Star Wars

Für die Filmkenner: In unserem Cinema könnt ihr über den neuesten Blockbuster im Kino, alten Klassikern, neuen Kultfilmen bis hin zu euren Lieblingsserien uvm. diskutieren! Alles aus der TV/Kinowelt, das nicht ins Bondforum passt, bitte hier herein!
Benutzeravatar
00T
Agent
Beiträge: 996
Registriert: 3. März 2014 12:44
Lieblings-Bondfilm?: Der Hauch des Todes
Lieblings-Bond-Darsteller?: Timothy Dalton

3. Juli 2018 14:47

Casino Hille hat geschrieben:
3. Juli 2018 14:06
Für mich hat die Kylo Ren Rolle in TLJ ordentlich an Profil dazu gewonnen und sich zu einem der spannendsten Schurken der Star Wars Historie gemausert
Sehe ich genauso. Gerade die Entwicklung der Bösewichte ist das, was mir an TLJ mit am meisten gefallen hat. Der uninteressante Snoke wird von dem viel interessanteren Kylo Ren abgelöst, der sich vom schwachen Vader-Klon des vorherigen Films zum ambivalenten Oberschurken wandelt, der frischen Wind mitbringt("Let the past die. Kill it, if you have to.").
Dazu finde ich aber auch Hux gerade in TLJ sehr erfrischend. Dieser arrogante Kerl, der sich ständig aufspielen muss, aber ständig von Snoke bzw Kylo Ren wieder in seine Schranken verwiesen wird und keinerlei eigene Stärke oder Mut besitzt, hat eine, wie ich finde, fantastische Chemie mit den anderen beiden Führern der ersten Ordnung hat.
Samedi hat geschrieben:
3. Juli 2018 14:32
Aber statt ihm nach Snokes Tod etwas mehr Ernsthaftigkeit und vielleicht einen Hauch von Würde zu verleihen, wirkt er in den folgenden Szenen zum Teil noch lächerlicher als zuvor.
Wo siehst du das denn? Ich finde, dass genau das Gegenteil der Fall ist.
"East, West, just points of the compass, each as stupid as the other."
(Joseph Wiseman in Dr. No)
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17616
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

3. Juli 2018 14:54

00T hat geschrieben:
3. Juli 2018 14:47
Samedi hat geschrieben:
3. Juli 2018 14:32
Aber statt ihm nach Snokes Tod etwas mehr Ernsthaftigkeit und vielleicht einen Hauch von Würde zu verleihen, wirkt er in den folgenden Szenen zum Teil noch lächerlicher als zuvor.
Wo siehst du das denn?
Vor allem am Zusammenspiel mit Hux, aber auch beim (bzw. vor dem) Quasi-Duell mit Luke.
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Revoked
Agent
Beiträge: 4575
Registriert: 5. Januar 2016 21:06
Lieblings-Bondfilm?: Alle von Timoorey Rogalton
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: bei Paderboring

3. Juli 2018 15:00

Eine Schwäche ist die deutsche Synchronisation bei Hux. Der einen Comedy Sprecher abbekommen hat (Big Bang Theory, der mit dem Pottschnitt)?
If you don't have humor you might as well nail down the coffin lid now.
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17616
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

3. Juli 2018 15:32

Revoked hat geschrieben:
3. Juli 2018 15:00
Eine Schwäche ist die deutsche Synchronisation bei Hux.
Als ich das vor TFA gehört habe, hat mich das auch gestört. Nico Sablik finde ich da viel besser, aber so wie die Rolle (vor allem in TLJ) leider angelegt ist, passt es sogar.
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Casino Hille
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 22128
Registriert: 19. November 2009 22:13
Lieblings-Bondfilm?: The Spy Who Loved Me
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Kontaktdaten:

3. Juli 2018 15:36

Samedi hat geschrieben:
3. Juli 2018 14:54
Vor allem am Zusammenspiel mit Hux, aber auch beim (bzw. vor dem) Quasi-Duell mit Luke.
Nö, der Kylo ist in TLJ durchgehend bedrohlich und ein echter Villain mit Konturen, statt eine Comicfigur, wie es bei Star Wars üblich wäre. Gerade auch seine Reaktion auf Luke vor dem Duell mit eben diesem ist zutiefst menschlich und gut gelöst.
Never change a running system. Unless you can make a reboot.
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17616
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

3. Juli 2018 16:10

Das bedrohliche an Kylo Ren ist vielleicht, dass er (ähnlich wie Trump) nicht so berechenbar ist, aber ernstnehmen kann man ihn nicht.
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
craigistheman
Agent
Beiträge: 4114
Registriert: 15. März 2010 00:13
Lieblings-Bondfilm?: On Her Majesty's Secret Service
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Vienna

3. Juli 2018 17:49

Samedi hat geschrieben:
3. Juli 2018 14:32
Casino Hille hat geschrieben:
3. Juli 2018 14:06
Für mich hat die Kylo Ren Rolle in TLJ ordentlich an Profil dazu gewonnen.
Das wäre auch bitter nötig, wenn außer ihm niemand mehr da ist, der die erste Ordnung verkörpert. Aber statt ihm nach Snokes Tod etwas mehr Ernsthaftigkeit und vielleicht einen Hauch von Würde zu verleihen, wirkt er in den folgenden Szenen zum Teil noch lächerlicher als zuvor.
Er soll doch auch lächerlich sein, mich stört das nicht so. Der Viezekönig und seine noch dümmlicheren Gehilfen waren in den Prequels doch auch alles andere als ernst zu nehmen. Kylo Ren ist nun der wahre Anführer. Kann natürlich sein, dass sich Hux und seine Truppen in IX gegen Ren wenden.
Phasma wurde total verheizt, wobei so interessant war ihr Charakter in TFA eigentlich nicht.
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17616
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

3. Juli 2018 17:54

craigistheman hat geschrieben:
3. Juli 2018 17:49

Er soll doch auch lächerlich sein, mich stört das nicht so. Der Vizekönig und seine noch dümmlicheren Gehilfen waren in den Prequels doch auch alles andere als ernst zu nehmen.
Die waren aber auch nie die wirklichen Schurken und es gab, um es mit Qui-Gon zu sagen, immer einen noch größeren Fisch. In TLJ wurde jedoch dieser größere Fisch für einen kurzen Überraschungseffekt geopfert und die "dümmlichen Gehilfen" dieses großen Fisches sind jetzt immer noch genauso dumm und lächerlich wie zuvor.
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Casino Hille
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 22128
Registriert: 19. November 2009 22:13
Lieblings-Bondfilm?: The Spy Who Loved Me
Lieblings-Bond-Darsteller?: Sean Connery
Kontaktdaten:

3. Juli 2018 17:57

Samedi, du kannst den Kylo Ren vielleicht nicht ernstnehmen. Ich schon. Und viele andere auch. Adam Driver spielt das wunderbar, die Rolle kriegt tolle Dialoge in den Mund gelegt und ist eine ernsthafte Gefahr für die Helden, ohne zur Karikatur zu werden. Mag sein, dass Abrams in seinem Film die Rolle nicht immer in den Griff bekommen hat und ja, das Finale hätte anders laufen müssen (Rey hat ihn da im Wald schlicht zu leicht besiegt), aber von solchen Sachen mal abgesehen hat Kylo mehr Charakter und Vielseitigkeit als jeder Star-Wars-Schurke vor ihm (ja, auch als Vader, der letztlich zwar eine Ikone, aber auch eine leere Figur ist und in seinem Erstauftritt eh immer im Schatten vom großartigen Peter Cushing stand). Solche Pappkameraden wie in den Prequels sind einfach nicht mehr zeitgemäß und waren es ehrlich gesagt schon 1999 nicht mehr. Oh, und Snoke wurde nicht für einen kurzen Überraschungseffekt geopfert, die Szene und die ganze Idee dahinter sind deutlich komplexer, als du es hier verkaufen willst.

Phasma sehe ich nicht als verheizt an. Die Rolle war im Marketing eben größer als sie je gedacht war, hat aber in ihren zwei Filmauftritten wohl mehr gesagt und getan als der Fanliebling Boba Fett in der gesamten Originaltrilogie. Johnson hat ihr in TLJ eben noch mal einen Fight und würdigen Abgang gegeben, obwohl er sie nach TFA genauso auch gleich hätte aussparen können. Kann man als Fanservice sehen, störte mich aber gar nicht, zumal ihre Chrom-Optik wie gemacht für einen Kampf vor feurigem Hintergrund war.
Never change a running system. Unless you can make a reboot.
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17616
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

3. Juli 2018 18:11

Casino Hille hat geschrieben:
3. Juli 2018 17:57
Samedi, du kannst den Kylo Ren vielleicht nicht ernstnehmen.
Ich kann ihn schon ernstnehmen, die Frage ist aber als was? Als damals bei TFA jeder (und ich bin mir sicher, auch viele hier im Forum) gesagt hat, wie "häßlich" Adam Driver aussieht, war das für mich nie ein Problem. Und in TFA hat die Figur auch super funktioniert mit den vielen Zweifeln und dem Konflikt zwischen seinem Mentor Snoke und seiner wirklichen Familie um Han Solo.

Am Ende von TLJ haben wir einen Kylo Ren, der im Prinzip am Ende seiner (Helden- oder Schurken)-Reise angekommen ist. Jemand, der von seinem ersten Mentor verraten wurde, sich einem neuen Mentor zugewendet hat, den er selbst verraten hat, nachdem er seinen eigenen Vater ermordete. Jetzt ist er am Höhepunkt seiner Macht und alles, was in Bezug auf Kylo Ren in Episode IX noch kommen kann, wird mehr oder weniger eine Wiederholung von TFA und TLJ sein. Sollte es doch noch anders kommen und Abrams einen thematischen Ausweg für den Charakter und die Erste Ordnung findet, dann würde es mich freuen. Meine Hoffnungen darauf sind jedoch gering.
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
GoldenProjectile
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 7358
Registriert: 22. August 2010 17:56
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS, TSWLM, LTK
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Bern

3. Juli 2018 18:59

Samedi, du lässt ja gerne durchblicken dass du TLJ für "verhunzt" hältst weil er dem nächsten Vehikel angeblich die Möglichkeiten raubt und eine schlechte Ausgangslage für eine Fortsetzung biete. Ganz ehrlich, ich habe den Film nie aus diesem Blickwinkel betrachtet weil es mir völlig egal ist. Lieber habe ich einen guten, individuellen Film wie TLJ und eine durchschnittliche Fortsetzung als zwei Kompromissfilme die in erster Linie daran interessiert sind, auf allen Ebenen zueinanderzupassen. Siehe X-Men First Class, der filmisch einfach nur herrlich ist, wenn sich jemand daran aufhängt dass er als Prequel mit einigen in den Vorgängern getätigten Aussagen etwas frei umgeht, der ist selber Schuld. Übrigens Hut ab vor den Herren 00T und Craigistheman, die einige Vorzüge der 8en Episode schön hervorgehoben haben.

Okay, ich lästere auch gerne über ROTJ der eine unterirdisch grausame erste Dreiviertelstunde in Kauf nimmt um den am Ende von TESB passenderweise offengelassenen Handlungsstrang um den karbonisierten Solo irgendwie noch aufzugreifen, aber der hätte das einfach auch besser machen können.

Episode 9 kann die Geschichte auch aufgreifen ohne sich penibel auf alle möglichen Aspekte der Vorgänger zu stützen. Jemand hat zum Beispiel schon geschrieben dass es naheliegen würde, aufgrund des Ablebens von Carrie Fisher die Handlung längere Zeit später einsetzen zu lassen. Aber dann müsste Abrams ähnlich wie vor ihm eben Johnson auch daran interessiert sein, den Vorgänger und dessen Themen als Inspiration und Basis für etwas Neues, Eigenständiges zu nutzen, das auch in sich geschlossen sein kann, müsste eine Trilogie wollen statt einen Dreiteiler.
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17616
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

3. Juli 2018 19:14

GoldenProjectile hat geschrieben:
3. Juli 2018 18:59
Samedi, du lässt ja gerne durchblicken dass du TLJ für "verhunzt" hältst weil er dem nächsten Vehikel angeblich die Möglichkeiten raubt und eine schlechte Ausgangslage für eine Fortsetzung biete. Ganz ehrlich, ich habe den Film nie aus diesem Blickwinkel betrachtet weil es mir völlig egal ist.
Wenn TLJ ein wirklich rundum gelungenes Ende hätte und auch sonst die Geschichte gut durchdacht wäre, dann könnte man über die schlechte Ausgangslage für die Fortsetzung ja hinwegsehen. Das ist aber meiner Meinung nach nicht der Fall. Kylo Rens Geschichte könnte man zwar als abgeschlossen betrachten. Rey, Finn und Poe sind aber in Bezug auf ihre Entwicklung in etwa immer noch dort, wo sie am Ende von TFA waren. Rey will immer noch eine Jedi werden, Finn ist immer noch hin und hergerissen zwischen persönlichem Interesse und seinem Einsatz für den Widerstand und Poe ist eben Poe. Wenn dir diese drei Charaktere egal sind, dann akzeptiere ich das. Ich will da aber noch mehr sehen und da brauche ich einen starken Abschlussfilm für diese Trilogie.
GoldenProjectile hat geschrieben:
3. Juli 2018 18:59
Jemand hat zum Beispiel schon geschrieben dass es naheliegen würde, aufgrund des Ablebens von Carrie Fisher die Handlung längere Zeit später einsetzen zu lassen. Aber dann müsste Abrams ähnlich wie vor ihm eben Johnson auch daran interessiert sein, den Vorgänger und dessen Themen als Inspiration und Basis für etwas Neues, Eigenständiges zu nutzen, das auch in sich geschlossen sein kann, müsste eine Trilogie wollen statt einen Dreiteiler.
Nur würde es bei der Ausgangslage auch nichts nützen, wenn Episode IX um einiges später mit der Handlung einsetzt. Denn auch dann wäre Kylo Ren wohl immer noch der Anführer einer Truppe von lächerlichen Figuren mit militärischer Überlegenheit und je später man mit der Handlung einsetzt, umso unwahrscheinlicher wäre es, dass in der Zwischenzeit (außer dem Tod von Leia, für den diese Zeit ja herhalten könnte oder müsste) nichts relevantes passiert wäre.

Weil dich Episode IX aber offenbar ohnehin nicht interessiert, musst du dir darüber auch nicht den Kopf zerbrechen. :wink:
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
GoldenProjectile
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 7358
Registriert: 22. August 2010 17:56
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS, TSWLM, LTK
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Bern

3. Juli 2018 19:55

Ich bin nicht nicht-interessiert an Episode 9, ich bin nicht interessiert daran eine Auf-Teufel-komm-raus-Fortsetzung zu sehen, die sich mit dem Anspruch, alles was zuvor war in Kontinuität zu setzen, aufzugreifen, weiterzuführen und zu verschlimmbessern, selber ins Bein scheisst weil sie darüber hinaus völlig vergisst ein guter Film zu sein. Nur leider habe ich das Gefühl dass vielen Leuten ersteres wichtiger ist (und den guten oder schlechten Film ausmacht).

Ich könnte die Aussage sogar umdrehen, in diesem Sinne wärst du nicht interessiert an einem Film über diese lächerlichen Figuren. Aber du kannst dir ja stattdessen die Prequels ansehen, die schafften es immerhin Figuren zu kreieren, die man noch ernst nehmen konnte...
Benutzeravatar
Samedi
Agent
Beiträge: 17616
Registriert: 14. März 2006 12:37
Lieblings-Bondfilm?: GF, CR, SF, SP
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: San Monique
Kontaktdaten:

3. Juli 2018 20:18

GoldenProjectile hat geschrieben:
3. Juli 2018 19:55
Ich bin nicht nicht-interessiert an Episode 9, ich bin nicht interessiert daran eine Auf-Teufel-komm-raus-Fortsetzung zu sehen, die sich mit dem Anspruch, alles was zuvor war in Kontinuität zu setzen, aufzugreifen, weiterzuführen und zu verschlimmbessern, selber ins Bein scheisst weil sie darüber hinaus völlig vergisst ein guter Film zu sein.
An einem solchen Film bin ich auch nicht interessiert und ich sage auch nicht, dass es bei einer guten Ausgangslage nach TLJ zwangsläufig eine gute Episode IX hätte geben müssen.

Man muss auch nicht alles aufgreifen, was in TFA oder TLJ behandelt wurde. Und man muss auch nicht alles ausbessern oder "die Vergangenheit sterben lassen". Aber man sollte die Geschichte von Rey, Finn und Poe so weitererzählen, dass es eine runde Sache ist. Wie dabei dann Kylo Ren und seine Erste Ordnung noch vorkommen, das ist dann die große Frage.
"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
Benutzeravatar
Agent 009
00-Agent
Beiträge: 10611
Registriert: 9. November 2008 18:21
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale, Licence To Kill, Dr. No
Lieblings-Bond-Darsteller?: Daniel Craig
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

4. Juli 2018 19:14

Kylo Ren ist zu keinem Zeitpunkt lächerlich. Weder in TFA noch in TLJ. Er ist ein gespaltener, instabiler junger Mann, der seinen Platz sucht. Er ist hin und her gerissen, er fühlt sich verraten, ist verletzt und alles. Das ist unglaublich gut umgesetzt und gespielt. Driver ist großartig. Wie er aufgrund der instabilen Art, oft die Kontrolle verliert, außer sich ist vor Wut, das ist stark umgesetzt und wird in 9 bestimmt ebenfalls eine der Stärken sein. Ren ist großartig und ich hoffe das in 9 endlich seine Ritter auftauchen. JJ hat sie nicht umsonst eingeführt und er wird sie für das Finale bestimmt nutzen wollen.

Also pro Driver, Pro Kylo/Ben.
Antworten