Filmbesprechung: "Licence to Kill (LTK)"

Dieses Forum ist für die detailierte Diskussion und Userkritiken/Reviews über/zu den einzelnen Bondfilmen aller 007-Darsteller gedacht.

Wie findet ihr LTK?

1/10
1
2%
2/10
0
Keine Stimmen
3/10
0
Keine Stimmen
4/10
2
4%
5/10
3
6%
6/10
4
8%
7/10
4
8%
8/10
9
18%
9/10
15
31%
10/10
11
22%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 49
Benutzeravatar
VJ007
Agent
Beiträge: 679
Registriert: 11. Dezember 2007 22:26

12. Februar 2008 20:49

Ich habe mit allen möglichen Begriffen gesucht, habe aber keinen Filmbesprechungsthread zu LTK gefunden (falls übersehen bitte benachrichtigen und den neuen (diesen hier) löschen). Also, dann mal los!

VJ007
Benutzeravatar
RW06
Agent
Beiträge: 1523
Registriert: 11. Juni 2007 14:34
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale (2006)
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

12. Februar 2008 21:01

also ich habe für 8 punkte gestimmt, denn ich finde den film sehr gut nur mit timothy dalton kann ich mich nicht ganz anfreuenden! geschmackssache!
Benutzeravatar
Dario
Agent
Beiträge: 850
Registriert: 26. Januar 2007 20:05
Lieblings-Bondfilm?: Im Geheimdienst ihrer Majestät
Lieblings-Bond-Darsteller?: George Lazenby
Wohnort: Isthmus-City

12. Februar 2008 23:10

Ich finde ihn genial. Deshalb 10/10.
Mein absoluter Lieblingsbond nach OHMSS und vor FYEO.
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...
Benutzeravatar
RW06
Agent
Beiträge: 1523
Registriert: 11. Juni 2007 14:34
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale (2006)
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

12. Februar 2008 23:35

wen genial den film oder dalton?
Benutzeravatar
VJ007
Agent
Beiträge: 679
Registriert: 11. Dezember 2007 22:26

13. Februar 2008 16:47

LTK

LTK ist für mich einer der besten Bondfilme. Der Film hat einige herrausragende Elemente: nämlich seine Spannung und natürlich die Action. In Action ist er kaum zu übertreffen. Aber, und das macht ihn zu was besonderem, er punktet auch mit Realität und Brutalität (Druckluftkammer???, "Zerheckselmaschine" und Hai). Die Filmusik ist sehr gelungen. Sanchez gehört zu meinen Lieblingsbösewichten, weil er realistisch, skrupellos, glaubwürdig aber auch in einem gewissen Sinne ehrenhaft ist. Er zahlt einem Mann z.B. sein Geld und lässt ihn für sich arbeiten, die meisten anderen Schurken hätten ihn umgebracht. Nicht zuletzt finde ich, dass Dalton sehrgut spielt. Er zeigt Gefühle und man fibert mit ihm mit. Jedoch die Bondgirls finde ich höchstens mittelmäßig (das Hauptbondgirl hat so eine blöde Frisur...). Das allerbeste am ganzen Film ist aber Q in seiner besten Rolle. Er sorgt für eine gute Portion Humor und es wird ganz deutlich gezeigt, dass er ein Freund von JB ist.

9/10 Punkte: ein sehr guter Bond mit Action, Spannung und Humor; nur kleine Schwächen.

Übrigens war das mein 100. Beitrag!! :lol:

VJ007
Zuletzt geändert von VJ007 am 13. Februar 2008 21:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
RW06
Agent
Beiträge: 1523
Registriert: 11. Juni 2007 14:34
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale (2006)
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

13. Februar 2008 18:01

herzlichen glückwunsch! :respekt: :respekt:
chief

13. Februar 2008 20:11

LTK

Meiner erster Bond im Kino. Bis vor kurzem für mich einer der schlechtesten Bondfilme. Weder konnte ich TD als Darsteller generell viel abgewinnen, noch sagte mir diese "Rachethematik ohne Auftrag durch M" sonderlich zu. Die brutale Gangart des Films (man nannte ihn nicht ohne Grund auch "Rambond") war ein Bruch mit der bisherigen Art der "sauberen Gewaltdarstellung". Der Score von Michael Kamen ist der schlechteste der gesamten Reihe. Die Bondgirls waren äußerlich nicht mein Geschmack, dass Lupe zum Schluss mit El Presidente rumturtelt ein totaler Fehlgriff im Script. Der Stunt mit dem auf den Hinterrädern fahrenden Kenworth Truck wirkte lächerlich.

Da ich ihn vor nicht allzulanger Zeit noch mal gesehen habe und nun auch auf andere Dinge geachtet habe, kommt der Streifen mittlerweile etwas besser weg.
Robert Davi spielt schon ziemlich gut den Bösewicht. Die Stunts, wie zum Beispiel die Szene mit dem Hubschrauber und dem Flugzeug am Haken ist kongenial. Auch das Wiedersehen mit Felix Leiter hat Freude bereitet. Und schlussendlich muss man TD, ob man ihn mag oder nicht, definitiv hohe schauspielerische Fähigkeiten zusprechen.

Ich gebe diesem Film also 6 von 10 Punkten. Unterm Strich ist es immer noch ein Bondfilm und somit unterhaltsamer als so manch anderer Streifen aus der Zeit.
Benutzeravatar
Chris
Agent
Beiträge: 1891
Registriert: 29. August 2002 21:23
Wohnort: Ingelheim a. Rh.
Kontaktdaten:

13. Februar 2008 20:29

VJ007 hat geschrieben:Es galt irgendwie die Serie über Wasser zu halten, bis PB einsatzfertig war (das hab ich zumindest gelesen).
Stimmt aber nicht...also, gleich wieder vergessen und nicht mehr verbreiten...so halten sich nämlich damliche Gerüchte sehr hartnäckig!
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried
Benutzeravatar
VJ007
Agent
Beiträge: 679
Registriert: 11. Dezember 2007 22:26

13. Februar 2008 21:00

Habs editiert!

VJ007
Benutzeravatar
Dario
Agent
Beiträge: 850
Registriert: 26. Januar 2007 20:05
Lieblings-Bondfilm?: Im Geheimdienst ihrer Majestät
Lieblings-Bond-Darsteller?: George Lazenby
Wohnort: Isthmus-City

14. Februar 2008 19:55

RW06 hat geschrieben:wen genial den film oder dalton?
Den Film natürlich,hier geht es ja um unsere Meinung über LTK und nicht über Dalton.
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...
Benutzeravatar
RW06
Agent
Beiträge: 1523
Registriert: 11. Juni 2007 14:34
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale (2006)
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig

14. Februar 2008 19:58

aso ok ! hast recht! :wink:
Benutzeravatar
007.Mirco
Agent
Beiträge: 844
Registriert: 12. Dezember 2004 15:53
Lieblings-Bondfilm?: TND
Lieblings-Bond-Darsteller?: Pierce Brosnan

20. April 2008 12:35

Ich muss sagen, dass LTK ein wirklich guter Bondfilm ist. Timothy Dalton spielt seine Rolle, wie schon in TLD, einfach nur klasse. Er verkörpert Bond so hart, wie kein anderer Bond-Darsteller vor oder nach ihm. Craig ist zwar nah dran, aber trotzdem nicht nah genug. Dafür kommt bei Dalton der Humor etwas zu kurz, aber das gleicht er durch seine gute schauspielerische Leistung wieder aus. Schade ist nur, dass die Filme, in der damaligen Zeit, bei den Zuschauern nicht ankamen, weil Dalton das krasse Gegenteil von Moore ist. Moore ist der humorvollste Bond der gesamten Bondserie gewesen und dann kam der härteste Bond, Dalton und dieser Unterschied wurde von den Fans nicht akzeptiert. Die Einspielergebnisse der beiden Filme belegen das. Ich finde aber, dass dieser Wechsel gut war, denn so bekommt man immer Abwechslung in Sachen Interpretation der Figur Bond. Heute gewinnen die Dalton Bonds immer mehr Zustimmung. Aber zurück zum Film. Der Gegenspieler Franz Sanchez ist für mich der brutalste Gegenspieler aller Bondfilme. Er zeigt am wenigsten Herz und ist einfach nur kaltblütig. Robert Davi hat die Rolle exzellent gespielt und kann in seiner Rolle Voll und Ganz überzeugen. Er konnte sich gut mit der Rolle identifizieren und das merkt man auch im Film. Das Bondgirl Pam Bouvier gefällt mir sehr gut, denn sie wurde gut in die Handlung des Films integriert und spielt ihre Rolle gut. Sie ist eine schlagkräftige Frau, die Bond das ein oder andere Mal ziemlich unter die Arme greift. Vom Aussehen her gefällt sie mir zwar nicht so wirklich, aber dafür liefert sie, wie schon erwähnt, eine sehr überzeugende schauspielerische Leistung ab. Q hat in LTK einen seiner besten Auftritte, weil ich es klasse finde, dass er 007 in dem Film auch mal direkt zur Seite steht. Er macht seine Arbeit als "Hilfsagent" wirklich super. Gadgets weist der Film nur wenige auf, aber dafür hat Q einen größeren Part. Die Schauplätze gefallen mir durchweg sehr gut. Der Plot von Sanchez ist gut und größtenteils realistisch und wurde zudem gut umgesetzt. Miss Moneypenny gefällt mir in LTK, wie auch schon in TLD, eher weniger, da Caroline Bliss, meiner Meinung nach, nicht in die Rolle passt und diese auch nicht wirklich gut spielt. Weiterer Kritikpunkt ist der Rachefeldzug von Bond, denn man sollte eigentlich von einem Agenten erwarten, dass er sich nicht so stark von seinen Gefühlen leiten lässt und versucht, seinen Auftrag subjektiv auszuführen.

Ich habe LTK 9 von 10 möglichen Punkten gegeben, weil er, bis auf die Verkörperung Miss Moneypenny´s und den etwas fehl am Platz wirkenden Rachefeldzugs Bonds, ein sehr guter Bondfilm mit einer bodenständigen Story und guten Darstellern ist.
Im Angesicht des Todes, muss der Spion der mich liebte, Leben und Sterben Lassen
007.Mirco
Benutzeravatar
MX87
Agent
Beiträge: 2649
Registriert: 10. April 2008 23:00
Wohnort: SPECTRE Headquarter

20. April 2008 16:20

Habe dem Film 10/10 Punkte gegeben.

Wieso?

Fangen wir beim Titelsong an: Einfach Hammer, einer des besten der Reihe. Das Drehbch ist sehr gut und Dalton merkt man sein außerordentliches Schauspieltalent sehr an. Bond ist hier sehr menschlich dargestellt: einmal verletzt wegen dem was Felix zugestoßen ist und dann hart und nach Vergeltung suchend. Dalton ist nach Connery der beste Bond. Craig braucht noch einen Film um meinen Segen für den Status "gleichauf mit Dalton" zu bekommen (in CR kam er schon sehr nah dran). Zurück zu LTK, die Story ist bereits wie angedeutet sehr menschlich (Verlangen nach Rache) und auch sehr realistisch: Bond gegen keinen Größenwahnsinnigen, sondern "nur" gegen einen Drogenbaron.

Der Film ist durchgehnd Super und mir fällt kaum ein Kritikpunkt ein.
Nach den ersten vier Connery-Bonds ist LTK zusammen mit CR und TLD (alle drei gleichauf) mein Lieblingsbond.
Bei OHMSS tue ich mich noch schwer dem Film bei meinen Lieblingsbonds so weit vorne zu platzieren, zwar sehr guter Film mit erstklassigem Drehbuch, aber mit Lazenbys Schauspielschnitezrn tue ich mich noch schwer.... ist aber ein anderes Thema

EDIT: Wollte noch sagen, dass man LTK zusammen mit CR und OHMSS als die Bondfilme sehen kann, die wohl für den Charakter Bond die menschlichsten und emotionalsten sind.
"In a Bond film you aren't involved in cinema verite or avant-garde. One is involved in colossal fun."

Terence Young
Benutzeravatar
OnkelDonald
Agent
Beiträge: 544
Registriert: 19. Juli 2006 17:08

20. April 2008 18:24

LTK ist ein gänzlich anderer Bondfilm. Bond kündigt, geht, arbeitet auf eigene Faust. Das war natürlich mutig, aber in Anbetracht der Tatsache, dass er in der Riesen-Lücke des Mauerfalls entstand keine schlechte Sache. Die Welt veränderte sich an einem Tag, dem 9.November, schlagartig und interessant ist auch Bond's Veränderung- Bond hatte ja schon immer was mit Weltpolitik zu tun, hier geht es aber um Bond's persönliche Rache und um seine Ehre und die von Leiter. Und natürlich um diese Drogen. Und der "Wind der Rache" weht durch den ganzen Film, großartig unterstützt von allen Darstellern, sowohl dem Sanchez-Darsteller (Robert Davi), als auch Anthony Zerbé (kannte ich von Columbo, super ekelhaft, toll), Carey Lowell (hätt se bloß net im FIlm die Haare geschnitten!) und Talisa Soto (sehr hübsch) und nicht zuletzt der top Leiter-Darsteller David Hedison, den wir ja schon seit LALD (oder sogar DAF) kennen. Davor tauchte die Figur ja sowieso sehr selten auf. Und nicht zuletzt die tolle Beziehung zu Q, der mir da richtig ans Herz wächst, wie sich der alte Mann freut, einfach wunderbar. Ganz großes Kino.
Bond mal anders, macht Riesen Spaß! Dazu trägt auch der "Alleingang" der Producer ohne Romanvorlage bei. Allein schon die tolle Gunbarrel-Musik- alles anders aber doch vertraut: 9/10!
Benutzeravatar
fflorol1
Agent
Beiträge: 78
Registriert: 7. April 2008 19:51
Wohnort: Gebirge.... Brunn am Gebirge

5. Mai 2008 06:29

Ich habe LTK 10 Punkte gegeben, weil er unter anderem von allen den spannensten Anfang hat. Wenn ich nicht wüsste, dass Felix Leiter in weiteren Filmen noch vorkommt, hätte ich gedacht, dass er wegen des Haies stirbt. Sehr traurig ist der Anfand, als Felix' Frau ermordet wird. Erinnert mich ein Bisschen an das Ende von OHMSS. Der Film hat auch eine Menge Action, was man an dem Schluss gut erkennen kann. Sanchez ist freundlich; wahrscheinlich Bonds nettester Gegenspieler. Durch das einbrinen von Q wird gezeigt, dass er nicht nur sein Arbeitskollege, sondern auch ein Freund ist. Die Bondgirls finde ich auch super, was allerdings eigenartig ist, ist, dass beide überleben. In keinem anderen Film passiert das.
Der Film handelt von einem Arbeitslosen auf Verbrecherjagt. Das ist auch lustig.
Antworten