Re: Gunbarrel-Diskussion

#76
Mir war die GB nie wirklich wichtig, aber is natürlich immer schön wenn sie da ist.

Mir gefällt bis heute eigentlich die CR GB am besten. Das war Frisch, das war neu und iwie modern. Passte zum Neustart der Reihe. Ich hätte es gut gefunden, wenn man das so weitergeführt hätte. Wäre doch schön, wenn man zukünftig immer gespannt sein dürfte, wie es zu der Gunbarrel-Situation kommt^^

Das die CR Gunbarrel sozusagen seine 007-Werdung zeigt, habe ich so noch gar nicht gesehen, da man ja nicht seinen zwieten "Kill" sieht, sondern den ersten. Klar im Film selber den zweiten, aber er hat den Informanten ja vorher getötet und somit war er nach dem Kill noch nicht 007^^

Re: Gunbarrel-Diskussion

#77
IvanA hat geschrieben:Durch die vielen Traditionsbrüche, zu denen auch das mit der Gunbarrel gehört, dachten sich die Produzenten vielleicht, wieso sollen wir denn die Gunbarrel wieder an den Anfang stellen, eine Gunbarrel am Ende wirkt doch viel Zeitgemäßer. Heute beginnen doch fast die meisten Blockbuster gleich nach dem Studiologo ohne Vorspann. Ja selbst der Titel des Films wird nicht selten erst am Ende eingeblendet. So in etwas könnt ich mir ein Argument der Produzenten auch noch vorstellen.
Aber warum macht man sich dann noch die Mühe, einen aufwendigen Intro zu machen? Die Credits kommen bei den heutigen Filmen doch auch erst nüchtern Weiß auf Schwarz am Ende, sie am Anfang zu zeigen stammt aus den Anfängen des Films. Ich denke, solche speziellen Dinge sollte man schon belassen, da sie die Reihe auszeichnen.

Re: Gunbarrel-Diskussion

#78
Hallo, ich habe mich neu hier angemeldet, weil ich auch etwas zu verschiedenen Themen schreiben möchte.
Bez. der Gunbarrel habe ich folgende Meinung: In CR finde ich es genial gelöst/erklärt (wenn das ein Bondfilm überhaupt braucht) wie es zu der Gunbarrel, dem Blut,etc. "gekommen" ist.
In QoS fand ich es schon SEHR störend, dass man sie NICHT an den Anfang gesetzt hat. Die Gunbarrel, das Blut, der sich öffnende Kreis auf den Kameraanflug am Gardasee. . . hätte gepasst).
Das sie aber auch bei SF NICHT am Anfang kommt, ist schlicht und ergreifend NICHT nachzuvollziehen, und auch Mendes' Begründung " er wollte die Kameraeinstellung von Deakins (der grandiose Bilder liefert!!!!) nicht kaputtmachen, ist nicht nachvollziehbar. . . .
Für mich als Bondfan seit 1973 (im zarten Kindesalter :lol: ) gehört zu einem BONDFILM die traditionelle Eröffnung. Punkt. Denn auch bei SF (denn ich gestern 2mal hintereinander gesehen habe) hätte sie wunderbar gepasst.

Re: Gunbarrel-Diskussion

#80
Ich war auch sehr enttäuscht daß die Gunbarrel Sequenz nun zum dritten mal nicht am Filmanfang ist.
(in CR macht es noch Sinn)

Jedoch denke ich daß (wenn es dabei bleibt daß sie ab Bond 24 wieder da ist wo sie hingehört) es in einigen Jahren rückblickend ganz einfach als Bonds Neustart vor dem neuen "M","Q" und Moneypenny gesehen wird und daher voll und ganz von den Produzenten ,nicht den Regisseuren beabsichtigt ist.
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...

Re: Gunbarrel-Diskussion

#81
Für mich ist die Bond Serie schon 2002 zu Ende gegangen. Erstens gefiel mir Craig garnicht und dann dass man die Gunbarrel irgendwie anders interpretiert. Mein erster Bond im Kino war GoldenEye. Da war ich 18. damals schwärmten alle für Brosnan. auf einmal ist er nichts mehr wert, obwohl es 9 Jahre dauerte bis er die Rolle spielen konnte. Mein Lieblings-Bond war immer Roger Moore und ich akzeptierte Brosnan eher als Craig, da ich ihn schon aus Remington Steele kannte. Die letzte Gunbarrel 2002 mit der zufliegenden Kugel fand ich wirklich eine nette Sache. Ich schätze mal die Gunbarrel wird in alter Form wieder kehren, aber wahrscheinlich wenn Craig die Rolle nicht mehr spielen wird. Liebe Craig Fans nicht böse sein, ich wurde im Jahr zu Der Spion, der mich liebte geboren, war 10 beim 25. Bond-Jubliäum und da sieht man die Bond-Welt mit etwas anderen Augen.
Bild

Re: Gunbarrel-Diskussion

#82
Marseille77 hat geschrieben:Für mich ist die Bond Serie schon 2002 zu Ende gegangen. Erstens gefiel mir Craig garnicht und dann dass man die Gunbarrel irgendwie anders interpretiert. Mein erster Bond im Kino war GoldenEye. Da war ich 18. damals schwärmten alle für Brosnan. auf einmal ist er nichts mehr wert, obwohl es 9 Jahre dauerte bis er die Rolle spielen konnte. Mein Lieblings-Bond war immer Roger Moore und ich akzeptierte Brosnan eher als Craig, da ich ihn schon aus Remington Steele kannte. Die letzte Gunbarrel 2002 mit der zufliegenden Kugel fand ich wirklich eine nette Sache. Ich schätze mal die Gunbarrel wird in alter Form wieder kehren, aber wahrscheinlich wenn Craig die Rolle nicht mehr spielen wird. Liebe Craig Fans nicht böse sein, ich wurde im Jahr zu Der Spion, der mich liebte geboren, war 10 beim 25. Bond-Jubliäum und da sieht man die Bond-Welt mit etwas anderen Augen.
Skyfall oder Casino Royale gesehen? :)
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: Gunbarrel-Diskussion

#83
Marseille77 hat geschrieben:Für mich ist die Bond Serie schon 2002 zu Ende gegangen. Erstens gefiel mir Craig garnicht und dann dass man die Gunbarrel irgendwie anders interpretiert. Mein erster Bond im Kino war GoldenEye. Da war ich 18. damals schwärmten alle für Brosnan. auf einmal ist er nichts mehr wert, obwohl es 9 Jahre dauerte bis er die Rolle spielen konnte. Mein Lieblings-Bond war immer Roger Moore und ich akzeptierte Brosnan eher als Craig, da ich ihn schon aus Remington Steele kannte. Die letzte Gunbarrel 2002 mit der zufliegenden Kugel fand ich wirklich eine nette Sache. Ich schätze mal die Gunbarrel wird in alter Form wieder kehren, aber wahrscheinlich wenn Craig die Rolle nicht mehr spielen wird. Liebe Craig Fans nicht böse sein, ich wurde im Jahr zu Der Spion, der mich liebte geboren, war 10 beim 25. Bond-Jubliäum und da sieht man die Bond-Welt mit etwas anderen Augen.
Na da haben wir ja einiges biografisches gemein. Etwa gleiches Alter, ebenfalls Bond erstmals mit GE im Kino gesehen, ebenfall damals Brosnan Fan und kannte ihn auch schon aus Remington Steele.

ABER:
Was hat das damit zu tun ob man Craig mag oder nicht? Ich finde, man kann Craig akzeptieren oder sogar in der Rolle lieben, ohne Brosnan zu verschmähen. Ich schätze beide sehr, und darüber hinaus Connery und Moore. Ich finde, jeder hat auf seine Art und Weise das, was die Rolle eigentlich ausmacht. Coolness, Härte wenn nötig, Charme und Charisma sowie Witz und Sexappeal. Jeder hat aber auch manche Dinge davon stärker betont, andere weniger. Dennoch sind alle für mich echte "Bonds".

Es ist etwas komich. gab es dieses "entweder oder" eigentlich auch in den 70ermn/80ern? Schließlich waren Connery und Moore nahezu diametral entgegengesetzte Bond-Darsteller und dennoch habe ich das Gefühl, beide werden weitestgehend akzeptiert. Warum kam erst mit Brosnan und Craig diese furchtbare "netweder oder" Haltung?
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Gunbarrel-Diskussion

#84
Die Brosnan-Filme waren ebenfalls meine ersten bewussten 007-Filme. Deshalb ist er für mich DER James Bond. Mit Craig kann ich mich irgendwie nicht so richtig anfreunden, auch wenn ich CR und SF eigentlich richtig gut finde. Aber ich fand einfach Brosnan smarter und wandlungsfähiger. Craig ist mir zu unterkühlt. Mir bleibt bei ihm immer der selbe, quasi "einbetonierte" Gesichtszug haften.

Re: Gunbarrel-Diskussion

#85
DerGeneral hat geschrieben:Die Brosnan-Filme waren ebenfalls meine ersten bewussten 007-Filme. Deshalb ist er für mich DER James Bond. Mit Craig kann ich mich irgendwie nicht so richtig anfreunden, auch wenn ich CR und SF eigentlich richtig gut finde. Aber ich fand einfach Brosnan smarter und wandlungsfähiger. Craig ist mir zu unterkühlt. Mir bleibt bei ihm immer der selbe, quasi "einbetonierte" Gesichtszug haften.

brosnan als bond soll wandlunsgfähiger sein ?
also da bitte ich doch um nähere erläuterung.

Re: Gunbarrel-Diskussion

#86
Mal ehrlich: Wie schlecht Brosnan als Schauspieler ist, weiß man eigentlich erst, wenn man ihn im Original hört :-) Ne ehrlich, erst wenn man ihn ohne seine gute Synchronstimme hört, weiß man warum er für viele Englänger oder Amis viel zu gelackt und künstlich war. Ich mag ihn dennoch aber schauspielerisch ist Craig Lichtjahre voraus
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Gunbarrel-Diskussion

#88
MX87 hat geschrieben:
Marseille77 hat geschrieben:Für mich ist die Bond Serie schon 2002 zu Ende gegangen. Erstens gefiel mir Craig garnicht und dann dass man die Gunbarrel irgendwie anders interpretiert. Mein erster Bond im Kino war GoldenEye. Da war ich 18. damals schwärmten alle für Brosnan. auf einmal ist er nichts mehr wert, obwohl es 9 Jahre dauerte bis er die Rolle spielen konnte. Mein Lieblings-Bond war immer Roger Moore und ich akzeptierte Brosnan eher als Craig, da ich ihn schon aus Remington Steele kannte. Die letzte Gunbarrel 2002 mit der zufliegenden Kugel fand ich wirklich eine nette Sache. Ich schätze mal die Gunbarrel wird in alter Form wieder kehren, aber wahrscheinlich wenn Craig die Rolle nicht mehr spielen wird. Liebe Craig Fans nicht böse sein, ich wurde im Jahr zu Der Spion, der mich liebte geboren, war 10 beim 25. Bond-Jubliäum und da sieht man die Bond-Welt mit etwas anderen Augen.
Skyfall oder Casino Royale gesehen? :)
Ja habe ich, aber erst später auf DVD. War nicht so mein Fall, zu schnelle Schnitte und immer dieses Kampfballet. Nur um zu zeigen wie Professionell und doll er die leute um die Ecke bringt. Ich mag Craigs kalte Art und Weise nicht bzw. ich mag sein Aussehen nicht. Die wirkt so nichtssagend. Ausserdem habe ich von ihm vorher nie was gehört. War eher für Clive Owen als Nachfolger von Pierce.
Es ist etwas komich. gab es dieses "entweder oder" eigentlich auch in den 70ermn/80ern? Schließlich waren Connery und Moore nahezu diametral entgegengesetzte Bond-Darsteller und dennoch habe ich das Gefühl, beide werden weitestgehend akzeptiert. Warum kam erst mit Brosnan und Craig diese furchtbare "netweder oder" Haltung?
Naja, der Unterschied liegt darin, das Connery der erste Darsteller war auf dem neuen Terrain. Roger Moore war aber bereits schon 1962 vorgesehen für James Bond konnte nicht wegen Simon Templar. Das war einfach schon vorprogrammiert 1973, da man ihn nur aus solchen Rollen kannte. Pierce Brosnan hatte das ähnliche Problem, dass er wegen Remington Steele die Rolle 1986 nicht antreten konnte und jeder bei Daltons Rücktritt ahnte, dass Brosnan sein Nachfolger würde. Bei Craig ist das so, er ist nur einer Minderheit bekannt gewesen, da er in Filmen auftrat, die nicht groß angekündigt oder für die Masse beworben wurde.

zurück zum Thema - ohne GB kann man die Filme eigentlich auch the Bourne Brother Stories nennen. :lol:
Bild

Re: Gunbarrel-Diskussion

#89
Bondfan1966 hat geschrieben:Hallo, ich habe mich neu hier angemeldet, weil ich auch etwas zu verschiedenen Themen schreiben möchte.
Bez. der Gunbarrel habe ich folgende Meinung: In CR finde ich es genial gelöst/erklärt (wenn das ein Bondfilm überhaupt braucht) wie es zu der Gunbarrel, dem Blut,etc. "gekommen" ist.
In QoS fand ich es schon SEHR störend, dass man sie NICHT an den Anfang gesetzt hat. Die Gunbarrel, das Blut, der sich öffnende Kreis auf den Kameraanflug am Gardasee. . . hätte gepasst).
Das sie aber auch bei SF NICHT am Anfang kommt, ist schlicht und ergreifend NICHT nachzuvollziehen, und auch Mendes' Begründung " er wollte die Kameraeinstellung von Deakins (der grandiose Bilder liefert!!!!) nicht kaputtmachen, ist nicht nachvollziehbar. . . .
Für mich als Bondfan seit 1973 (im zarten Kindesalter :lol: ) gehört zu einem BONDFILM die traditionelle Eröffnung. Punkt. Denn auch bei SF (denn ich gestern 2mal hintereinander gesehen habe) hätte sie wunderbar gepasst.
also wenn man den beginn von skyfall so sieht, passt die gunbarrel,wenn man ganz ehrlich ist, nicht wirklich. ansonsten wirkt das erscheinen von craig zu beginn überhaupt nicht.

Re: Gunbarrel-Diskussion

#90
Marseille77 hat geschrieben:Für mich ist die Bond Serie schon 2002 zu Ende gegangen. Erstens gefiel mir Craig garnicht und dann dass man die Gunbarrel irgendwie anders interpretiert. Mein erster Bond im Kino war GoldenEye. Da war ich 18. damals schwärmten alle für Brosnan. auf einmal ist er nichts mehr wert, obwohl es 9 Jahre dauerte bis er die Rolle spielen konnte. Mein Lieblings-Bond war immer Roger Moore und ich akzeptierte Brosnan eher als Craig, da ich ihn schon aus Remington Steele kannte. Die letzte Gunbarrel 2002 mit der zufliegenden Kugel fand ich wirklich eine nette Sache. Ich schätze mal die Gunbarrel wird in alter Form wieder kehren, aber wahrscheinlich wenn Craig die Rolle nicht mehr spielen wird. Liebe Craig Fans nicht böse sein, ich wurde im Jahr zu Der Spion, der mich liebte geboren, war 10 beim 25. Bond-Jubliäum und da sieht man die Bond-Welt mit etwas anderen Augen.
naja,wenn man filme mit halbwegs klasse und schauspielerischem talent sehen will, aber über craig herzieht und im gleichem atemzug moorefan ist, bleibt einem die spucke weg. will ich komik und nen kasper sehen, gucke ich moore in " die zwei ", dort machts wenigstens sinn, aber keinen bond mit moore ausser fyeo.