Zuletzt gesehener Film

Für die Filmkenner: In unserem Cinema könnt ihr über den neuesten Blockbuster im Kino, alten Klassikern, neuen Kultfilmen bis hin zu euren Lieblingsserien uvm. diskutieren! Alles aus der TV/Kinowelt, das nicht ins Bondforum passt, bitte hier herein!
Benutzeravatar
AnatolGogol
Agent
Beiträge: 6108
Registriert: 10. Dezember 2010 16:22

16. März 2013 23:50

Savages - Director´s Cut (2012) - Oliver Stone

Oli Stone kann´s also doch noch! Seit Any Given Sunday hat mich keiner seiner Filme mehr so begeistert wie Savages. Die häufig zitierten Parallelen zu NBK und U-Turn konnte ich ehrlich gesagt nicht feststellen, was ich persönlich aber eher positiv werten würde. Savages ist roh, edel, grimmig, witzig, sexy, abstossend, gewalttätig und gefühlvoll - eine wahre Wundertüte. Del Toro liefert eine Paradeleistung ab, auch der Rest der BEsetzung hält gut mit. Die clevere und wendungsreiche Story hält sein Publikum jederzeit bei Laune.
Wertung: 8,5 / 10
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"
Benutzeravatar
Agent 009
00-Agent
Beiträge: 10604
Registriert: 9. November 2008 18:21
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale, Licence To Kill, Dr. No
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

17. März 2013 01:45

Sherlock Staffel 1 - Folgen 1 und 2 auf BD

Ich fand sowohl die beiden Downey Jr bzw. Guy Ritchie Filme richtig, richtig gut als auch die ersten 2 Folgen der ersten Staffel. Hat mir echt super gefallen. Die beiden Hauptdarsteller sind genauso gut wie die aus den Ritchie Filmen. Zumindest was die Chemie angeht. Es passt perfekt. Alle 4 spielen die jeweiligen Rollen aber total unterschiedlich, was sehr erfrischend ist. Ich mag die Art wie Cumberbatch Sherlock spielt, großartig. Alles in allem find ichs wirklich klasse. Auch wenn der Pilot bisher etwas besser war. Spritziger, frischer, witziger aber auch spannender. ;) Ich will auf jedenfall mehr sehen. :) Btw. der Humor ist teilweise ähnlich Absurd wie bei den Ritchie Filmen. Auch wenn Cumberbatch nicht ganz so verrückt und total abgedreht ist wie Downey Jr.s Holmes :D
Benutzeravatar
danielcc
Agent
Beiträge: 17812
Registriert: 21. September 2007 10:15
Lieblings-Bondfilm?: DN, CR, GF, GE, TSWLM, LALD, SF
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery

17. März 2013 11:00

Agent 009 hat geschrieben:Sherlock Staffel 1 - Folgen 1 und 2 auf BD

Ich fand sowohl die beiden Downey Jr bzw. Guy Ritchie Filme richtig, richtig gut als auch die ersten 2 Folgen der ersten Staffel. Hat mir echt super gefallen. Die beiden Hauptdarsteller sind genauso gut wie die aus den Ritchie Filmen. Zumindest was die Chemie angeht. Es passt perfekt. Alle 4 spielen die jeweiligen Rollen aber total unterschiedlich, was sehr erfrischend ist. Ich mag die Art wie Cumberbatch Sherlock spielt, großartig. Alles in allem find ichs wirklich klasse. Auch wenn der Pilot bisher etwas besser war. Spritziger, frischer, witziger aber auch spannender. ;) Ich will auf jedenfall mehr sehen. :) Btw. der Humor ist teilweise ähnlich Absurd wie bei den Ritchie Filmen. Auch wenn Cumberbatch nicht ganz so verrückt und total abgedreht ist wie Downey Jr.s Holmes :D
Folge 1 ist ja nicht der Pilot. Auf der DVD ist auch der echte Pilot drauf, das ist im Grunde die gleiche Folge wie Folge 1 aber noch etwas anders und ich glaube teilweise mit anderen Darstellern. Als die Serie dann losging, haben die die Folge echt noch mal neu gedreht
"It's been a long time - and finally, here we are"
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10310
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

17. März 2013 11:42

AnatolGogol hat geschrieben:Savages - Director´s Cut (2012) - Oliver Stone

Oli Stone kann´s also doch noch! Seit Any Given Sunday hat mich keiner seiner Filme mehr so begeistert wie Savages. Die häufig zitierten Parallelen zu NBK und U-Turn konnte ich ehrlich gesagt nicht feststellen, was ich persönlich aber eher positiv werten würde. Savages ist roh, edel, grimmig, witzig, sexy, abstossend, gewalttätig und gefühlvoll - eine wahre Wundertüte. Del Toro liefert eine Paradeleistung ab, auch der Rest der BEsetzung hält gut mit. Die clevere und wendungsreiche Story hält sein Publikum jederzeit bei Laune.
Wertung: 8,5 / 10
Ganz mein Reden.

DC? Das erste was ich höre. Ahaaaa, Extended Version, 10 min mehr. Schön, da muß die Blu doch schneller her als geplant ...
Benutzeravatar
Agent 009
00-Agent
Beiträge: 10604
Registriert: 9. November 2008 18:21
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale, Licence To Kill, Dr. No
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

17. März 2013 17:51

danielcc hat geschrieben:
Agent 009 hat geschrieben:Sherlock Staffel 1 - Folgen 1 und 2 auf BD

Ich fand sowohl die beiden Downey Jr bzw. Guy Ritchie Filme richtig, richtig gut als auch die ersten 2 Folgen der ersten Staffel. Hat mir echt super gefallen. Die beiden Hauptdarsteller sind genauso gut wie die aus den Ritchie Filmen. Zumindest was die Chemie angeht. Es passt perfekt. Alle 4 spielen die jeweiligen Rollen aber total unterschiedlich, was sehr erfrischend ist. Ich mag die Art wie Cumberbatch Sherlock spielt, großartig. Alles in allem find ichs wirklich klasse. Auch wenn der Pilot bisher etwas besser war. Spritziger, frischer, witziger aber auch spannender. ;) Ich will auf jedenfall mehr sehen. :) Btw. der Humor ist teilweise ähnlich Absurd wie bei den Ritchie Filmen. Auch wenn Cumberbatch nicht ganz so verrückt und total abgedreht ist wie Downey Jr.s Holmes :D
Folge 1 ist ja nicht der Pilot. Auf der DVD ist auch der echte Pilot drauf, das ist im Grunde die gleiche Folge wie Folge 1 aber noch etwas anders und ich glaube teilweise mit anderen Darstellern. Als die Serie dann losging, haben die die Folge echt noch mal neu gedreht
Ja, ich weiß. Meinen Fehler habe ich auch bemerkt. Aber mit Pilot meinte ich da die erste Folge ;)

Habe gerade auch die 3 und letzte Folge der ersten Staffel gesehen. Ebenfalls großartig. Die Darsteller sind allesamt sowas von super besetzt und das gute ist, man merkt es auch. Die Chemie am Set stimmt auch unter den Schauspielern. Ich bin tierisch gespannt wie es weiter geht in Staffel 2. :) Die letzte Folge war jedenfalls wieder sehr, sehr spannend aber auch skurill und intelligent. :)
Benutzeravatar
S.P.E.C.T.R.E.
Agent
Beiträge: 1342
Registriert: 16. Januar 2009 00:54

17. März 2013 20:14

Stirb Langsam 5:

Der absolute Tiefpunkt der Serie und sogar als eigenständiger Actionfilm eine Zumutung!!! Wie man sowas produzieren kann, ist mir schleierhaft (ist ja nicht so, dass Willis Steuerschulden hätte wie Cage, der ja alles drehen muss, was ihm unter die Finger kommt)! Story totaler Nonsense, der "Twist" zum Kopf schütteln, Effekte unter jeder Kritik (vor allem in Chernobyl :crazy: sieht man wie schlecht die CGI Effekte sind). Charakterzeichnung und -entwicklung? NULL! Casting? Der Sohnemann extrem schwach (hätten genauso gleich Oliver Pocher nehmen können :D ), der Badguy blasser als jeder der Twilight-Bubis! Willis befindet sich im Gegensatz zu den 4 vorherigen Filmen zu keiner Zeit in Gefahr, dafür agiert er wie ein unverwundbarer Superheld! Sprüche und Dialoge zum Fremdschämen, die Inszenierung von "Regisseur" Moore schwach wie eh und je. An jeder Ecke ein extrem "billiger" Look, sogar für "Ostverhältnisse" (nein, in Filmen über Moskau müssen nicht alle prachtvollen Gebäude gezeigt werden, aber sowas von stillos habe ich selten gesehen!).

Der Gipfel der Frechheit (!!!) ist aber, dass das ganze so furztrocken und toternst inszeniert ist. Wenn es wenigstens mit einem Augenzwinkern und Selbstironie gespielt wird, kann man sagen: "toller Trash, nimmt sich nicht Ernst und macht deswegen zumindestens kurzzeitig Spass, wenn auch mit viel Bier intus" (siehe diverse Filme von "The Asylum").

Fazit:
1 von 10 Geländewagen, die sogar ein gepanzertes (!) Fahrzeug ganz einfach von der Straße abdrängen können :lol:

Größte Enttäuschung des Jahres und mitsamt RE5 der mit Abstand schlechteste Film, den ich das letzte halbe Jahr gesehen habe...
Benutzeravatar
Cinefreak
Agent
Beiträge: 584
Registriert: 31. August 2010 00:34
Lieblings-Bondfilm?: zu viele ;)
Lieblings-Bond-Darsteller?: Pierce Brosnan

17. März 2013 21:04

Schutzengel

Fand den recht ordentlich. Die erste Schießerei - gerade auch die angehängte Außenballerei - ließ internationalen Flair aufkommen- ich dachte schon, na doch ne Ablösung für den CLOWN als DEN dt. Actionfilm?! - Zeit wäre es, aber der Film hält sein hohes Tempo leider nicht. Dennoch ist er emotional, streckenweise etwas vorhersehbar allerdings und die Action könnte über die Laufzeit etwas mehr sein, dennoch gutes Kino, gut gespielt und top besetzt.


7 von 10 Projektilen
http://michael.huenecke.hat-gar-keine-homepage.de/
Seit Daniel Craig geht es mit Bond abwärts...hätte man nur niemals diesen neustart gemacht...:-(
Benutzeravatar
S.P.E.C.T.R.E.
Agent
Beiträge: 1342
Registriert: 16. Januar 2009 00:54

18. März 2013 00:10

ARGO

Ben Afflecks dritter Film und wiederum zeigt er, was er drauf hat als Regisseur. Gut inszeniert, schön gefilmt und bis in die Nebenrollen (John Goodman & Alan Arkin :D ) toll besetzt. Zwischendurch ein wenig langatmig, dafür mit viel Atmosphäre und Liebe zum Detail. Am Schluss recht spannend.

Mach weiter so, Benny 8)


8 von 10 kanadischen Pässen
Benutzeravatar
Agent 009
00-Agent
Beiträge: 10604
Registriert: 9. November 2008 18:21
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale, Licence To Kill, Dr. No
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

18. März 2013 00:27

Wir kaufen einen Zoo BD - 9/10

Heute zum 2. mal gesehen. Einfach ein wunderschöner Film für die ganze Familie. Meiner Meinung nach auch einer der besten des vergangenen Kinojahres. Eine tolle Geschichte. Tolle Charaktere gespielt von wundervollen Darstellern. Die Chemie zwischen den Darstellern und auch den Tieren, die stimmt einfach. Die Bilder und Aufnahmen sind wunderschön. Auch wenn die Geschichte hier und da vielleicht ein wenig Kitsch aufweist oder für einige Klischeehaft ist, mir ist das egal. Bei einem Film geht es in 1. Linie darum unterhalten zu werden. Und wieso nicht auch mit einer wundervollen Geschichte die zwar ihre Makel hat, aber doch ein Happyend ? Das Leben ist doch schon mies genug oder nicht ? ;) Ich kann jedem diesen Film nur empfehlen.

Man, ich hab Lust auf Zoo. :)
Benutzeravatar
AnatolGogol
Agent
Beiträge: 6108
Registriert: 10. Dezember 2010 16:22

18. März 2013 21:33

Ein riskanter Plan (2012) - Asger Leth

Ärgerliches, hanebüchenes Filmchen. Was noch recht interessant beginnt entwickelt sich spätestens nach einer halben Stunde zur zähen und drögen Hängepartie. Die Figuren sind flach und nervig, die Handlung unglaubwürdig und konstruiert bis zum Abwinken. Die darstellerischen Leistungen sind teilweise zum aus dem Fenster springen - Bell und vor allem Genesis Rodriguez spielen zum Fremdschämen unterirdisch. Banks ist grandios fehlbesetzt, Worthingtons Darstellung ist nahezu komatös. Ed Harris ist der einzige Lichtblick und wirkt darstellerisch wie ein Gigant unter Däumlingen. Aber auch das kann diese filmische Belanglosigkeit nicht retten.
Wertung: 4 / 10
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"
Benutzeravatar
Cinefreak
Agent
Beiträge: 584
Registriert: 31. August 2010 00:34
Lieblings-Bondfilm?: zu viele ;)
Lieblings-Bond-Darsteller?: Pierce Brosnan

18. März 2013 21:56

hm...das ist jetzt für mich so gar nicht nachvollziehbar, fand den eigentlich recht töfte
http://michael.huenecke.hat-gar-keine-homepage.de/
Seit Daniel Craig geht es mit Bond abwärts...hätte man nur niemals diesen neustart gemacht...:-(
Benutzeravatar
AnatolGogol
Agent
Beiträge: 6108
Registriert: 10. Dezember 2010 16:22

20. März 2013 19:53

Hereafter (2010) - Clint Eastwood

Eastwood als Regisseur ist nicht nur ein echtes Gütesiegel sondern auch eine echte Marke: jeder seiner Filme trägt seine unverkennbare Handschrift. Auch Hereafter ist da keine Ausnahme und es tut richtig gut in der heutigen oberflächlichen Kinolandschaft einen solchen FIlm zu sehen, der sich Zeit nimmt und seine GEschichte und Figuren ruhig und bedächtig entwickelt. Die Story mit ihren drei parallel laufenden Handlungssträngen um Menschen, die auf unterschiedliche Weise mit dem Thema Tod in Berührung kamen wird fabelhaft erzählt. Die Charaktere sind aus Fleisch und Blut und der Zuschauer beginnt innerhalb kürzester Zeit Anteil an ihrem jeweiligen Schicksal zu nehmen. Ich wusste nicht, wer für das Drehbuch verantwortlich war, aber als ich im Abspann den Namen Peter Morgan lass war alles klar. Wenn es eines weiteren Beweises für das außergewöhnliche Talent von Morgan bedurft hätte: Hereafter wäre es. Für mich der derzeit mit Abstand interessanteste Drehbuchautor. DIe Darsteller sind prima und es ist vor allem schön zu sehen, dass sie sich sehr zurücknehmen und ihre Figuren dadurch um so "lebensechter" wirken. Ich glaube, ich habe Damon noch nie so gut gesehen wie hier. Ein durch und durch gelungener Film, hoffentlich macht Eastwood noch lange weiter.
Wertung: 8 / 10
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"
Benutzeravatar
Agent 009
00-Agent
Beiträge: 10604
Registriert: 9. November 2008 18:21
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale, Licence To Kill, Dr. No
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

20. März 2013 22:57

8 Mile BD

Als ich den Film damals das erste mal sah, war ich mir noch garnicht so bewusst was ich zu erwarten hatte. Ich fand ihn total geil, wusste aber nicht soo recht wie das mit den Battles war, ich denke das ich einfach einige Teile nicht verstanden hab. Dennoch habe ich den Film abgefeiert wie ein Bekloppter. (junger Eminem Fan halt)

Über die Jahre hinweg habe ich den Film immer häufiger gesehen, sogar wegen Em meine eigenen Versuche in Sachen Rap & HipHop gemacht. (Sowohl deutsch als auch englisch) Lief nicht so toll. Das deutsche Zeug höre ich mittlerweile auch nicht mehr, nur noch US Rap. (neben Sachen wie ACDC, Adele usw.) Naja, wie dem auch sei. Den Film gucke ich mittlerweile nur noch auf Englisch. Da kommt alles einfach soviel flüssiger, besser rüber. Vorallem der Stimmwechsel zwischen Dialog und Song nervte auf dauer wirklich. Die Story finde ich ziemlich cool und auch die Umsetzung ist klasse. Man hat ne feine Gruppe von Leuten zu denen man Sympathien entwickelt und mit erlebt wie jeder versucht seine Probleme zu bewältigen und seinem nicht perfektem Leben zu entrinnen. Eben meist mit der Musik. Am meisten Fokus liegt dabei auf B-Rabbit, gespielt von Rapper Eminem. Die Figuren sind alle auf ihre Art interessant, weil keiner das perfekte Leben hat und sie mit der Musik sozusagen abtauchen können. Eine Art "Traumwelt" in der sie zumindest für einige Zeit von Problemen aus ihrem richtigen Leben fliehen können und diese zum Teil auch darin verarbeiten.

Die Umsetzung der Rap-Geschichte, des Dramas der Personen ist wirklich spitze. Curtis Hanson hat hier alles richtig gemacht. Teilweise basiert die Geschichte auch auf Eminems richtigen Leben. Das 313 als Bsp., Future ist sehr seinem besten Freund Proof nachempfunden. (R.I.P 2006 :( ) Auch damals hatte Eminem sich durch Battles geschlagen, bevor 99' der große Durchbruch kam und er einer der hellsten Sterne am Raphimmel wurde. Vielleicht sogar darüber hinaus. Nicht umsonst der erfolgreichste Musiker der letzten Dekade. Ob man die Musik mag oder nicht ist Geschmackssache, aber die Geschichte und die Auseinandersetzung zwischen Schwarz & Weiß, besonders was die Musik angeht ist sehr, sehr cool. Eminem als Schauspieler macht seine Sache wirklich mehr als ordentlich, umso seltsamer das er bislang nichts weiter als Cameo Auftritte gemacht hat. Unterstützt wird er von Kim Basinger, Mekhi Phifer, Brittany Murphy (R.I.P :( ), Michael Shannon, Anthony Mackie & Tarynn Manning.

Der Cast kann sich sehen lassen und macht seine Sache ebenfalls spitze. Vorallem Kim Basinger als heruntergekommene Mutter von Rabbit die den Sprung ebenso wenig schafft wie ihr Sohn. (Jeder hat halt seine Probleme im Film zu überwältigen)
Spoiler
Show
Was sehr cool ist, am Ende überwältigt jeder sein Problem bzw. erreicht sein Ziel. Rabbit stellt sich der Freeworld und zeigt was er wirklich kann. Seine Mutter schafft den Absprung, gewinnt beim Bingo und schafft die Schulden ab. Future hat Rabbit dazu bekommen sich endlich zu zeigen. Sein Plan ist aufgegangen. ;)
Ich liebe den Film total und für mich ist er im O-Ton 9/10 Wert. Vorallem durch den Soundtrack punktet der Film. (Nicht nur Eminems genialer und oscarprämierter Song Lose Yourself oder der Song 8 Mile. Auch Tracks wie Shook Ones pt. 2 von Mobb Deep sind spitze ;) )

Joar.
Benutzeravatar
Agent 009
00-Agent
Beiträge: 10604
Registriert: 9. November 2008 18:21
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale, Licence To Kill, Dr. No
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

24. März 2013 20:13

Ich fasse mich mal relativ kurz:

Bad Sitter Extended BD - 7,5/10

Sehr witziger aber stellenweise auch echt übertriebener Comedystreifen. Man sollte das ganze also garnicht ernst nehmen, sonst hat man keinen Spaß. Der Film punktet total durch den sympathisches Hauptdarsteller - Jonah Hill. Die Witze zünden meistens und es gibt hier und da auch ordentlich was zum fremdschämen. Ich denke es ist für jeden der auf Absurde, moderne Komödien steht etwas. ;)

Shootout - Keine Gnade (Bullet to the Head) - 8/10

Großartiger Oldschool Actioner von Walter Hill und mit Sylvester Stallone. Die Action ist grandios inszeniert und gerade die "körperlich" angelegten Szenen wie Prügelein und so sind echt spitze. Stallone ist eine Maschine. Wo Last Stand mit Arnie spritzig & witzig ist, eine moderne Inszenierung hat ist Shootout ruhig und bis auf ein, Zwei kleine Sprüche eher ernst. Auch die inszenierung könnte aus den späten 80ern/ frühen 90ern sein. Wobei ich da zu ersterem tendiere. Die Story ist ganz okay, die Umsetzung aber gut. Ich mein, die Story war mir hier eh mehr zweitrangig da ich einfach knallhartes oldschool Actionkino sehen wollte und das habe ich definitiv bekommen. Lediglich Momoa fehlt es für nen Badguy an Charme. Seine Ausstrahlung ist nicht die beste und auch kommt er nicht so gefährlich rüber, wie er wohl sollte. Sly wirkt da viel bedrohlicher. Besonders wenn er später im Rage-Modus ist :D

Lohnt sich definitiv !! ;)

Ralph Reichts - 8/10

Toller Animationsstreifen von Disney und viel stärker als Machwerke wie z.B Cars. (Der mich total enttäuschte) Ralph ist ein Videogame Bösewicht, der keinen Bock mehr auf seine Job hat und auch mal der gute, der Held sein will. Also verabschiedet er sich aus seinem Spiel um in anderen Arcade/Videogames ein Held zu sein. Sehr witzig, sehr chaotisch aber mit vielen tollen Gastauftritten von u.a M. Bison, Zangif (Street Fighter), Pac Man und vielen mehr. Sehr viele coole Anspielungen auf andere Games. Sehr witzig und mit großartigen Figuren ausgestattet kommt der Film wieder nah an großartige Disney Filme wie Rapunzel oder Findet Nemo ran. Definitiv ein Blick wert wenn man Disneyfan ist und vielleicht auch Videogames gerne zockt :)
Benutzeravatar
GoldenProjectile
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 7347
Registriert: 22. August 2010 17:56
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS, TSWLM, LTK
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Bern

25. März 2013 00:11

Auf DVD - 12 Monkeys (1995)
Drehbuch: David Webb & Janet Peoples
Regie: Terry Gilliam
Darsteller: Bruce Willis, Madeleine Stowe, Brad Pitt


Wow.

Eigentlich kann ich nichts dazu schreiben, weil ich immer noch total geflasht bin. Ich bin wie in Trance aus dem Fernsehsessel aufgestanden und obwohl Filme für mich eine gewaltige Faszination darstellen passiert das nicht häufig in diesem Ausmass. Trotzdem ein paar Worte:

Dass man in einem Film eine dermassen ausgeklügelte und spannende Story erleben darf ist denke ich nicht selbstverständlich. Das Drehbuch ist pure Raffinesse, lässt einen mitfiebern, mitdenken. Unglaublich, wie ausgefeilt die Themen und Motive des Films hier verpackt sind.

Auch die Regie ist sehr, sehr nahe an der Makellosigkeit. Aufregend und aussergewöhnlich, aber nie visuell aufdringlich oder stilistisch indezent sondern immer passend zur Geschichte. Sehr opulenter Stil, eigentlich gibt es zwei Stunden lang nur schöne Bilder, wie dasjenige der Affen auf dem Baugerüst. Die Farben, die Details, die Kamerapositionen... Ach, einfach herrlich! Bei der Thematik ist auch sehr passend, dass auf Vertigo Bezug genommen wird, was Terry Gilliam gleich für eine schöne Hitchcock-Hommage nutzt. Zu Darstellern wie Bruce Willis oder Brad Pitt muss ja eigentlich nichts gesagt werden.

Auf jeden Fall für mich zusammen mit Sieben einer der besten Filme der 1990er-Jahre, wenn nicht sogar noch besser.

9,5 / 10
Antworten