Bonds Elternhaus und finanzieller background / siehe CR

#1
Wie passt das, was wir in Skyfall gesehen haben eigentlich zu Vespers Mutmaßungen über Bonds background in CR? Sie vermutet ja, Bond stamme nicht aus reichen Verhältnisse...
Kann man davon ausgehen, dass Vesper einfach falsch lag, oder dass Bonds Tante (bei der er ja aufgewachsen ist) kein Geld hatte, oder ist es so, dass auch seine Eltern trotz Skyfall Anwesen eher verarmt waren? (wobei das passt nicht zu dem Hintergrund ihres Todes)
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Bonds Elternhaus und finanzieller background / siehe CR

#2
Ich gehe davon aus dass Bonds Tante arm war. Vesper spricht von der Wohltätigkeit Dritter was Bonds Studium angeht, also muss es sich hierbei um seine späte Jugend handeln, und nicht um seine Kindheit.

Das Anwesen Skyfall ist zwar völlig runtergekommen, aber Kincade vergleicht das Haus mit einer Dame von Welt welches Geheimnisse bürgt. Man kann also davon ausgehen dass das Anwesen früher einmal in gutem Zustand gewesen ist, das Priesterloch aus der Reformationszeit könnte auch als Indiz für Reichtum durchgehen.

Re: Bonds Elternhaus und finanzieller background / siehe CR

#3
danielcc hat geschrieben:Wie passt das, was wir in Skyfall gesehen haben eigentlich zu Vespers Mutmaßungen über Bonds background in CR? Sie vermutet ja, Bond stamme nicht aus reichen Verhältnisse...
Kann man davon ausgehen, dass Vesper einfach falsch lag, oder dass Bonds Tante (bei der er ja aufgewachsen ist) kein Geld hatte, oder ist es so, dass auch seine Eltern trotz Skyfall Anwesen eher verarmt waren? (wobei das passt nicht zu dem Hintergrund ihres Todes)
Naja der britische Adel ist den letzten 50 Jahren finanziell schon "geschrumpft". Kann gut sein, dass Bonds Familie zwar das Anwesen hatte aber sonst nicht mehr so flüssig war. Bergsteigen ist ja nicht unbedingt der ultimative Superreichen-Sport :wink:

Interessant: In den Romanen erbt Bond von seiner Tante einiges an Reichtum, weiss jetzt aber nicht mehr in welchem Roman genau.
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: Bonds Elternhaus und finanzieller background / siehe CR

#4
Hmm Bond ging sicher in eine Höhere Schule um nachher die ganzen Ausbildungen bis zum Agent, so arm könne die eltern also ja nicht sein um in dieser zeit sowas zu finanzieren zu können. ;-)
Mir aufgefallen das in Skyfall bei den Eltern keine Datum standen.
Wie alt ist bond eigentlich in dem Film, 50 rum?
Also so um 1930 rum die eltern
My Name ist Senn, Marc Senn. :007:
https://www.youtube.com/watch?v=TXxKZkE2MGo

Re: Bonds Elternhaus und finanzieller background / siehe CR

#5
EynMarc hat geschrieben:Hmm Bond ging sicher in eine Höhere Schule um nachher die ganzen Ausbildungen bis zum Agent, so arm könne die eltern also ja nicht sein um in dieser zeit sowas zu finanzieren zu können. ;-)
Mir aufgefallen das in Skyfall bei den Eltern keine Datum standen.
Wie alt ist bond eigentlich in dem Film, 50 rum?
Also so um 1930 rum die eltern
Im Zuge des quasi-Re-Boots mit CR wurde Craigs Bond auch eine angepasste Biografie verpasst. Geburtstag von Craigs Bond ist der 28. April 1968.

Replica des CR-Passes von James Bond, das Originalstück ist im "Bond on Set" Buch von CR zu sehen:
http://www.yourprops.com/James-Bond-s-A ... 11799.html

Wenn ich mich recht erinnere wurde Bond mit einem Alter zwischen 10 und 12 Waise, was den schrecklichen Unfall seiner Eltern irgendwo zwischen 1978 und 1980 anlegen würde.


Gestern ist mir bei der Lektüre der Bond-Archives (ihr wisst schon der riesen-Schmöker vom Taschen-Verlag) noch etwas erstaunliches bekannt geworden. Die Idee Bond nach Schottland zum Haus seiner Ahnen zu bringen ist nicht so neu. Bevor man Timothy Dalton für TLD fest machte und sich der weiteren Richtung nach AVTAK noch nicht sicher war, gab es einen "Bond XV" titulierten Drehbuchentwurf in dem Bonds Weg zur Doppelnull Gegenstand der Handlung ist. Dabei ist der "Prequel"-Gedanke wesentlich ausgeprägter als später bei CR. In dieser Handlung sehen wir wie Bond M und fast alle anderen kennen lernt. Dabei ist Bond aber schon mitte Zwanzig oder sowas in die Richtung Etwa in der Mitte des Films verbringt Bond eine Zeit lang in Schottland bei seinen Großeltern, im Familienanwesen.

Die Idee Bond nach Schottland zu bringen war also nicht so neu, aber ich finde in SF wesentlich besser umgesetzt. Wenn Bond zu so einem persönlichen Ort geht, dann bitte auch in der Form wie in SF, nicht einfach so "zu Besuch".
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young

Re: Bonds Elternhaus und finanzieller background / siehe CR

#6
Vesper behauptet in CR ja sinngemäß, daß er sein Studium der Mildtätigkeit Dritter zu verdanken hat. Theoretisch würde das auch auf ein Stipendium passen. Während seiner Militärkarriere verdiente dann Bond sicher nicht schlecht. (Zumindest der "moderne" Bond. Der Sold eines Oberstleutnants ist im Krieg nicht gerade bombig, was dann auf den "ursprünglichen" Bond zutreffen würde.)
In Großbritannien ist es nicht unbedingt üblich, zur Miete zu wohnen, da ein Hauskauf meist mittelfristig billiger ist. Der Besitz eines Anwesens in Schottland (Skyfall) zeugt m.E. nicht unbedingt von Reichtümern.

Re: Bonds Elternhaus und finanzieller background / siehe CR

#7
EynMarc hat geschrieben:Hmm Bond ging sicher in eine Höhere Schule um nachher die ganzen Ausbildungen bis zum Agent, so arm könne die eltern also ja nicht sein um in dieser zeit sowas zu finanzieren zu können. ;-)
Mir aufgefallen das in Skyfall bei den Eltern keine Datum standen.
Wie alt ist bond eigentlich in dem Film, 50 rum?
Also so um 1930 rum die eltern
also aus dem Buch "Bond Ein Phänomen unsere Zeit" von 1966 (!!) erfährt man über sein Vergangenheit auf S.25 folgendes:

Von der Familie Bondds erfährt man nicht viel, immer-
hin das notwendige, um sich klar zu werden, daß keine
üble Familie, jedenfalls nicht gerade die erstbeste sein
kann. Sein Vater war Schotte, die Mutter Schweizerin
(On Her Majesty's Secret Service). Der Vater war An-
drew Bond aus Glencoe, die Mutter Monique Delacroix
aus dem Kanton Vaud. Da sein Vater Auslandsvertreter
der Firma Vickers war, hat er seine erste Erziehung im
Ausland genossen. Seine Eltern kamen bei einem Alpin-
unfall auf den Aiguilles Rouges in Chamonix um. Darauf
wurde er von seiner inzwischen ebenfalls verstorbenen
Tante, der Miss Charmian Bond, in Pett Bottom in der
Nähe von Canterburv in Kent, erzogen. Die Tante, die
von M als Dame von großer Bildung und Kultur beschrie-
ben wird, besorgte persönlich die Erziehung des Neffen,
der mit etwas über 12 Jahren glücklich in Eton aufge-
nommen wurde, wo sein Vater ihn schon bei seiner Ge-
burt hat einschreiben lassen. Schon nach zwei Jahren
wurde er aber wegen einer Geschichte mit einem Zim-
mermädchen der Schule verwiesen. Der Tante gelang es
darauf, ihn in Fettes einschreiben zu lassen, wo schon der
Vatet studiert hatte, und wo den Schülern sowohl in den
wissenschaftlichen und sportlichen Fächern ein Maximum
an Leistung abverlangt wird. Als er mit siehzehn Jahren
sein Schulstudium aschloß, hatte Bond als Leichtge-
wichtler zwei,al die Farben seiner Schule repräsentiert
und den ersten Judokurs eingeführt. Ef gab sich für neun-
zehnjährig aus, um mit der HiIfe eines alten Kollegen
seines Vaters gelang es ihm, in die Marine und das Amt
aufgenommen zu werden.. Am Ende des
Krieges hatte er den Dienstgrad eines Fregattenkapitäns.

25

"There is sauerkraut in my lederhosen."
Bild