Welcher Film von Christopher Nolan ist der Beste?

- Following (1998) (Keine Stimmen)
- Memento (2000)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (10%)
- Insomnia (2002)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (3%)
- Batman Begins (2005)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (7%)
- Prestige (2006)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (10%)
- The Dark Knight (2008)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10 (33%)
- Inception (2010)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6 (20%)
- The Dark Knight Rises (2012)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (10%)
- Interstellar (2014)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (7%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 30

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1052
Wohl war, hier wird das volle, dröhnende Nolan-Paket angedeutet, mit genau einem einzigen Aspekt, der mir Lust auf die Sichtung macht: Robert Pattinson. Gefühlt werden seine Filme seit Inception immer verkopfter, komplizierter, verschachtelter, aber inszenatorisch auch grösser glatter, alles sieht grau und leer aus. Meine Begeisterung für diesen Stil ist längst nicht mehr, was er einst war.
We'll always have Marburg

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1053
Casino Hille hat geschrieben:
20. Dezember 2019 16:43
Nolan ist längst seine eigene Marke und der Film schlägt im Trailer in dieselbe Kerbe wie seine Vorwerke (die Batman Adaptionen etwas ausgeklammert).
Finde nicht, dass man seine Batman-Trilogie da ausklammern muss. Vor allem TDKR sieht da doch sehr ähnlich aus.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1054
Ja, ich bin ein Nolan-Fanboy, denn er hat schon recht viele Filme auf dem Kerbholz - und bisher hat mich keiner davon trotz hoher Erwartungen meinerseits enttäuscht. Im Gegenteil. TDKR ist da für mich am ehesten der Schwachpunkt in seiner Filmografie. Bei TENET bin ich nach dem Trailer auch schon wieder gehyped.
"Nelly, I'm about to get neck-ed back here. So: No peekin'! ... I said: No peekin'!"
(Joe Bang)

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1055
Das einzige was mich am Tenet-Trailer wirklich stört ist die Stelle in der es um die Bedrohung geht. Dritter Weltkrieg verhindern klingt erst einmal nach dem typischen "wir brauchen eine ganz ganz große Bedrohung" von Blockbustern. In einem Bondfilm stört mich das nicht unbedingt bei Nolan erwarte ich hier eigentlich etwas mehr. Ansonsten verspricht der Trailer in erster Linie deshalb so viel, weil er von Nolan ist. Den krassen "Must see" Moment im Trailer gab es in meinen Augen nicht. Nolan ist zwar, wie Hille ganz richtig bemerkte inzwischen seine eigene Marke und hat das damit vielleicht auch nicht nötig, aber um neue Zuschauergruppen zu erschließen und am Box Office in Richtung der Milliarden zu gehen (was bei dem Budget nicht verkehrt wäre) würde so etwas definitiv nicht schaden.

Ich freue mich jedenfalls sehr auf Tenet, und finde auch den schon im Trailer erkennbaren typischen Nolan-Stil keineswegs negativ. Ich muss mir seine Filme schließlich nicht täglich ansehen, dann würde sich der Stil sicherlich abnutzen, so aber nicht.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1058
Ich war von Nolans jüngstem Film zwar nicht wirklich angetan, aber der Mann hat, nicht zuletzt dank seiner ausgezeichneten Dark Knight-Trilogie, immer einen Stein bei mir im Brett. Der Trailer sieht interessant aus, und auch die Schauspieler sind mir sympathisch. Ich bin gespannt.
"East, West, just points of the compass, each as stupid as the other."
(Joseph Wiseman in Dr. No)

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1059
Interessanter Trailer zum Film, der sich vermutlich auch in meiner Topliste 2020 wiederfinden könnte., es für ihn aber große Konkurrenz geben wird.

Das Konzept der Zeit und der Manipulation der Zeit treibt Nolan hier vermutlich auf die Spitze wenn für unterschiedliche Elemente die Zeit sowohl vorwärts als auch rückwärts läuft. Wenn hier auch die Story noch Spannung verspricht bin ich Feuer und Flamme für den neuen Nolan.
"Weiter rechts, weiter rechts ! ..... "
Spoiler
Show
Filmzähler Sammlung iHaveCNit/HCN007:
Stand: 22.12.2018

Spezielle Interessen: 42 DVDS (Musik, Wrestling, sonstiges)
Serienboxen (8 BD / 69 DVD)
DVD: 782 Filme
BD: 498 Filme
Gesamt-Filme: 1280 Filme

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1060
Wenn ich raten müsste, würde ich schätzen, in Tenet geht es darum, dass die Protagonisten Spione sind (klassisch: Tod des für die Organisation als Test für seine Loyalität), deren Gegenspieler Zeitreisende sind, die sie, wie sich als Twist herausstellen kann, selbst sind. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Film chronologisch erzählt, aber immer wieder im selben Bild chronologisch rückwärts spielende Handlungen vorkommen, die im Schlussdrittel für den Nolan'schen Mindfuck-Moment sorgen.
It's the BIGGEST... It's the BEST
It's BOND

AND BEYOND

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1061
Thunderball1965 hat geschrieben:
1. Januar 2020 17:34
Wenn ich raten müsste, würde ich schätzen, in Tenet geht es darum, dass die Protagonisten Spione sind (klassisch: Tod des für die Organisation als Test für seine Loyalität), deren Gegenspieler Zeitreisende sind, die sie, wie sich als Twist herausstellen kann, selbst sind.
Haha, genau das hab ich auch schon mit einem Freund theoretisiert. Die Nolan Fans wären ganz entzückt.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1062
Da muss Hille doch gleich wieder sticheln. Tja, ein neues Jahr ist da und doch bleibt alles beim Alten ;)

Im Ernst: Die genannte Idee ist durchaus vorstellbar und kann auch hervorragend funktionieren. Muss sie aber nicht. In einem Shot Bilder vor und rückwärts bewegen zu lassen wird zumindest teilweise vorkommen, sieht man ja im Trailer, aber ob das den ganzen Film hindurch funktioniert? Das kann auch schnell künstlich wirken (so wie der Auto Flip), obwohl es nicht einmal künstlich ist.
Außerdem kommt mir die Idee fast ein bisschen zu offensichtlich und simpel rüber. Nolan ist doch weniger bekannt für den einen Mindfuck-Moment wie z.B. der Twist in Shutter Island, als vielmehr für eine grundlegende Mindfuck-Idee.
Einen simplen Mindfuck-Twist, der alles auf den Kopf stellt kann jeder, wenn Nolan nicht mehr drauf hätte stände er nicht da wo er jetzt steht.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1064
Vielleicht. ;)

"Die Nolan-Fans wären entzückt" klingt schon ein bisschen nach Stichelei. Aber vielleicht hab ich in dieser simplen Aussage auch mehr Untertöne gelesen als wirklich drinsteckten und dich schlichtweg missverstanden.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Die Filme des Christopher Nolan

#1065
Das ist keine Stichelei, sondern eine Tatsache. Das ist die Art von "Twist", für die Nolan gemocht wird - deshalb theoretisieren wir ja auch diese Möglichkeit.

Und wieso ist Nolan für Mindfuck bekannt? Seine Batman Filme sind beinahe twistfrei, Interstellar ist ein klassischer Sci-Fi-Film und Dunkirk ein etwas unkonventioneller Kriegsfilm, aber ohne Mindfuck-Ambitionen. Inception ist etwas verschachtelter, aber kein großes Wtf-Kino. Bleiben nur Prestige und Memento und selbst da passt das eigentlich nur auf Memento so wirklich. Bei einem Begriff wie Mindfuck denke ich an David Lynch, M. Night Shyamalan oder Terrence Malick, aber nicht an Christopher Nolan.
Prejudice always obscures the truth.