Welcher ist der beste Film von Quentin Tarantino?

Reservoir Dogs
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (5%)
Pulp Fiction
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (20%)
Jackie Brown
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (5%)
Kill Bill: Volume 1
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (10%)
Kill Bill: Volume 2
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (5%)
Death Proof: Todsicher
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (10%)
Inglourious Basterds
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (20%)
Django Unchained
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (10%)
The Hateful Eight
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (10%)
Once Upon a Time... in Hollywood
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (5%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20

Re: Die Filme des Quentin Tarantino

#409
GoldenProjectile hat geschrieben:Format und Leinwand sind aber definitiv nicht von Nöten.
Ich verstehe eh nicht, warum QT ausgerechnet den Stoff in ultrabreitem 70mm gedreht hat. Da hätte sich z.B. IB eher angeboten, auch DU. Aber ausgerechnet ein Kammerspiel? So sehr ich die Vorzüge von 70mm bei Closeups schätze, man sieht eben jede Hautpore, aber richtig spielt das Format seine Vorzüge dann doch eigentlich erst bei Totalen aus wie ich finde.
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Die Filme des Quentin Tarantino

#410
GoldenProjectile hat geschrieben:Format und Leinwand sind aber definitiv nicht von Nöten.
Hätte ich jetzt genau andersrum gesagt. Ich bin normalerweise keiner, der sagt "Diesen Film MUSS man auf großer Leinwand sehen", aber bei hateful 8 würde ich das doch glatt sagen.
"Hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft!" - "Wir sind kein Countryclub, 007!"

Re: Die Filme des Quentin Tarantino

#412
Doch, The Hateful Eight macht sehr viel aus dem 70mm Format, es war die perfekte Entscheidung, es damit zu drehen. Die Tiefe des Raumes, die Landschaften in den Gesichtern der Akteure, die gewaltigen Abstände unter einander in dem kleinen Setting, dass alles trägt unheimlich zur Atmosphäre bei und ist zudem selbst inhaltlich auf allen Ebenen perfekt begründet.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Die Filme des Quentin Tarantino

#415
Nico hat geschrieben:Richtig. Gerade der begrenzte Raum bietet sich doch an, da man ihn so noch viel mehr als wirklich EINEN Raum wahrnehmen kann.
Zumal die Hütte in The Hateful Eight ja nicht nur ein Raum ist, sondern eben auch eine Landschaft und in gewisser Hinsicht auch Teile der USA darstellt. Daher passt der weite unbegrenzte Look schon und ist ein willkommener visueller Interpretationsansatz, den Tarantino dem Zuschauer hier subtil anbietet.
Prejudice always obscures the truth.