Re: Skyfall: Weitere Casting-Gerüchte und Bestätigungen

#47
John Cleese hätte seinen Charakter entweder um 180 Grad drehen müssen oder er wäre total unpassend zu Craig's Bond und den neuen Filmen gewesen. Aus meiner Sicht war es logisch, dass er nicht mehr dabei ist. Ein neuer Q wird sicher in der heutigen Zeit und in Anbetracht der neuen Ausrichtugn der Filme vollkommen anders sein als wir es gewohnt sind.

Da kann ich den konservativen Teil der Fan-Gemeinde nur jetzt schon warnen: Seid bereit für Neues oder ihr werdet dem "guten alten Q" ewig hinter her weinen.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Skyfall: Weitere Casting-Gerüchte und Bestätigungen

#48
danielcc hat geschrieben:John Cleese hätte seinen Charakter entweder um 180 Grad drehen müssen oder er wäre total unpassend zu Craig's Bond und den neuen Filmen gewesen. Aus meiner Sicht war es logisch, dass er nicht mehr dabei ist. Ein neuer Q wird sicher in der heutigen Zeit und in Anbetracht der neuen Ausrichtugn der Filme vollkommen anders sein als wir es gewohnt sind.

Da kann ich den konservativen Teil der Fan-Gemeinde nur jetzt schon warnen: Seid bereit für Neues oder ihr werdet dem "guten alten Q" ewig hinter her weinen.
Ich glaube, CR und QOS wird man nicht als Bewertungskriterium für "Skyfall" heranziehen können, da der Film nichts mehr mit seinen Vorgängern zu tun haben wird. Die alten Nebencharaktere kommen wieder zurück und Craig wird einen anderen Bond spielen MÜSSEN, denn schließlich ist der Bond aus CR und QOS nur ein Proto-Bond. Wenn er es nicht schafft, sich von diesen Filmen zu lösen, dann hat er meiner Auffassung nach schauspielerisch und künstlerisch gesehen falsch gehandelt. CR und QOS sind Episoden, die etwas von den anderen Filmen abrücken mussten, da war speziell für diese Situation dieser Bond nötig (vielleicht war das auch der Grund, Brosnan abzusägen). Ich glaube nicht, dass man einfach so weitermachen kann wie bisher. Der Ausschweif war okay, aber nun muss man "back to the roots". CR wurde noch als Frischzellenkur der "angestaubten" Reihe gesehen. Schon bei QOS war die Kritik ja aber eher in die Richtung gegangen, das sei kein richtiger Bond mehr, sondern ein stinknormaler, überhetzter Actionthriller.

Eine "neue Ausrichtung" der Filme wäre aus meiner Sicht ein Fehler, denn gerade die klassische Film-Schule ist es doch, die die 007-Reihe im Laufe der Zeit von den anderen Actionfilmen abheben ließ. Eine neue Ausrichtung nach dem Muster von CR und QOS bedeutet für mich, dass die 007-Filme immer mehr im übersättigtem Gemengelage von dem untergehen werden, was sich heute alles "Actionfilm" schimpfen lassen darf.
007-Filme basieren vom inhaltlichen Aufbau her fast immer noch mehr oder weniger auf dem Prinzip des englischen Gentleman der 60er Jahre. Eine Anbiederung an MIP wäre einfach unpassend. Da fehlt dann einfach die Souveränität. Die hatten Llewelyn und Cleese (trotz des deutlich eher der Lächerlichkeit preisgegebenen Charakters) durchaus, eine Art Alters-Souveränität. Ein junger Tüftler wirkt da schnell hipsterhaft und wie ein Emporkömmling.

Re: Skyfall: Weitere Casting-Gerüchte und Bestätigungen

#51
Natürlich sind wir bereit für etwas Neues, müssen wir ja. Wir haben einen bärtigen Bond, einen M der nur wenig älter ist als 007, einen Q der sogar noch jünger ist und (vermutlich) eine dunkelhäutige Miss Monneypenny. :wink:

Ich denke ein kauziger Tollpatsch, gespielt von John Cleese, hätte auch bei Craig nicht allzu schlecht gepasst - lediglich Art, Logik und Realismus der Gadgets hätte dem Stil der Craigs angepasst werden müssen (oder besser gesagt muss dem Stil Craigs angepasst werden). Aber sehen wir erst mal, wie das Whishaw denn so machen wird. Ich bin für (positive) Überraschungen offen.
We'll always have Marburg

Re: Skyfall: Weitere Casting-Gerüchte und Bestätigungen

#54
Maibaum hat geschrieben: Warum sollten sie auch das Konzept ohne große Not ändern? Die beiden waren erfolgreich. Und Craig ist weitgehend akzeptiert in seiner Interpretation der Rolle.
Aus künstlerischen Gesichtspunkten heraus, wie ich oben geschrieben habe.

Erfolg spricht ja auch nicht unbedingt für Qualität. Die Akzeptanz in seiner Rolle war nur in CR gegeben. Bei QOS kamen ja schon die ersten Kritiker, die zurecht mokierten, dass dem Film das fehle, was einen 007 auszeichnet. Vieles ist m. M. n. noch von dem wirklich hervorragenden CR überblendet. Akzeptanz an der Kino-Kasse spricht ja nicht zwingend dafür, dass ein Film gut ist. Das hat sich in den letzten Jahren immer öfter gezeigt.
danielcc hat geschrieben:Die Craig Filme werden deutlich härter und ernster bleiben. [...] Auch wenn mit Skyfall vielleicht wieder etwas mehr Humor und Ruhe zurückkehren wird
Letzteres hoffe ich auch, denn dieser "Bierernst" war vielleicht am Anfang noch cool, nervt mich persönlich aber mittlerweile, zurecht wurde in den letzten Jahren kritisiert, dass in fast allen Actionfilmen alle nur noch mit ernst-verzerrtem Gesicht herumrennen und latent schlechte Laune haben. Wäre eigentlich genau der Zeitpunkt für einen 007, diese Struktur aufzubrechen, stattdessen sprangen die Filme aber auf diesen Zug auf. Vielleicht liegt das aber auch einfach daran, dass ich mich mit Daniel Craig einfach nicht wirklich als Bond anfreunden kann. Ich schaue CR und QOS gerne als Filme - in speziellem Bezug auf 007-Filme sehne ich mich eigentlich nach dem Ende der Ära Craig schon nach Skyfall.
danielcc hat geschrieben:Witzig, dass einige auf keinen Fall einen albernen, witzelnden, tollpatschigen Q à la Missions: Impossible haben wollen, aber gleichzeitig sich John Cleese zurückwünschen, der diese Rolle eigentlich schon genau so gespielt hat :-)
Ich habe das ja damit begründet, dass Cleese eine Alters-Souveränität hat: Cleese kasperte als Q natürlich auch ziemlich herum, aber ein "verschrobener alter Herr" wirkt nicht so "snobistisch" wie ein junger Technik-"Nerd" ;) . Ein lustiger alter Mann wird m. M. n. positiver aufgenommen als ein junger, das gleitet nämlich schnell in Besserwisserei hinab, in dieser Rolle jedenfalls.

Re: Skyfall: Weitere Casting-Gerüchte und Bestätigungen

#58
Ich habe gerade bei der Twitter-Seite von der Goldeneye-Dossier-Fansite gelesen, dass Naomi Harris anscheinend tatsächlich Moneypenny spielen wird. Allerdings steht auch dabei, dass weitere Infos demnächst erst folgen...

Quelle: https://twitter.com/#!/gedossier007
"Walther PPK, 7.65 mm. Only three men i know use such a gun. I believe i've killed two of them."

Valentine Zukovsky in GoldenEye

Re: Skyfall: Weitere Casting-Gerüchte und Bestätigungen

#59
diese meldung ist bereits einige monate alt. harris hat das moneypenny gerücht in jüngster zeit immer wieder dementiert, aber zu 100% kauf ich es ihr immer noch nicht ab. die aktuellen meldungen sind jedoch kein beweis dafür.

hier ist eine cast-liste von skyfall aufgetaucht:

http://www.007collector.com/bond/wp-con ... edule2.jpg

wer ist b? wer ist kincade?
Bond... JamesBond.de

Re: Skyfall: Weitere Casting-Gerüchte und Bestätigungen

#60
Ich schätze mal, dass es sich bei B um Q handelt. Q taucht in der Liste nicht auf, wurde aber bereits bestätigt und B (bzw. Q) hat auch einen Assistenten.

Zum Thema Moneypenny:

Da wäre es naheliegend, dass es sich beim Charakter "Vanessa" um Moneypenny handelt, weil diese auch als "Ms Asst." beschrieben wird. Dann kann Eve natürlich dementieren. ^^
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."