Wie findet ihr SPECTRE?

1/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (3%)
2/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (3%)
3/10 (Keine Stimmen)
4/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (2%)
5/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (3%)
6/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 9 (8%)
7/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 16 (14%)
8/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 23 (20%)
9/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 31 (27%)
10/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 24 (21%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 116

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1292
DonRedhorse hat geschrieben:
MrWhiTe hat geschrieben:
JayB hat geschrieben:Es wäre schwach, wenn jeder so denken würde, ja.
Nein er hat teilweise damit schon recht.

Bei Le Chiffre, Greene und Mr. White ist es nachvollziehbar, dass diese für die große Person im Hintergrund arbeiten.


Bei SILVA aber auf gar keinem Fall.
Er wirkt einfach nicht so, dass er nach der Pfeife von irgendjemandem tanzt!

Silva da noch einzubinden war einfach falsch!
Silva war vielleicht ein freier Mitarbeiter. Das passt schon.
Silva sagt doch in Skyfall klar und deutlich "alles geht an den höchst bietenden" das spricht doch eindeutig für einen freien Mitarbeiter und stört auch in keiner Weise!?

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1294
Habe mir die ersten angeschaut die waren fast alle positiv.
Glaube aber auch nicht, dass leute die Karten oder gar Einladungen für eine Vorpremiere hatten keine Fans sind :-)

Ich habe von Anfang an gemischte Urteile gehört, die 7,3 auf imdb spiegelt das gut wieder. Aber es gibt auch sehr viele positive Stimmen - die vielleicht nicht mehr so stark Gehör finden wie bei SF - als die schöne neue Mendes Welt noch so neu und glanzvoll war. Man gewöhnt sich eben an alles.
Vor allem Frauen und Gelegenheits Kinogängern gefällt er sehr gut.

Es ist shcon erstaunlich. Rein vom Script her hätte ich gewettet, dass der Film noch viel besser ankommt. Die Umsetzung ist aus meiner Sicht noch mal auf einem höheren Level als SF und es gibt zumindest eine glaubwürdige Story.
und dennoch klammert sich die Welt irgendwie an SF
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1295
Es wäre deutlich schlauer gewesen, spätere Stimmen aufzunehmen. Denn das sind die Leute, die das Ding nicht sofort am ersten Wochenende sehen "müssen". Und das mit den Einladungen würde ich nicht zu hoch sehen. Das sind in erster Linie Leute, die bei Omega Uhren kaufen ;) Hättest du meinen Bericht gelesen (war ja auch dort), dann hättest du auch gewusst, dass da auch Leute saßen, die sich überhaupt nicht für den Film interessiert haben.
Fakt ist: bei denjenigen, die ihn jetzt etwas später sahen und eher Fans der Kategorie "ich gucke jeden neuen Bond im Kino und ansonsten mal wenn sich die Gelegenheit ergibt und wenn nicht dann aber nicht nochmal" sind, sind nicht so angetan.
Wahre Bond-Fans kannten die Leaks NICHT! ;)

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1296
Ist ja alles nett aber ich habe den Film schon 5 mal mit vollem Saal geschaut, da bekommt man auch so einiges mit.
imdb ranking ist gut aber natürlich nicht so gut wie SF oder CR. Das trifft wohl die Meinung vieler oder nennen wir es lieber "Empfinden vieler" denn meist haben die leute die vorherigen Filme so dermaßen schwach vor Augen, dass es eher ein Empfinden ist als eine echte Meinung.

Das zweite Wochenende scheint vielleicht sogar noch stärker zu werden als bei SF, auch das ist beachtlich
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1297
Nummer4Fonda hat geschrieben:Hast du überhaupt meinen kompletten Originalbeitrag gelesen?? Es geht mir nicht um Oberhausers Interessen oder seine Pläne, sondern darum, dass ihm nichts gelingt und Bond nicht wirklich leidet. Die Folterszene kommt auch nicht annähernd an die von Casino Royale ran. LeChiffre, White, Greene und Silva haben Bond die wichtigsten Menschen und einige Verbündete genommen. Da sind deren Pläne und Ziele egal, denn die scheitern ja in jedem Bondfilm. Oberhausers kann aber darüber hinaus Bond nicht nachhaltig schaden, seine Leute werden enttarnt und getötet und er selbst am Ende wie ein angeschossenes Reh gefangen genommen. Und weil ihm nichts gelingt, versucht man ihn künstlich aufzublähen, indem man sagt: Der böse Bube hat alles, was Bond je passiert ist, zu verantworten. LeChiffre, White, Greene und Silva sollen den blassen Oberhauser nachträglich "aufpumpen"; denn von ihm selbst geht in Spectre sehr wenig Bedrohung aus. Und zumindest LeChiffre, White und Silva war deutlich charismatischere und bedrohlichere Bösewichter. Da ist es schon sehr schwach, wenn der "Mann hinter allem" am Ende nicht mal mit seinen Vasallen mithalten kann.
Dann nenne mir doch Personen, mit denen man den Film emotional hätte aufblähen können, damit Bond leidet? Schon wieder einen wichtigen Charakter von dem Kaliber eines M oder eines Q aus der Reihe zu streichen, nur um ein ausreichend schwer wiegendes Opfer herbeizukonstruieren, wäre doch nach den mittlerweile zwei schweren Todesfällen von Vesper und M vollkommen witzlos und langweilig. Genauso unsinnig wäre es, wieder eine tiefgehende Liebesgeschichte einzubauen, denn dann macht man die ganze Handlung von CR und QOS vollkommen hinfällig und degradiert Vesper zu irgendeiner Frau, obwohl sie ja über alle Filme von Craig der Darstellung nach zu urteilen seine einzig wahre Liebe gewesen ist. Nein, es ist schon richtig, dass man hier mal darauf verzichtet hat, um Bond ständig irgendwelche tiefen emotionalen Treffer, Todesfälle und Schicksalsschläge zu installieren.


Das Ende lässt für den kommenden Film ja auch einiges an Möglichkeiten zu. Es wird schon seine Bedeutung haben, dass Blofeld überlebt hat. Man sollte nicht vergessen: Er ist der erste Bösewicht seit zig Bond-Filmen, der gefangen genommen wird. Das wird eine Bedeutung haben, sonst hätte man den Namen Blofeld nicht genutzt. Von daher sollte man jetzt die Geschichte Blofeld nicht einfach ad acta legen und pauschal sagen: "Na das war ja ein schwacher Bösewicht, den Namen Blofeld vollkommen verheizt." Die Storyline ist doch noch gar nicht auserzählt. Wo sind denn alle Leute von Spectre tot? Wie man in der Einführungsszene gesehen hat, ist es eine weltumspannende Organisation. Für einen Getöteten gibt es Dutzende Nachrücker. Genauso könnte man sagen, dass CR Schrott ist, da man so gut wie gar nichts über die Organisation Quantum und Verspers Verbindung zu ihr erfährt und diese geheimnisvolle Organisation groß aufgeblasen wird, nur um hinterher den Zuschauer mit mehr Fragen als Antworten sitzen zu lassen, da der Film dann zu Ende ist.

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1298
Ja, da bekommt man einiges mit, aber man spricht hinterher nicht mit allen über den Film. Das sind am Schluss gezogene Fazit und die würde ich doch noch etwas höher hängen als eine reine Checkliste, ob viel gelacht wurde etc.
Auf imdb etc. pfeife ich. So etwas messe ich keinerlei Bedeutung bei.

In dem Forum verorte ich hingegen das klassische Bond-Publikum. Klar interessiert, aber keine Fans in dem Sinne. Vom Alter her ist im Forum von 25-65 viel dabei. Jünger eher selten. Heißt: viele haben lange vor Craig mit Bond angefangen. Man erwartet klassische Unterhaltung a la Bond. Und da sehe ich es schon als Gradmesser an, ob man genau diese Leute am Ende auch wieder bekommen hat, oder ob man wieder nur in der Hauptsache das Craig-Fan-Publikum erreichen konnte.
Wahre Bond-Fans kannten die Leaks NICHT! ;)

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1299
Genauso unsinnig wäre es, wieder eine tiefgehende Liebesgeschichte einzubauen, denn dann macht man die ganze Handlung von CR und QOS vollkommen hinfällig und degradiert Vesper zu irgendeiner Frau
spätestens wie er Severine in SF unter der Dusche verführt, obwohl sie ihm vorher gesteht, als Mädchen vergewaltigt worden zu sein, ist die Lovestory mit Vesper hinfällig
"There is sauerkraut in my lederhosen."
Bild

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1300
Blofeld hat es in meinen Augen sowas von geschafft Bond Schmerzen zuzufügen in den letzten Jahren. Vespers Tod, Ms Tod, er selbst wurde vergiftet und zweimal gefoltert. Reicht das nicht? Natürlich zeigt er keine Gefühle und lässt sich nichts anmerken, das ist sein verdammter Job. Blofeld hat seine Arbeit mehr als gut gemacht und er ist definitiv noch nicht fertig. So wie er die Fäden im Hintergrund zieht, ist er schlauer als Silva, Le Chiffre und Greene zusammen. Krieg das erstmal alles so auf die Reihe und seinen ganz persönlichen Spaß hatte er mit der Folterung dann auch noch.
Woher wollt ihr eigentlich wissen welche Folter schlimmer war? Schon ausprobiert? Ich glaube Folter in Stufen einzuteilen ist schon etwas geschmacklos. Brosnan hat seine monatelange Folter in Korea bestimmt auch nicht gefallen.
Blofeld ist ein intelligenter, skrupelloser und abgekarteter Schurke und wirkt keinesfalls weniger gefährlich als sonst wer. Zumindest hat er Bond nicht aus Verzweiflung gefoltert, so wie Le Chiffre. Er hat es schlicht aus Spaß getan, das ist höchst krank.
I WANT TO BELIEVE

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1301
NickRivers hat geschrieben: spätestens wie er Severine in SF unter der Dusche verführt, obwohl sie ihm vorher gesteht, als Mädchen vergewaltigt worden zu sein, ist die Lovestory mit Vesper hinfällig
Und wieso? Bond hat mit Vesper zwar nach QOS abgeschlossen. Dass Bond aber nur "diese eine" Liebe hatte, zieht sich durch alle Filme mit Craig. Ich sehe nicht inwiefern Severines Vergangenheit da irgendwas mit zu tun hat. Die benutzt er ja eigentlich nur um an Silva heranzukommen, dort spielt er seinen Charme aus. Er wäre kein guter Agent, wenn er das nicht hinbekäme. Für Bond ist das Thema Vesper zwar nicht mehr präsent, aber berührt ihn noch, siehe die Szene im L'Americain.

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1302
Bleeker hat geschrieben: In dem Forum verorte ich hingegen das klassische Bond-Publikum. Klar interessiert, aber keine Fans in dem Sinne. Vom Alter her ist im Forum von 25-65 viel dabei. Jünger eher selten.
Falls du damit dieses Forum meinst: Falsch: Hier fallen mir auf Anhieb mindestens 6 der aktivsten User ein, die jünger als 25 sind.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Filmbesprechung: "SPECTRE (SP)"

1303
Es sollte eigentlich klar aus meinem Post hervorgegangen sein, welches Forum ich meine.

Manchmal frage ich mich auch, für wie blöd einige einen halten. Nicht nur auf dieses Forum und dich persönlich bezogen. Mir fällt das immer wieder und an verschiedenen Stellen auf. Wer hier regelmäßig liest und schreibt (was auf mich zutrifft), der weiß glaube ich, dass hier auch einige Kinder mitschreiben und hätte die Grenze nach unten daher wohl kaum auf 25 gesetzt. Schon auf Grund des gesunden Menschenverstandes konnte ich dieses Forum also wohl kaum meinen, sondern viel mehr dasjenige, welches ich zuvor verlinkt habe, in welchem einen schon nach 3 Sekunden Uhren im Wert von mehren Tausend Euro anspringen und bei welchem eine Untergrenze von 25 auf einmal tierisch Sinn ergibt ;)
Wahre Bond-Fans kannten die Leaks NICHT! ;)