Der Mörder - abermals ein deutscher?

#1
Skyfall habe ich mir nunmehr achtmal angeschaut.

Ich komme immer mehr zu der Ansicht daß die Rolle des Killers der "M" tödlich verwundet der Berliner Schauspieler Michael Pink ist.
(Bitte korrigiert mich falls ich mich da geirrt habe,aber ich habe im Forum noch nichts zu diesem Thema finden können.)

Irgendwo habe ich ein Interview von ihm bezüglich des Films gelesen, in dem er sagt daß er einen von Silvas Männern darstellt,aber nicht weiß wieviel Material von ihm auf der Leinwand übrigbleibt.

Silvas Henchmen sind zwar nur sehr eindimensional,aber der tödliche Schuss auf "M" wird von jemanden abgegeben der tatsächlich aussieht wie Michael Pink.

http://www.castingdb.eu/img/0/575/michael-pink-7215.jpg

Zugegeben hat er die richtige Visage für einen Bondschurken...oder?
Ich bin mir sicher daß die Produzenten bewusst nach der Wuppertalerin Ilse Steppat die als Irma Bunt Bonds Frau tötete nunmehr als "M"s Killer wiedermal absichtlich einen deutschen verpflichtet haben...was meint Ihr?

:007:
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...

@"Silvas Henchmen sind zwar nur sehr eindimensional"

#3
Welcher Henchman irgendeines Schurcken war jemals mehrdimensional?
Mag sein der Beisser, aber der "Weisse Hai" Klon entzückte den Producern derart, dass die ihm, man glaubt es kaum, sogar eine Identität zusprachen.
Alle anderen waren nur Baktereien. Warum Bond die nicht einfach mit einer überdimensionalen Penicilin-Spritze in deren ewige Jagdgründe transformierte, entzieht sich meinem Rational Approach!
"There is sauerkraut in my lederhosen."
Bild

Re: Der Mörder - abermals ein deutscher?

#4
Dario hat geschrieben:Ich bin mir sicher daß die Produzenten bewusst nach der Wuppertalerin Ilse Steppat die als Irma Bunt Bonds Frau tötete nunmehr als "M"s Killer wiedermal absichtlich einen deutschen verpflichtet haben...was meint Ihr?
Meine ich nicht. Merkt keiner und interessiert auch keinen, welche Nationalität der Schauspieler hat, der dreimal im Hintergrund durchs Bild läuft. Ich bin mir sicher, dass für das Casting von Extras die Nationalität keine Rolle spielt.

Re: Der Mörder - abermals ein deutscher?

#5
Da bin ich eben anderer Meinung.
Es ist ja nicht das erste mal,daß bewusst deutsche als Schurken oder Henchmen gewählt werden.
Selbst in kleinen Rollen wie Adolph Gettler und Kratt in CR,deren Rollen man auch mit Briten besetzt haben könnte.
Das ist bei Bond quasi Tradition.Spätestens seit GF.
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...

Re: @"Silvas Henchmen sind zwar nur sehr eindimensional"

#7
NickRivers hat geschrieben:Welcher Henchman irgendeines Schurcken war jemals mehrdimensional?
Mag sein der Beisser, aber der "Weisse Hai" Klon entzückte den Producern derart, dass die ihm, man glaubt es kaum, sogar eine Identität zusprachen.
Alle anderen waren nur Baktereien. Warum Bond die nicht einfach mit einer überdimensionalen Penicilin-Spritze in deren ewige Jagdgründe transformierte, entzieht sich meinem Rational Approach!
Bakterien?
Selten so nen Quatsch gelesen. :007:
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...

Re: Der Mörder - abermals ein deutscher?

#8
Dario hat geschrieben:Da bin ich eben anderer Meinung.
Es ist ja nicht das erste mal,daß bewusst deutsche als Schurken oder Henchmen gewählt werden.
Selbst in kleinen Rollen wie Adolph Gettler und Kratt in CR,deren Rollen man auch mit Briten besetzt haben könnte.
Das ist bei Bond quasi Tradition.Spätestens seit GF.
Jede Rolle wird "bewusst" besetzt. Durch Zufall passiert da gar nichts. Aber ein Charakter, der nicht mal Text hat, wird mit Sicherheit nicht danach besetzt, welche Nationalität er hat.

Deutschland ist ein wichtiger Markt und daher ist es für einen Bond-Film auch sinnvoll, jemanden aus Deutschland dabei zu haben, den man durch die Talkshows jagen kann, um kräftig Werbung zu machen.

Aber bei einer Rolle wie Pinks halte ich das für sehr weit hergeholt. Zumal keiner gemerkt hat, dass das ein Deutscher ist und selbst das deutsche Publikum dürfte ihn kaum wahrgenommen haben. Effekt für den Film = null. Und eine begnadete Darstellung war das ja nun auch nicht.

Re: Der Mörder - abermals ein deutscher?

#11
Du schreibst:

"Silvas Henchmen sind zwar nur sehr eindimensional,aber der tödliche Schuss auf "M" wird von jemanden abgegeben der tatsächlich aussieht wie Michael Pink."

Dann schreibst Du, dass es klar ist, dass Michael Pink im Film mitspielt. (soo klar schien Dir das anfangs gar nicht zu sein...)

Also zusammengefasst: Pink spielt mit. Und der Killer sieht aus wie Pink.

Sorry, ich kann Deiner ganzen Argumentation (auch was die Besetzung von Deutschen angeht) nicht so ganz folgen und klinke mich hier nun aus. Geht leider in Richtung Zeitverschwendung. Und andere Posts mit Quatsch abzutun ist auch kein guter Stil.

Aber vielleicht findet sich ja noch jemand, den auch die totale Langeweile gepackt hat. Viel Glück.

Re: Der Mörder - abermals ein deutscher?

#12
Dankeschön...und sorry,dann habe ich mich wohl falsch ausgedrückt...ruhig Blut.

Ich bin mir halt bei den doch recht dunkel gehaltenen Szenen im Finale von SF nicht sicher gewesen,ob Pink der jenige war,oder doch einer der anderen Männer.
Dies wollte ich gerne mit euch diskutieren weil ich hierzu noch nichts im Forum entdeckt habe.
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...