die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#1
in diesem artikel von indiewire werden die oscar-chancen von skyfall aus aktueller sicht sehr übersichtlich und realistisch eingestuft, ich sehe das ähnlich.

http://blogs.indiewire.com/theplaylist/ ... e-20121024
Why 'Skyfall' Isn't Going To Be A Best Picture Nominee

This week sees the 23rd James Bond film, "Skyfall," hit theaters in the UK and elsewhere in Europe, ahead of the film's U.S. release on November 9th. About ten days ago, it screened to critics, this writer included, to probably the most wildly positive reaction ever seen to a film in the franchise. It's been hard to find a naysayer, with a three star review from Little White Lies deemed the only "rotten" review so far (and as usual, bringing out the mouth-breathers who can't deal with the slightest criticism of a movie they haven't seen).

And as ever, certain people have started floating the question: Could "Skyfall" be a Best Picture nominee? Cinema Blend brought up the possibility (rightly framed by saying "I'm not naive enough to assume that 'Skyfall' can be the one to break the trend") , and only today The Independent weighed in with their own speculation. Hell, bookmakers Paddy Power have the film at 3/1 odds for a Best Picture nomination, which are pretty decent. But you'd be a fool to take that bet.

We're firmly on board with the film. If anything, I've grown to like it more the more I've thought about it, and I'm looking forward to seeing it again this weekend. But we have to say that its chances of more than a handful of nods -- and certainly a Best Picture nomination -- are very slim at best, and we're slightly surprised that we've had to say this.

After "The Dark Knight" was overlooked at the 2009 ceremony, the Academy opened the field to ten Best Picture nominees, in the hope of including more popular hits to boost TV ratings of the ceremony. And it seemed to work. The following year saw "Avatar," "Up" and "District 9" among the ten Best Picture nominees, and the ratings saw a 14% bump to the biggest audience in five years. And principally commercial fare like "Inception" and "Toy Story 3" got in the year after too.

But last year saw the blockbuster well dried up, and this year, while "The Avengers," "The Dark Knight Rises" and now "Skyfall" have all been touted, we're expecting a similar result. The Academy are ultimately looking to affirm the power of their medium, and like to vote for things that feel important, or at least have a considerable emotional backbone. If they're going to vote for a nakedly commercial tentpole, it needs to feel like it's pushing the medium forward, has an of-the-moment subtext or feels prestigious, ideally from a literary source material (see "Lord of the Rings"). Ideally more than one of the above.

It's why "District 9," and "Avatar" and "Inception" and the Pixar films made the cut, and it's why "Star Trek" and "Harry Potter and the Deathly Hallows Pt. 2" missed out. And it's why none of this year's big contenders will make it in. "The Dark Knight Rises" still likely has the better shot, thanks to Nolan's pedigree, and the of-the-moment thematic qualities, but the film doesn't have the same degree of critical support as its predecessor, so it seems unlikely that it would make the cut, particularly in a stronger field than its predecessor faced back in 2009.

"The Avengers" is now the third-biggest grossing movie of all time and given that numbers one and two - "Avatar" and "Titanic" -- were both nominees, some have thought that the Marvel movie has a chance. But as enjoyable and well done as it is, it never transcends the superhero genre -- there's not much more substance to it than "Green Lantern," it's just executed infinitely better. This is not to say that it's any more disposable than "The Artist," but while the Academy will vote for a black-and-white homage to silent film, as frothy as it was, they're not going to vote for a film where two of the central characters are space Vikings.

And the same is true of "Skyfall." For all the prestige of its creators (Oscar winner Sam Mendes, multiple Oscar nominees John Logan and Roger Deakins), and its equally lauded cast of Daniel Craig, Judi Dench, Ralph Fiennes, Javier Bardem, Albert Finney et al, it's still an espionage actioner. And more than that, a Bond movie. Outside of technical nominations and a handful of songs (and even then, not as many as you'd think), Bond movies have never been popular with the Academy, and as good as "Skyfall" is, as much as it has more emotional content than previous films, and as likely as it is to be a monster hit (and it will be), there's simply not enough to give voters a reason to vote for it over competition like "Hitchcock" or even "Django Unchained."

We suppose that the advantage is does have is that, with 50 years of Bond, the Academy's typically older demographic grew up on the series in a way that they probably didn't with The Incredible Hulk (although Batman is actually older than 007, for what that's worth ). And it certainly has a chance at some nominations. Roger Deakins should certainly make the cut in cinematography -- though we said that about Robert Elswit and 'Ghost Protocol' last year, and it didn't pan out that way. If he does make the cut, he could even win, given that he's wildly overdue for a statue. And editing and sound nods are reasonably likely as well, and if it's deemed eligible (its use of the original theme could well end up disqualifying it), Adele's theme is a decent bet too.

We think that's likely it, though. We'd heard some early buzz about Judi Dench as a possibility for Supporting Actress, but as weak as the category is, and extended as her role is, there doesn't seem to be quite enough material for her. And some have floated Javier Bardem as villain Silva, and while he's absolutely terrific, his character never transcends the bad guy role, and voters are likely to compare it to his victorious turn in "No Country For Old Men" unfavorably. Given its origins, though, it has every chance of doing well at the BAFTAs - "Casino Royale" got 9 nods at the UK ceremony, including Best British Film and Best Actor.
eine oscar-nominierung in den technischen kategorien wie schnitt, sound, etc. wäre schon denkbar. und natürlich, deakins hätte sich eine nominierung für SF auf alle fälle wieder verdient. der titelsong wäre auch denkbar, da haben schon schlechtere gewonnen :)
Bond... JamesBond.de

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#3
Ich finde, dass die James Bond Filme immer für einen Oscar gut sind, egal in welcher Kategorie. Immer wirklichkeitsnaher sind besonder die letzten zwei Filme mit Daniel Craig – Skyfall wird hoffentlich genauso toll, wie die vorherigen Filme. Naja, ich bin so begeistert, dass ich mir für das nächste Jahr einen Fotokalender gestalten möchte mit Bildern aus den Craig Bond Filmen.
Stirbt nie, trägt einen coolen Anzug und bekommt alle Frauen --> James Bond

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#5
Eine Nominierung ist aufgrund des ganzen Hypes eventuell drin, was allerdings für die zusätzliche finanzielle Ausbeute dide so etwas ja immer mit sich bringt etwas zu spät kommen dürfte.

Immerhin werden inzwischen 10! Film nominiert, anstatt wie früher üblich nur 5. Ein Sieg ist aber imo völlig ausgeschlossen, dazu ist der Film bei aller Ernsthaftigkeit einfach zu leichte Kost.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#6
Leichte Kost... nun ja, es gab auch schon jede Menge vollkommen anspruchslose Kommödien die nominiert wurden oder sogar gewonnen habemn (Shakespeare in Love, Moulin Rouge...) So leicht ist es also nicht.
Aber dennnoch stimme ich zu, dass er niemals gewinnen würde.

Man muss aber auch sagen: Die Kritik die es bisher, wenn überhaupt gibt, bezieht sich selten auf "den Film" als solchen. Die Kamera ist toll, die Regie ist toll, die Darsteller sind toll, es gibt etwas Tiefgang, es gibt schöne Motive, die der Film behandelt...
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#7
Bond ist in erster Linie Actionkino und das hat bei den Oscars traditionell keine Chance.

Allzu viel Tiefgang würde ich jetzt auch nicht hinein dichten. ich glaube da wird zu viel mit den Moore- und Brosnan-Bonds verglichen, die absolut null Tiefgang hatten.

Auch die eigentliche Handlung ist nicht sonderlich komplex - was mich nicht stört - , sondern lediglich eine recht simple Revenge-Story. Da steckte in The Dark Knight - mit dem der Film ja oft verglichen wird - doch erheblich mehr drin.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#8
best picture halte ich auch für ein wenig weit hergeholt. aber vor allem kamera, schnitt, szenenbild, sound, special effects etc. da wäre schon die ein oder andere nominierung möglich.

wenn deakins keine nominierung erhält, wäre ich überrascht.

und jede einzelne nominierung wäre für 007 ja schon ein erfolg, wenn man sich die letzten jahrzehnte so ansieht... ;)
Bond... JamesBond.de

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#9
Best Picture ist schon drin, wenn der Film in den USA ähnlich einschlägt wie im Rest der (europäischen) Welt. Immerhin gibt es ja inzwischen 10 Nominierungen. Ein Sieg ist/wäre natürlich völlig ausgeschlossen.

Bei den Special effects dürfte er ebenfalls keine Chance haben bei den ganzen Comic-verfilmungen.

Ich tippe auf 2 Nominierungen: Kamera und Bester Song. Möglicherweise noch Ton und Ton-Schnitt.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#10
Also, ich finde SF hat mindestens so viel Tiefgang wie die meisten Filme die einen Oscar bekommen haben, siehe:
- The King's Speech (Tiefgang?)
- No Country for Old Men
- Der Herr der Ringe
- Chicago
- Titanic
- Shakespeare in Love

Actionkino hin oder her aber SF hat was? vielleicht 25 Minuten Action außer der PTS?
Verglichen zu:
- Gladiator
- Der Herr der Ringe
- Departed
- Hurt Locker

Wie gesagt, der Film ist auf einem hohen Niveau in allen Belangen auf die es ankommen könnte. Der Rest ist schlicht eine Frage, inwiefern die Jury voreingenommen ist gegenüber dieser langlebeigen (und englischen) Serie
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#11
ja, unmöglich ist natürlich nichts.

und EON/Sony werden ihre Chancen schon gut bzw. besser als alle anderen einschätzen können und sich das auch genau überlegen/analysieren... wenn man sich die letzten nominierten ansieht, dann würde SF zB mit Hugo Cabret locker mithalten, meiner meinung nach...

nur SF ist halt britisch, da wirds natürlich schwieriger und ja, es kommt natürlich auch darauf an, wie gut er in den USA aufgenommen wird.
Bond... JamesBond.de

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#12
Ist Skyfall nicht eine US-Produktion? Ich denke auch, dass es klappen könnte, wenn in den USA die 200 Millionen fallen. Das mit dem Tiefgang sehe ich anders als daniel, da sind auf der obigen Liste doch einige Filme mit mehr Dramatik und Substanz (Hurt Locker, Gladiator ist superb gespielt und episch inszeniert, Herr der Ringe ist ein Jahrhundertwek etc.).
Na ja, wir werden sehen.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#13
vodkamartini hat geschrieben:Ist Skyfall nicht eine US-Produktion? Ich denke auch, dass es klappen könnte, wenn in den USA die 200 Millionen fallen. Das mit dem Tiefgang sehe ich anders als daniel, da sind auf der obigen Liste doch einige Filme mit mehr Dramatik und Substanz (Hurt Locker, Gladiator ist superb gespielt und episch inszeniert, Herr der Ringe ist ein Jahrhundertwek etc.).
Na ja, wir werden sehen.
Wie du siehst habe ich ja Gladiator und Hurtlocker nicht zum Thema Tiefgang genannt :-)

und dennoch: Was ist Tiefgang? Schlaues Geschwafel? Gute Schauspieler? Ne! Die Art und Weise wie in SF charakterentwicklung stattfindet, wie Dialoge nicht nur Sinn machen sondern auch bestimmte Themen aufgreifen, wie Production Design/Setting und Dialoge Hand in Hand gehen, wie Dialoge geschickt wiederkehrende Motive thematisieren, das ist schon gut und mit Sicherheit nicht schlechter als in Gladiator.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#14
Obwohl in vielen Dingen völlig unhistorisch, fängt Gladiator sehr gut die politische und Identitätskrise des römischen Imperiums zur Zeit Mark Aurels ein. Und Commodus ist ein sehr komplexer Charakter (anders als der simple gestrickte Maximus). Das hat in Summe schon mehr Substanz als Bonds Beziehung zu M. Das ist zumindest meine Einschätzung.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: die OSCAR-Chancen für SKYFALL

#15
danielcc hat geschrieben:Der Rest ist schlicht eine Frage, inwiefern die Jury voreingenommen ist gegenüber dieser langlebeigen (und englischen) Serie
Ich mag es nicht, wenn bei den Academy Awards von "Jury" gesprochen wird. Was für eine Jury soll das sein?
Eine Jury besteht für mich aus einer handvoll Menschen, die sich besprechen und dann zu einem Ergebnis kommen.

Aber die 6.000 Academy-Mitglieder, die bei einer geheimen Wahl abstimmen, treffen sich weder alle persönlich, noch diskutieren sie alle untereinander über die Filme. Und unter diesen 6.000 Leuten sind übrigens auch jede Menge Briten.

Die Sache ist die: gibt es 5 Filme, die im Jahr 2012 veröffentlicht wurden, die in einer jeweiligen Kategorie laut der Mehrheit der Academy Mitglieder besser sind als Skyfall, dann wird es ganz schwer mit einer Nominierung.

Auch Roger Deakins wird es nicht leicht haben, unter den Top 5 zu sein, auch wenn er es in dieser Prognose ganz knapp in die Top 5 schafft:

http://www.indiewire.com/article/2013-o ... matography