Filmbesprechung: FRWL

1/10 Punkte (Grauenhaft) (Keine Stimmen)
2/10 Punkte
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (1%)
3/10 Punkte
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (2%)
4/10 Punkte (Keine Stimmen)
5/10 Punkte
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (1%)
6/10 Punkte
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (5%)
7/10 Punkte
Insgesamt abgegebene Stimmen: 16 (18%)
8/10 Punkte
Insgesamt abgegebene Stimmen: 19 (22%)
9/10 Punkte
Insgesamt abgegebene Stimmen: 29 (33%)
10/10 Punkte (Genial)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 16 (18%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 88

#32
FRWL ist meiner Meinung nach der beste Connery-Bond.

Er ist superspannend,hat mit Lotte Lenya,Vladek Sheybal und natürlich Robert Shaw ein genial böses Gegner-Trio und den besten Bondkampf aller Filme (im Zugabteil).

Daher gebe ich ihm 9 von 10 Punkten.
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...

#33
Invincible1958 hat geschrieben:Schade. Ich habe gestern hier eine ziemlich langen Text gepostet. Jetzt ist er weg.
Hab jetzt keine Lust, das alles nochmal zu schreiben.
Vielleicht kannst du dich ja doch noch dazu durchringen zumindest eine Zusammenfassung zu schreiben.
Das passiert, weil du automatisch nach einer Zeit ausgeloggt wirst. Ist mir auch schon mehrmals passiert. :evil:

VJ007

#34
Meine Kritik (ich mags nicht zu lang sondern eher kurz...)
FRWL ist ein sehr guter Film, in allen Bereichen.
Spannung ist den ganzen Film über geboten.
Bondgirl ist super (Aussehen, Charakter, Darstellung)
Humor stimmt und ist weder zu übertrieben, noch zu wenig.
Es hätten ein paar mehr Extras sein können.
Action: ein genialer Kampf, nicht zu harmlos wie z.B. in DN, jedoch ein paar Passagen, in denen es ein bisschen mehr Action hätte sein dürfen. (1Punkt Abzug)
Connery in Höchstform.

Gesamt: ein sehr guter Film mit kaum Schwachstellen. Besonders der Kampf im Zug und die Spannung sind hervorzuheben.

9 von 10 Punkte
VJ007

#36
FRWL

Von vielen als eine der werkgetreuesten Verfilmungen angesehen. Ein klassischer Agententhriller der alten Schule. So war Bond danach eigentlich nie wieder. Heute wirkt er nicht mehr zeitgemäß, aber das meine ich im positiven Sinne. Nicht antiquiert, aber doch irgendwie antik. Insgesamt ein immer noch sehenswerter Film. Der Aktenkoffer stellt so etwas wie die inoffizielle Geburtsstunde der 007 Gadgets dar.

Ich bewerte ihn mit 8 von 10 Punkten.

#37
chief hat geschrieben:FRWL

Von vielen als eine der werkgetreuesten Verfilmungen angesehen. Ein klassischer Agententhriller der alten Schule. So war Bond danach eigentlich nie wieder. Heute wirkt er nicht mehr zeitgemäß, aber das meine ich im positiven Sinne. Nicht antiquiert, aber doch irgendwie antik. Insgesamt ein immer noch sehenswerter Film. Der Aktenkoffer stellt so etwas wie die inoffizielle Geburtsstunde der 007 Gadgets dar.

Ich bewerte ihn mit 8 von 10 Punkten.
In TMWTGG sagst du ich würde zu kurze Texte schreiben. deiner ist aber auch nicht länger und geht nicht wirklich auf die wichtigen Dinge des Films ein (Connery, Bösewicht, Action, Humor, Spannung, Bondgirls, ...)

VJ007

#38
Wenn man ein bissl Background-Infos inne und ein bissl Verstand hat, bzw. die Fähigkeit verfügt zwischen den Zeilen lesen zu können, dann ist chiefs Post sehr aufschlussreich! ;-) Man könnte auch sagen, dass ich vom 4-dimensionalen Denken spreche-falls Du dir unter diesem Begriff was vorstellen kannst...

Außerdem packe Dich mal "fettkrass" an die eigene Nase...Ok...Man muss/sollte Dir zu gute halten, dass Du klein, jung und naiv bist...Aber selbst in einer solchen Situation hättest Du dir mal ansehen können, wie man anständig einen Thread (bzw. Fred!) eröffnet....! Im Grunde sollten Deine Posts hieraus gelöscht werden....!

Achso...Da ich ein Anhänger folgender These bin:

"In der Kürze liegt die Würze!"

Sage ich zu diesem Streifen, mit der Hoffnung beseelt, dass Deine Gehirnkapazität dazu ausreicht um das jetzt zu verstehen:

"Einfach voll fettkrass!"

Und was die Begründung angeht...Da steige einfach mal durch meine bisher geschriebenen Posts...Falls Dir aufgrund der Tatsache, dass ich schon soviele geschrieben habe, die Hosen flattern...Junge...Man kann bzw. sollte Dir nicht immer helfen...Wie willst Du dann ein Bursche werden? ;-)

MfG
001

Edit @Gernot/Mods:

Kindes...Legt hier bitte Hand an diesen Fred an-schließlich hat der Film sowas nicht verdient! Achso...Das wäre auch mal wieder ein Beispiel für das Thema "Mitglieds-Bewerbung"!

#39
Zwischen:
"9/10 Punkte weil
guter Bösewicht
gute Action
Spannung
Sheriff
Sprung (dummer Ton )
jedoch 1 Punkt muss ich wegen den Bondgirls abziehen."

und

"Von vielen als eine der werkgetreuesten Verfilmungen angesehen. Ein klassischer Agententhriller der alten Schule. So war Bond danach eigentlich nie wieder. Heute wirkt er nicht mehr zeitgemäß, aber das meine ich im positiven Sinne. Nicht antiquiert, aber doch irgendwie antik. Insgesamt ein immer noch sehenswerter Film. Der Aktenkoffer stellt so etwas wie die inoffizielle Geburtsstunde der 007 Gadgets dar.

Ich bewerte ihn mit 8 von 10 Punkten."

Liegen geradezu Welten der Formulierung! Dein Text VJ ist PLUMP! Chiefs Text ist schlicht, kurz aber pointiert!
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried

#40
Bodenständiger, realistisch anmutender Agentenfilm der durch eine gute Atmosphäre punktet, sich durch die eher weniger exotischen Drehorte und der langatmigen Erwählweise aber leider einiges verscherzt. Das letzte Viertel ist spannend und temporeich inszeniert (Höhepunkt gewiss der bemerkenswerte Kampf im Zugabteil), doch davor will der Film nicht so recht vom Fleck kommen. Da hier für mich auch noch die wesentlichsten Bestandteile eines klassischen Bondstreifens fehlen (zum Beispiel ein guter Bösewicht) und mir der Nachfolger "Goldfinger", welcher richtiges "Bondfeeling" aufkommen lässt, deutlich besser gefällt, muss ich "From Russia with love" zugegebenermassen zu den mässigeren Connery-Bonds zählen. Agentenfeeling ist eben nicht gleich Bondfeeling. Dennoch:
7/10

#41
VJ007 hat geschrieben:
In TMWTGG sagst du ich würde zu kurze Texte schreiben. deiner ist aber auch nicht länger und geht nicht wirklich auf die wichtigen Dinge des Films ein (Connery, Bösewicht, Action, Humor, Spannung, Bondgirls, ...)

VJ007
Ich wusste, dass Du das schreiben würdest.
In einem Punkt gebe ich Dir Recht. Für meine Verhältnisse war der Beitrag zu FRWL sehr kurz gehalten. Vielleichst siehst Du Dir mal meine Stellungnahmen zu den anderen Filmen sowie im Thread "Zuletzt gesehener Film" an.
Aber eine Bewertung in Stichpunktform, erinnert mehr an eine Checkliste und sagt nicht wirklich viel aus.

#42
Gut, ich akzeptiere eure Kritik. Ich werde versuchen ab jetzt Texte zu formulieren und mich pointiert (wie Chris so schön sagte) auszudrücken.
@mods: bitte die ganze Auseinandersetzung löschen, um diesen Thread nicht zu belasten.

VJ007

#43
Nix da löschen...Solche Ausseinandersetzungen gehören zur Diskussionskultur und ebenso in dieses Forum! Solange alle sachlich bleiben ist das kein Problem. Wobei ich allerdings zugebe, gegenüber VJ007 die Grenze der Sachlichkeit schon gestreift zu haben...

@VJ007
Du siehst, wie man in den Wald hineinruft...usw. Ich habe Dich schon verteidigt und ich habe Dich schon angegriffen. Immer abhängig davon, ob ich Deine Meinung teilte oder eben nicht. Du weisst jetzt, was Du von mir erwarten darfst.

#44
@chief: ok.
Martin007 hat geschrieben:Bodenständiger, realistisch anmutender Agentenfilm der durch eine gute Atmosphäre punktet, sich durch die eher weniger exotischen Drehorte und der langatmigen Erwählweise aber leider einiges verscherzt. Das letzte Viertel ist spannend und temporeich inszeniert (Höhepunkt gewiss der bemerkenswerte Kampf im Zugabteil), doch davor will der Film nicht so recht vom Fleck kommen. Da hier für mich auch noch die wesentlichsten Bestandteile eines klassischen Bondstreifens fehlen (zum Beispiel ein guter Bösewicht) und mir der Nachfolger "Goldfinger", welcher richtiges "Bondfeeling" aufkommen lässt, deutlich besser gefällt, muss ich "From Russia with love" zugegebenermassen zu den mässigeren Connery-Bonds zählen. Agentenfeeling ist eben nicht gleich Bondfeeling. Dennoch:
7/10
Also ich finde er ist überhaupt nicht langatmig, sondern sehr temporeich.(Attentatsversuch, Kampf bei den Zigeunern...) Jedoch die Drehorte sind nicht so der Hammer wie z.B. in tMWTGG. Und der Bösewicht und seine Handlanger (Blofeld, Nr.3, Nr.5, und der Mann im Zug (wie war der Name???)) überzeugen mich voll. Siesind realistisch, gefährlich und stark.

VJ007

#45
Es ist schon etwas länger her,dass ich den Film gesehen habe, aber ich weiß noch, dass ich ihn ganz gut fand. Sean Connery war natürlich wie immer super. Der Film wirkte halt noch wie ein richtiger Agententhriller und auch realistischer. Das Bond-Girl war auch top und wirkte auch nicht so dumm. Am besten fand ich Qs tollen Koffer mit den Tränengas und den Messer. Die Prügelei im Zug mit Red Grant war der Höhepunkt des Films. Leider wirkte der Film an einigen Stellen etwas langatmig und in einigen Szenen hätte es wirklich mehr Action geben können. Aber ansonsten guter Bond.
8/10 Punkten.
cron