mensch sein, sondern nur eine zutiefst verbitterte Person die sich an der Menscheit aus irgendeinem Grund rächen will.
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: Welchen Weg sollen zukünftige Bondfilme gehen?

#20
danielcc hat geschrieben:Bond ermittelt dann erstmals mit einem muslimischen Bondgirl (upps, das könnte Problematisch werden ;-) )
Ich hatte ich mal die Idee, dass eine weibliche Agentin in einer Burka einen islamischen Terroristenstützpunkt infiltriert, drinnen dann die Burka abnimmt und darunter bis an die Zähne bewaffnet ist. 8)

Vor längerer Zeit hatte ich mal eine Art Fan-Script für einen Bondfilm geschrieben, der in u.a. in Jerusalem spielt und in dem der Gegner so eine verrückte Sekte ist. Bei Interesse kann ich ja das ja mal im Louvre-Thread posten.

Re: Welchen Weg sollen zukünftige Bondfilme gehen?

#22
Habe auch eine Idee für Bond in China, wobei dies eher ein Teil eines Films sein könnte evtl. sogar die PTS:

Bond ist in China unterwegs. Dabei hat er für den MI6 wichtige Infos in Erfahrung bringen können, jedoch wird er von den Chinesen gefangen genommen. Er soll als Spion zusammen mit anderen Verurteilten öffentlich hingerichtet werden. Die Verurteilten stehen samt Bond auch schon bald aufgereit auf freiem Feld. Die Soldaten haben ihr Gewehr auch schon angelegt und geladen als die ganze "Zeremonie" abgebrochen wird. Bond wird von einem Angestellten der britischen Botschaft abgeholt und abgeführt, zu wichtig war die Information die Bond beschaffte aber noch nicht übermitteln konnte. Als Bond und der Angestellte vom Feld gehen hören sie im Hintergrund wie das Prozedere weitergeht, einer nach dem anderen wird hingerichtet...

Würde zu der neu eingeschlagenen politischen Richtung der Bond-Filme passen, finde ich ...
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: Welchen Weg sollen zukünftige Bondfilme gehen?

#24
danielcc hat geschrieben:Die Szene wäre furchtbar! Sorry, aber das schreit ja fast nach Indizierung. Im übrigen hatten wir das praktisch schon so bei DAD nur ohne das tragische Ende...
Die Hinrichtung im Hintergrund wäre ja eher Off-Screen. Wir sehen Bond und den Angestellten weggehen und hören nur die Geräusche (Befehle + Schüsse) der Hinrichtung. Die Härte würde eher durch Bonds grimmigen aber dennoch gefassten Gesichtsausdruck und dem wesentlich weniger gefestigten Ausdruck des Botschaftsangehörigen rüberkommen...

Die Szene in DAD war aber wie ich finde nur gaaaanz entfernt ähnlich. Da war es ein Gefangenenaustausch und es gab ein Brücke :wink:
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: Welchen Weg sollen zukünftige Bondfilme gehen?

#27
Nun, nein, er hat die Freiheit zu Töten, falls er dies denn als nötig empfindet.
So oder so ähnlich steht es zumindest in den Romanen. Natürlich ist dadurch auch der eine oder andere Auftragsmord verbunden, die sind aber Mangelware. (2 zur 00, TLD, sonst fällt mir spontan nichts ein)

Und in Realität glaube ich auch kaum, dass der SIS Leute umbringt. (wobei...)
Grow up, 007°''!
“You know, James Bond’s mother is Swiss. That will make it all worthwhile.” Marc Forster

Re: Welchen Weg sollen zukünftige Bondfilme gehen?

#28
es ist eine sehr deutsche sache die erbsen zu zählen. wenn bond im zuge seines auftrages mordet, dann ist das gleichzusetzen mit einem auftragsmord.
und daniel craig hält sich da doch stark zurück, in den neunzigern wurde mehr zu maschinenpistolen gegriffen und teilweise fast schon massenmord begangen.

daher bleibe ich bei meiner aussage, das der neue bond nicht mehr, eher weniger mörder ist als seine vorgänger.

das mit dem erbsen zählen und tatsachen hinbiegen wie man sie braucht kennt man ja auch aktuell von afghanistan, offiziell ist es eine friedensmission, aber jeder vernünftige mensch weiß das es krieg ist.

und mit krieg kenne ich als afrikaner mich aus!

jahblessya,
djoumon

Re: Welchen Weg sollen zukünftige Bondfilme gehen?

#29
Ich bin leider selbst wenig deutsch. ;)

Trotzdem: 007 bringt keine unschuldigen Menschen um, sondern meist nur solche, die in unmittelbar selbst beseitigen wollen. Tötungen, ohne bedroht zu sein, sind (es können Namen gerne dazugenannt werden): Prof. Dent, Sandor, Stromberg, Locque, Killifer, Dr. Kaufmann, Elektra, Zao, Dryden, Mollaka

Also statistisch:
SC: 1 Mord / 6 Filme = 17%
GL: 0/0 = 0%
RM: 3/7 = 43%
TD: 1/2 = 50%
PB: 3/4 = 75%
DC: 2/2 = 100%

What I'm getting at: Alles andere kann - rein justechnisch - als Notwehr gehandelt werden. Und so wie es jetzt aussieht, scheint Craig's Bond wirklich der killerndste zu sein. ;) Aber Statistiken können sich natürlich ändern (ich könnte auch noch etwas vergessen haben - Trevelyan, Carver und Graves sind z.B. Grenzfälle), falls Bond im Nächsten Keinen vorsätzlich umbringt, ist er schon hinter Brosnan's. :mrgreen:


Aber es stimmt natürlich: Betrachtet man den Bodycount (Leichen durch Bond direkt verursacht - hat niemand eine aktuelle Liste?), dürfte DC's hinter PB, RM und sogar SC (man beachte die Eskapaden im Zigeunerlager, unter Wasser, im Vulkan etc.) liegen.
Grow up, 007°''!
“You know, James Bond’s mother is Swiss. That will make it all worthwhile.” Marc Forster