alle die DIE ANOTHER DAY gesehen haben, posten HIER rein!!!

#1
alle die den neuen bondfilm schon gesehen haben und uns ihre kritik mitteilen wollen, posten bitte hier herein! ich ersuche euch nicht alles vom film zu verraten, schließlich möchten wir unseren kinobesuch auch genießen... aber kleine details gehen natürlich schon ;)

dieses topic ist für diskussionen über szenen im neuen film gedacht, damit jeder der sich im kino überraschen lassen möchte, dieses topic ignorieren kann, und nicht 4 oder 5 topics aufmachen kann, da überall etwas über den inhalt steht.

danke an alle für diese unterstützung


ausserdem wir dadurch das fourm ein wenig übersichtlicher

Ich habe ihn in England gesehen.

#3
Hallo an alle Bond-Fans,

ich habe gerade den Film auf englisch gesehen. Dieser Film ist kein richtiger Bond-Film mehr: richtig schlecht. Der britisch-ironische Humor von Bond fehlt fast ganz, das Auto kann sich unsichtbar machen (lächerlich, da haben sie übertrieben) und die Art, wie sich Bond aus gefährlichen Situationen rettet, ist teilweise total lächerlich übertrieben (Stichwort: Surfen auf Abdeckhaube mittels Bremsfallschirm im Eiswasser - total computeranimiert). Dazu kommt noch, dass der Bösewicht bei seiner Identitätsumwandlung auf Kuba deutsch lernt (warum gerade deutsch?) und die Wache beim Eispalast, die Bond draussen beim Spionieren erwischt, ihn auch auf deutsch anspricht (warum auch hier auf deutsch, völlig ohne Zusammenhang?). Auch die Machart ist nicht mehr typisch Bond: oft Zeitlupe, und die Musik kann nicht mithalten mit den alten Hits. Der Film hat für mich den Charakter verloren und ist jetzt nur noch eine Mischung aus "Matrix", "Stirb langsam", "Mission impossible II" und "Knight rider". Echt enttäuschend. Kein Vergleich zu den letzten drei Filmen mit Brosnan. :( Man kann nur hoffen, dass sich die Produzenten beim nächsten Film wieder auf die alte Machart besinnen. Trotzdem allen viel Spass.

Der Brite

Super!!!

#4
Ich habe gerade den Film in London gesehen und muß sagen: Total super!!! Wortwitz (bin auf deutsche Synchronisation gespannt), Action, Ironie, British einfach Bond! :D

Schlechtester Bond aller Zeiten

#5
Leider kann ich mich dem Briten nur voll und ganz anschließen, hier haben wir es mit keinem Bondfilm mehr zu tun! Halle Berry ist kein Bondgirl sonderen eine Agentin die oftmals cooler agiert wie Bond. Die vielen Computeranimierten Szenen wirken völlig daneben, an dem Eispalast und überhaupt die Szenen in Island- die einen Großteil des Films ausmachen- sieht man sich sehr schnell satt. ZUdem wirkt der Film extrem amerikanisch und hat absolut keinen britischen Charme mehr. Die Idee mit dem Auto fand ich anders als Der Brite noch ganz lustig und okay. John Cleese als Q ist absolut genial (wie John Cleese eigentlich immer). Die Idee mit der ersteckten U- Bahn Station war auch Klasse- dafür liebt man Bond eben, aber der Großteil war allerletzter Müll und wird (wenn sich die Produzenten beim nächsten Film nicht besinnen) für den Untergang von Bond sorgen. Dieser Film unterscheidet sich kaum mehr von dem Triple x- Film. Die deutsche Synchronisation ist peinlich schlecht. Natürlich müsst ihr euch ihn alle ansehen, aber nache werdet ihr mir rechtgeben!

Ich bin total entäuscht,

MfG

Paul Plöchl

:evil: :evil: :evil: :cry:

Neuer Bond-Film

#6
Ich habe gestern den neuen James Bond-Film in einer Vorabpremiere gesehen. Na ja, guter Durchschnitt, mehr nicht ! Die Effekte sind zum Teil schlecht gemacht. Harry Potter und Herr der Ringe waren da eindeutig besser. Im Ablauf der Handlung waren ganz schöne Sprünge drin, die mich gestört haben. Die Verfolgungsjagden waren so schnell geschnittem, daß man nicht richitg folgen konnte. Das war wahrscheinlich auch beabsichtigt, um nicht alle Unstimmigkeiten erkennen zu können. Die Bond zur Verfügung gestellte Technik war unglaubwürdig und an den Haaren herbeigezogen, originelle Sachen fehlten. Fazit: JB auf dem absteigenden Ast, die letzten beiden waren trotz höherer Produktwerbung besser. Mehr als 5 Euro Eintritt ist es nicht wert.

#7
Ich hab den Film gestern abend bei der Vorpremiere gesehen. Leider nicht in Berlin, wie beabsichtigt, sondern leider nur in Singen, da ich momentan am Bodensee zur REHA bin.

Der Film war von der Story her klasse. War auch in vielen Fällen sehr gut umgesetzt. Leider in anderen Szenen überhaupt nicht (zum Beispiel die Surfszene mit dem Paraschirm, wo keiner die Animation bemerken sollte oder das Modell der "Krankenhausinsel" wo einem förmlich ins Gesicht springt, dass es sich um ein Modell handelt). Zu dem wirkte Brosnan zum Teil überaltert, der Charme und die Spritzigkeit aus den drei letzten Filmen fehlte. Das Einzige, was wirklich klasse in Szene gesetzt wurde, waren seine Augen. Klasse fand ich auch die Szene im Büro des "Schläfers", als er plötzlich das Buch "Birds of the West Indies" in der Hand hat. Überhaupt war der Tribut an die früheren Bondfilme sehr gut umgesetzt Immer Mal wieder eine kleine Erinnerung, z.B. die Waffe unter dem Kopfkissen, was spätestens seit TMND wohl jeder wissen sollte; dass Q auch wie sein Vorgänger nicht über seine Arbeit scherzt; die absolute Ähnlichkeit der ersten Kameraeinstellung mit der Eröffnungssequenz von LDL auf Gibraltar und so weiter. Die Figur Miranda Frost gefiel mir total gut, vor allem in dem Outfit und der Verkörperung Ihrer Figur bei Ihrem "Endkampf" gegen Jinx. Diese hat in meinen Augen zum Teil auch durch Ihre Spritzigkeit Bond ab und zu die Schau gestohlen. Bei dem Auto kann ich mir Dir nur anschliessen Paul, ich fand die Idee auch klasse. Ebenso die Idee mit dem "Virtual Reality- Trainer".

Alles in Allem fand ich den Film gut, obwohl ich mir ein bischen mehr erwartet habe. So richtig schlecht fand ich den Film jetzt nicht, obwohl ich mir nicht mehr sicher bin ob ich wirklich möchte dass Brosnan noch Mal den Bond spielen sollte. Auf jeden Fall werde ich mir den Film am Samstag nochmal ansehen und dann hoffe ich, dass er mir dann besser gefällt. Macht Euch selber ein Bild, aber als echter Fan sollte man den Film echt gesehen haben, obwohl er nicht mehr ganz der typische Bondfilm ist. Vielleicht muss man ja aus der "XXX- Generation" sein, dass man total begeistert ist.

Kurz, der Film ist nicht schlecht, wird aber wohl nie mein Lieblings- Bond- Film.

Was meint Ihr?

Tobi
"Bergsteigen und Klettern kann das volle Spektrum der Höhen und Tiefen eines Lebens in wenige Tage, manchmal wenige Stunden komprimieren. - Meine glücklichsten Tage waren die, an denen ich alles zurückgelassen habe und mein Verständnis der Dinge neu definiert habe, die wirklich wichtig sind."

Steve House

#8
Die erste Stunde ist wirklich klasse, bis sie zum eispalast kommen, dann wird es murks!
Korea, Hong Kong, Cuba und London sind klasse in Szene gesetzt! Auch John Cleese überzeugt als Q (wobei er schon immer bei den Pythons überzeugt hat)!
M ist sehr hart und kalt zu Bond, wo er ihr doch das leben gerettet hat!
Leider kommt Michael Madsens Rolle zu kurz!
Eigenltich ein Moonraker ähnlicher Film, guter beginn, dann einige längen und am ende einfach unglaubwürdig!
Die CGI sind ganz OK, aber man versucht doch zu sehr aus Bond so einen Jackass Agenten wie xXx zu machen!

Noch was zu Brosnan: Er wird langsam alt, ich hoffe er macht nicht den selben fehler wie moore, und versucht auf gedeih und verderb den Bond bis er 60 ist zu spielen!

Eine Hoffnung hab ich ja, der 5te Film war Moores bester, vielleicht ist das auch bei Brosnan so!

MFG, Chris

Kritik!

#9
Völlig Deiner Meinung (Chris)! Der Anfang ist sehr durchdacht, macht sicherlich viel Spaß!

Ich find allerdings nicht, daß Pierce zu alt ist! Ich glaub eher, daß sein Umfeld zu wenig Reife besitzt. Ich mein' seine Gegner in DAD können sicherlich nicht mithalten mit alten Kollegen! Man hätte die Gefährlichkeit sicher noch stärker hervorheben können und nicht so ein Milchbubi gegen Bond stellen!

Weiters hat Bond eindeutig an Stil und Charme abgebaut! Es reicht sicher nicht einen Aston zufahren, oder Q und Moneypenny nur 1-2 Minuten zusehen (und war John Cleese einer der Highlighs!) und das mit reiner Action zu kompensieren! Viele traditionelle Elemente, wie eine Casino Szene fehlten. Auch die vorhandenen Elemente, wie die Autoverfolgungsjagd (am Eis) war nur sehr halbhertzig gedreht! auf einer großen Fläche 2 gleichwertige Autos kann man nicht mit einer 2CV Action aus FYEO oder einer Panzer Action aus GE vergleichen.

Was michsehr überrascht hat war die Brutalität, vor allem von Jinx! Abschneiden der Hand oder ihre Messerkünste! Weiters verliert Bond sehr an Bedeutung in der letzten Stunde, weil sich hier fast alles um Jinx dreht, sogar der Endkampf! Noch dazu muß ich sage,daß Jinx's Endkampf spannender war als Bond's!

Positiv ist wie eigentlich immer die unglaubliche Kreativität zu vermerken! Neue Stunts am Wasser, generell die Location Island oder auch die Folter Bonds! Auch die Szenen in Kuba wurden sehr gut umgesetzt!

Alles in Allem ist der Film eher Bond-Mitttelmaß! Jinx hat zuviel Einfluß auf die Handlung und wird eher in Matrix, Mission Impossible und XXX - Manier dargestellt! Leider!

LG

KingAlonzo

PS: Das Intro war sehr gut gemacht, tolle Effekts!

#10
Ich find es wurde mit dem Surrealismus stark übertrieben, es gibt weniger Action als früher und Jinx und Bond sind ein richtiges Team.

#11
hab den film auch gestern in der vorpremiere gesehen, ich würde auch mal sagen, licht und schatten - die story war durchdacht, die cgi's schwach (wie schonmal gesagt, vor allem bei der 'kitesurfing' - szene), brosnan fand ich keineswegs zu alt, ganz im gegenteil, die paar falten mehr stehen ihm richtig gut...
einige stunts waren zu unrealistisch, man muss nicht auf biegen & brechen versuchen, es wie "matrix" aussehen zu lassen, dafür war halle berry absolut top, das weibliche pendant zu "oh, james"...weiß eigentlich jemand, was aus dieser angeblichen kusszene zwischen ihr und madonna geworden ist, das ging doch so sehr durch die presse - war also alles nur ein pr-gag?

#12
Vorweg: Ein ausgezeichneter Film. Spannend, actionreich, aber...

...dieser Film setzt die Tradition der neuen Bond-Film (ab Brosnan) fort: Schritt für Schritt wird vom Agenten-Thriller mit vielen Slapstick-Elementen zum Agenten-Thriller mit pausenloser Action umgeleitet. Dies mag für die Leute, die sich mit Bond nicht so gut auskennen, vielleicht spannend sein, aber ich denke ein Bond-Fan der alten Zeit (und ich zähle mich dazu, ich finde alle Connery und Moore Filme weltklasse) verliert den Spaß an dem Film.

Im Detail gesagt:
  • Musik ist schlecht (passt zu einem Actionfilm, aber nicht zu einem James Bond Film)
  • Das Bond-Girl steht zusehr im Mittelpunkt (trotz aller Emanzipation: James Bond ist ein Film, wo das Bond-Girl eine schwächere(!!, nicht schwache) Rolle zugeteilt bekommt als Bond. Sobald sie Bond das Wasser reichen kann, was sie fast den ganzen Film über tut, machts keinen Spaß mehr. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass es fast ein Film mit zwei Hauptdarstellern ist...
  • Man läuft von einer Jagd in die nächste (ich hab jetzt Kopfschmerzen. Mag vielleicht nicht daran liegen, aber doch merkwürdig. Es muss ganz klar gesagt sein, auch wenn es komisch klingt: Die Längen fehlen! Nach der Szene mit dem Luftkissenfahrzeug bitte eine gehörige Pause, nicht Bond foltern! Ich fand die Szene in Kuba bis zum Zeitpunkt des Hochgehens des Gebäudes klasse. Etwas entspannt, mit wichtigen Handlungselementen aber. Die Kuba-Szene war IMO viel zu kurz. Dieser Punkt ist der Hauptteil meiner Bewertung!)
  • Der britische Humor fehlt (sowas wie "Hong Kong gehört nicht mehr Ihnen!" - "Wir wollen es auch nicht wieder zurückhaben!" war einfach zuwenig präsent. Das man solche Elemente nicht einbauen konnte, liegt einfach an den fehlenden Längen! Man kann in den vielen Actionszenen keine Gags mehr unterbringen, was äußerst schade ist)
Ich persönlich hoffe, dass der "Action-Wahn" in Hollywood bald ein Ende hat. Heute geht man in einen Film und kann sich fast sicher sein, dass man eine Jagd bis aufs Messer zu sehen bekommt. Das macht Müde, vorallem bei Filmen wie James Bond.

Staatsfeind
It's so deadly my dear...

Öfter anschauen!

#13
Nachdem ich Ihn heute zum zweiten Mal gesehen habe, kann ich mich schon besser mit Ihm anfreunden- eigentlich fehlt nichts was der Tradition wegen wichtig wäre. Auch Halle Berrys Part gefällt besser, wenn Sie auch an manchen Stellen immer noch viel zu present ist! Die deutsche Übersetzung ist aber immer noch extrem peinlich!

Meine persönliche Brosnan- Bestenliste sieht folgendermasen aus (vom Besten zum Schlechtesten):

1. Der Morgen stirbt nie
2. Die Welt ist nicht genug
3. Stirb an einem anderen Tag
4. Goldeneye

Ich hoffe damit heftige Diskussionen auszulösen!



MfG

Paul Plöchl

#14
Kann ja nicht Dein Ernst sein, TND auf Platz Eins!
:shock: :shock: :shock:
Also hier mein Pierce Ranking!

1. Goldeneye
2. Die Welt ist nicht genug
3. Stirb an einem anderen Tag
4. Der Morgen stirbt nie

Ich glaub da gibt's wenig zu rütteln!

Grüße KingAlonzo! :)

#15
ich habe den neuen bond gestern abend gesehen und ich muss mich (leider) der meinung von vielen hier anschliessen.das soll nicht bedeuten,dass ich den film schlecht fand,aber es gab auf jeden fall bessere.
was mich an dem film am meisten gestört hat,ist die tatsache,dass es sich bei diesem film eigentlich nicht mehr um einen bondfilm handelt.es ist einfach zu viel action,den ganzen film über.es fängt mit dieser wahnsinnigen verfolgungsjagd in der entmilitarisierten zone an,die einfach ein bischen zu laut und ein bischen zu explosiv ist.über realistisch oder nicht will ich hier gar nicht erst anfangen zu diskutieren,aber das war ja in den vorigen bondfilmen auch nicht anders.
danach kam eine szene,die mir wirklich sehr gut gefallen hat,nämlich die fechtszene zwischen bond und graves.wie sie erst mit schutzkleidung und diesen stumpfen degen kämpfen,danach dann mit schwertern und oihne jeglichen schutz.gut war an der szene vor allem,dann man sah,wie sich beide,die sich erst freundlich begrüsst hatten,mit so einer euphorie zu kämpfen,dass es rüberkam,als seien die beiden schon jetzt totfeinde. diese szene wie gesagt extrem gut gelungen.
weiter geht es in kuba,wo es in der klinik zu diesem kampf kommt.diese szene war meiner meinung etwas unspektakulär,man hätte die kubaszenen etwas länger drehen können,denn im vergleich zu späteren szenen war da wenig los und auch nicht wirklich viel aufsehenerregendes.
im gegensatz zu anderen meinungen muss ich sagen,dass mir der eipalast sehr gut gefallen hat,die idee war einfach super.nur die actionszenen in island (ok,dort fand ja auch der hauptteil der action statt) waren leider alles andere als gut. schon die verfolgungsjagd,in der bond mit diesem hightech-schlitten vor der super-sonne flieht,war nicht gerade einfallsreich,lustig dabei höchstens noch der spruch von diesem technikfreak "boss,der kerl ist viel schneller als Sie!!",danach meiner meinung nach die schlechteste actionszene im film:wie bond auf der Motorhaube des schlittens und einem bremsfallschirm in der hand kitesurfen macht.in dieser szene waren die computeranimationen sowas von offensichtlich,dass ich diese szene einfach nur schlecht wirkte.besser dagegen war die autojagd. die sich schnell ändernden kameraeinstellungen und die schnelle vermischung von zeitlupe und zeitraffer war eine super idee,denn gerade diese effekte haben dieser szene eine menge tempo verliehen. dass zao und bond dann hinterher im einpalast rumfahren war eigentlich auch eine ganz gute idee.dabei kam vor allem gut zur geltung,dass das auto des gegners dem von bond fast gleichgestellt war.mich hat diese szene eigentlich überrascht,denn ich fand diese idee vorher eher ziemlich schwach. leider war das auto diesmal ziemlich übertrieben,diese unsichtbar-funktion hätte man echt weglassen müssen,denn auch immer wenn das auto unsichbar war,hat man die computeranimation total durchschaut,ansonsten war das equipment von bond ja nicht so spektakulär,dieser ring,der glas springen lässt war doch eine gute idee.
leider war die schlussszene wieder ziemlich misslungen,die idee,den schowdown in einem flugzeug stattfinden zu lassen,war zwar keine schlechte idee,aber leider wurde auch da wieder etwas zu stark übertrieben.dass das flugzeug durch den strahl von "ikarus" fliegt,war nicht die beste idee.denn man sieht bei den aussenaufnahmen des flugzeuges,dass bei dem ding schon die hälfte nicht mehr dran ist und selbst der größte laie auf dem gebit flugzeuge weiss,dass ein Jet,der so viele löcher hat und dabei noch brennt,einfach nicht mehr in der luft bleiben kann.ausserdem ist es auch eher unwahrscheinlch,dass man einfach so mit einem hubschrauber aus dem flugzeug springen kann und dann noch in der luft den rotor anwerfen kann.lustig war danach nur die szene,in der man den lamborghini im sumpf stecken sah.
zu den darstellern habe ich eine ähnlich meinung wie der großteil der anderen forumuserJinx war definitv zu stark in den vordergrund gerückt.die darstellerische leistung von Halle Berry war zwar sehr gut,aber ich finde,dass ein bondgirl james bond nicht ebenbürtig sein sollte und genau das war im film leider oft der fall,oft war Jinx sogar wesentlich cleverer als bond. pierce brosnan fand ich eigentlich sehr gut,gar nicht zu alt,im gegenteil:in seinem alter ist er immer noch ein perfekter bond. Miranda frost war auch eine der wirklcih guten charaktere im film,ihre rolle war einfach nur gut. ich habe nur sehr bedauert,dass sie nicht das bondgirl war,ich finde sie schöner als Halle Berry.schade,dass sie im film so einen bösen charakter hatte ;-) ein weiteres highlight in DAD war auf jeden fall Q. zuerst dachte ich,dass es nie wieder einen guten Q geben würde,nachdem Desmond Llewelyn tot war,aber John Cleese war wirklich eine sehr positive überraschung. er hat genau das,was ich an Q immer so gut fand,nämlich diese "nun passen sie mal auf,007" art.mit der wahl von John Clesse hat MGM auf jeden fall eine perfekte alternative (wenn man das so nenn darf) gefunden.
zu den dialogen habe ich im moment noch nicht so viel zu sagen,denn ich habe den film noch nicht auf englisch gesehen. die szenen,die ich aus dem trailer auf einglisch kenne,waren auf deutsch leider ziemlich schwach,dennoch fand ich die dialoge auch in der deutschen version wirklich annehmbar. mit aufzählungen will ich mich jetzt nicht aufhalten,seht auch den film halt selber an,ich denke ihr werdet etwa die gleich meinung wie ich haben.
zusammenfassend kann man sagen,dass der film meine erwartungen leider nicht erfüllt hat,ich ihn aber trotzdem keineswegs schlecht fand,ich denke auch,dass vergleiche mit xXx oder matrix und ähnlichem nicht angemessen sind.der film ist trotz übertrieben vieler action und alllem anderm,was ich aufgezählt habe immer noch wesentlich besser.zwar sind bedauerlicherweise viele elemente,die in bondfilmen bisher immer da waren nicht aufgetaucht und aussserdem zu viel action dazugekommen,aber ich denke,dass der film immmer noch ein guter bond ist.ich werde mir den film heute oder morgen nochmal im kino ansehen,denn ich habe so das gefühl,dasss DAD ein film ist,an den man sich gewöhnen muss.es ist mir auch beim verfassendieses beitrags ziemlich schwergefallen,mich an alles richtig zu erinnern und ich glaube,dass man alles erst richtig beurteilen kann,wenn man einen besseren überblick über den gesamten film hat.

also,seht euch den film auf jeden fall im kino an,es lohnt sich.und gerade leute,die von bond nicht so viel verstehen,werden den film gut finden ;-)