#871
Na wenns ihm Spaß macht...meinetwegen. Solange ich nich gezwungen werde das Zeug zu gucken, ist für mich alles in Ordnung. :lol:
"And here lies my dilemma: The streets of heaven are too crowded with angels. We know their names." Tom Hanks

#872
ThomasBond hat geschrieben:Vodkamartini fasst in seinem Review alle meine Gedanke zu diesem Film perfekt zusammen. Ich finde es einfach nur noch traurig , dass sich so viele Leute dafür begeistern können. Michael Bay lacht sich jetzt vermutlich irgendwo ins Fäustchen, da er die Leute mal wieder mit seinem Müll ins Kino gezogen hat und so Millionen scheffelt. Clevere Taktik Michael, aber geh in den Ruhestand!
um die dramatik mal zu verdeutlichen: der geistige null-ausguss von michael bay hat innerhalb von nur 4 tagen in USA so viel eingespielt wie QOS in seiner gesamten laufzeit die immerhin 12 Wochen war. und wir reden bei QOS nicht vom einem flop sondern einen weltweiten mega-erfolg. das ist einfach unfassbar und traurig, dass vor allem in USA die leute auf so einen spektakel-schrott abfahren. nein, um genauer zu sein, sich durch marketing veräppeln lassen, denn die qualität des films wird ja von allen bemängelt (imdb), aber es sind eben alle reingelaufen wie die lemminge
"It's been a long time - and finally, here we are"

#873
Naja, alle können ihn ja nicht scheißte finden. Den lebenden Beweis haben wir hier im Forum. Wenn es nur an dem Marketing läge, wären nicht ganz so viele Leute reingerannt, denn sowas spricht sich auch relativ schnell rum.
Also entweder, der Film ist doch recht gut, oder es liegt an der Menschheit.

Ich denke letzteres trifft zu.


Caro
"And here lies my dilemma: The streets of heaven are too crowded with angels. We know their names." Tom Hanks

#874
Kinners. Die Amis fahren nunmal auf diese Comicverfilmungen ab. Gerade Transformers ist dort sehr beliebt. Deswegen rennen die wie die Bekloppten ins Kino. Mit Megan Fox und Shia LaBeouf haben sie auch ein attraktives Schauspielerpärchen gewonnen. Man packt eine stumpfsinnige Story mit viel GDI in einen Film und schon ist der amerikanische Trash-Fan zufrieden. Denn viel nachdenken wollen die in den Filmen nicht.

@Michael Bay
Tja. Der beste isser wiklich nicht. Der hatte ja auch Miami Vice in den Sand gesetzt. Bei dem Film bin ich eingeschlafen. Das ist mir bei der TV-Serie nie passiert. Die war immer cool. 8)

Und hier? Hier locken Megan Fox und Shia LaBeouf mit ihren Reizen. Aber dank solcher Trashfilme sind die Einnahmen in unseren Kinos auch in der lauen Sommerpause gesichert. Also immer schön in den Film reingehen. :mrgreen:

@Caro
Es liegt am Publikum. Wir beobachten dieses Phänomän schon seit langem an den Kinokassen. Auch in den miesen Terminator 4 sind die wie die Bekloppten reingerannt.

#875
@Daniel_Craig: Wenn mich nicht alles täuscht war Miami Vice nicht von MIchael Bay, sondern von Michael Mann


Bronson (2009)

Die wahre Geschichte über den britischen Verbrecher der sich den Namen Charles "Charley" Bronson zulegte. Zum Inhalt möchte ich nicht viel sagen, da man das überall nachschauen kann.
Dieser Film ist das perfekte Beispiel dafür, dass ein Film von seinem Hauptdarsteller lebt. Ohne Tom Hardy in der Titelrolle wäre Bronson wohl nur halbsogut. Es gibt ziemlich viele Knastprügeleien, die aber leider zu offensichtlich nur gestellt sind. So sieht man oft wie die Schauspieler aneinander vorbei schlagen. Dies macht die Kämpfe sehr unrealistisch.
Es gibt viele kleine schöne Kamerafahrten, vor allem wenn den Personen gefolgt wird.
Das Ende fällt im Vergleich zum Rest ein wenig ab, da es mir irgendwie zu gewollt vorkam.
Insgesamt würde ich 7/10 Punkten geben.

#876
Daniel_Craig hat geschrieben: @Caro
Es liegt am Publikum. Wir beobachten dieses Phänomän schon seit langem an den Kinokassen. Auch in den miesen Terminator 4 sind die wie die Bekloppten reingerannt.
wo du recht hast hast du recht (rest des post) aber hier liegst du falsch, denn 1. ist Terminator 4 ein durchaus guter film und keinesfalls mit trash wie Transformers zu vergleichen und 2. ist (vielleicht grade deswegen) Terminator 4 eben in USA ziemlich gefloppt (nur 120 mio, die hatte transformers 2 schon nach 3 tagen!!!

im gegensatz dazu ist terminator im rest der welt recht gut gelaufen.
"It's been a long time - and finally, here we are"

#877
Daniel_Craig hat geschrieben: @Caro
Es liegt am Publikum. Wir beobachten dieses Phänomän schon seit langem an den Kinokassen. Auch in den miesen Terminator 4 sind die wie die Bekloppten reingerannt.
Dann lag ich mit meiner Vermutung ja richtig. Nur ist das schon teilweise sehr sehr traurig. ûu
"And here lies my dilemma: The streets of heaven are too crowded with angels. We know their names." Tom Hanks

#879
Ist das der Film wo der Typ zum Schluss abgeknallt wird und dann so ein anderer Typ mit dem Zug ins Gefängnis gebracht werden soll und komme seine beiden Pferde die neben dem Zug hinterherlaufen?

#880
RW06 hat geschrieben:Ist das der Film wo der Typ zum Schluss abgeknallt wird und dann so ein anderer Typ mit dem Zug ins Gefängnis gebracht werden soll und komme seine beiden Pferde die neben dem Zug hinterherlaufen?
Spoiler???

VJ007

#881
danielcc hat geschrieben:
Daniel_Craig hat geschrieben: @Caro
Es liegt am Publikum. Wir beobachten dieses Phänomän schon seit langem an den Kinokassen. Auch in den miesen Terminator 4 sind die wie die Bekloppten reingerannt.
wo du recht hast hast du recht (rest des post) aber hier liegst du falsch, denn 1. ist Terminator 4 ein durchaus guter film und keinesfalls mit trash wie Transformers zu vergleichen und 2. ist (vielleicht grade deswegen) Terminator 4 eben in USA ziemlich gefloppt (nur 120 mio, die hatte transformers 2 schon nach 3 tagen!!!

im gegensatz dazu ist terminator im rest der welt recht gut gelaufen.
Junge. T4 kann man mit Transformers direkt vergleichen. Denn dieser Teil hat nichts mehr von der ursprünglichen Terminator-Geschichte. Bei dem Film sieht man wie die Macher auf die Transformers-Schiene aufgesprungen sind. Die lächerlichen Riesenbots, die die Menschen für Skynet einfangen...

Letztendlich ist dieser Film auch nur noch so eine Krach-Bum-Bäng-Orgie wie Transformers. :roll: Die Amis haben dieses Werk verschmäht, weil sie die alten Terminator Flime kennen und lieben. Und hier? Ist doch logisch, dass T-4 ein guter Unterhaltungsfilm für die Bäuerchen ist.

#882
Das Attentat
Thriller, USA 1996, FSK: ab 12
mit Alec Baldwin, James Woods

Vor allem James Woods überzeugt als rassistisches, arrogantes Shwein in diesem spannenden, plausiblen und logischen Justizthriller nach einer wahren Geschichte, der nur durch das etwas deplaziert wirkende Familiendrama des Anwalts nervt.

8/10 Punkte


Wanted
Actionthriller, USA 2008, FSK: (vollkommen überzogen) ab 18
mit Angelina Jolie, James McAvoy

Diese sinnfreie, brutale, humorvolle und sexy Ballerorgie mit geilen Zeitlupen Actionszenen hat keine tolle Story und die Darsteller sind Beiwerk - dennoch SPASS²!!!

9/10 Punkte


The Big White
Thrillerkomödie, USA / GB 2005, FSK: ab 12
mit Robin Williams, Holly Hunter

Neben dem spaßigen, intelligenten Plot unterhalten außerdem tolle Dialoge, schrullige Charaktere, tolle Schauspieler und natürlich der außergewöhnliche Handlungsort, allerdings fehlt es an einigen Stellen an Spannung.

7/10 Punkte

VJ007

#883
Happy Feet
Nun ja...ich hab ihn mir meine Familie zur Liebe auf Deutsch angesehen. Vielleicht hätte mir das Original besser gefallen, aber ehrlich gesagt bezweifle ich es.
Die Story ist - nun ja - recht langweilig und teilweise kitschig. Sogar meine kleine Schwester - sonst sehr zu begeistern für Singfilme - ist fast eingeschlafen und meinte anschließend diesen Film müsse man nun wirklich kein zweites mal gucken. Ich bin derselben Meinung.
Zu platt und am Ende zu utopisch.
3/10 Punkten


The Da Vinci Code unter anderem mit Tom Hanks in der Hauptrolle
Vorrausgesagt sei, man sollte bei einer Buchverlesung nie kurz bevor man sich den Film ansieht das Buch lesen. Als ich diesen Film das erste Mal sah habe ich diesen Fehler gemacht, und war von dem Film recht abgeneigt. Jetzt allerdings finde ihn ziemlich gut. Es wurde gut gekürzt und zusammen gefasst - es ist klar, dass nie das ganze Buch hinein passt. Ich finde in diesem Fall haben sie es gut geregelt bekommen.
Die Regie ist einmalig - Ron Howard eben und Tom Hanks macht wie eigentlich immer einen klasse Job. Nur, wie bei bisher beiden Dan-Brown-Verfilmungen ärgert mich, dass Langdon und die involvierte Frau sich am Ende nicht "kriegen"...vielleicht ist das eine Mädchen-Sache. Allerdings bin ich der Auffassung, dass das eigentlich zu dem Langdon-Charakter gehört und dem Film nicht großartig schaden würde.
8/10 Punkten
"And here lies my dilemma: The streets of heaven are too crowded with angels. We know their names." Tom Hanks

#884
Transformers - Die Rache
Action, USA 2009, FSK: ab 12
mit Shia LaBeouf, Megan Fox

Der bombastische zweite Teil übertrifft seinen Vorgänger sogar noch an Effekten, ist jedoch deutlich zu lang (30 Minuten weniger hätten es auch getan), noch dämlicher und hat ein grauenhaft schnulziges Ende, sodass man nur mäßig zufrieden ist - jedoch wem der erste Teil gefallen hat, kommt auch mit dem zweiten Teil zurecht.

7/10 Punkte (dank Megan Fox ... :lol: )


American Pie 2
Komödie, USA 2001, FSK: ab 12
mit Jason Biggs, Alyson Hannigan

Diese Fortsetzung der Kultkomödie American Pie kann mit dem ersten Teil in jeder Hinsicht mithalten und unterhält deshalb, vor allem durch die Charaktere mit ihren klassischen Problemen, grandios.

9/10 Punkte


American Pie 3
Komödie, USA / Deutschland 2003, FSK: ab 16
mit Jason Biggs, Alyson Hannigen

Auch der dritte Teil brauch sich nicht hinter seinen beiden Vorgängern zu verstecken, da er, im Gegensatz zu American Pie 1 und 2, zum Ende hin sogar noch zulegen kann - Ein würdiger Abschluss dieser genialen Serie! ("American Pie Präsentiert: ..." übersehen wir einfach lieber mal :roll: )

9/10 Punkte

Soviel zu den anspruchvollsten Filmen unserer Zeit ! :wink:

VJ007

#885
The Taking of Pelham 123
Die Entführung der U-Bahn Pelham 1 2 3


Regie: Tony Scott

Denzel Washington
John Travolta

Wirklich gelungenes Remake von Josef Sargents Thriller "Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123" von 1974.

John Travolta in einer seiner Paraderollen. Er und Denzel Washington liefern sich ein schauspielerisches Duell, das seinesgleichen sucht.

Kurzinhalt:
Ryder (John Travolta) und sein Team stürmen einen vollbesetzten U-Bahn-Zug und erpressen die Stadt NY um 10.000.000 Dollar. Das Geld soll in einer Stunde gezahlt werden, sonst werden im Minutentakt Geiseln erschossen. In der Leitstelle hat der degradierte Abteilungsleiter Garber (Denzel Washington) Dienst. Plötzlich ist Garber der Verhandlungsführer...

10/10 Punkten