Wie findet ihr FYEO?

1/10 (Keine Stimmen)
2/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (2%)
3/10 (Keine Stimmen)
4/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (2%)
5/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (10%)
6/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7 (14%)
7/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10 (20%)
8/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 15 (29%)
9/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 9 (18%)
10/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (6%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 51

Re: Filmbesprechung: "For Your Eyes Only (FYEO)"

1187
Revoked hat geschrieben: 10. Februar 2019 13:55 Ich habe gestern „I, Tonya“ gesehen. Je nach Wahrheitsgehalt des Films könnte man meinen, dass Bibi gar keine so überzogene Figur in FYEO ist.
Ob Bibi eine "überzogene Figur" ist, spielt für mich nur eine untergeordnete Rolle. Sie passt aber meiner Meinung nach einfach nicht in einen Bondfilm.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2021

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Filmbesprechung: "For Your Eyes Only (FYEO)"

1188
Grad FYEO im zuge eines aktuellen Bond-Marathons gesehen. Hat mir überraschend gut gefallen. Früher mochte ich den gar nicht, ich werd wohl erwachsen.. :lol: Vor allem nach MR ist FYEO eine Wohltat. Zwar leider auch noch unpassender Klamauk vorhanden, aber bei weitem nicht so viel Schwachsinn wie in MR. Der Film lebt auf jeden Fall von absolut toller Action. Precredit Hubschrauber, Autojagt mit Ente, die komplette Winteraction, unter Wasser usw.. Richtig gute Action! Bond Girl wunderschön und gut in die Story verwurzelt. Columbo find ich auch cool. Roger Moore mag ich sowieso immer gerne sehen, hier zeigt er einige neue Facetten wie ich finde. Bad Guy und Henchmen sind leider nix besonderes, und das Ende recht unspektakulär (das Hochklettern dauert mir zu lange, dafür geht danach alles viel zu schnell). Die Musik ist gut, passt mir aber nicht so zu einem Bondfilm. Das Bond Theme hört man glaub ich fast nie. Leider wird man von den lustig gemeinten Szenen auch zum Teil aus dem ansonst eher ernsten Film genommen. Schon die an sich gute Precredit wird am Ende lächerlich mit dem Glatze tätscheln und blödem Spruch. Alles mit Bibi und dem Papagei könnt man sich schenken. Vor allem das Ende mit Margaret Thatcher ist grauenhafter Trash. Schade, denn der Film würde wirklich ohne diese Sachen besser funktionieren. Auf jeden Fall hat sich FYEO wieder wie ein Film angefühlt, nicht wie eine Aneinanderreihung von teilweise grotesken Szenen wie ich es diesmal bei MR empfunden habe.
„Ich bin hier, um dich zu töten.“
„Und ich dachte, du bist hier, um zu sterben.“

Re: Filmbesprechung: "For Your Eyes Only (FYEO)"

1189
Tscheims.Hond hat geschrieben: 24. Februar 2019 23:04 Grad FYEO im zuge eines aktuellen Bond-Marathons gesehen. Hat mir überraschend gut gefallen. Früher mochte ich den gar nicht, ich werd wohl erwachsen.. :lol: Vor allem nach MR ist FYEO eine Wohltat. Zwar leider auch noch unpassender Klamauk vorhanden, aber bei weitem nicht so viel Schwachsinn wie in MR.
In MR ist es kein Schwachsinn! Er ist halt ein fantastischer Film!
Der Film ist ein Meisterwerk! Ich finde nicht, daß man den Film schlecht machen sollte.
FYEO empfinde ich eher als schwach. (kein Schwachsinn)
>>MOONRAKER<<? "Dann wissen Sie, daß der Raumpendler auf dem Rücken einer
747 irgendwo abgestürzt ist. Flugzeug und Shuttle wurden total zerstört. -Korrekt?"

Re: Filmbesprechung: "For Your Eyes Only (FYEO)"

1190
Moonraker hat geschrieben: 24. Februar 2019 23:14 Ich finde nicht, daß man den Film schlecht machen sollte.
Ich glaub du verstehst das falsch. Ich will MR nicht böswillig schlecht machen. Ich wünschte mir würden alle Bond Filme gefallen. Schließlich ist Bond meine absolute Lieblingsfilmreihe. Gerade deswegen find ichs so schade wenn Filme wie DAF, MR und DAD zu lächerlichen Parodien verkommen, wo ich mich als Fan fremdschämen muss. Und ist auch absolut cool wen MR dein Lieblingsfilm ist und du FYEO schwach findest. Wie gesagt für mich war FYEO lange Zeit schwach, aber in letzter Zeit find ich den immer besser.
„Ich bin hier, um dich zu töten.“
„Und ich dachte, du bist hier, um zu sterben.“

Re: Filmbesprechung: "For Your Eyes Only (FYEO)"

1191
Tscheims.Hond hat geschrieben: 25. Februar 2019 20:41
Moonraker hat geschrieben: 24. Februar 2019 23:14 Ich finde nicht, daß man den Film schlecht machen sollte.
Ich glaub du verstehst das falsch. Ich will MR nicht böswillig schlecht machen. Ich wünschte mir würden alle Bond Filme gefallen. Schließlich ist Bond meine absolute Lieblingsfilmreihe. Gerade deswegen find ichs so schade wenn Filme wie DAF, MR und DAD zu lächerlichen Parodien verkommen, wo ich mich als Fan fremdschämen muss. Und ist auch absolut cool wen MR dein Lieblingsfilm ist und du FYEO schwach findest. Wie gesagt für mich war FYEO lange Zeit schwach, aber in letzter Zeit find ich den immer besser.
Na so schlecht sind einige Bond-Filme nun auch wieder nicht,
daß man sich fremdschämen muß. :mrgreen:
>>MOONRAKER<<? "Dann wissen Sie, daß der Raumpendler auf dem Rücken einer
747 irgendwo abgestürzt ist. Flugzeug und Shuttle wurden total zerstört. -Korrekt?"

Re: Filmbesprechung: "For Your Eyes Only (FYEO)"

1197
Samedi hat geschrieben: 26. Februar 2019 16:17
Casino Hille hat geschrieben: 26. Februar 2019 15:44 Die Musik in der Szene ist einfach grandios!
Ja, ich finde auch, dass der Soundtrack das einzig gelungene an DAD ist. Und das offenbart die restlichen Schwächen des Films umso mehr.
Freut mich, dass der Soundtrack hier so gelobt wird. Allerdings finde ich nicht, dass dies die Schwächen umso mehr offenbart. Da mir Filmmusik besonders wichtig ist, bleibt mit DAD doch erstaunlich positiv in Erinnerung. Er gehört zwar wahrlich nicht zu den stärksten Filmen, aber insgesamt bietet der Film doch noch einiges an Unterhaltungswert.

Für mich ist DAD Unterhaltung auf billigstem Niveau. Soll heissen, es ist zwar kein starker Film, aber wenn man weiss, was man erwartet, kann man dem Film doch einiges abgewinnen.
Zuletzt geändert von Henrik am 27. Februar 2019 16:32, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Filmbesprechung: "For Your Eyes Only (FYEO)"

1199
Samedi hat geschrieben: 27. Februar 2019 16:31
Henrik hat geschrieben: 27. Februar 2019 16:27 Er gehört zwar wahrlich nicht zu den stärksten Filmen, amer insgesamt bietet der Film doch noch einiges an Unterhaltungswert.
Unterhaltungswert bietet DAD durchaus, aber nicht im positiven Sinn. :mrgreen:
Henrik, das sehe ich genauso. Ich mag den Film, auch wenn er kein starker Film ist.
Fantastische Elemente vor allem sind genug drin. :angel:
>>MOONRAKER<<? "Dann wissen Sie, daß der Raumpendler auf dem Rücken einer
747 irgendwo abgestürzt ist. Flugzeug und Shuttle wurden total zerstört. -Korrekt?"

Re: Filmbesprechung: "For Your Eyes Only (FYEO)"

1200
Tscheims.Hond hat geschrieben: 25. Februar 2019 20:41Wie gesagt für mich war FYEO lange Zeit schwach, aber in letzter Zeit find ich den immer besser.
Für mich funktioniert FYEO in der Erinnerung immer besser als bei der tatsächlichen Sichtung. Irgendwie komme ich bei diesem Film nicht in den Fluss rein, obwohl er einige fantastische Sequenzen zu bieten hat. Die Ermordung der Havelocks, die gesamte Ski-Passage, der Tod von Loque, die Kletterpartie und natürlich die Schlittenfahrt von Bond und Melina... Aber trotzdem, die ganz große Begeisterung stellt sich bei mir einfach nicht ein und ich kann dem Rhythmus des Films nur so halb folgen, es ist auch einer der wenigen Bonds, in denen der typische Humor der Reihe mich in einigen Passagen wirklich stört (etwa das Glatzen-Tätscheln, der Papagei, Mordanschlag beim Eishockey oder der Bibi-Charakter). Einige "offensichtliche" Probleme kann ich dabei für mich ausmachen: Die PTS finde ich extrem schwach und belanglos (Die Helikopter Stunts sind für sich ganz gut, aber das fade Industriegebiet verströmt wenig Abenteuerfeeling), die Locations sehen sehr nach einer Europa-Touri-Reise aus, die Materialschlacht im Mittelteil weiß nicht zu zünden und das Fehlen eines großen Showdowns à la Gilbert mag sich sicher inhaltlich rechtfertigen lassen, aber ich für meinen Teil hätte das Setting epischer genutzt sehen wollen. :wink: Trotzdem denke ich beim Schauen von FYEO immer, dass er mir eigentlich besser gefallen müsste. Ob ich den demnächst mal wieder in den Player werfe?
Prejudice always obscures the truth.