Breaking Bad - TV Serie

Für die Filmkenner: In unserem Cinema könnt ihr über den neuesten Blockbuster im Kino, alten Klassikern, neuen Kultfilmen bis hin zu euren Lieblingsserien uvm. diskutieren! Alles aus der TV/Kinowelt, das nicht ins Bondforum passt, bitte hier herein!
Benutzeravatar
RicoSchulze1
Agent
Beiträge: 436
Registriert: 16. November 2010 15:02
Lieblings-Bondfilm?: 1-24

3. Oktober 2013 18:54

Die Staffel 5.1 war für mich die bislang Schwächste, wenn auch immernoch sehr gut.
Nachdem großen Finale von Staffel 4, was schon ein halbes Serienfinale war, habe ich aber auch nicht soviel erwartet. Besonders die erste Folge der neuen Staffel finde ich etwas absurd. Der Plot wird innerhalb dieser Folge abgehandelt, da er aber so eine Größe und Wichtigkeit hat, wirkt die Serie hier zum ersten mal unrealistisch auf mich. In der ersten Staffel hätte man für dieses Problem in Folge 5.1.1, viel länger gebraucht. Wie gesagt, in Staffel 4 ist viel zu ende gegangen und jetzt kommt höher, schneller, weiter. Aber Staffel 5.2 soll ja dann ultimativ werden. Bin schon sehr gespannt, und sie kommt bereits im Dezember bei uns in den Verkauf.
Ohne Top ? Onatopp !
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5740
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

4. Oktober 2013 08:39

"bereits" ist gut.... aber jetzt erscheint zumindest auf sky auch die deutschen fassung von 5.2.

also ich finde das niveau dieser serie einfach unfassbar hoch. es hat nur ein paar episoden gegeben, die nicht extrem überragend waren, aber meiner meinung nach waren auch die immer noch besser als 90% der restlichen sachen, die es auf TV gibt.

derzeit kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen, dass es jemals wieder eine serie für mich geben wird, die mich derart begeistert und mitreißt. aber die hoffnung stirbt zuletzt :)

und ja, alle, die die serie bzw. das finale der serie noch nicht gesehen haben, sollten diverse internetseiten und zeitungen meiden, da wird ja derzeit alles gespoilert was nur möglich ist. da würde ich aufpassen.
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
MrWhiTe
Agent
Beiträge: 1683
Registriert: 10. Januar 2013 16:57
Lieblings-Bondfilm?: Casino Royale
Wohnort: Germany

9. Oktober 2013 19:40

Ich kannte die Serie bisher nicht, werde sie bald anfangen zu schauen.

Geht das eher in Richtung Drama oder Thriller?
"Erschießen Sie mich, da wohn ich lieber im Leichenschauhaus"
- Quantum of Solace (2008)
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5740
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

9. Oktober 2013 20:34

beides!

die story selbst bzw. die beweggründe des hauptcharakters sind klar melodramatisch, aber es gibt auch einige wirklich brutale szenen, die nichts für schwache nerven sind und es wird zwischendurch auch sehr spannend. dazwischen gibts aber auch immer wieder kleine portionen von großartigem, teilweise sehr subtilem humor.

ich kannte bis jetzt jedenfalls noch keine serie, bei der ich jemals (hier mehrmals) am ende einer folge mit offenem mund dagesessen bin und mir einfach nur dachte "bist du deppat...!!!" - auf gut wienerisch :)

nicht nur weils brutal oder spannend war, sondern auch weil es überraschend, sehr intelligent und extrem gut gespielt war.
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10379
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

9. Oktober 2013 21:12

Da gibts noch mehr die auf dem Niveau sind. Es ist schon erstaunlich was da jetzt bei TV Serien für eine Qualität produziert wird.
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5740
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

9. Oktober 2013 21:44

welche denn? außer "house of cards"?

ich höre ab und zu "the wire" oder "mad men" aber habe beide noch nicht wirklich gesehen?
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10379
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

9. Oktober 2013 22:02

Sopranos

Mad Men

Rome

Deadwood

Vielleicht auch noch The Wire, Carnivale, The Shield oder auch Boardwalk Empire, nach dem was ich drüber gelesen habe, aber die kenne ich noch nicht. Game of Thrones dagegen ist zwar sehr spannend, aber doch deutlich konventioneller als die Genannten.

Mad Men ist wahrscheinlich die Beste überhaupt und durchweg auf einem sehr, sehr hohen Niveau. Die Sopranos hatten auch ein paar Durchhänger in der 5. Staffel, aber insgesamt würde ich die noch über Breaking Bad stellen.

The Walking Dead macht mir auch noch Spaß.
Und Homeland lässt nach bislang einer Staffel auch auf Großes hoffen.

Lost war oftmals genial, aber es gibt zu viel Füllmaterial, und das Ende ist nicht befriedigend.

Enttäuscht war ich dagegen von Six Feet Under, das habe ich nach Staffel 1 abgebrochen. Und True Blood schafft es immerhin daß ich weiterschaue obwohl es teils dämlich ist und zu oft megaflach.

House of Cards sagt mir gerade nichts, obwohl der Titel mir doch bekannt vorkommt.
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10379
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

13. Oktober 2013 20:04

So, ich habe es jetzt immerhin geschafft die 8 Folgen der 5.1 Staffel auf etwas über eine Woche zu strecken, anstatt sie am 3. Okt komplett durchzuziehen.

Sehr stark, sowohl von der inhaltlichen Weiterführung von Story und Charakterentwicklung, als auch von der Inszenierung her. Breaking Bad wird immer besser, und jetzt gibt es praktisch kein Füllmaterial mehr, alles ist hochkonzentriert, kochkondensiert.
Jetzt noch ein geniales Ende, und dann ist es perfekt. DVD des Finales erscheint im Dez. Arte startete die Ausstrahlung in 2010. 4 Jahre leben mit Walter White. Alles muß ein Ende haben.
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5740
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

14. Oktober 2013 07:18

"rome" kann meiner meinung nach auf keiner linie mit BB mithalten.

"broadwalk empire" ist sehr gut, vor allem wenn man gangster- oder mafiafilme mag, ich fands dann ein bisschen langatmig aber habe auch noch nicht alles gesehen.

das gleiche gilt auch für die wirklich sehr guten serien wie "homeland" oder "the walking dead" - wirklich sehr hochqualitative serien, besser und spannender als 80% der hollywoodproduktionen und wenn man auf agenthriller bzw. zombiefilme steht, dann sollte man diese beiden serien unbedingt gesehen haben.

und "the game of thrones" ist ebenfalls großartig, sowohl von der inszinierung her als auch von der geschichte. wirklich packend und sobald man die ersten 3 folgen gesehen hat, kann man nicht mehr aufhören, wenn man dem fantasy-bereich nicht ganz abgeneigt ist.

aber wie gesagt, insgesamt gesehen können all diese serien mit "breaking bad" nicht mithalten. hier gibt es einfach auf allen ebenen eine professionalität, die für mich derzeit nicht zu toppen ist.

ich bin gerade dabei, mir die gesamte serie noch einmal anzusehen (derzeit bin ich am anfang von staffel 3). und obwohl ich schon weiß, wie es ausgehen wird, bin ich fast wieder genauso gefesselt wie beim ersten mal und verschlinge folge für folge und kann nun auf die vielen kleinen details achten und darüber staunen :)
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5740
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

16. Oktober 2013 12:59

Sir Anthony Hopkins hat einen Brief an Bryan Cranston geschrieben...

Recht hat er, der Tony!!! :)

Dear Mister Cranston.

I wanted to write you this email - so I am contacting you through Jeremy Barber - I take it we are both represented by UTA . Great agency.

I've just finished a marathon of watching "BREAKING BAD" - from episode one of the First Season - to the last eight episodes of the Sixth Season. (I downloaded the last season on AMAZON) A total of two weeks (addictive) viewing.

I have never watched anything like it. Brilliant!

Your performance as Walter White was the best acting I have seen - ever.I know there is so much smoke blowing and sickening bullshit in this business, and I've sort of lost belief in anything really.

But this work of yours is spectacular - absolutely stunning. What is extraordinary, is the sheer power of everyone in the entire production. What was it? Five or six years in the making? How the producers (yourself being one of them), the writers, directors, cinematographers.... every department - casting etc. managed to keep the discipline and control from beginning to the end is (that over used word) awesome.

From what started as a black comedy, descended into a labyrinth of blood, destruction and hell. It was like a great Jacobean, Shakespearian or Greek Tragedy.

If you ever get a chance to - would you pass on my admiration to everyone - Anna Gunn, Dean Norris, Aaron Paul, Betsy Brandt, R.J. Mitte, Bob Odenkirk, Jonathan Banks, Steven Michael Quezada - everyone - everyone gave master classes of performance ... The list is endless.

Thank you. That kind of work/artistry is rare, and when, once in a while, it occurs, as in this epic work, it restores confidence.

You and all the cast are the best actors I've ever seen.

That may sound like a good lung full of smoke blowing. But it is not. It's almost midnight out here in Malibu, and I felt compelled to write this email.

Congratulations and my deepest respect. You are truly a great, great actor.

Best regards

Tony Hopkins.
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
GoldenProjectile
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 7649
Registriert: 22. August 2010 17:56
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS, TSWLM, LTK
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Bern

16. Oktober 2013 21:47

Zu Breaking Bad kann ich nichts sagen, weil zwar viele Filme aber kaum Serien schaue. Eine solche Aktion ist aber enorm sympathisch und spricht in meinen Augen zu hundert Prozent für den alten Tony.
We'll always have Marburg
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5740
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

17. Oktober 2013 08:20

GoldenProjectile hat geschrieben:Zu Breaking Bad kann ich nichts sagen, weil zwar viele Filme aber kaum Serien schaue. Eine solche Aktion ist aber enorm sympathisch und spricht in meinen Augen zu hundert Prozent für den alten Tony.
vor einigen jahren habe ich auch keine serien geschaut, außer vielleicht früher "hör mal wer da hämmert" nach der schule oder "die simpsons" am abend.

aber mittlerweile gibts wirklich ein paar ganz gute serien und wenn man da die richtige schaut, dann kann man fast nicht mehr aufhören, weil man so in die handlung vertieft wird, dass man mit den charakteren mitlebt - etwas, was bei einem 2h kinofilm halt nur schwer geht....

und in den letzten jahren hat sich eben auch einiges rundherum entwickelt, sodass man nicht mehr darauf angewiesen ist, 1x in der woche genau um 22:00 vorm tv zu sitzen, um ja nichts zu verpassen. die tv-zukunft liegt ohnehin im on-demand bereich wie zb. bei netflix. aber bei uns dauert es wohl noch, bis es da ordentliche angebote gibt.
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
GoldenProjectile
'Q Branch' - MODERATOR
Beiträge: 7649
Registriert: 22. August 2010 17:56
Lieblings-Bondfilm?: OHMSS, TSWLM, LTK
Lieblings-Bond-Darsteller?: Roger Moore
Wohnort: Bern

21. Oktober 2013 15:15

Gernot hat geschrieben: vor einigen jahren habe ich auch keine serien geschaut, außer vielleicht früher "hör mal wer da hämmert" nach der schule oder "die simpsons" am abend.

aber mittlerweile gibts wirklich ein paar ganz gute serien und wenn man da die richtige schaut, dann kann man fast nicht mehr aufhören, weil man so in die handlung vertieft wird, dass man mit den charakteren mitlebt - etwas, was bei einem 2h kinofilm halt nur schwer geht....

und in den letzten jahren hat sich eben auch einiges rundherum entwickelt, sodass man nicht mehr darauf angewiesen ist, 1x in der woche genau um 22:00 vorm tv zu sitzen, um ja nichts zu verpassen. die tv-zukunft liegt ohnehin im on-demand bereich wie zb. bei netflix. aber bei uns dauert es wohl noch, bis es da ordentliche angebote gibt.
Über die bahnbrechende Qualität gegenwärtiger TV-Serien habe ich schon oft gelesen, aber mich zieht einfach der Gedanke nicht an, mich so lange mit ein und demselben Thema, Handlung, Figuren etc. zu befassen. Sechs Star-Wars-Filme innerhalb von zwei Wochen schauen; kein Problem. Aber tausende von Filmminuten und dutzende von Folgen um gewissermassen einen Film zu sehen? Ich weiss nicht...
We'll always have Marburg
Benutzeravatar
Gernot
'M' - ADMINISTRATOR
Beiträge: 5740
Registriert: 29. August 2002 10:46
Wohnort: Vienna, Austria
Kontaktdaten:

21. Oktober 2013 18:31

ja, du hast schon recht - das macht (für mich) nur sinn, wenn die qualität passt. was uns wieder zu BB bringt... ;)
Bond... JamesBond.de
Benutzeravatar
Maibaum
Agent
Beiträge: 10379
Registriert: 21. Dezember 2008 10:58

21. Oktober 2013 20:07

Man darf nur die Serien schauen die einen so packen daß man gar nicht mehr aufhören kann.

Aber der immense Zeitaufwand ist schon ein Faktor. Die meisten laufen auch zu lang. Wenn ich lese daß da eine Serie in die 7. Staffel geht, dann resigniere ich auch schnell.
Andererseits lebt man auch irgendwie mit diesen Figuren ein paar Jahre, was auch seinen Reiz hat. Bei den Sopranos werden die Kinder älter, die Oma stirbt einfach so, Beziehungen entstehen, andere zerbrechen, die Charaktere entwickeln sich im Lauf der Jahre, sie verändern sich. Eine Qualität ist natürlich auch die KriegundFriedenartige Ausführlichkeit mit der die Figuren und ihr Umfeld erkundet werden. Was in einem Spielfilm mit 2 - 3 Stunden Länge so nicht möglich ist.
Antworten